wieviel Watt braucht die Endstufe?

von UntoldApocalypse, 18.05.07.

  1. UntoldApocalypse

    UntoldApocalypse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stendal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 18.05.07   #1
    Hi,

    ich suche eine halbwegs brauchbare Endstufe für mich.

    Ich erkläre erstmal.

    ich hatte ein Marshall Mode Four Fullstack gespielt
    der MF 350 (350 W 8 Ohm Hybrid) hat mir dann jedoch nicht mehr so zugesagt und ich habe mich für eine Framus Cobra entschieden (noch nicht gekauft)
    da ich ein sehr gutes Angebot für den MF 350 bekam (Fullstack Neu für 2400 € gekauft und Top für 850 € wieder verkauft) habe ich den erstmal schnellst möglich verkauft bevor der Käufer das gleiche Top für 650 € bei ebay findet
    als Übergangslösung möchte ich nun über mein Engl E530 und die beiden Mode Four Boxen (je 280 W 16 Ohm) spielen
    wegen den Kosten und weil es ja nur ne Übergangslösung sein soll muß also ne PA Endstufe her aber welche ist da die richtige?
    Ich will mit zuviel Power ja nicht meine Boxen schrotten aber zuwenig solls natürlich auch nicht sein.

    Rechnerisch bin ich so ran gegangen.
    Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege darum ja die Frage.
    Mein Topteil hatte 350 Watt an 8 Ohm das sind dann ca. 530 Watt an 4 Ohm
    Also ist ein PA Endstufe mit ca. 2 x 265 Watt genau richtig für mich
    praktisch gesehen also ne 600 Watt Endstufe

    :confused:Korrekto:confused:

    Oder sollte man lieber etwas mehr nehmen?
    Hat da wer Erfahrungswerte oder hab ich mich evtl. verrechnet oder sogar Fehlinfos und glänze durch Unwissenheit?
     
  2. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 18.05.07   #2
    du willst dir nicht im ernst 600 Watt unter eine Gitarre schnallen...das grenzt schon an selbstmord!

    100 Watt sind voll und ganz ausreichend! glaub mir! und auf dem gebrauchtmarkt wirst du da viele schöne angebote finden, auch vollröhre!
     
  3. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 18.05.07   #3

    Kleine Frage am Rande: Warum eine PA Endstufe? Warum nicht eine Röhrenendstufe (z.B. 2x50W)? Das wäre lautstärkemäßig bereits jenseits dessen was du kennst!
     
  4. UntoldApocalypse

    UntoldApocalypse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stendal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 18.05.07   #4
    wieso selbstmord ? ? ?
    falls das was ich oben geschrieben habe richtig ist hatte ich die doch vorher E schon fast
     
  5. UntoldApocalypse

    UntoldApocalypse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stendal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 18.05.07   #5
    An eine PA Endstufe dachte ich wegen den Kosten.
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 18.05.07   #6
    Und leider nicht wegen des Sounds.
    Röhrenendstufe ist das was Du brauchst, siehe Vorposter.
     
  7. UntoldApocalypse

    UntoldApocalypse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stendal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 18.05.07   #7
    Es soll doch eine Übergangslösung für die Zeit bis ich die Cobra hab sein.
    Wenn ich mir jetzt erst noch ne Röhrenendstufe kaufe muß ich ja noch länger warten bis ich die Kohle zusammen hab.
    Das erscheint mir etwas unlogisch.
    Und PA Endstufen gibts doch wie Sand am Meer für n 10tel der Kosten gegenüber einer Röhrenendstufe.
     
  8. GuitaRomi

    GuitaRomi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    15.01.16
    Beiträge:
    192
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    738
    Erstellt: 18.05.07   #8
    Du kannst dir auch ne Röhren Endstufe holen und sie wieder verkaufen, wenn du das Geld zusammen hast. Wenn du jetzt ne billige PA Endstufe kaufst, hast du a) keinen guten Sound
    b) liegt sie danach nur innner Ecke rum? macht imo auch keinen Sinn :screwy:
    Wenn du ne gebrauchte auf ebay kaufst hast du kaum Wertverlust.

    gruß Romi
     
  9. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 18.05.07   #9
    Wer billig kauft, kauft zweimal.


    WIe hoch ist denn dein Budget, und was suchst du eigentlich?

    Ggf. waere ein Engl Top die Loesung deines PRoblems.
     
  10. mrnouseforaname

    mrnouseforaname Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    385
    Erstellt: 18.05.07   #10
    wer hat denn von euch schon mal die engl 530 über eine pa-endstufe gespielt?es ist doch immer das gleiche röhrenendstufengerede.
    ich kann nur aus meiner erfahrung sprechen, ja ich habe meinen e530 über eine pa-endstufe als übergangslösung gespielt. der sound war ok, mit einem externen eq konnte man ne menge rausholen. das ding hatte power und druck.
    und jetzt spiel ich den engl über eine h&k 2mal100W transen(ohmeingott!!!!)endstufe. es klingt wie ich es haben möchte, mit einer 412 ist es laut genug (bei ca. 2mal70W bei 8Ohm). alles kein problem. und ich schlepp mir nicht jedesmal den arsch ab mit einer riesen röhrenendstufe.

    eine pa-endstufe als übergangslösung (warum eigentlich übergangslösung, ich kenne leute, die spielen ganz normal über pa-endstufen und denen gefällt das->kreuzigen?) ist voll akzeptabel.

    edit: solltest du wirklich etwas geld überhaben und du hast nix gegen schleppen, dann kauf dir so ein röhrenteil. wie bereits gesagt, bei ebay wirst du die wahrscheinlich wieder für einen preis los, der sehr nah am ausganspreis liegt


    600 W und dann nen fullstack dürfte aber wirklich etwas dick sein. die hälfte reicht bei weitem! kommst du auch gleich billiger. 2 mal 150 watt oder so.
     
  11. UntoldApocalypse

    UntoldApocalypse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stendal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 18.05.07   #11
    Mein Budget wer 1000 Euro.
    Investieren will ich für diese Übergangslösung natürlich so wenig wie möglich.

    Um das nochmal kurz zu erklären

    Ich suche in erster Linie eine PA Endstufe die meinem alten MF 350 in der Leistung gleichwertig ist.
    Da ich aber keine große Physik Leuchte bin würde mich erstmal interessieren ob meine Gedankengänge und meine Rechnung oben überhaupt richtig sind.

    Es geht mir hauptsächlich darum überhaupt wieder spielen zu können bis ich mir die Cobra kaufen kann.

    Darum sollte die Übergangslösung kostengünstig sein um nicht noch länger auf die Cobra warten zu müssen.

    Wenn der Großteil hier allerdings so sehr von einer PA Endstufen abrät und selbst für Zwecke einer kurzzeitigen Übergangslösung hätte ich auch noch folgende Möglichkeit die sich vor 10 min. ergab
    Ich könnte ne "alten" JCM 900 für 380 Euro bekommen.
     
  12. GuitaRomi

    GuitaRomi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    15.01.16
    Beiträge:
    192
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    738
    Erstellt: 18.05.07   #12
    So schlimm is ne PA Endstufe nun auch wieder nicht, aber ich würde auf jeden Fall den JCM nehmen, der is beträchtlich mehr wert.

    gruß Romi
     
  13. mrnouseforaname

    mrnouseforaname Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    385
    Erstellt: 19.05.07   #13
    eine pa endstufe ist nicht schlimm. es gibt halt vorurteile, naja ist ja ok, nicht viele haben es halt wirklich mal probiert. wie gesagt, mit nem externen eq kann man da brauchbare bis gute sounds rausholen. ich mußte ein ganzes jahr darüber spielen. und alle haben halt auf mein rack geschaut, engl530 ging klar, haben viele, aber die endstufe? und es klang immer gut, war laut genug blah.,..
    ich finde immer noch entweder ne gebrauchte transen-gitarrenendstufe oder eine gute pa endstufe ist die optimale lösung für dich.

    aaaaaber für den preis würde ich eigentlich den jcm 900 nehmen. wenn dir der sound gefällt, der preis ist eigentlich ziemlich gut.
     
  14. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 19.05.07   #14
    Herr schmeiß Hirn herab. :screwy:

    Kennst du auch nur einen Gitarristen, der eine 500-Watt-Endstufe nur für seinen Gitarrenkram benutzt? Nein?
    Wie kommst du dann auf die völlig absurde Idee, du würdest das brauchen?

    Mit wie viel Watt hast du denn deinen Marshall mit Transenendstufe tatsächlich gefahren? Mit 30, 40 Watt?
    Oder haste etwa voll aufgedreht?
    Wohl kaum.

    Jimi Hendrix hat in Woodstock vor 400.000 Leuten (!) mit zwei 100er Marshalls gespielt.
    Spielst du regelmäßig vor 100.000 und mehr Leuten?

    PS: dein Marshalltop hatte nur deshalb so viel Watt, weil es Transistor-Kram ist. Transistoren klingen schon mit minimaler Verzerrung oft schlecht, deshalb hat Marshall dem Top so ne fette Endstufe verpasst, dass niemand (!) die Endstufe jemals wirklich weit aufdrehen muss, sondern dass jeder die Enddstufe so weit herrunterdrehen kann, dass garantiert nicht die kleineste Verzerrung in der Transenendstufe entsteht.

    Zurück zur Frage, wie viel Watt Gitarrist braucht.
    Zunächst braucht Gitarrist gut klingendes Equippement, und das ist meistens ein Röhrensetup. Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Für zu hause genügen schon voll aufgedrehte 5 Watt Vollröhre, um Krach mit den Nachbarn zu bekommen (wenn man nicht gerade auf nem Einsiedlerhopf wohnt).
    Für den Proberaum und für Livegigs ohne PA-Abnahme sollten 30 bis maximal 100 Watt Vollröhre vollstens genügen.
    Wer etwas zerre der Röhrenendstufe will, greift eher zu 30 Watt (bei leisem Drummer auch zu 15 Watt), wers eher endstufenmäßig clean möchte, zu 50 oder besser 100 Watt.
    Es gibt sehr wenige Vollröhrenamps mit 150 oder 200 Watt Endstufenleistung. Dass es so wenige gibt zeigt, dass fast keiner das braucht.
    Einen alten 100 Watt Non-Master Marshall (oder ein Reissue) zum Zerren zu bringen bedeutet meist solch hohe Lautstärken, dass akute Taubheitsgefahr besteht (selbst mit Oropax).

    Siehe auch http://www.piller.at/music/index.php?target=valve-faq/index.html
    oder http://de.wikipedia.org/wiki/Gitarrenverstärker
    40 Watt ist 94% so laut wie 50 Watt
    25 Watt ist 81% so laut wie 50 Watt
    15 Watt ist 70% so laut wie 50 Watt
    10 Watt ist 62% so laut wie 50 Watt

    Burny
     
  15. UntoldApocalypse

    UntoldApocalypse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stendal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 19.05.07   #15
    Danke mrnouseforaname und GuitaRomi für eure Beiträge,

    ich habe es gleich mal mit ner 600 Watt PA Endstufe getestet in der Hoffnung das meine Rechnung oben richtig ist. Das konnte mir ja bis jetzt leider noch keiner beantworten.Die Meinungen gingen ja soweit auseinander das ich mir selbst ein Bild machen musste.
    Der Sound war verhältnismäßig OK nach fast 2h am EQ einstellen sogar recht druckvoll und immer noch definiert.
    Bei Gelegenheit werde ich die PA Endstufe gegen den JCM900 tauschen mal sehen ob der bessere Sound die mehr Investition rechtfertigt und wie er in Verbindung mir dem E530 und einem Extra EQ klingt.

    Zu burny kann ich nur sagen das sachliche Kommentare wünschenswert sind
    ich möchte deine Fragen jedoch trotzdem gern beantworten

    Ja

    Ich möchte in etwa auf die Leistung meines alten Topteils kommen.
    Darum auch diese komische Rechnung da oben.

    max. 3/4

    Nein

    Dann schreibst du

    Also sollte ich es doch bei einer PA Endstufe genauso mach.

    Du wiedersprichst dich doch, mal abgesehen davon das der größte Teil von deinem Beitrag nichts mit PA Endstufen zu tun hat.

    Oben schreibst du ich brauche keine 133 Watt an 16 Ohm pro Box und unten schreibst du das eine leistungsstarke Endstufe nötig ist damit nicht die geringste Verzerrung entsteht.
     
  16. mettob

    mettob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.05
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 19.05.07   #16
    Also PA-Endstufe, nur wenns nicht anders geht, aber kauf dir doch gebraucht eine Röhren- oder Transenendstufe, die bekommst du dann für fast den gleichen Preis in nem halben Jahr oder so auch wieder verkauft. Dann verliehrst du kaum Geld und hast ne Übergangslösung, mit der man auch was anfangen kann.
     
  17. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 19.05.07   #17

    Bevor er sich so ne komische überteuerte Gitarren-Transistorendstufe kauft, kann er sich auch ne PA-Endstufe kaufen, die was taugt. Ich nenne mal als beispiel für seine Anwendungen die Omnitronic P-250 (echte 2x100W) oder die P-500 (echte 2x200W), aber eben an jeweils 4 Ohm. Wenn er die vorübergehend an seine Boxen klemmt, dann hat er eine Endstufe, die er nachher noch als HIFI-Endstufe verwenden kann, weil sie einfach gut ist. Man muss zwar eventuell bei Gitarrenbetrieb mit nem EQ ran, aber allein die ModeFour Boxen sollten schon Grund genug sein, keine >500€ für ne Gitarrenröhrenendstufe auszugeben.
     
  18. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 20.05.07   #18

    "PA-Endstufe, die was taugt" und "Omnitronic" kommen einigen PA-Freaks wahrscheinlich nciht zusammen ueber die Lippen... aber davon muss man sich nicht naerrisch machen lassen (letztlich entscheidet das Ohr, und der Verwendungszweck).

    Wenn man guenstig an eine PA-Endstufe kommt (und mit hinblick auf deren Weiterverwendung) ist das sicherlich eine Option.

    Aber! Der folgende Satz (und auch OneStones einwurf) bringen es auf den Punkt:

    Definitiv der falsche Weg an eine Sache ranzugehen, es sei denn das Equipment (in diesem Falle der EQ) ist sowieso schon vorhanden.... denn wenn man dann noch schnell die Kosten fuer die PA-Endstufe, den Preis fuer den EQ und die Kabel nimmt (letzteres mag nicht wirklcih viel sein, aber jeder, der schon ein kleines Racksetup faehrt weiss wie schnell da viele Kleinigkeiten zusammenkommen), dann ist die Ersparnis auf einmal weg (okay man hat dann noch einen EQ mehr :) ... den kann man ja bei Bedarf auch mit einem "reinem" Gitarrensetup benutzen).


    Zum Thema PA-Endstufe gegen Gitarren Endstufe kann ich den Vergleich meiner 2020 gegen unsere beiden PA-Endstufen heranziehen... und sicherlich geht das als Uebergangsloesung, und je nach Lautstaerke werde ich mir nicht den Schuh anziehen und behaupten das ich die blind auseinanderehalten kann (der Anteil der Gitarristen in diesem Board denen ich das zutraue ist sowieso verschwinden gering), doch sobald wir Schlafzimmerlautstaerke verlassen... ist es... anders. Klar klingt das immer noch nach Gitarre, und da in den meisten Setups, die die User hier haben die Vorstufe den Loewenanteil der Soundgestaltung macht, bleibt fuer die Endstufe nur noch, das Ganze in eine Richtung zu druecken... und die fehlt dann irgendwie. Das faellt einem wohl aber dann auf, wenn man es anders gewohnt ist, oder aber eine andere Soundvorstellung hat (wobei ja genuegend Gitarristen auch erst unzaehlige (sofern man bei der Marktvielfalt von Gitarrenendstufen von unzaehlig reden kann :) ) Endstufen testen, bevor sie ihre gefunden haben.

    Zurueck zum Thema: imho ist es der falsche Weg mit zusaetzlichem Geraet etwas zurechtzuruecken, was man mit anderem Equipment "sofort" hinbekommen kann. Letzten Endes bin ich auch der Ansicht, das in diesem Falle eine Rackloesung nicht unbedingt die beste Loesung fuer das Problem ist, sondern das geeignete Topteil (ggf. wuerde auch der zusaetzliche Austausch der Boxen weiterhelfen).
     
  19. pras?tyo

    pras?tyo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    25.07.09
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 28.05.07   #19
    ich würde das thema gerne noch einmal aufgreifen.
    besitze zur zeit das "pod xt live" und hab bisher über combos und stacks noch keinen vernünftigen sound herausbekommen. bei der letztes probe hab ich das gerät an die "crown xls 402" angeschlossen und über ne engl 412 gespielt und zack hatte ich nen fetten sound...
    das "pod" als vorstufe und die pa-endstufe als verstärker schien mir bisher die ideale lösung. meiner behauptung nach lag es am linearen frequenzgang der pa-endstufe, so dass ich sämtliche einstellungen mit dem "pod" machen konnte und den eigencharakter von combos und stacks umgehen konnte... naja nur die 412 war noch da aber das fällt denke ich nicht sooo stark ins gewicht.

    nun meine frage, da ich die endstufe nur testweise nutzen konnte:
    welches wäre das preisgünstigste setup? (bzw. bekommt jemand aus dem pod xt live über nen gitarrenamp nen guten sound und genug leistung?)

    hab die "crown xls" und "t.bone" serie (weil günstig) ins auge gefasst...
    würde da ein behringer ultrastack dazu reichen? (hab auch gehört das die harley benton 412 unterschätzt werden).

    was ich brauche ist für wenig geld guten klang und viel leistung... und das ganze sollte mit dem "pod xt live" in verbindung passen.

    gruß. -dennis
     
  20. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 29.05.07   #20
    Ja doch.. Ich.. der UncleReaper aus hey dem Forum.. gibt noch einige andere.
    wie hast du gesacht? Herr schmeiß Hirn herab ? Ich würd ja sachn.. Jung fang es auf.. Die Aussage is ja wohl net wahr.
    Wenn de vom clippen redest, könnt ich dir ja noch zustimmen.. aber ne ..
    Gut klingend und Transistor, schließt sich aber schonmal net aus..
    Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Dat Watt neben ner net janz so tollen Badeortbeschreibung auch ne omnipotente
    physikalische Einheit is, die unabhängig von Transistoren und Röhrchen 'ne Leistung
    angibt, ist aber schon bei dir angekommen oder ?
    was heißt sehr wenig ? crate, mesa boogie.. fast keiner brauch des ?
    jut.. dann hab ich mich die sachen wohl umsonst angeschafft.. und
    scheinbar han mich meine ohre uch betrogen als ich den kram gespielt hab.
    steht viel schiss drinne


    zum thema:
    Kitty Hawk, Carvin, Rocktron Velocity, Mosfet, Rath .. die han alle ma
    gute Endstufen gebaut, die man heutzutage auch noch günstig bekommt.
    Gerade die net so seltenen Velocity und Mosfet Endstufen sind ordentlich.
    Ich würde da net unbedingt eine PA Endstufe holen.. besonders weil man
    mit ein wengl aufpreis zu so einer billigen pa endstufe dann doch eine gut
    klingende gitarrenendstufe bekommen kann. teuerer wirds halt bei de
    röhrenendstufe von peavey und so.. aber so ne gute velocity oder
    mosfet endstufe steht dene uch in nix nach. han die bisher aber
    auch net mit so ner engl vorstuf getestet.
     
Die Seite wird geladen...

mapping