Yamaha BB 404F

von Philo, 04.04.04.

  1. Philo

    Philo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    462
    Erstellt: 04.04.04   #1
    Moin hat jemand den Fretless BB 404F von Yamaha?

    Der ist überall mit Bundstäben abgebildet. Hat der wirklich welche draufgemalt, oder gibt es nur keine richtigen bilder?

    Wie ist der Bass sonst so?

    Gruß Philo
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 04.04.04   #2
    soweit ich weiß ist das griffbrett geschlitzt worden und dann anstatt bunddrähte reinzuhauen mit hellerem holz die schlitze aufgefüllt ;)
     
  3. Philo

    Philo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    462
    Erstellt: 04.04.04   #3
    Oh wie soll das denn aussehen
    wenn ich nen frettless haben will, sollen auf dem Griffbrett doch keine markierungen sein.

    Kennt jemand sonst nen anderen Verglechbaren Frettless in der Preisklasse um 300€?
     
  4. BigKahoona

    BigKahoona Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    2.06.09
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.04   #4
    der von harley benton
    hab aber keine ahnung wie der ist
     
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 06.04.04   #5
    Ein pures Griffbrett sieht natürlich schön aus, und für einige ist das auch eine Frage der Ehre, allerdings sollte man nicht allzu schnell von der Hand weisen, daß eine Orientierungshilfe von Nutzen sein kann. Mehr ist es allerdings nicht, denn wenn man nur nach Augenschein statt Gehör spielen wollte, begäbe man sich in den intonatorischen Ruin.
     
Die Seite wird geladen...

mapping