Zeichen hinter den Notenschlüsseln

von Lynx, 10.09.04.

  1. Lynx

    Lynx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.09.04   #1
    Hi,

    ich beschäftige mich gerad mit Noten und hänge jetzt an den Zeichen hinter den Notenschlüsseln fest. Benutze dafür den Quintenzirkel der dafür recht nützlich ist, nur die b Seite kapier ich nicht ganz.

    # : (G) fis, (D) cis, (A) gis, (E) dis, (H) ais, (F) eis ist irgendwie klar. Sie sind einfach nur einen Halbton niedriger.

    Jetzt kommen wir zur b Seite.

    b : F, B, Es, As, Des, Ges. Ich hab hier dazu b(h), es, as, des, ges, ces stehen. Wie ordne ich das jetzt ein ?
     
  2. Antichrist

    Antichrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.05
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.04   #2
    Ich versteh nicht so ganz was du meinst, aber "#" ist einen Halbton höher !
    Also C, Cis, D, Dis, E, F, Fis, G, Gis, A, Ais, H und wieder C

    und beim "b" ist es einen Halbton tiefer..

    Fis is zum Beispiel das gleiche wie Ges
    Dis ist das gleiche wie Es (wie auch immer man das jetzt schreibt)

    Meinst du das oder was anders ?
     
  3. Lynx

    Lynx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.09.04   #3
    Hmm ok bin jetzt davon ausgegangen das man bei # einen Halbton tiefer geht und das dann aus G Fis wird. Hab mich wohl geirrt. Was ich eigentlich wissen wollte ist welche Töne bei den folgenden tiefer gemacht werden. F, B, Es, As, Des, Ges (also die ganze b Reihe)

    Bei den # ist es eigentlich immer einen Ganzton tiefer + einen Halbton höher
    Ist es bei den b ähnlich ?
     
  4. M-Deth

    M-Deth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.04
    Zuletzt hier:
    18.06.07
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.04   #4
    ??meinst du jetzt was die ausgangstöne von F,B,...? waren?
    wenn man ein Fis/Ges um einen halbton vermindert entsteht ein F
    wenn man ein F um 1/2 verm. gibts ein E
    also
    Fis/Ges + b = F
    C + b = B
    E + b = Es
    A + b = As
    D + b = Des
    G + b = Ges
     
  5. Lynx

    Lynx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.09.04   #5
    Ja das ist mir klar. Ich kenn die ganzen Töne innerhalb einer Oktave. Mir ging es halt nur darum zu wissen welche Töne die b Reihe verändert. Ein G also ein Notenschlüssel mit einem # macht aus dem F ein Fis etc. Mir war halt die Reihe mit dem den b's hinter dem Notenschlüssel nicht klar.
     
  6. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 10.09.04   #6
    Du willst die Reihenfolge der b's wissen? Kein Problem:

    B, Es, As, Des, Ges, Ces. Mehr machen eigentlich keinen Sinn mehr.

    PS: Gehört eigentlich in's Harmonielehre-Forum...
     
  7. M-Deth

    M-Deth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.04
    Zuletzt hier:
    18.06.07
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.04   #7
    also bei # is nix mit ganzton runter und wieder nen halben rauf
    # heist einfach nur, dass du zu dem angegebenen Ton zB. G einen Halbtonschritt nach oben gehst, wodurch du ein Gis erhälst (spielen sollst)
    wenn hinter dem g dann ein b steht gehst du von dem g aus einen halbtonschritt nach unten und erhälst (spielst) ein Ges, welches bei temperierter Stimmung dasselbe wie ein Fis ist
    Temperierte Stimmung hast du zB. auf Gitarren mit Bünden und auf nem Klavier
    Bundlose Instrumente wie Fretless Bass oder Git. oder Geigen haben keine temperierte Stimmung, da gibt es auch noch Vierteltonschritte
    wenn du dich allerdings am Quintenzirkel orientierst is der grundsätzlich temperiert (solange er von nach 1750 is)
     
  8. Havoc

    Havoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    13.03.09
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 10.09.04   #8
    #s oder bs hinter dem Notenschlüssel (nicht vor einer einzelnen Note) geben die Tonart an. Die C-Dur-Tonleiter hat keine #s oder bs, deswegen spielt man ganz einfach c, d, e, f, g, a, h, c

    Ich mach mal eine Liste:
    G-Dur, ein #, heißt: g, a, h, c, d, e, fis, g
    D-Dur, zwei #, heißt: d, e, fis, g, a,h, cis, d
    A-Dur, drei #, heißt: a, h, cis, d, e, fis, gis, a
    E-Dur, vier #, heißt: e, fis, gis, a, h, cis, dis, e
    H-Dur, fünf #, heißt: h, cis, dis, e, fis, gis, ais, h
    Fis-Dur, sechs #, heißt: fis, gis, ais, h, cis, dis, eis, fis

    F-Dur, ein b, heißt: f, g, a, b(oder bb, d.h. "b flat"), c, d, e, f
    B-Dur, zwei b, heißt: b, c, d, es, f, g, a, b
    Es-Dur, drei b, heißt: es, f, g, as, b, c, d, es
    As-Dur, vier b, heißt: as, b,c, des, es, f, g, as
    Des-Dur, fünf b, heißt: des, es, f, ges, b, c, des
    Ges-Dur, sechs b, heißt: ges, as, b, ces, des, es, f, ges

    Das "b(h), es, as, des, ges, ces" gibt einfach nur die Reihenfolge (nach dem Quintenzirkel an), wie die Noten sich ändern. Entsprechend auf der anderen Hälfte fis, cis, gis, dis, ais, eis.

    Es gibt noch natürliches, harmonisches und melodisches (args) Moll, aber da kenn ich mich nicht gut genug aus, da erzähle ich nachher noch Unsinn =)


    Hoffe das war das, was du meintest Lynx.
     
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 10.09.04   #9

    @Tpoic-Ersteller


    Frische Brötchen essen Asse des Gesangs.

    F-Dur ein B, B-Dur zwei B, Es Dur drei B.....


    Geh du alter Esel hole Fische

    G-Dur ein Kreuz, D-Dur zwei Kreuz.......



    Die B-Tonarten haben noch den Vorteil, dass man gleich die Namen der Vorzeichen hat, da die ja (um eine Stelle verschoben) identisch mit der Tonart sind. (B, Es, As = Name der Tonarten, Name der Vorzeichen)

    Bei den Kreuztonarten muss man sich Fis Cis Gis Dis...halt merken. (immer ein Halbton unter der Oktave, z.B. A-Dur -> erhöhtes G = Gis kommt dazu)
     
Die Seite wird geladen...

mapping