Wieso ist FL Studio eigentlich so unterrepräsentiert?

  • Ersteller DarkStar679
  • Erstellt am
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.276
Kekse
10.376
Ort
Saarland
ich habe etliche DAWs ausprobiert, cubase, abelton, reaper, und noch einige mehr, bis ich bei FL studio gelandet war und mir deren workflow und möglichkeiten am umfänglichste, und vielseitigsten erschien.

obwohl diese software ein schlachtschiff an möglichkeiten ist, scheint FL studio wenig genutzt zu werden.

woran liegt das eigentlich?
 
Signalschwarz

Signalschwarz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
19.02.11
Beiträge
10.553
Kekse
21.801
Weil es grundsätzlich immer noch mehr Spielzeug als ernstzunehmende DAW-Software ist. :evil:

Ja, ja, ich weiß, das hören FL-User nicht gerne und sie meinen, dass "man damit alles machen kann, was andere DAW-Softwares auch können". Das musste ich mir schon sehr oft anhören. Diese Wahrnehmung liegt meiner Meinung (!) nach daran, dass diese FL-User relativ geringe Ansprüche haben.

Ganz unabhängig von meiner Meinung ist aber, dass das Bedienkonzept halt nicht dem klassischen entspricht UND viele Dinge einfach sehr hakelig gelöst sind. Im Grunde hinkt FL immer noch (und wird es wohl immer tun) der Entwicklung hinterher.

Das muss aber nicht zwangsläufig schlecht sein, denn für Loop-basiertes basteln von Tracks aus den entsprechenden Genres ist es ja ganz nett.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.276
Kekse
10.376
Ort
Saarland
ich komme von cubase und empfand das programm als extrem umständlich.
spezielle was automationen angeht, aufnahme, steuerung von hardware (synthesizern, etc.) über midi, empfinde ich bei FL als sehr einfach.
ich bin in cubase verzweifelt, mit der hardware, und bei abelton stand ich wie ein ochs vorm berg, weil die verbindungen nicht zuverlässig klappten.

so sprang ich von einer DAW zur nächsten und FL war die erste, wo alles so einfach erschien, und trotzdem so komplex, daß man komplizierteste dinge machen kann.

loops benutze ich eigentlich nie. früher war die DAW ja eher als sequenzer entworfen worden = fruity loops - um loops oder samples zu sequenzieren.
eine funktion die ich eher selten nutze.

ich nutze auch keine software-instrumente außer drums.
nur hardware. FL ist quasi meine bandmaschine und mischpult. und da interessieren mich besonders die mischfähigkeiten, schnitt von audioaufnahmen, einbindung von externer hardware in den mischprozess, etc.., weil ich externe effektgeräte oftmals nutze.
das bilden von subgruppen, verknüpfungen, automatisierungen ist extrem einfach.

das einzige, was FL nicht beherrscht, ist von externer hardware das audio direkt zu einem fertigen track zu rendern.
man muß das audio der hardware aufnehmen, und dann mit dem audio weiter arbeiten.

naja, das hat vor- und nachteile.
vorteil:
das audio bleibt erhalten, auch wenn der synthesizer nicht in betrieb ist, oder sogar verkauft wurde :)

nachteil:
das aufnehmen der audiospuren kostet zeit und verbraucht festplattenplatz

ich vermute, klanglich, gibt es zwischen den DAW keine erkennbaren unterschiede mehr?
 
Signalschwarz

Signalschwarz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
19.02.11
Beiträge
10.553
Kekse
21.801
ich komme von cubase und empfand das programm als extrem umständlich.

Ja, so hat jeder Anwender seine Vorlieben. :)


spezielle was automationen angeht, aufnahme, steuerung von hardware (synthesizern, etc.) über midi, empfinde ich bei FL als sehr einfach.
ich bin in cubase verzweifelt, mit der hardware,

Speziell was Automation angeht finde ich von FL kenne gruselig.



loops benutze ich eigentlich nie

Loop-basiertes Arbeiten =/= nutzen von Loops ;)


FL ist quasi meine bandmaschine und mischpult. und da interessieren mich besonders die mischfähigkeiten, schnitt von audioaufnahmen, einbindung von externer hardware in den mischprozess, etc.., weil ich externe effektgeräte oftmals nutze.
das bilden von subgruppen, verknüpfungen, automatisierungen ist extrem einfach.

Ich glaube, dann hast Du dich mit Cubase (das nutze ich, deswegen beziehe ich mich darauf) nicht wirklich auseinandergesetzt oder einfach keinen Zugang gefunden. Ich habe mir schon Video-Tutorials von aktuellen FL-Versionen (nicht das es heißt, mittlerweile wäre da alles viel besser und ich würde von längst vergangenen Zeiten schreiben) und von "Power-Usern" (also Anwendern, die wirklich viel rausholen bzw. musikalisch gute Tracks basteln) angeschaut und soviel wie die Rumklicken müssen, muss man in Cubase nicht.

Und ein Bandmaschine ist FL ganz sicher nicht. Und naja, Audio-Editing, da ist FL denke ich ganz sicher nicht vorne mit dabei.



Aber das wird eh nur ein hin und her jetzt. Meine Meinung bzw. meine Antwort auf deine Frage habe ich ja nun geschrieben und ich lasse jedem seine eigene Meinung. :)
 
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.276
Kekse
10.376
Ort
Saarland
ich hatte cubase etwa zwei jahre benutzt, bin aber nie mit dem sound glücklich geworden.
Auch hat es mir nicht gefallen, daß am Anfang der Spuren immer Effekte, Instrumente, etc. gelagert waren.

so ging ich dann auf suche und landete bei FL studio.

ein kollege wechselte vor ein paar jahren von FL studio zu logic und lobte immer logic....mittlerweile ist er wieder mit FL unterwegs, weil logic auf dauer nicht das konnte, was FL kann.

sogar diese live editing funktion wie abelton live hat FL studio - nennt sich dort performance modus und funktioniert super mit touchscreen :)

letzlich kommt es auf den output an, und wieviel arbeit es kostet, bis das ergebnis steht.

es hatte mich nur interessiert, weshalb FL immer unter ferner liefen erwähnt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rescue

Rescue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
02.10.07
Beiträge
4.047
Kekse
5.555
Ort
Kiel
bin aber nie mit dem sound glücklich geworden
Cubase hat keinen Sound! Nur derjenige der davor sitzt produziert den:D
weil logic auf dauer nicht das konnte, was FL kann
Das ist Blödsinn Logic ist eine tolle DAW. Aber leider auf dem falschen OS
es hatte mich nur interessiert, weshalb FL immer unter ferner liefen erwähnt wird
Eigentlich hast du als FL User die Antwort selber gegeben:D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.276
Kekse
10.376
Ort
Saarland
Cubase hat keinen Sound! Nur derjenige der davor sitzt produziert den:D

Das ist Blödsinn Logic ist eine tolle DAW. Aber leider auf dem falschen OS

Eigentlich hast du als FL User die Antwort selber gegeben:D
stimmt, die DAW ist nicht für den sound verantwortlich. aber die DAW kann es einem leicht machen, einen guten sound zu finden oder es einem schwer machen.
bei cubase klappte es bei mir nicht, was bei FL problemlos war.

kannst du mir deinen letzten satz näher erläutern?
 
Signalschwarz

Signalschwarz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
19.02.11
Beiträge
10.553
Kekse
21.801
Auch hat es mir nicht gefallen, daß am Anfang der Spuren immer Effekte, Instrumente, etc. gelagert waren.

Ich hab keine Ahnung was Du da getrieben hast, aber da liegen keine "Effekte, Instrumente, etc." (?) auf den Spuren, scon gar nicht "am Anfang". Also zumindest nicht, wenn man das nicht will.

Aber ich glaube es ist schon ganz gut so, dass Du bei FL gelandet bist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.276
Kekse
10.376
Ort
Saarland
Ich hab keine Ahnung was Du da getrieben hast, a.....
ich meine sowas hier:
dtouch-1.4.0-stdwin-example_with-cubase-9.5.10-projectwin.png

da links in der spalte, dort verstecken sich effekte, instrumente, inserts, routings usw., rechts daneben die audio oder midispuren.
mir war das zu unübersichtlich.

bei FL studio gibt ein fenster für instrumente und audiodateien, ein fenster zum arrangieren, und als drittes das mischpult, wo alles mit effekten, routings etc. behandelt wird.
das wirkte auf mich schlüssiger.

aber ich bin amateur. das heißt, ich habe eine unprofessionelle sicht auf die dinge, und keine ausbildung als toningenieur. aber die FL studio anordnung entspricht meinem hardware equipment im studio, mit mischpult, hardware, etc. quasi ist FL mit einem historischen tonstudio identisch.
deshalb komme ich eventuell mit cubase und co. nicht so gut zurecht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Rescue

Rescue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
02.10.07
Beiträge
4.047
Kekse
5.555
Ort
Kiel
aber ich bin amateur. das heißt, ich habe eine unprofessionelle sicht auf die dinge, und keine ausbildung als toningenieur
Und genau deswegen nutzt du ja das Spielzeug FL:D
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Aber ich glaube es ist schon ganz gut so, dass Du bei FL gelandet bist.
Das sehe ich auch so.
Und nochmal zum Verständnis, Cubase ist eine DAW mit professionellen Features.
Aber wenn man nicht in der Lage ist diese zu nutzen dann nutzt man halt andere Tools.
Das ist der Grund warum FL nicht so verbreitet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
glombi

glombi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
17.05.06
Beiträge
2.844
Kekse
14.211
Ort
Aschaffenburg
Weil es grundsätzlich immer noch mehr Spielzeug als ernstzunehmende DAW-Software ist. :evil:
Aber ich glaube es ist schon ganz gut so, dass Du bei FL gelandet bist.
Und genau deswegen nutzt du ja das Spielzeug FL:D

Ich kenne FL nicht. Und ich kann ja verstehen, dass Ihr mit Cubase umgehen könnt und glücklich seid. Ist wahrscheinlich für Eure Anwendung auch genau das Richtige. Aber ist diese Arroganz gegenüber anderen Tools wirklich nötig? Andere Probleme brauchen vielleicht andere Werkzeuge, auch wenn Ihr diese Problemstellungen vielleicht im Moment nicht seht.

Und wenn Cubase angeblich so weit vorne ist, warum wirkt die Oberfläche dann auf mich, wie UNIX vor 30 Jahren? Ich hatte mir Cubase 9 mal in einer Aktion gekauft. Denke aber, dass für meine Zwecke das Spielzeug Garageband vollkommen ausreicht und einfacher ist.

Ich gehe dann mal wieder an mein Sandschäufelchen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Signalschwarz

Signalschwarz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
19.02.11
Beiträge
10.553
Kekse
21.801
Du hast den Teufelchen-Smiley aber schon bemerkt, oder?

Muss man bei jeder Frage heutzutage eine ellenlange Antwort verfassen, um jede mögliche politische Unkorrektheit zu umschiffen?

Über das GUI (das mir auch nicht [mehr] so gut gefällt; zu dunkel, quasi versteckte pre/post Umschalter...) von Cubase kann man streiten, über die Funktionen und deren Qualität nicht unbedingt.

Und FL wird halt nun mal, so jedenfalls mein Eindruck, weitestgehend von Kids eingesetzt, die ein bisschen was zusammenklicken. Und ja, bevor's kommt, es gibt auch (ein paar) profesionellere/professionelle Anwender, aber die fahren damit auch keine Produktion von A bis Z, wie gerne mal als Argument behauptet wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bobgrey

Bobgrey

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
19.02.17
Beiträge
822
Kekse
12.903
Ort
Bayern
Es gibt aber auch andere DAW´s. Ich hatte früher auch mal Cubase. Auch mir war der Funktionumfang eigentlich zu groß.
Sprich, ich hab vielleicht 10 Prozent der Möglichkeiten genutzt.
Heute benutze ich Studio One, will zwar nicht sagen, dass ich dort alle Funktionen beherrsche, aber irgendwie finde ich nach kurzer Einarbeitung das Programm intuitiver als Cubase. Ich muss natürlich dazusagen, dass ich die neuen Cubaseversionen nicht mehr kenne.

Wenn man nicht unbedingt ne 7.1 Aufnahme machen muss dann reicht mir Studio One aus. Bisher habe ich nichts vermisst.
Aber auch ich bin nur Amateur.

PS: Auch ich finde die Beiträge ganz schön arrogant.
 
The Main Event

The Main Event

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
28.07.10
Beiträge
2.416
Kekse
6.122
Ort
Niederösterreich
Arrogant ist immer das Stichwort, wenn es um die Verwendung von verschiedenen DAW geht, denn jeder hat "die beste DAW" gefunden und alle anderen sind Amateure und sollen ruhig bei ihren billigen Softwares bleiben.
Fakten kann man auch wertfrei auflisten. Davon darf man sich, lieber DarkStar, nicht ablenken lassen. Manche brauchen diesen Schub von Selbstwertgefühl, indem sie sich mit ihren teureren DAW über billige stellen können. ;)

Für Neulinge oder Amateure, wie du dich selbst nennst, bleibt nur ausprobieren als einzige Lösung. Als einfache Variante auch Youtube-Videos und Tutorials schauen, jedoch darf man da mit seinen Urteilen nicht zu schnell schießen denn damit ist nicht das ganze Ausmaß hergezeigt. Im Endeffekt ist die beste DAW die, mit der du am besten umgehen kannst. Für mich ist das jedenfalls Cubase, nachdem ich etwas mit anderen herumprobiert habe. Der Workflow ist für mich intuitiv und Features gibt es ohne Ende, mehr als ich eigentlich brauche. Zum Thema intuitiv oder nicht sei so viel gesagt: Als Schöpfung der Evolution sind wir Menschen, Gott sei Dank, so intelligent, dass wir uns schnell an neue Verhältnisse anpassen können. Somit ist jede DAW nach etwas Einarbeitung und Verwendung "intuitiv", also alles nur eine Frage wie lange man sich damit auseinandersetzt. Für dich ist FL intuitiv, für mich nicht. Bei Cubase ist es umgekehrt, ergo: es gibt kein Wahr und kein Falsch.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
monsy

monsy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
19.03.20
Beiträge
4.079
Kekse
1.297
Ort
Pott
Und FL wird halt nun mal, so jedenfalls mein Eindruck, weitestgehend von Kids eingesetzt, die ein bisschen was zusammenklicken. Und ja, bevor's kommt, es gibt auch (ein paar) profesionellere/professionelle Anwender, aber die fahren damit auch keine Produktion von A bis Z, wie gerne mal als Argument behauptet wird.

Du hast selber noch nie irgendwo irgendwas von dir hören lassen... deine Art alles herabzuwürdigen was nicht deinen Vorstellungen entspricht, ist da für mich komplett wertlos, wenn es überhaupt keine Überprüfbarkeit deiner Fähigkeiten gibt.

An den Threadersteller:
Fruity Loops ist vielleicht hier nicht besonders stark vertreten, aber das liegt auch nur an den Genres die hier hauptsächlich gemacht werden. Im ganzen elektronischen Bereich (inkl. hiphop) ist FL Studio extrem präsent. Die Instrumentals von sehr vielen der erfolgreichsten Alben national und international der letzten Jahre wurden mit fruity gemacht und da würd ich mir mal überlegen ob dann dieses "spielzeug für kids" nicht vielleicht doch etwas mehr ist...


Lass dir auf jeden Fall nix erzählen... wenn dich eine Software direkt anspricht und begeistert, dann benutz sie halt. Wenn du im Laufe der Zeit feststellst, dass es vll noch was anderes/besseres gibst, dann kannst du ja auch wechseln. Bock auf seine Software zu haben und Spaß an der Sache zu haben ist einfach 100 mal wichtiger, als iwelche "objektiven" Kriterien...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Trommler53842

Trommler53842

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.035
Kekse
18.659
Ort
Rheinland
Im Rheinland gibt es ein passendes Sprichwort: Jeder Jeck is´ anders!

Also: Levve und levve losse (Huch, war schon das zweite Sprichwort).
 
Telefunky

Telefunky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.155
Kekse
47.806
Ich nutze SAW Studio und Pro Tools 5 TDM... und bin gegen Spott absolut immun :D
 
G

Gast 2609

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
05.07.19
Registriert
21.06.18
Beiträge
121
Kekse
280
Du hast den Teufelchen-Smiley aber schon bemerkt, oder?

Und FL wird halt nun mal, so jedenfalls mein Eindruck, weitestgehend von Kids eingesetzt, die ein bisschen was zusammenklicken. Und ja, bevor's kommt, es gibt auch (ein paar) profesionellere/professionelle Anwender, aber die fahren damit auch keine Produktion von A bis Z, wie gerne mal als Argument behauptet wird.

Doch. Tun sie. FL ist im Elektrobereich sehr beliebt. Man kann damit aber auch wunderbar Rockmusik machen.

Die Kids von Heute sind die Poweruser von Morgen. Und Stichwort hakelig, da gibts nun wahrlich komplizierteres. Reaper oder Ableton empfinde ich zum Beispiel als absolute Usabilitykatastrophen. Es hat eben seinen Grund wieso FL Studio zu den meist genutzten DAW's gehört.

Vielleicht solltest du dich einfach mal mit den derzeitigen Fähigkeiten von FL vertraut machen bevor du drüber herziehst. Featuremässig braucht sich FL nicht hinter den anderen DAW's verstecken. Viele der Argumente und Abneigungen gegen FL stammen noch aus Urzeiten. Zum Beispiel dass man angeblich damit kein Audio aufnehmen kann. Was einfach nicht richtig ist. Oder dass es ein reiner Tracker/Stepsequenzer ist. Das ist es auch schon seit vielen Jahren nicht mehr. Oder dass es angeblich keinen gescheiten Mixer hat. Und so weiter.

Ich finde es jedenfalls kurios dass auf einem Musikerboard eine der weltweit meistgenutzten DAW's überhaupt noch nicht mal eine eigene Kategorie hat.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hotspot

Hotspot

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
01.04.08
Beiträge
6.097
Kekse
33.980
Ort
Ennerweh
Ich finde es jedenfalls kurios dass auf einem Musikerboard eine der weltweit meistgenutzten DAW's überhaupt noch nicht mal eine eigene Kategorie hat.
Was spricht eigentlich dagegen, das einfach mal in die Hand zu nehmen und an einen der Mods zu adressieren, z.B. @Basselch.
Ist vielleicht sinnvoller als sich hier gegenseitig die DAWs madig zu machen ;-)
DAW Wars, sinnloseste Bandbreitenverschwendung ever :D
Jetzt, wo wir hier auch die Podcaster und youtuber supporten, sollte auch FL seinen Bereich bekommen können.
 
Pfeife

Pfeife

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
30.11.05
Beiträge
6.275
Kekse
9.103
Ort
Erfurt
:opa: Ich hab mittlerweile soviel den Steinis für upgrades überwiesen, Cubase muß einfach die beste DAW sein... :whistle:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben