Yamaha 01v96, kaskadieren

von TechTino, 05.04.08.

  1. TechTino

    TechTino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    412
    Erstellt: 05.04.08   #1
    Hallo,
    Ich möchte euch etwas beschreiben und euere Meinung dazu hören und Infos bekommen.

    Ich habe geplant zwei Yamaha 01v96 zu kaskadieren.
    Ich möchte per ADAT-Schnittstelle über einen Weg von ca. 60m 8-16 Signale schicken, ist das möglich?


    1.Ist der Weg zu lang?

    2.Können zwei kaskaiderte Pulte(01v96), denn noch ihre beiden ADAT Schnittstellen nutzen?

    Ich hatte erst über ein Yamaha 03D nachgedacht, doch nach lesen der Bedienungsanleitung ist mir aufgefallen, dass zum kaskadieren dieser Pulte eine Karte nötig ist, und für ADAT auch, also eine ADAT Karte, so könnte ich keine zwei Pulte kaskadieren und gleichzeitig ADAT nutzen.

    Jetzt fragt ihr euch, wozu brauch er zwei Pulte, warum so viele Kanäle.
    Ich hab ein Multicore in der Aulawand, (ja das ist für ne Schule, ich betreue zwei Schulen) das Problem ist, es hat nur 16 Strecken und 4 Aux, also nur 16 Kanal, ein neues zu ziehen würde den Rahmen erheblich sprengen, so sich denke ich auch das Bauamt querstellt.(wie immer)
    So habe ich eine günstige Alternative gesucht, und gefunden. Glasfaserkabel kann man praktisch überall verlegen und sie fallen nich so auf ein ein 16 paariges Kabel.
    Jetzt sagt ihr, es hat auch 20-Kanäle, nicht nur 16, ja. Aber da es immer nur für Liveanwendungen gebraucht wird , möchte ich gern 32 Fader haben , auf die ich sofort zurückgreifen kann.

    3.Ist es möglich bei zwei kaskadierten Yamaha 01v96 die Eingankanäle so auf die Fader zu routen, dass wenn in das Slave-Pult in Eingang 1 ein Signal kommt, dass ich es auf dem Master-Pult auf Fader 14 legen kann?


    4.Kommen für das was ich vorhabe noch andere Pulte in Frage?



    Danke für eure Infos.


    MfG Tino
    P.S: Bitte keine Diskussionen über den Sinn von Digitalpulten in Schulen usw..
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 05.04.08   #2
    1. Ich meine Glasfaser geht - in deinem Fall - bis zu 100m. (Gilt jetzt nicht für Computernetzwerke, da hat man weit über 100m...)

    2. Versteh ich richtig: Du hast Pult 1 (Master), gehst da mit 16 XLR rein und noch 16 Kanäle über ADAT. Weil du nicht umschalten willst, stellst du Pult 2 (du hast es Slave genannt) hin und steuerst über Midi die anderen 16 Kanäle, auf die du vom Master keinen direkten Zugriff hast? Dann spricht eigenltich nix dagegen... ADAT und Midi sollte gleichzeitig gehen. Ich bin im Gebiet digitale Tonverbindungen nicht so fit, aber ich glaub in dem Fall geht das auch ohne zusätzliche Wordclock-Verbindung.

    3. Hä? :confused:
    Warum bekommt jetzt das Slave-Pult nen Eingang? Oder meintest du mit "Master" nicht das Pult durch das der Ton rein und raus geht sondern dieses, welches nur als Steuer-Pult dasteht?

    Das Problem lässt sich einfach ganz lösen - und zwar schon vor dem Mischpult: Beim Patachen auf die Stagebox nämlich.

    4. Ein analoger 32-Kanal-Tisch zB... aber das wolltest du glaub nicht hören ;)
    Vielleicht ein LS 9-32 mieten :nix:


    Aber irgendwie seh ich in der ganzen Sache trotzdem noch keinen Sinn! Es geht quasi in dem Fall um EINE der Schulen, wo bei einer VA einmal mehr als 16 Kanäle benötigt werden? Ich mein, bei so 08/15-VAs in Schulen ist es schon schwer, die 16 Kanäle voll zu bekommen... also geh ich davon aus, dass es nur ne Ausnahme ist? Steht da das eine 01v96 fest drin und das andere wird hinzugemietet? Ein paar Infos mehr wären noch schön! :)

    Kleine Bemerkung noch zu Glasfaser-Kabeln: Die sind NICHT einfach zu handhaben. Die Technik von Lichtwellenleitern (LWL) ist zwar absolut genial und die Entwickler haben da volle Arbeit geleistet - aber entsprechend muss man sie auch behandeln.
    Wenn du einen LWL, 60m und trittfest willst - ich weiß nicht, ob sich das preislich lohnt... eher spendiert das Bauamt deinem Projekt ein speziell angefertigtes Kupfer-MuCo von Sommer Cable ;)


    MfG, livebox
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 05.04.08   #3
    60m ADAT ist nach meiner Erfahrung zu lang. Außerdem würde ich - sollte die Distanz dennoch machbar sein - den Sync nicht auch noch auf dem Lichtleiter laufen lassen. Dann kommt zu den zwei bis drei Toslink-Kabeln noch noch das BNC dazu.

    Auch die Lösung mit zwei 01v96 halte ich nicht gerade für chic.

    Warum gehst Du die Sache nicht ganz anders an, stellst ein ls9 auf die Bühne und steuerst es per Schlepptop fern? Evtl. geht das auch mit einem 01v96, bloß kannst Du da halt die Gains nicht fernsteuern...


    der onk mit Gruß
     
  4. TechTino

    TechTino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    412
    Erstellt: 05.04.08   #4
    Okay,

    Nein wir würden beide Pulte neu anschaffen. Wobei ich eines bezahlen würde.
    Unser mom. Pult geht langsam kaputt, 3 Fader sind schon putt. is nen A&H GL3300

    Wir benötigen mehr als 16 kanäle, haben wir letztes Fest festgestellt.

    Ich möchte mit XLR arbeiten, das Pult hat aber nur 12 XLR Eingänge, deswegen wären es 24 mit 2 Pulten. Ich mag diese Klinke nicht. Deshalb routen.


    Ich muss ehrlich zugeben, ich dachte das Slave-Pult, dort kan ich die Eingänge auch nutzen, somit hätte ich dann insgesammt 40 Kanäle.
    Analoges wäre doof, weil wir keine weiteren Kanäle analog nach oben zur Tonkabine. So wollte ich auf Glasfaser gehen.
    Ich möchte halt, alle Kanäle haben, aber nur an einem Pult programmieren müssen.

    ja, Glasfaser, ich weiß wie weit es reicht normalerweise usw. Nur halt nich wie es bei ner PA ist.
    Mein Vater baut solche LWL-Netzwerke usw....


    MfG Tino
     
  5. TechTino

    TechTino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    412
    Erstellt: 05.04.08   #5
    @onk.
    Gute Idee, aber das Pult is teuer..... ich würd die 01v96 gebraucht holen.
    Fernsteuern is echt ne feine Sache, aber hm..... , is ne Überlegung wert. Aber is nich Topic. ^^
    Guter Einfall.


    MfG Tino
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 05.04.08   #6
    Nach kurzer Recherche bin ich nun komplett davon überzeugt, daß 60m Toslinkkabel nicht funktionieren werden.

    Eine weitere Alternative wäre, die Signale per AES/EBU über das Muco zu schicken. Bei 48kHz sollte da wirklich jedes MuCo mitmachen und so würdest Du 40 Signale über das 20er Core bekommen.


    der onk mit Gruß
     
  7. TechTino

    TechTino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    412
    Erstellt: 05.04.08   #7
    cool, kannste mir ma ein paar liks schicken, ich bin sehr interessiert daran.


    MfG Tino
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 05.04.08   #8
    Du brauchst halt auf der Bühne entsprechende Preamps mit AES-Ausgang. Zum Bleistift sowas: http://www.musik-service.de/Recording-Mischpult-Mackie-Onyx-800R-prx395740337de.aspx

    Dann mit Adapter von Sub-D auf XLR rein in die Stagebox und am FoH via AES Karte in das 01v96. Preislich wird sich das aber ggü. einem ferngesteuerten ls-9 nicht rechnen und man hat keinen Zugriff auf die Gains.

    Der Königsweg für kleines Geld scheint mir ein auf der Bühne befindliches 01v96 mit zusätzlichem ADAT-Preamp und Fernsteuerung zu sein. Der nächste Schritt liegt immer auf dem Preisniveau ls-9 oder höher.


    der onk mit Gruß
     
  9. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 05.04.08   #9
    der onk spricht mal wieder wahr. ADAT-Preamp bekommt man für gut Geld - Behringer ADA8000. Bei der Geschichte musst du aufpassen mit USB - auch das geht nicht ewig lang, reicht für deinen Zweck auch nicht aus. Aber da gibt's Lösungen - vielleicht geht das sogar mit nem kleinen Printserver.

    MfG, livebox
     
  10. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 05.04.08   #10
    bitte bedenke, dass eine Lösung für eine Schule Zukunfstorientiert sein sollte.

    Irgendwann bist du nicht mehr da, dann ist nur noch ein 01V vorhanden...


    übrigens bin ich der Meinung, dass 16/4 für jede Situation in einer Schule reichen sollte, und ein 01V oder LS916 ist da schon fast oversized: Digital kann nämlich so schnell niemand bedienen wie ein Analogpult, da es mehr verwirrende Dinge gibt (gerade solche Sachen wie AES/EBU, Worldclock, ADAT, Routingsystem etc)...ein analoges funzt mit einstecken, Digital muss richtig "programmiert" werden....

    wer soll das machen, wenn du nciht mehr da bist?

    Ich habe versucht Leute an meiner Schule anzuweisen, es funzt nicht. Selbst mit sehr engagiertem Lehrer: irgendwann geht auch der Lehrer fort, und eg ist das KnowHow und komplizeirte Geräte stehe ungenutzt rum.

    Lass es so simpel wie möglich, ich habe mich damals mit dem Direx für AH GL2400-16 entschieden und es nicht bereut.

    2x 01V ist absolut übertrieben für diese Anwendung, steckt das Geld lieber in Kabel/Mirkos/Beleuchtung: dabei so simpel wie möglich halten.
     
  11. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 06.04.08   #11
    Moin
    ich bin ja noch nicht dazu gekommen deine pn zu beantworten, da du ja schon einen schritt weiter bist klink ich mich direkt hier ein.

    ich denk ich hab deinen wunsch verstanden, der ist in dieser form nicht realisierbar. und auch die genannten ideen sprechen mich persönlich nicht an .das ist ein rotes kreuz im kalender, bei onks aes/ebu lösung kann ich für meinen geschmack nicht "der onk spricht wahr" schreiben. irgendwie ungewohnt :( :D

    also mal schritt für schritt meine punkte:

    - 2x01v96 kaskadiert. Imho absoluter schwachsinn bei deiner Anwwendung, reine Geldverschwenndung. Ein einzelnes 01v96 mit Adat Extension(s) würde für deine Anwendung ja reichen. Warum also 2 stellen.

    Ich habe schon auf kaskadierten Pulten gearbeitet und angenehm und komfortabel ist das imho nicht. auf keinen fall komfortabler als bei einem über 2,3 ebenen zu arbeiten. Es frisst einfach nur Geld, du gewinnst dadurch nix.
    Lass es bei einem mit Ausbau, trainier ein paar Tage damit und du wirst sehr schnell lernen über verschiedene ebenen zu arbeiten.
    mit kaskadierten zu arbeiten müsstest du dir genauso angewöhnen.
    kleiner trick für den anfang, das pultbeschriftungsband auf mehrere ebenen verteilen. z.b. ebene 1 wird über den fadern beschtiftet, ebene 2 unter den fadern. sowas hilft am anfang die übersicht zu bewahren.
    das geld das du mit dem zweiten pult gespart hast steckst du in ein analoges core, siehe weiter unten.

    - die preamps abesetztn. 50, 60 Meter sind mit Adat Toslink kabeln unmöglich, direkt wieder vergessen. Die einzige Möglichkeit Preamps abzusetzten ist entweder die vom onk angesprochene aes/ebu methode oder aber richtige netzwerksysteme wie optocore, rocknet, dais etc. für den preis solcher systeme könntest du sinnvolleres tun, das ist viel zu oversized und unbezahlbar für eine schule.

    -die art der preamps und der grund warum mir onks aes ebu lösung nicht gefällt. setzt man preamps auf die bühne ab müssen die remotebar sein, alles andere ist für live einsätze absolut untauglich. man müsste wegen jeder kleinen gain korrektur zwischen foh und bühne hin und her rennen, sowas funktioniert in der praxis bei wechselnden shows einfach nicht.

    die einzige lösung dafür wäre zusätzlich zu den aes/ebu kabeln für die audiosignale noch eine RS Steureleitung zu ziehen. Bei preamps hab ich da bei langen Kabellängen schlechte erfahrung, da scheinen einige zickiger zu sein als z.b. Controller. Und dazu kommt noch dass diese preamps um ein vielfaches teurer sind als die billig varianten ohne remote.
    aes/ebu preamps mit remote, das geht echt ins kleingeld, und dann ist immer noch nicht klar ob dein in die wand eigebautes core überhaupt aes/ebu kompatibel ist. ist es das nicht (vermutlich isses so) kann das ganze bei 60m schon kräftig in die hose gehen.
    du müsstest also preamps die für dich eigentlich zu teuer sind kaufen und die dann über ne notlösung fernbedienen. klingt nicht ersterbenswert


    -Mein Vorschlag:
    kauf dir ein einzelnes 01v96. Rüste das mit Adat Y-16 Karte auf. Dazu 2x Behringer ADA8000 Preamp. Diese beiden preamps bleiben am foh, phantom und gain sind dort direkt enstellbar, im Pult kannst du sie per Softpatch routen wie du willst (z.b. für den Anfang 1:1 ;) )

    Von der ganzen Kohle die du gespart hast kaufst du jetzt nochmal ein 16:4 analog Core. Klar, das ist etwas nerviger zum verlegen, aber beim glasfaser hättest du je nach Lösung auch 2,3 Kabel und so ein 16:3er ist ja kein richtig dickes core, das ist dünn und flexibel..
    Das kann man ganz bequem mit montageklammern an der decke entlangführen usw, die hätte man ja fürs glasfaser auch setzten müssen.
    Und ich kann mir nicht vorstellen das ein Bauamt probleme bei einem normalen 16er analog core macht, 2 dick ummantelte fiberfox fiberwire hingegen zulassen würde. Kabel legen musste so oder so..


    Insgesamt ergibt dir das 32/8 Corewege, ein um 16 Kanäle aufgemotztes modernes Kleindigitalpult mit bequemen handling, volle kontrolle über alle gains, wenns mobil sein muss passt der ganze foh in ein 19 L-Case und es ist um Welten billiger als alle vernünftigen Glasfaserlösungen.

    Die Behringer wandler werden direkt über die Adat Toslink Kabel synchronisiert, das 01v gibt den Wordclockmaster und alles ist gut.

    In meinen Augen eine Lösung die Hand und Fuß hat, die du bezahlen kannst wenn eigentlich sogar Geld für ein zweites Pult dagewesen wäre, und die für eine Schule mehr als ausreichend bzw sogar schon richtig luxuriös sein wird.
     
  12. TechTino

    TechTino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    412
    Erstellt: 06.04.08   #12
    Jo, danke Tobse, ich werde wohl auf Dich hören.

    @niethitwo:
    Ich wollte genau so eine Diskussion nicht haben. Ich bin schon gar nicht mehr da, nur noch angestellt! Mein Vater hat seit 40Jahren Kontakt zu dieser Schule usw.
    Beleuchtung, ja da arbeite ich auch gerade etwas aus.

    Wieviel kostet denn so ein Multicore?



    MfG Tino
     
  13. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 06.04.08   #13
    Ich bin nicht niethi, abertrotzdem: Die Augen vor Problemen zu schließen, schafft diese Probleme trotzdem nicht aus der Welt...

    Meine Meinung zu den 32 Kanälen bin ich ja schon losgeworden; ein 01v96 finde ich noch halbwegs machbar. Das ist jetzt noch nicht sooo abgehoben und in die digitale Welt entschebt; mit einem Grundwissen über Analog-Pulte kommt man da auch erst mal klar. Zwischen den Auxen umzuschalten ist kein Hexenwerk; man muss sich nur wenn man von analog kommt an die Denkweise für die Mute-Taster ranarbeiten: zB Kanal-Taster ist immer total-Mute für alle Ausgänge des Kanals wohingegen der Mute-Taster am MainFader nur für den jeweils eingestellten Modus gilt usw.
    Auch mit dem Select-Taster umzugehen braucht ein bisschen Praxis; wäre aber nicht so, dass man das nicht schafft ;)
    Und wenn das läuft, kann man auch den EQ bedienen - wobei dann evtl manche der Schüler / Lehrer mit 4Band Vollparametrik überfordert sind...

    Wie gesagt - ich halte es für machbar, dass jemand die Grundfunktionen des DigiPultes bedienen kann; aber in gewisser Weise sind dann auch wieder die Perlen vor die Schweine geworfen: Wenn nicht mehr als die Grundfunktionen gebraucht werden, kannst du genausogut wieder einen Analog-Tisch hinstellen; in die Summe noch einen digitalen EQ, diesen einmal richtig einpfeifen und das Preset abspeichern, damit ist die Geschichte dann halbwegs idiotensicher.

    Wenn du auf das 01v96 bestehst - wie schon mal geschrieben, überleg dir nochmal, ob die Erweiterung ständig dasein muss oder ob es nicht günstiger ist das im Falle des Falles zu mieten...

    16/4 weiß ich nicht ob du das standardmäßig auf über 50m bekommst. Schau noch mal nach der genauen Kabellänge und frag dann einfach bei mehreren Anbietern nach einem extra gebauten Core. Siehe auch hier: klick


    MfG, livebox
     
  14. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 06.04.08   #14
    Der Tobse hat schon Recht. War irgendwie zu sehr darauf fixiert, daß ein zweites/größeres Core einfach nicht zu machen ist.

    Mir fehlt bei Schulveranstaltungen der Einblick. Wenn natürlich die Ansagen über dasselbe Mikro gemacht werden, in das zehn Sekunden später eine Posaune bläst, ist Zugriff auf die Gains unerläßlich. :D
    Andernfalls würde mich für derartige Anwendungen nichts davon abhalten, ohne Rücksicht auf Quantisierungsrauschen die Kanäle mit extrem viel Headroom einzupegeln und die Gains mit dieser Sicherheitsreserve fix stehen zu lassen. 01v96 via Studiomanager ferngesteuert gibt dann auch mehr Überblick und man erspart sich die Umschalterei der Layer. Allerdings wird's hier mit den Monitorwegen nicht mehr so angenehm, aber das Pult auf der Bühne könnte man ja auch mit jemandem besetzen, der die Monitormixe macht und gleichzeitig die nicht fernsteuerbaren Gains überwacht.


    der onk mit Gruß
     
  15. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 06.04.08   #15
    Da hab ich auch lange dran gegrübelt, aber ich denk das wird trotzdem die sinvollste Lösung sein. und ein 16/4er oder ähnliches würde ja ausreichen.
    wenn man baulich bedingt glasfaser legen kann müsste so ein dünnes analoges auch realisierbar sein.

    preamps unbeaufsichtig stehen lassen würd ich nie. da gibts einfach zu viele worst case szenarien. bspw ein bassist spielt einen aktiven e-bass direkt in ne di. muss während der show aufs ersatzinstrument wechseln, das ist passiv. normal würd man kurz an den gain greifen und alles ist gut, so müsste man erstmal an die bühne. oder foh mix, alle monitormixe, dynamik inserts müssen neu überarbeitet werden unter großem zeitdruck.

    das mit dem rechner wäre noch eher was. also 01v und preamps auf die bühne, am 01v macht einer monitor, per laptop und w-lan wird foh gemacht.
    allerdings brauch man eben noch ne laptop (in ner schule sicher auch noch ne offizielle betriebssystem lizenz), das w-lan geraffel und vor allem müssen die techs sehr aufeinander eingespielt sein. denn man teilt sich ja nicht nur gains sondern auch filter und inserts. das ist nicht ohne, da muss man zusammen grooven.
    imho eher eine lösung für ganz kleine tour setups oder musikkneipen o.ä. wo immer die gleichen leute am pult stehen. bei ner schule ist da vermutlich zuviel dynamik im technikteam als dass es sich lohnt sowas für lange zeit anzuschaffen.
     
  16. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 06.04.08   #16

    Schulband, Tobse! Der Bassist ist also ein Gitarrist, der beim Wett-shredden verloren hat und somit "degradiert" wurde. Sein Bass ist geliehen und Ersatzinstrument Fehlanzeige... :D


    der onk mit Gruß
     
  17. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 06.04.08   #17
    Wobei da glaub ich die Inserts weniger das Problem werden. Stell dir mal vor, du hast dem Herrn mit dem Geldbeutel erklärt, du brauchst ein Digitalpult, weil dann alles andere drum rum wegfällt und man deshalb Geld spart.
    Und 2 Wochen später kommst du und willst ein Outboard-Gerät bezahlt... :eek: :D

    Auch wieder da es eine Schulveranstaltung ist - da ist ein 01v96 imho echt ausreichend für alle Fälle; erst recht wenn es die Kanal-Erweiterung hat.

    Aber das nur so am Rande. Ich denke, inzwischen hat sich ja eine ganz gute Lösung herauskristallisiert, oder was meinst du dazu, Tino?

    MfG, livebox


    P.S. Der Traum vom eigenen 01v96 ist damit ja noch nicht geplatzt! :great:
    Natürlich isses schön, so was selber zu besitzen und so - ich war auch stolz wie Oskar, als ich mein 01v zuhause hatte :D
    Aber sieh's so: Du hast Zeit, dich in das Pult einzuarbeiten, ohne dass du nen Cent dafür bezahlen musst! Und wenn es dann zum eigenen Pult kommt - entweder gibts bis dahin was besseres zum gleichen Preis oder das gleiche zum billigeren Preis - oder du kannst einfach gleich voll durchstarten damit! :)
     
  18. TechTino

    TechTino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    412
    Erstellt: 06.04.08   #18
    Jaaaaa,
    Also nochmals zu dem Multicore. Ein Glasfaserkabel mit der Länge, komplett usw. ca.250Euro. Ihr habt recht mit diesen Platikkabeln geht es nicht, mein Vater wird schauen, ob er auf diese süßen Stecker ein Glasfaserkabel bekommt. Damit müsste es einfach gehen, bei den Plastikdinger is nach 30m Schluss meinte er, aber bei Glasfaser sind die 50-60m drin.
    Wenn ihr mir sagt, ein 16/4 , ca. 60m kosten auch nur 250Euro würde ich natürlich dies dem Glasfaser vorziehen.

    Ich denke jetzt auch ein einzelenes reicht.
    Warum ich überhaupt ein Digitalult möchte ist, weil wir haben bis zu 20 Auftritte an einem Abend mit immer wieder verschieden Einstellungen und da machen sich Motorfader ziemlich gut, bei den Proben einmal eingestellt ist das supi, beim Konzi kurz nachjustiert, falls etwas dann doch zu leise ist und gut ist.
    Ich hatte letztens keinen Anhaltspunkt, da wurden wir ins klate Wasser geworfen,.... na ja egal.....

    Aber ich danke euch allen!
    Man hört sich wenn es durch ist. ^^


    MfG Tino
     
  19. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 06.04.08   #19
    Okay, klar, bei so vielen Auftritten is Digital auf jeden Fall ne schöne Sache... kann dir aus Erfahrung sagen: Verlass dich nicht zu sehr auf die Fader-Speicher - aber sie sind auf jeden Fall mal ein guter Anhaltspunkt und machen das Leben leichter!
    (Vorausgesetzt dir geht es nicht wie mir dass vorne mehrere gleiche Funken sind; zwar mit farbigem Popschutz bestückt, aber was denkt sich mein Spezialist der die Mikros umgestellt hat: Ist doch eh alles der gleiche Mikro-Typ, für was soll ich das genauso hinstellen wie beim Soundcheck... :screwy: :p
    ach ja, das beste war noch dass er der Meinung war: Für was braucht man InterCom während der VA - reicht doch beim Aufbau :rolleyes: )

    Zum MuCo: Mir macht da weniger die Leitungslänge Bedenken als die Langlebigkeit... Auch wenn das Kabel an der Decke verlegt werden sollte: Stell dir mal den Kerl vor, der das macht - das Bauamt schickt für den Job wahrscheinlich den Hilfsarbeiter, der die Hauptschule nicht geschafft hat. Will nicht wissen, wie der mit dem Käbelchen umgeht... :eek:
    und irgendwo muss es ja auch wieder runterkommen. Und spätestens dort muss es was aushalten... und du hast immer noch das Problem mit den nicht fernsteuerbaren Gains.
    Zum Preis: Guck mal hier!
    Vielleicht kommt dich so ein 16/4 mit 60m etwas teurer als die 250; gravierend wird der Preisungerschied aber glaub ich nicht, aber die anlage wäre dann auch ohne dich zukunftsorientiert aufgebaut. Das Digital-Core ist einfach ne Fehlerquelle mehr; und für andere Leute halt unter Umständen einfach ein Buch mit 7 Siegeln.

    (nochmal zum Preis: Könnte sogar hinkommen mit 250 - beim oben verlinkten Kabel die Stagebox und die Stecker sind ja so ne Art "Grundpreis"; was sich ändert sind ein paar Meter Kupfer mehr. Lass dir einfach unverbindlich ein paar Angebote schicken)


    MfG, livebox
     
  20. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 07.04.08   #20
    @onk:
    Ja, vermutlich war ich da zu optimistisch, je länger ich versuche mich an meine Schulzeit zu erinnern, desto realistischer klingt deine Bassistenversion... Ich geh dann mal wieder in meine Ecke und senk den blick.... :D

    @livebox:
    das mit den inserts hast du falsch verstanden glaub ich. Ich hatte das auf Onks Laptop Gedanke bezogen. Also 01v auf der Bühne als Mon KOnsole und Laptop an der Front als FOH Remote. Und da teilt man sich ja dann beim jedem kanal die Gains, EQs und auch Inserts (vorrausgesetzt man splittet dann nicht wieder die hälfte der Kanäle per Y).
    Stellt man sich jetzt z.b. einen Vocal oder Snare KOmpressor mit FOH Settings vor der so auch aus dem Monitor kommt.... Das ist echt kein Spaß.
    Das Problem ist ja schon bei Monitor vom Frontpult aus ätzend aber da hat man wenigens selbst die KOntorlle. Hier müssten 2 personen die vermutlich beide keine große Pulterfahrung besitzten so zusammenarbeiten dass sie KOmpromisse in den Dynamik und Filter Settings herstellen. Das klingt für mich zu schwer für Schultechnik.

    @Tino:
    Nein, das mit dem Glasfaser wird defintiv nicht funktionieren.
    Mit den ADAT Geschichten kannst du keine 50m absetzten, egal ob das jetzt ein Plastikkabel ist oder nicht.
    Man muss da erstmal in ein vernünftiges Format konvertieren und das ganze auf ein amtliches Glasfasersystem bringen.
    Bei sowas bieten sich Multimode Fasern mit graded Index und Linsensteckern an. Bei deiner überschaubaren Distanz auch noch step-index, aber die sind nicht so verbreitet.
    Mit fertigen Systemen bist du da im Bereich von 5000 euro aufwärts, ohne Wandler und Pultkarten, nur die Fiberwire umsetzung.
    Ohne deinem Vater zu nahe treten zu wollen, das bekommt er nicht für 250 euro hin. Wenn doch will ich ins Geschäft mit einsteigen ;)

    Wenn man da jetzt einfach hingeht und sich die Adat Geräte umbaut (wenn man denn die Nötigen Werkzeuge und Kentnisse hat LwL stecker selbst zu kleben.) und bspw eine Toslink auf Linsenstecker Adaption macht um vernünftige Kabel einzusetzten.....
    Wird nicht spielen, Adat geht schon bei kleinen Dämpfungen total in die Knie, die beiden Knackpunkte (also die Toslink adaption) wird höchst wahrscheinlich schon so eine Dämpfung reinbringen dass da nix mehr brauchbares ankommt.

    Entweder du legst einen richtig dicken 4stelligen Betrag auf den tisch (meine Schätzung ist ganz unten angesetzt, wenns wirklich relevant ist such ich dir preise raus) oder du verabschiedest dich von der glasfaser idee. ich würd dir zu zweitem raten.

    ich kann auch ehrlich gesagt nicht verstehen warum du da so scharf drauf bist. glasfaser wiegt weniger wenn mans transportieren muss. kann lange längen wenn man hunderte meter überbrücken muss. und kann viele kanäle wenn man z.b. ein paar hundert verwalten muss. und man kann per laptop patchen.
    keiner dieser vorteile ist für dich relevant.
     
Die Seite wird geladen...

mapping