Behringer ADA8200 führt zu Brummen (auch ausgeschaltet)

R
Roemsen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.22
Registriert
31.01.22
Beiträge
8
Kekse
0
Hallo zusammen!

Nachdem ich nun längere Zeit erfolglos nach einer Lösung für mein Problem gesucht habe, versuche ich es nun hier mit einem neuen Beitrag und hoffe, jemand von euch kann mir vielleicht helfen.

Wir betreiben in unserem Proberaum für das Abspielen unserer Backing Tracks und für diverse andere Dinge (Vocals, Gitarren Monitoring, Drum Trigger, etc.) ein Behringer UMC1820 in Kombination mit Cubase auf einem MacBook. Durch den Bedarf an mehr Outputs, habe ich nun das UMC1820 mit einem Behringer ADA8200 erweitert, das ich mit zwei Toslink Kabeln (ADAT Out zu In und In zu Out) verkabelt habe. ADA8200 ist auf Slave/ADAT In gestellt, das UMC macht also den Clock Master. Im Prinzip alles gut, wird in Cubase alles sauber erkannt, ich kann alles korrekt konfigurieren.

Nun kommt das Problem: Sobald das ADA8200 mit dem Stromnetz verbunden wird, kriege ich auf allen Kanälen, die vom UMC (nicht vom ADA) auf unser PA gehen ein tiefes Brummen, wenn die Lautstärke dieser Kanäle erhöht wird. Ich habe bereits versucht, das ADA über eine andere Steckdose zu betreiben, das Netzkabel ausgetauscht, die Toslink Kabel einzeln eingesteckt, die verwendete Stromsteckleiste ausgetauscht und alle eingesteckten Komponenten, die Strom ziehen, einzeln entfernt. Das Problem scheint tatsächlich vom ADA zu kommen. Absurderweise brummt das PA auch, wenn das ADA ausgeschaltet ist, Cubase auf dem MacBook nicht läuft und gar keine Toslink Kabel eingesteckt sind (also keinerlei Verbindung zum UMC besteht). Das Brummen beginnt, sobald ich das Netzkabel beim ausgeschalteten ADA nur schon ansatzweise in die rückseitige Strombuchse stecke.

Da das Problem auch auftritt, wenn sogar vom ausgeschalteten ADA keine Verbindung zum UMC Interface besteht, kann ich mir nicht vorstellen, dass es sich irgendwie um ein Sync-Problem handelt? Oder liege ich da komplett falsch? Habe nur bei anderen Geräten schon gelesen, dass unter Umständen das verbaute Netzteil auch bei einem neuen Gerät evtl. einen Defekt hat, wenn sowas passiert. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie ich das Überprüfen könnte.

Ich hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen.... ich bin echt etwas ratlos.

LG Roman
 
Eigenschaft
 
C
cfortner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
25.06.10
Beiträge
374
Kekse
1.045
Das klingt nach einer Brummschleife.

Zieh mal nacheinander alle Inputs aus dem ADA8200, wenn das Brummen bei einem verschwindet, liegt da das Problem.

Meist handelt es sich um Klinkenstecker, aber auch XLR von schutzisolierten Geräten können brummen, wenn der XLR-Ausgang oder DI keinen Ground Lift hat oder der Ground Lift nicht eingeschaltet ist.

Die ADAT-Kabel sind Lichtwellenleiter und bieten eine komplette galvanische Trennung.

Als allerletztes Mittel würde ich mal bei einem Kaltgerätekabel NUR ZUM TEST das gelb-grüne Schutzleiterkabel abmachen. Wenn das Brummen dann weg ist, ist es eine Masseschleife. Dieses Kabel aber NICHT weiter verwenden, sondern dann auf die Suche gehen, wo die Schleife ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
R
Roemsen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.22
Registriert
31.01.22
Beiträge
8
Kekse
0
Vielen Dank für die schnelle Antwort! Allerdings ist es so, dass am ADA8200 keine Inputs belegt sind. Da verwende ich im Moment nur die ersten vier XLR-Outputs auf der Rückseite für unser In Ear Monitoring (da sind aber natürlich auch Netzteile dran).

Wie ist die Idee mit dem Schutzleiterkabel genau zu verstehen? Respektive wie kann ich dann weitersuchen, wo die Schleife ist?
 
C
cfortner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
25.06.10
Beiträge
374
Kekse
1.045
Das gleiche gilt für die Outs. Zieh mal einen nach dem anderen, der Masseschleife ist es egal, ob es sich um In- oder Output handelt.

Auf jeden Fall haben sowohl das UMC als auch das ADA eine Verbindung über den Schutzleiter miteinander. Wenn Du dann noch ein Kabel zwischen den beiden steckst, kann es eine Schleife geben, in die Brumm induziert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
R
Roemsen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.22
Registriert
31.01.22
Beiträge
8
Kekse
0
Okay, ich checke das bei der nächsten Gelegenheit mal ab. Danke schonmal für die Tipps!
 
frankpaush
frankpaush
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.23
Registriert
02.08.07
Beiträge
8.092
Kekse
61.800
Ort
Hannover
Als allerletztes Mittel würde ich mal bei einem Kaltgerätekabel NUR ZUM TEST das gelb-grüne Schutzleiterkabel abmachen.
...praktisch dürfte das aber bei den meisten Kabeln eher auf einen destruktiven Eingriff hinauslaufen, da die Dinger ja meistens komplett vergossen sind. Einfacher ist es, am Stecker zur Dose (Stromversorgung) die Massekontakte mit einem starken Klebeband oder Pappe am Kontakt zu hindern. (ich finde keine Bilder dazu, wohl, weil das natürlich eine unerlaubte Einschränkung der Betriebssicherheit mit sich bringt? Aber zum Testen dürfte das unproblematisch sein )
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
R
Roemsen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.22
Registriert
31.01.22
Beiträge
8
Kekse
0
Also, ich hatte nur kurz Zeit, hab aber ein paar neue Optionen durchgetestet:
  • Das Abstecken der vier belegten XLR-Outputs am ADA8200 führt zu keiner Veränderung beim Brummen
  • Ich benutze beim UMC1820 vorerst nur 4 Outputs (Main stereo Out 1-2, Out 5 und Out 6), die zum Mischpult gehen. Auf allen gibt es auch einzeln ein Brummen, wenn ich alle zuerst aus- und dann separat wieder einstecke (ADA8200 nicht eingeschaltet, nur mit Strom versorgt).
  • Ab- und Anstecken der belegten Inputs am UMC verändert nichts am Brummen.
  • Wenn ich das UMC ausschalte, die Outputs abstecke und nur das ADA einschalte, habe ich ebenfalls ein Brummen, wenn ich direkt von einem ADA XLR-Output zum PA gehe. Dies passiert auch, wenn ich andere Lautsprecher anschliesse (am PA kann's also nicht liegen). Das Brummen wird nach einen Knacksen leiser, wenn ich das ADA ausschalte, hört jedoch nicht ganz auf. Ich habe das kurz versucht mit dem Handy aufzunehmen, falls das für eine bessere Erkenntnis was bringt (man hört Einschalten ADA, Brummen, Ausschalten ADA, "Nachbrummen").
  • Für das Testen der Option mit dem Abkleben/Entfernen des Massekontakts hatte ich leider nicht genug Zeit. Da ich da wirklich gar nicht vom Fach bin, muss ich aber sowieso zuerst nochmal ganz genau checken, welches der Massekontakt ist (Schweizer Stecker)... Ich mache das aber noch.
Ich hoffe wirklich, dass die Sache mit dem Netzkabel zur Lösung führt...
 

Anhänge

  • ADA8200_Brummen.mp3
    324,3 KB
frankpaush
frankpaush
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.23
Registriert
02.08.07
Beiträge
8.092
Kekse
61.800
Ort
Hannover
.. das klingt wie ein offener hochgedrehter Kanal ...
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.23
Registriert
06.05.14
Beiträge
9.621
Kekse
25.192
Ort
Blauen
(Schweizer Stecker)

Den kann man sowieso nicht abkleben. Besser geht es mit einer Mehrfach Steckdose. Die auseinanderschrauben, innen PE entfernen, wodurch dann auch alle angeschlossenen Stecker Massefrei sind. Alternativ nur an einem Ausgang des Mehrfachsteckers PE innen abtrennen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
R
Roemsen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.22
Registriert
31.01.22
Beiträge
8
Kekse
0
.. das klingt wie ein offener hochgedrehter Kanal ...

Haha, ja dachte ich auch noch aber hab alle Kabel durchgecheckt ;) Schön wär's, wenn die Lösung so einfach gewesen wäre...

Den kann man sowieso nicht abkleben. Besser geht es mit einer Mehrfach Steckdose. Die auseinanderschrauben, innen PE entfernen, wodurch dann auch alle angeschlossenen Stecker Massefrei sind. Alternativ nur an einem Ausgang des Mehrfachsteckers PE innen abtrennen.
Ja, ich muss sagen, dass mir das sowieso etwas zu riskant gewesen wäre. Ich hab jetzt gerade ein zweipoliges Kabel mit einem zusätzlichen dreipoligen Stecker besorgt und das zusammengeschraubt (so dass die Erdung ins Leere läuft). Ich teste das bei der nächsten Gelegenheit.
 
LoboMix
LoboMix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
01.02.23
Registriert
23.01.15
Beiträge
2.903
Kekse
41.396
Das ist ein typischer 50-Hz-Netzbrumm. So etwas weist auf einen Defekt im Netzteil des ADA200 hin (z.B. kaputte Siebelkos). Dass der Brumm auch im ausgeschalteten Zustand auf die Signalanschlüsse durchschlägt, macht mich skeptisch.
Der ADA sollte unbedingt von einem Techniker sorgfältig geprüft werden. Schlimmstenfalls ist die Betriebssicherheit des Gerätes gefärhdet.
 
C
cfortner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
25.06.10
Beiträge
374
Kekse
1.045
Die Tatsache, dass es brummt, wenn dss ADA aus ist, ist eigentlich der Beweis für eine Brummschleife
 
R
Roemsen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.22
Registriert
31.01.22
Beiträge
8
Kekse
0
Siehe da, der Test mit dem Kabel ohne Erdung/Masse hat funktioniert. Das Brummen verschwindet so komplett.
Aber gibt es da eine dauerhaft gute Lösung? Es irritiert mich komplett, dass das Problem erst mit diesem Gerät aufgetaucht ist, das hatten wir vorher nie.
 
C
cfortner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
25.06.10
Beiträge
374
Kekse
1.045
Verkabelung prüfen (In- und Outputs).

Wenn Du nur normale XLR-Kabel nimmst, darf es keine Brummschleifen geben. Also wird entweder ein kaputtes Kabel dabei sein oder Du benutzt auch Klinkenkabel.

Die PA ist aufgrund der wohl grösseren Leitungslänge so ein Kandidat. Ein Stereo-Line-Isolator kann da helfen.

Wenn Du irgendwo Klinkenstecker für die Verbindung zwischen zwei geerdeten Geräten benutzt, DI-Boxen nehmen und damit die Verbindung symmetrieren.
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.23
Registriert
06.05.14
Beiträge
9.621
Kekse
25.192
Ort
Blauen
Ausstecken, aufschrauben und mal reinsehen......
 
C
cfortner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
25.06.10
Beiträge
374
Kekse
1.045
Oder messen
 
R
Roemsen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.22
Registriert
31.01.22
Beiträge
8
Kekse
0
Das UMC1829 hat nur Klinkenausgänge und genau die benutze ich um den Sound aufs PA zu bringen… heisst also, ich komme um DI Boxen oder ne Stagebox gar nicht rum, wenn ich die weiterhin verwenden will?
Aber ich versteh immer noch nicht, wieso das ganze ohne das ADA in der Kette bisher problemlos funktioniert hat.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ausstecken, aufschrauben und mal reinsehen......
Das Gerät ist neu, das möchte ich der Garantie wegen eher nicht machen.

Und dafür hab ich leider die Tools nicht.

Das heisst dann also eher, zurück zur Verkaufsstelle.
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.23
Registriert
06.05.14
Beiträge
9.621
Kekse
25.192
Ort
Blauen
wieso das ganze ohne das ADA in der Kette bisher problemlos funktioniert hat

Da gab es eben noch keine Brummschleife. Das UMC1820 hat keine PE Anbindung. Da hat vermutlich ein Steckernetzteil? An was hängt denn das? An einem Laptop? Die haben meist auch kein PE. Das heisst, auf der USB Leitung ist das auch nicht drauf.

PA schon eher.
also, ich komme um DI Boxen oder ne Stagebox gar nicht rum, wenn ich die weiterhin verwenden will?

Manchmal hilft es, ein Kable mit PE an die Geräte zu bringen. In dem Fall erst mal an das UMC1820.

Ab und an bin ich mal on the road. Und da habe ich zwei dieser Teile in der Adapter Tasche:


Kann man immer brauchen. Und war schon oft der Retter in der Brumm bedingten Not..... (;
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben