Yamaha 01V96i & Behringer ADA8200

von Kleincordy, 23.03.16.

Sponsored by
QSC
  1. Kleincordy

    Kleincordy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.13
    Zuletzt hier:
    14.05.18
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    1.568
    Erstellt: 23.03.16   #1
    Hallo alle zusammen,

    Wir planen, unser Yamaha Mischpult mit 16 weiteren Inputs und 8 (16) Outputs mithilfe 2 Behringer ADA8200 und einem Yamaha MY8 AT ADAT Interface auszustatten. Ich wollte vorher nur hier nachfragen, falls ich auf dem Holzweg bin. Nutzen möchte ich das Mischpult für Live Anwendungen (Schlagzeug und viele Bläser erfordern die hohe Kanalanzahl). Es soll aber auch einige Konzert mitschneiden. (Ich weiß, dass ich nicht alle 32 Kanäle aufnehmen kann)

    Ich würde das ganze so anstellen:

    • Die Interface Karte in den Slot montieren.
    • den ersten Behringer mit dem Interface, den zweiten mit dem im Yamaha integrierten ADAT-Input bzw. OUT via ADAT verbinden.
    • PreAmp Nr. 1 via BNC Kabel an Word Clock-In anschließen. Preamp als "Master" einstellen.
    • PreAmp Nr. 2 via BNC Kabel an Word Clock-Out anschließen. Preamp als "Slave" einstellen.
    Ist das alles richtig so? Ich bin verwirrt, da die beiden Preamps unterschiedlich angeschlossen werden müssten. Ich habe gelesen, dass die Clock auch über das ADAT Kabel gesendet werden kann. Da wurde der Preamp aber an einem Interface Word clock-Anschluss genutzt.

    Vielen Dank!
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    7.443
    Zustimmungen:
    1.083
    Kekse:
    24.963
    Erstellt: 23.03.16   #2
    ADAT sendet Clock mit, somit ist die BNC-Verbindung nicht zwingend erforderlich. Das "i" kenne ich nicht, aber die älteren 01v96 hatten es immer lieber, als Master zu laufen.

    domg
     
  3. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.962
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 23.03.16   #3
    Mischen von Optischem Wordclock (Adat-Leitung) und Coax-Wordclock würde ich nicht. Da nimm viel lieber zwei Coax-Leitungen, T-Stücke und Anschlußwiderstände (alles 75 Ohm). Du kannst zwar auch die Abschlußwiderstände und die dau benötigten T-Stücke weg lassen, weil, soweit ich weiß, die ADA 8200 und auch das Pult den Abschluß durchführen können. Und ich würde auch das Pult als Master nehmen obwohl da einige Esoteriker meinen dass man bessere Ergebnisse mit dem Yamaha-Pulten erhält wenn man externen Clock benutzt.
    "Nachteil" ist halt, dass das gesamte System nur mit 44,1 oder 48 kHz Abstastrate arbeiten kann denn die ADA können nicht mehr und auch die Adat-Schnittstelle könnte bei 88,2 oder 96 kHz nur die halben Kanäle übertragen.
     
  4. Kleincordy

    Kleincordy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.13
    Zuletzt hier:
    14.05.18
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    1.568
    Erstellt: 23.03.16   #4
    Hallo,
    Danke für eure Antworten!
    Das mit dem T-Stück klingt irgendwie nach "Bastelei" und "Improvisation". Wenn die Variante ohne BNC-Kabel funktioniert, dann würde ich lieber diese verwenden. Dann muss ich mir noch herausfinden, wie man einstellt, dass die Clock über Adat übertragen wird. Wie man das macht, damit sie über den Wordclock Anschluss gesendet wird, hab ich in der Bedienungsanleitung gefunden, gelesen und verstanden. Das kann doch nicht gleich funktionieren, oder (Deutsche Bedienungsanleitung, Seite 27)

    Wenn wir grad eh beim Thema 01V96i sind:
    Ihr kennt auch keine Möglichkeit, eine digitale Stagbox zu verwenden? Ich hab alle Madi und Dante Slots von Yamaha angesehen. Keines davon scheint mit unserem Mischpult zu harmonieren.
    Bevor wir uns ein neues Multicore und die kanalerweiterung besorgen, frag ich lieber nochmal nach.

    Schönen Anend noch!
     
  5. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    9.06.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 24.03.16   #5
    Hallo Kleincordy,

    T-Stücke waren bei der früheren Ethernet- und Arcnetkoaxverkabelung völlig übliche Bauteile, die man immer in der Tasche hatte. Hat nichts mit Bastelei zu tun, sondern mit dieser Art der Technik. Patchkabel werden sich irgendwann auch nach Bastelei anhören.

    Gruß Jürgen
     
  6. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.962
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 24.03.16   #6
    Genau, T-Stücke sind keineswegs Bastelei.


    Die beste Variante um eine Digitalstagebox mit dem 01V zu realisieren ist für mich die Verwendung von http://appsys.ch/de/products/extenders/15-adat-multicore-extender-adx-32b-adx-64b-pro und mehrere Adat-Wandler wie den besagten ADA8200. Dann solltest du aber überlegen ob du nicht eher die MY16AT ansteller der MY8AT erwendest. Damit bekommst du mit drei ADAs und dem Teil von Appsys ein 24in24out System. Mit einem zusätzlichen ADA kannst du auch 32in realisieren. 700€ für zwei Extender, 600-800 € für die ADA, 500€ für die MY16AT und dann nochmal ca 400€ für die Kabel musst du dann schon rechnen. Ob da ein Verkauf des Pults und ein Umstieg auf z.B X32 Compact und S32 nicht unterm Strich aus technischer und preislicher Sicht besser ist.
    Alle anderen Variante, Dante oder Madi, sind übrigens beim 01V auf maximal 16 Kanäle begrenzt, da es nur einen Erweiterungsslot gibt.

    Der Clock wird immer über Adat übertragen. Du musst nur auf der Empfängerseite einstellen dass er verwendet wird. Wenn du also einen ADA mit dem 01V synchronisieren willst und das 01V der Master sein soll brauchst du zwei Adat-Kabel zwischen den beiden. Das vom ADA zum 01V um die Signale ins Pult zu bringen, das zweite vom Pult zum ADA um den Clock zu übertragen. Damit kannst du auch gleich die Ausgänge des ADA mit benutzen, z.B für Monitor wege.
     
  7. Kleincordy

    Kleincordy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.13
    Zuletzt hier:
    14.05.18
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    1.568
    Erstellt: 24.03.16   #7
    Danke euch!

    Ouh das würde ja ganz schön teuer werden...
    Aber so wie ich das sehe, bekomme ich höchstens eine 16in16out, 24in8out oder 32in (bzw die Umkehrung In=Out) Stagebox. Oder habe ich da etwas übersehen? Außerdem kann ich mit 4 Adatkanälen am 01V96i nicht viel anfangen, da dieser ja höchstens 3 Adateingänge hat. Somit braucht man noch einen ADA, um das 4. Adat-signal wieder in analog zu wandeln und mit den Line outs dann in die Mikrofonkanäle zu gehen. Das halte ich nicht für die beste Idee. Dann bräuchte ich 5 ADAs für 32 Kanäle. Aber mir würde ein 24in8out reichen, auch wenn ein paar mehr outs sicher nicht schaden würden.
    Muss mir das mal durch den Kopf gehen lassen und mich mit meinen Kollegen unterhalten.

    "Leider" war dieses Mischpult schon vorhanden. Ich würde mir heutzutage auch was anderes kaufen. Neues Mischpult und verkauf des Alten ist leider auch nicht die beste Idee. Wir bilden nämlich junge (sehr junge, 7. Klasse, Ich weiß nicht, wie alt man da ist :o) Schüler aus. Die sich jetzt schon ziemlich an das Yamaha-Pult gewöhnt haben. Gut dann müssen sie sich umgewöhnen, haben es dafür einfacher...
    Auch das berede ich mal mit den anderen bzw. lass es mir selber erstmal durch den Kopf gehen.
    Der Unterschied zu der Variante mit Behringer X32 Compact und S32 liegt bei immerhin 1300€, allerdings würde man da ja ein neues Mischpult erhalten. Der Preis Unterschied in den Stagebox-Systemen liegt bei nur noch 400€, allerdings müsste man beim Behring nicht basteln ;), um das Gain vom Mischpult aus steuern zu können.
     
  8. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.962
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 24.03.16   #8
    Sagen wir mal so, wenn das ganze System mobil sein sollte, dann macht eine digitale Stagebox schon Sinn da man damit viel einfacher mehr Kanäle, weitere Enfernungen und weniger Gewicht hat. Sollte das ganze allerdings stationär betrieben werden so ist ein, ev. gebrauchtes, analoges Core auch überlegenswert. Zumal derzeit solche Cores von vielen Verleihern abgestoßen werden und man schon mal ein richtiges Schnäppchen finden kann. Die sind halt sauschwer aber das macht ja den jungen Leuten nichts aus;-)
    Sollte doch eine digitale Lösung bevorzugt werden so rate ich nochmals zu einem radikalen Schnitt. Ach und die 1300€ Mehrkosten beim Komplettumstieg dachte ich mir durch das Verkaufen des 01V zu kompensieren. Egal, viel günstiger wirds wohl nicht gehen wenn man ein Digitalpult mit 32/16 haben möchte.
     
  9. Kleincordy

    Kleincordy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.13
    Zuletzt hier:
    14.05.18
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    1.568
    Erstellt: 24.03.16   #9
    Der Gewichtsunterschied zwischen digitalem und analogem Multicore ist natürlich beachtlich. Worum es mir prinzipiell geht ist jedoch viel mehr der Vorteil, dass es beim Digitalem keine Peitsche mehr gibt, deren Stecker ständig kaputt gehen könnten. Wir haben (naja man kann sagen hatten) ein analoges Mltlicore, bei dem gefühlt 100% aller Kanäle einen Wackler haben. Manche in der Stagebox. Manche in der Peitsche am Stecker und wieder andere an den dünnen Kabeln bei der Peitsche. Deswegen wollte ich eigentlich kein Analoges mehr. Auch jedes mal neu die vielen Anschlüsse zu machen war nach einiger Zeit nervig. (gut, das wäre mit einem Hartung Multicore auch lösbar, aber dann könnte man das Pult wieder nicht so gut für die Ausbildung hernehmen.)
    Ich denke, ich würde dennoch das digitale System vorziehen. Mal sehen, ob das was wird!


    Hat eigentlich jemand Erfahrungen mit diesen Appsys-Geräten?
     
Die Seite wird geladen...

mapping