Yamaha cl5 vs a&h vs soundcraft

von Die???, 18.10.19.

Sponsored by
QSC
  1. Die???

    Die??? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.19
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.10.19   #1
    Hallo zusammen.
    Wir sind bei uns von analog auf digital am umrüsten.
    Uns schwebt die cl5 Yamaha vor.
    Aber es gibt auch noch A&H dlive Serie, oder Soundcraft vi Serie.
    Was ist das beste für live zu mischen ?
     
  2. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    374
    Erstellt: 18.10.19   #2
    Cl5 kann jeder. Läuft. Effekte gut.
    Dlive kann nicht jeder. Läuft. Effekte sehr gut.
    Vi viel zu alt. Keine Updates. Sehr intuitiv und schnell zu bedienen. Effekte sehr gut.

    was wollt ihr denn?
    wie viele Instrumente?
    Fester Mischer?

    hätte ich die Wahl würde ich bei einer Band wahrscheinlich die dlive nehmen. Soll auch jemand anderes mal damit arbeiten dann die cl.

    a&h bringt wohl demnächst auch ein neues Pult raus.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. L ectronics

    L ectronics Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.15
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    15
    Erstellt: 18.10.19   #3
    Wenn die CL-Serie von Yamaha, die VI Serie von Soundcraft und die dLive Serie von A&H im Raum steht, würde ich persönlich euch dazu raten, euch bei der nächsten Gelegenheit von umliegenden Verleihern die Systeme ausleihen und alle einmal ausprobieren. Ich persönlich komme mit der Yamaha CL nicht ganz klar, weil mir die Bedienphilosophie nicht ganz gefällt, bei der VI stört mich das Localrack, von daher würde ich zur dLive tendieren.

    Egal welches System: Mit jedem System kann man große Shows fahren und alle haben ihre Daseinsberechtigung. Vondaher wiegesagt: Ausprobieren.

    Ich hoffe, ich konnte damit helfen
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    374
    Erstellt: 18.10.19   #4
    Ich gebe noch zu bedenken, dass Yamaha von Haus aus mit Dante läuft (kann man bei der dlive aber nachrüsten). Das kann für Recording, Virtual soundcheck etc. Ganz wunderbar benutzen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Die???

    Die??? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.19
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.10.19   #5
    Wir sind 4 Mischer
    Haben einen Chor, der vom Orchester unterstützt wird. Und nehmen alles auf und auch Livestream.
     
  6. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    374
    Erstellt: 18.10.19   #6
    Was genau meinst du mit livestream?
     
  7. rockinski

    rockinski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    250
    Erstellt: 18.10.19   #7
    Das klingt doch alles sehr nach Kirche... Aber mal ehrlich: da geht es ja nun um gar nicht so wenig Geld. Also ran an den örtlichen Verleiher, die Tische mal fürn Tag ausgeliehen und befingert und mal geguckt, wie die so funktionieren und klingen. Da ist das hier irgendwie der falsche Platz für.
     
  8. Die???

    Die??? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.19
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.10.19   #8
    Der Sound wird direkt gestreamt und dem nächst kommen noch cameras zum Einsatz.
     
  9. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    374
    Erstellt: 18.10.19   #9
    Du meinst internetstream? Da es sich hier ja nicht um eine kleine Summe handelt würde ich meinen Vorrednern beipflichten und zumindest ein „hands on“ für die Pulte machen. Klanglich werden die Unterschiede eher gefühlt sein und definitiv mit dem ausführenden Techniker stehen oder fallen. Nehmt das was euch vom Workflow zusagt.
     
  10. Die???

    Die??? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.19
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.10.19   #10
    Das werden wir auch, wollte aber trotzdem von euch wissen was für ein pult Ihr beforzugen würdet.
    Und warum?
     
  11. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    5.259
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.891
    Kekse:
    32.500
    Erstellt: 19.10.19   #11
    Ich habe mir ein dLive System gekauft. Warum? Weil ich vorher schon etwas Erfahrung mit dem GLD gesammelt habe und das dLive der logische Schritt war. Die Yamaha-Welt kenne ich schon sehr lange, hatte selbst auch drei (01V96, 02R und LS9). Wenn Fremdtechniker ein echtes Thema ist, dann wäre das Yamaha wohl das am ehesten akzeptierte Pult. Für mich persönlich ist es nicht wirklich erste Wahl. Das hat viel mit dem Bedienkonzept zu tun und wie einem dasselbe gefällt. Um das zu erklären würde dieses Posting epische Ausmaße annehmen.
    Zum Vi kann ich gar nichts sagen, ist mir noch nie untergekommen.
    Generell wäre es aus meiner Sicht gut, wenn ihr für euch selbst mal eine Übersicht der Möglichkeiten, die die Pulte so bieten, macht und diese dann bewertet wie wichtig euch das erscheint. Dann solltet ihr auch eine Aufstellung machen was das neue Teil unbedingt können muss, was es können soll, und was gar nicht relevant ist. Danach solltet ihr ausführliche Teststellungen organisieren, idealerweise mit einer guten Einführung in das Gerät. Da könnt ihr dann gezielt das Produkt mit eurer Liste abtesten.
    Ein für mich wichtiger Aspekt ist wie ich abgesichert bin, wenn mal was passiert. Kann ich im schlechtesten Fall schnell einen adäquaten Ersatz für das System, oder eine Komponente des selben, erhalten?

    Bei der Investition, wir reden hier von ca. 20.000€ oder mehr, kann es durchaus auch sinnvoll sein sich einen Berater mit fundierten Kenntnissen bez. digitalpulte zu engagieren. Diese Investition kann das Risiko eines Fehlkaufes deutlich vermindern.
     
Die Seite wird geladen...

mapping