Wie viel Watt der Verstärker???

von dimavery11, 08.03.07.

  1. dimavery11

    dimavery11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    8.03.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.07   #1
    Hallo leute.
    Ich habe vor mir einen neuen Gitarren amp zu kaufen . Ich brauch einen den ich zu Hause nutze und einen den man auch in kleinen Hallen benutzen kann wie Dorfhäuser oder ne mittelmäßig große Schulaula. Ich hab keine Ahnung wie viel Watt man dafür benötigt das der Amp auch genug Power hat.
    Was haltet ihr von dem hier?
    Fender Frontman FM 212 R Combo, 100 Watt,2x12"Speaker,3 Kanäle @ Music Store

    oder habt ihr andre gute Vorschläge???

    danke schonmal.gruss:D
     
  2. dimavery11

    dimavery11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    8.03.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.07   #2
    also nich das missverständnisse aufkommen , habs bisschen schlecht formuliert aber ich will nich 2 also einen für zu hause einen für auftritte sondern nur einen ;)
     
  3. guitar.freak

    guitar.freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.05
    Zuletzt hier:
    9.10.09
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 08.03.07   #3
    was spielst du für ne musikrichtung und wieviel willst du ausgeben?
     
  4. dimavery11

    dimavery11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    8.03.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.07   #4
    hallo, ich spiel eigentlich alles durcheinander . mal rock , mal pop evtl auch mal metal..
    ich wollte so bis 300 euro ausgeben
     
  5. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 08.03.07   #5
    !WATT ist UNGLEICH LAUTSTÄRKE!

    bestes beispiel: der roland micro cube hat 2W und brüllt wie eine sau!

    die meisten (röhren-)amps haben 100 Watt. Selbst die Pros spielen großteils "nur" mit 100W (manchmal sogar mit weiger)

    Also zu deinem Amp: Mit dem kannst du problemlos Auftritte spielen. Meiner Meinung nach hat der Amp einen guten Cleankanal und der Crunchkanal kann sich auch sehen lassen. Der Leadkanal ist meiner Meinung nach jedoch höchstens für Bluesrock geeignet, aber das kannst du mit einem Bodentreter ausgleichen
     
  6. dimavery11

    dimavery11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    8.03.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.07   #6
    also glaubst du das ich das geld in den gut investieren würde oder habt ihr noch andre amps die für mich in frage kommen?
    ich hab hier zu hause noch einen 30 watt verstärker , von einer qualitativ minderwertigen marke ,e-gitarre von jack and danny für 222 euro und ich hab ein destortion pedal von behringer und wenn es eingeschaltet ist rauscht es heftig. woran könnte denn das liegen?

    danke für die beiträge
     
  7. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 08.03.07   #7
    Ich würde dir einen gebrauchten Vox AD-50 empfehlen. Den bekommst du für um die 300,- und der ist extremst vielseitig, da es ein Modeler ist. Es ist zwar keine Vollröhre, aber er hat eine Vorstufenröhre in der Endstufe. Dadurch kann er auch die Röhrenamps sehr originalgetreu immitieren. Die Dienger sind schweinelaut, lassen sich aber, durch den Powerlevel-Regler, bis auf Schlafzimmer-Lautstärke drosseln. Wenn du den Master voll aufdrehst und am Powerlevel-Regler drosselst, dann hast du eine Endstufensättigung im Flüsterton. Machst du das zu hause bei voll aufgedrehtem Regler, wird dich das Pfeifen in den Ohren einige Tage begleiten.

    Ich habe als Übundsamp dem Vox AD-30 und der Reich mMn für Proben und kleine Gigs aus, aber ich würde in deinem Fall eher zum AD-50 tendieren.

    Zum Thema Microcube: der ist ja ganz nett, aber die Vöxe sind schon eine andere Liga. Zum Üben zu hause mag der ja gut sein, aber auf der Bühne geht der gnadenlos unter.
     
  8. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.265
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 08.03.07   #8
    hi!
    ja, es ist richtig, daß man von der wattzahl nicht auf die lautstärke schließen kann. vorausgestzt, alle anderen parameter (speaker, gehäuse, schaltung etc.) sind identisch benötigt man die 10-fache leistung um eine verdoppelung der lautstärke zu erzielen.
    oder andersrum - ein 10w amp ist halb so laut wie ein 100w amp - wenn die anderen parameter identisch sind.

    die sache mit den 100w-amps stammt aus einer zeit als die rockmusik noch jung war und die bekannten musiker/bands relativ plötzlich vor dem (unerwarteten) problem standen große sääle/hallen beschallen zu müssen. da es damals noch keine (vernünftigen) pa-anlagen gab, sahen die musiker sich vielfach gezwungen diese hallen komplett mit ihren amps zu beschallen. aus dieser zeit stammt der "leistungswahn" von rockmusikern und auch der hang zu möglichst großen boxen.

    in der praxis sieht es eher so aus, daß ein 100w-amp für die allermeisten anwendungen überdimensioniert ist, und die meisten musiker selten in die verlegenheit kommen den master-volume regler ihres 100w-amps weiter als 2 oder 3 aufzudrehen.


    was allerdings NICHT stimmt ist, daß die meisten röhrenamps 100w haben. ich weiß auch nicht wie man auf so´n käse kommt ;)

    fast alle hersteller von 100w-amps bieten ein entsprechendes gegenstück mit geringerer wattzahl. daneben gibt es ein riesiges angebot von röhrenamps mit 5, 15, 20, 30, 40watt etc. ...

    cheers - 68.
     
  9. dimavery11

    dimavery11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    8.03.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.07   #9
    was hat es eigenlich mit diesen röhren im verstärker auf sich ? was für unterschiede gibt es denn da ??
     
  10. Washburn WI 64

    Washburn WI 64 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    15.01.11
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.07   #10
    Es gibt verstärker mit einem transistor und welche mit röhren. also für die Klangerzeugung.
    @topic: Also wenn du viele Sachen durcheinander spielst, und nicht mehr als 300€ ausgeben möchtest, dann solltest du den Vox Valvetronix AD30VT nehmen. Den habe ich auch. Ein ech gutes teil und der Beste für sein Preis.

    Lass dich durch die Watrtzahl nicht beeindrucken! Mit den 30Watt von dem ox kommt man sogar gegen ein Schlagzeug in einem Proberaum bei Metal an. Ich kann nicht glauben, dass du mehr brauchst. Und wenn du unbedingt mehr brauchst musst du auch mehr geld investieren.
     
  11. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 08.03.07   #11
    Ich habe den 30er Vox gerade neben mir stehen. Er klingt sehr gut (mit meiner Morpheus II) und ist laut genug (wenn du ihn in der Wohnung voll aufdrehst denkst du, die Welt geht unter), aber für die Bühne würde ich eher zum 50er tendieren, weil der einen besseren Lautsprecher hat und mehr Druck macht. Alternativ kannst du auch den 30er mit ´nem Mic abnehmen und über die PA jagen.
    Geh einfach mal in einen Laden und spiel die Amps an.
     
  12. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 08.03.07   #12
    AD 50 VT. wenn du mehr knete aufbringen könntest, dann evtl den Ad 50 Vt 212
     
  13. MatzeD22

    MatzeD22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    21.01.13
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    262
    Erstellt: 09.03.07   #13
    Wie geht das ohne Endstufenröhren? Kapier ich nicht! :confused:

    Für dich wäre auf jeden Fall ein Modeller mehr als interessant. Da du sehr vielseitige Musikrichtungen spielst geht bei dem Budget kein Weg am Modeller vorbei.
    Ich kenn die Vöxe nicht klingen aber interessant.
    Könnte dir noch nen gebrauchten Trademark 60 empfehlen. Hab son Teil im Laden mal angespielt. Die Sounds sind echt geil. Wenn du nicht gerade Wah und andere Effekte brauchst wäre der auch sehr interessant!
     
  14. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 09.03.07   #14
    Der Röhrensound entsteht durch die Vorstufenröhre, die sich in der Endstufe befindet. Dahinter ist dann noch die Transistor-Endstufe, die einfach nur noch laut macht ohne den Charakter (der Röhre) zu verändern. Mit dem Master steuerst du die Röhre und mit dem Powerlevel-Regler die eigentliche Transistor-Endstufe.
    Wenn du jetzt den Master voll aufreisst, dann geht die Röhre in den Bereich der Sättigung. Da die eigentliche Endstufe den Röhrensound ohne Veränderung des Charakters, sozusagen steril, verstärkt und so ausgelegt ist, dass sie selber nie übersteuert kannst du die endgültige Lautstärke zurückregeln (Powerlevel-Regler) und dabei dennoch den vollen Sound geniessen.
    War das verständlich, oder habe ich dich jetzt noch mehr verwirrt? :rolleyes:

    Bitte jetzt nicht steinigen. Ich habe es bewusst sehr vereinfacht erklärt und auf so "Kleinigkeiten" wie die Prozessorsteuerung und die Unterschiede bei den Amp-Sims verzichtet. ;)
     
  15. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 10.03.07   #15
    Natürlich gibt es auch Vollröhrenamps mit niedrigeren Wattzahlen. Aber Marshall,Mesa, engl und wie sie alle heißen vermarkten ihre "Flagschiffe" (z.B JVM, Roadking,...) nur in 100W Ausführung
    Insofern wird es schwer werden z.B. ein Engl SE Top mit 20W zu bekommen:o
     
  16. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.374
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    2.020
    Erstellt: 10.03.07   #16
    Hiwatt hat ein 20W Vollröhrentop, handverlötet: Hiwatt Custom 20 :D (2. von Oben)

    Gruß
    Pagey
     
  17. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.265
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 10.03.07   #17

    hi!
    vielleicht wäre es sinnvoller gewesen zu sagen, daß die 100w-modelle nur mit 100watt angeboten werden ;)

    cheers - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping