X32 Rack: wie kann ich die InEar-Einstellungen auf der Bühne ändern?

von Cuni, 04.12.19.

Sponsored by
QSC
  1. Cuni

    Cuni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.11
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.19   #1
    Hallo,

    wir haben vor kurzem als Band einen X32 Rack zugelegt. Ich bin dabei das jetzt in Betrieb zu nehmen. Ich habe auch einiges geschafft. Trotzdem brauche ich eure Hilfe. Wir sind eine sechsköpfige Band. Ein Schlagzeug, Bass, zwei Gitarren, ein Keyboard, und insgesamt 3 Mikrofone. Es geht darum, dass ich das System für den Auftritt so sauber aufbaue, dass es mit In-Ear, Bühnenmonitor und Gesamtlautstärke einfach zu händeln ist. Ich möchte auf der Bühne meine In-Ear-Zusammenstellung ändern können. Ich habe jetzt die Kanäle belegt. Sogar mein In-Ear in Betrieb genommen, in dem Ich Bus 1 und 2 verlinkt habe und die Kanäle einfach zugewiesen habe. Das Problem ist für mich das Schlagzeug. Ich möchte das Schlagzeug als eine Gruppe haben. Damit ich das Schlagzeug sowohl für die Bühne, als auch für die In-Ear unabhängig voneinander mit einem Fader lauter und leiser machen kann. Ich habe jetzt die Version 4 darauf gespielt. Ich habe versucht ein paar Kanäle als DCA zu gruppieren. Aber die DCA-Gruppe kann ich dem Mix-Bus nicht zuordnen. Wie soll ich am besten vorgehen?

    Grüße
     
  2. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    5.553
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    3.110
    Kekse:
    33.872
    Erstellt: 04.12.19   #2
    Wie willst du, bzw. deine Mitmusiker das machen? Wenn ihr eine App wie z.B X32-Q oder MixingStation (beides für Android und IOS) verwendet dann kann man sich die einzelnen Signale gruppieren und auf einen Fader legen. Das funktioniert dann wie ein DCA aber eben genau für den Mixbus. Das wäre wohl die beste Lösung.
    Alternativ kannst du für die Drum-Kanäle den Tap-Point für die Mixbus-Sends von Pre-Fader auf Post-Fader stellen und dann "greifen" auch die DCAs für die Drum-Kanäle auf den Mixbus-Wegen.
    Ich würde aber eher die Apps nutzen
     
  3. Cuni

    Cuni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.11
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.19   #3
    Ja, wir werden über die App das alles regeln. Ich glaube du meinst die Sub-Gruppen. Eben das habe ich nicht geschafft oder verstanden, wie es funktionieren soll. Ich habe jetzt alles über X32 Edit am PC gemacht. Ich habe aber die Sub-Gruppen nicht finden können. Könntest du mir bitte genauer erklären wie es funktioniert?
     
  4. Jogi666

    Jogi666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.06
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Brigachtal
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    15
    Erstellt: 04.12.19   #4
  5. Cuni

    Cuni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.11
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.19   #5
    App haben wir schon. Es hat auch funktioniert. Ich möchte dass jeder für sich ein Mix-Bus Kanal für In-Ear bzw. Monitor hat, in dem er sich bequem seine eigene Einstellung vornimmt. Die Frage ist, ist es möglich, dass ich eine Zwischengruppe bilden kann, zwischen normalen Kanälen und Mixbusebenen, damit ich diese Gruppe (Schlagzeugmikrofone) und die einzelnen Kanäle einem Mixbus gleichzeitig zuweisen kann. Es ist hat nicht einfach, wenn wir rumspielen, die einzelnen Mikrofone für Schlagzeug für eigenes In-Earsystem.
     
  6. tombulli

    tombulli HCA Digitalmixer HCA HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    2.968
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Zustimmungen:
    1.195
    Kekse:
    12.047
    Erstellt: 04.12.19   #6
    was dir mfk oben sagen wollte, bzw gesagt hat, du kannst in der App - zumindest der Mixingstation - VCA (= virtuelle DCAs) erstellen, mit denen du dein Vorhaben umsetzen kannst.
    ......aaaaber aus Erfahrung bitte ich zu bedenken, dass gerade bei den Drums selten die gesamten Drums zu laut/leise sind, sondern oft nur ein Signal (BD, Snare,. was weiss ich...) - wenn du nun anfängst in den VCAs herumzustellen, weil eben z.b. nur de Snare zu laut ist, wirst du zumindest live ganz schnell an deiner Grenze sein.
    Ich halte VCAs für eine super sache, aber nicht für die Drums. Eher für Keyboards bzw sonstige zusammengefasst Gruppen von signalen - das muss man ja immer aus der Musikerposition des einzelnen betrachten,

    EDIT: welche app benutzt du denn nun?
     
  7. Cuni

    Cuni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.11
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.19   #7
    Hallo,

    ich habe X32 Mix als App auf meinem Ipad.
     
  8. bass42

    bass42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Zuletzt hier:
    7.03.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.19   #8
    Du kannst Kanäle auch als Subgroup zusammenfassen, bevor sie in den DCA gehen, um genau dies zu erreichen.

    Drew Brashler hat das hier schön erklärt:


    Generell kann ich seine Videos bzw. die seiner damaligen Kirchengemeinde sehr empfehlen, da ist ziemlich alles verständlich und ausführlich erklärt.

    Viel Erfolg!


     
  9. tombulli

    tombulli HCA Digitalmixer HCA HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    2.968
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Zustimmungen:
    1.195
    Kekse:
    12.047
    Erstellt: 05.12.19   #9
    Bevor du hier uns Antwortgeber beschuldigst, Unnützes zu schreiben, solltest du bitte erstmal die Angaben des TE lesen und auch VERSTEHEN!!

    das hat niemand bestritten.

    eben GENAU NICHT, weil du nämlich keine subgruppen auf einen Mixbus routen kannst. Zumindest nicht auf einem direkten Weg und ohne weitere Busses und channels zu opfern.

    Bitte erst denken und verstehen, dann schreiben!!!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. bass42

    bass42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Zuletzt hier:
    7.03.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.19   #10
    Du hast ja auch als erster was zum Thema geschrieben und erst im Nachgang nach App gefragt.
    Aus der Anfrage ging nicht hervor, ob der TE sich bereits mit Subgruppen auskennt, was der TE in seiner nächsten Nachricht ja auch zum Ausdruck bringt.

    Hinweise auf "Nimm diese oder jene App" von gefolgtem "Ob die aber noch auf OS irgendwas läuft???", ohne zu wissen, ob das überhaupt Relevanz hat, finde ich überflüssig, zumindest nicht hilfreich.

    Mag sein, ich hab das Pult nicht neben mir stehen (eine Drumsubgroup hatte ich eingerichtet, aber noch nicht die Notewendigkeit gehabt, die auf Monitore zu legen), da Mixbusse aber erst knapp werden, wenn man mehrere Subgruppen und Stereo-In-Ear-Mixe haben will/muss, sähe ich diese "Opferung" erstmal nicht als Problem.


     
  11. tombulli

    tombulli HCA Digitalmixer HCA HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    2.968
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Zustimmungen:
    1.195
    Kekse:
    12.047
    Erstellt: 05.12.19   #11
    ersteinmal habe ICH nicht als erster dazu geschrieben. Zweitens, meine GROSSSCHRIFT in meinen Postings hat nichts mit Anschreien zu tun, sondern mit Betonungen. Da wir hier nur schreiben und sich vieles aus unterschiedlichen Perspektiven interpretieren lässt, habe ich mir inzwischen angewohnt, auch die verbalen Betonungen in meinen Posting groß zu schreiben (würde auch unterstrichen/fett geschrieben gehen, aber der Aufwand ist mir zu groß)
    Zu Sache:
    Aus der Anfrage ging hervor, dass der TE mit EINEM Fader (verstehst du, warum groß geschrieben?) die Drums lauter/leiser machen möchte auf seinem IEM. Gleichzeitig geht aus dem Posting hervor, dass der TE noch kein Profi auf dem Gerät ist - zumindest habe ICH das so interpretiert.
    ICH habe dann in weiterer Folge herausgestellt, dass die Erstellung von VCAs auf der MixingStation funktioniert, deshalb, weil ich es schlichtweg nicht weiss, ob das auf der Eier-App auch geht (diese Frage hat aber @Mfk0815 vor mir oben beantwortet).
    ...und natürlich gibt es auf dem M/X32 auch einen Weg, eine Subgruppe auf das IEM zu bekommen, allerdings muss man da etwas "um die Ecke" gehen/denken und aufgrund meiner Interpretation, dass der TE noch kein Profi auf dem gerät ist, habe ich mir bis jetzt diese Antwort erspart.

    Alles klar?
     
  12. bass42

    bass42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Zuletzt hier:
    7.03.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.19   #12
    Mein Reden: Du hast als erster was zum Thema geschrieben, alle anderen haben nur Gegenfragen gestellt und Apps vorgeschlagen, und erst dann Hinweis auf mögliche Realisierbarkeit mit App gegeben.

    Alles andere hab ich aus meinen Posts gelöscht, keine Lust auf Diskussionen...

     
  13. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    5.553
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    3.110
    Kekse:
    33.872
    Erstellt: 05.12.19   #13
    Hmm, Subgruppen für diese Anwendung zu verwenden ist schon etwas kompliziert. Da musst du mal etwas in die Subgruppe mischen, die ist dann auch noch vom Mainmix abhängig, dann musst du die zurück zu Eingangskanäle routen um sie auf die Monitorwege zu verteilen. Kompliziert, unflexibel und verbraucht Ressourcen (Bzusse bzw Kanäle)
    Die von mir vorgeschlagene Verwendung der Remote Apps (X32-Q oder die neue MX-Q unter Android oder IOS wären eigentlich die bessere Wahl. Zumeinen brauchen die keine zusätzlichen Ressourcen für die Gruppierungen, das passiert alles auf den zugeordneten Monitorwegen, keine Subgruppe, DCA oder was auch immer werden vom Pult selbst benutzt. Man kann auch die Ballance der Einzelkanäle in der Gruppe nachträglich immer ändern, ohne dass es Einfluß auf die Mitmusiker hat. Wie man da auf das Attribut "unnütz" kommt, kann ich persönlich nicht verstehen.
    Auch mit Mixingstation, die sicher die beste Variante zum Fernsteuern der 32-Familie darstellt, kann man vergleichbares machen, jedoch noch deutlich flexibler.
    Alles was es dazu braucht ist ein brauchbarer WLan Router bzw Access Point und Smartphones. Und das sollte heute eher weniger ein Problem sein.
    Wie ich oben schon geschrieben habe​
    kann man das auch mit dem Pult machen. Dann würde ich aber die betroffenen Einganssignale auf jeweils zwei Kanäle routen um MainLR bzw Monitoring voneinander zu trennen. Alles machbar, aber ähnlich kompliziert wie das mit den Subgruppen, nur etwas flexibler.
     
  14. Cuni

    Cuni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.11
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.19   #14
    Hallo,

    danke für eure Antworten. Ich habe jetzt einigermaßen verstanden, wie ich es machen soll. Ich soll am besten mit Mixingstation arbeiten, alles andere zu kompliziert. Man muss bedenken, jedes Mitglied muss es für sich einstellen können. Aber, danke nochmals.
     
  15. PHo

    PHo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.19
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Neukirchen-Vluyn
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.02.20   #15
    Nachdem die SuFu mich hierhin geleitet habe, habe ich nun meinen Musikern die MX-Q verordnet. Das Dingen ist einfach, einwandfrei und von den Musiker/inne/n akzeptiert und für gut befunden. Einmal ins WLAN eingeloggt und fertig war die Einrichtung, egal ob für Äpfel oder für Adroiden.

    Die fummeln sich nun ihren InEar-Mix zurecht und ich hab Ruhe am Pult. Am Ende der ersten Probe wurde die Szene von mir gespeichert und brauchte bei den nächsten Proben von den Akteuren nur noch bei Bedarf feinjustiert werden.
    Die App läuft sowohl auf allen M32 als auch auf den X32-Varianten.

    Das Einzige, was ich zusätzlich gemacht habe, ist, im Bühnenbereich einen getrennten AP mit eigener SSID ins LAN zu hängen, sodass mir niemand im technischen WLAN alles strubbelig machen kann, welches auch den DHCP stellt. Dadurch lässt sich ein getrenntes Passwort vergeben, welches ab und an geändert wird, sodass ich mein technisches Pwd nicht veröffentlichen/anpacken muss und auch immer nur MEINS bleibt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping