Zerre für hohe Frequenzen

von Der Gepuschelte, 17.06.18.

  1. Der Gepuschelte

    Der Gepuschelte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.10
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    1.689
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    3.516
    Erstellt: 17.06.18   #1
    Da ich in höheren Tonlagen nur klar singen kann , in tiefen Tonlagen aber zumeist sehr "rau" singe, bin ich am überlegen, ob ich für die höheren Tonlagen nicht einen Verzerrer o.ä. einsetze, damit ich da auch ein bisschen mehr Dreck in die Stimme bekomme. Da ich mich allerdings bislang überhaupt nicht damit beschäftigt habe wäre die Frage: was nimmt man da?

    Ich hatte vor Jahren mal einen Verzerrer für den Bass der in etwa das gemacht hat was ich suche: den konnte man nämlich für tiefe und hohe Frequenzen getrennt regeln, dadurch konnte ich den Bass je nach Anschlag entweder normal oder verzerrt klingen lassen, da ich da dann nur die hohen Frequenzen verzerrt, allerdings habe ich den nicht mehr, damals hatte ich mich mit meiner Stimme noch nicht so weit auseinandergesetzt.

    Interessant wäre in dem Zusammenhang auch, ob ich das Problem nicht vielleicht auch mit meiner existierender Hardware lösen kann (und falls ja: wie?), immerhin habe ich zwei Line 6 X3, ein Boss GX-700 (obwohl ich nicht glaube, dass der mir da helfen kann) und ich habe ein Behringer XR18, wobei ich nicht weiß, ob man dass mit anderen Effekten nachrüsten kann? Eine Zerre ist im XR18 m.W. nicht verbaut.
     
  2. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.303
    Zustimmungen:
    1.493
    Kekse:
    20.411
    Erstellt: 02.07.18   #2
    Ein Verzerrer klingt halt ganz anders als angezerrter Gesang. Das muß dir klar sein. Verschiedene Bass-Effekte haben eine Frequenzweiche eingebaut, damit die tiefen Anteile unangetastet bleiben, sonst geht der Druck flöten.
    Bei Gesangseffekten ist mir sowas nicht bekannt. Instrumenteneffekte für Gesang zu verwenden will überlegt sein, da diese ja normalerweise nicht auf symmetrische Signale ausgelegt sind. Du brauchst also einen Umweg oder verlierst viel Signal. Und eine simple Frequenzweiche tut's da auch nicht, täte ich mutmaßen. Beim Bass werden ja nicht die tiefen Töne gelassen und die hohen verändert, sondern allgemein alle Frequenzen unterhalb einer Schwelle unbeeinflußt, die darüberliegenden "effektiert", egal welche Töne er spielt. Du willst ja manche Töne verzerren und andere nicht, das ist aber nicht dasselbe ;)
    Wenn du die Möglichkeit hast, nimm' dich doch mal auf und lege hinterher am Rechner verschiedene Effekte drauf, um rauszufinden, was deiner Vorstellung nahe kommt. Evtl. tut's ein übersteuerter Röhrenpreamp.
    Ein Gedanke wären auch zwei Mikros, das eine normal, das andere mit Effektgedöns oder ein Fußschalter, um den Effekt bei bestimmten Gesangspassagen einzuschalten.
     
  3. Der Gepuschelte

    Der Gepuschelte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.10
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    1.689
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    3.516
    Erstellt: 03.07.18   #3
    Ja, das ist mir alles klar, u.a. schrieb ich ja "...für den Bass...". Und die von dir angesprochene Frequenztrennung ist ja auch das was mir aktuell vorschwebt, siehe unten.

    Okay, interessant.

    Schlag mich, wenn ich falsch liege, aber der primäre Zweck der symmetrischen Signale ist doch, dass die Störempfindlichkeit dadurch gesenkt wird, auch wenn ein angehobener Pegel ein angenehmer Nebeneffekt ist, ähnlich wie beim Humbucker?
    Außerdem lassen sich in jedem halbwegs brauchbaren Mischpult Effekte einschleifen, und die meistens noch nicht mal symmetrisch, zumindest nicht bei den üblichen Verdächtigen mit 6,3mm-Klinken-Inserts.
    Und kann ich auch einfach einen Preamp vor die Zerre hängen, die Teile gibt es ja auch als einfache Signalanheber ohne (große) Klangverfärbung. Das ist aber eigentlich sowieso egal, da ich ein Funk-System (Shure GLX) verwende, aus dem kann ich auch einfach unsymmetrisch rausgehen. Und der Pegel lässt sich da, meine ich, sogar einstellen?

    Bei meinem Bass und der Zerre funktionierte das damals hervorragend: wenig Anschlag, wenig Obeertöne => (fast) cleaner Sound, richtig in die Saiten hämmern (viele Obertöne): Zerre. Genau das soll ja beim Gesang auch passieren: tiefer Gesang und Sprache => clean, hohe Stimmlagen => Zerre. Das passt also schon, zumindest in der Theorie. ;)

    Das ist auf jeden Fall eine super Idee, das werde ich mal ausprobieren, Danke.

    Ähm... vielleicht sollte ich an dieser Stelle erwähnen, dass ich "nebenbei" trommele? :D Ich muss also neben dem Singen auch noch mein Schlagzeug bedienen (und da gibt es auch schon einige Stellen an denen ich ein bisschen kämpfen muss), außerdem sind das gerne mal nur einzelne Töne die ich dann vergleichsweise hoch singe, entsprechend erhöht die Variante mit dem (Fuß-?!)Schalter das Übungspensum enorm, aber auch mit dem zweiten Mikro sehe ich da einiges an zusätzlicher Überei auf mich zukommen, da ich ja immer zu bestimmten Tönen eine feste Position einnehmen muss. Tatsächlich will ich mich aber gerne frei bewegen, da ich in der Band der Lead-Sänger bin, und wenn ich textsicher genug bin, dann möchte ich mich doch aufs Showmachen konzentrieren, da finde ich ein festes Mikro eher kontraproduktiv.
     
  4. Summerhunter

    Summerhunter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.18
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    635
    Erstellt: 03.07.18   #4
    Schau Dir doch mal die Vocalisten von TC Helicon an in Verbindung mit deren Mikros mit "Fernsteuerung" (gibt ja auch ein passendes von Sennheiser soweit ich weiß). Evtl. wäre da ja was dabei.

    Wie trommelst Du eigentlich "nebenbei", wenn Du dann auf der Bühne als Showact unterwegs bist?
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.674
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.481
    Kekse:
    109.577
    Erstellt: 03.07.18   #5
    Die zerren halt. Meines Wissens sind die auch nicht . äh... anschlagsdynamisch.:)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Summerhunter

    Summerhunter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.18
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    635
    Erstellt: 03.07.18   #6
    Auf das Knöpfchen am Micro kann man doch bestimmt schlagen, geht ja auch mit dem Finder und muss kein Drumstick sein. :D

    Hauptsache, es zerrt halt auf Knopfdruck.

    Mal ernst: Wüsstest Du was geeigneteres für sein Vorhaben?
     
  7. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.674
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.481
    Kekse:
    109.577
    Erstellt: 03.07.18   #7
    Nein. Ich hab für solche Sachen eine Fahrradlampe benutzt. Bin aber nicht sicher, ob das der gewünschte Effekt ist. Prinzipiell glaube ich nicht, dass man Rauheit mit einem Effekt steuern kann.
     
  8. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.303
    Zustimmungen:
    1.493
    Kekse:
    20.411
    Erstellt: 03.07.18   #8
    Ich bin da bei antipasti, es sind zwei verschiedene paar Schuhe ob man fest in die Saiten drischt oder hoch singt. Anschlagsdynamik und Tonhöhe ist doch nicht dasselbe, sorry :rolleyes:.
    Was du an Equipment hast/nutzt etc. kann man ja nicht riechen. Hättest du direkt erwähnt, daß du Schlagzeug spielst, hätte ich die Doppelmikro und die Fußschalter Ideen gar nicht erst erwähnt ;).
    Natürlich kannst du einen Effekt einschleifen. Und evtl. ja auch unsymmetrisch mit vernünftigem Pegel aus deiner Funke raus, siehe letzten Absatz, Stichwort "riechen".
    Du kannst über einen Splitter und ein NoiseGate laute Passagen in den Effektweg schicken und leise nicht. Und mit Vocoder bzw. Equalizer kann man auch nach hohen/tiefen Frequenzen trennen - oder sich eben eine Frequenzweiche besorgen. Aber ich zweifle daran, daß das zu einem brauchbaren Ergebnis führt, weil die Stimme ja kein Sinuston ist, bei dem man genau sagen kann, welche Tonhöhe welche Frequenz hat....
    Ich kenne jedenfalls kein Gerät, daß das liefert, was du beschreibst. Du müßtest also was basteln, gehen tut alles irgendwie, z.B. teilt jeder Multiband-Compressor das Signal nach Frequenzbereichen auf. Du splittest das Signal, läßt eines unbeeinflußt und beim anderen leitest du nur das hohe Band in einen Effektweg. In "Reason" hab ich sowas schon häufiger zusammengestöpselt, dann geht das auch in echt. Aber wie gesagt, ich glaube nicht, daß das zielführend ist.
    Du bist ja offensichtlich kein Laie, dann probier's halt einfach :great:

    Und halte uns auf dem Laufenden :)
     
  9. Der Gepuschelte

    Der Gepuschelte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.10
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    1.689
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    3.516
    Erstellt: 08.07.18   #9
    einen TC-Helion habe ich, glaube ich, noch vom Ex-Sänger rumfliegen, das Teil schien mir bislang aber eher ein recht schlichtes Gemüt zu haben, sprich: 16 mehr oder wenigfer feste Sounds mit ein paar kleinen Rädchen zum drehen, ich habe mich damit allerdings noch nicht auseinandergesetzt.

    Ganz einfach: im Sitzen. :D

    Hier könnte ich ja erwähnen, dass ich meinen Wunsch relativ präzise formuliert habe: Zerre, Gesang, hohe Frequenzen. Ich kann da leider nichts dafür, dass andere Menschen meinen mich über irgendwelche Grundlagen auflkären und mich "belehren" zu müssen (zumindest wirkt das gerne so auf mich) und dann teilweise auch noch Zeug erzählen das nicht stimmt (symmetrische Leitungen). ;) Ich weiß, viele wollen nur helfen, aber ganz ehrlich: ich suche eine technische Lösung für mein Problem und hab' ehrlich gesagt keinen Bock mir das Gejammer von Menschen anzuhören die (scheinbar) nicht weiteres zum Thema beitragen können als: das geht nicht!

    Ob das (für mich) geht oder nicht finde ich heraus, ich benötige dazu nur ein paar technische Möglichkeiten mit denen ich das herausfinden kann. :)
     
  10. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.674
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.481
    Kekse:
    109.577
    Erstellt: 08.07.18   #10
    Das war dann wohl einer von den Singles. Die Multi-Vokalisten haben hunderte Presets und du kannst so ziemlich alle Effektarten beliebig kombinieren und konfigurieren. Was Fetteres gibt es nicht auf dem Selbsbedienungsmarkt.
     
  11. Der Gepuschelte

    Der Gepuschelte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.10
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    1.689
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    3.516
    Erstellt: 08.07.18   #11
    OK, dann werde ich mit den großen Teilen von denen mal ein bisschen rumspielen, sollte mir mal eins davon unter die Finger kommen.
     
  12. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.674
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.481
    Kekse:
    109.577
    Erstellt: 09.07.18   #12
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.303
    Zustimmungen:
    1.493
    Kekse:
    20.411
    Erstellt: 09.07.18   #13
    Soso :rolleyes:. Naja, jeder darf ja seine Meinung haben. Ich bin jedenfalls dankbar, Zeit für dich verplempert zu haben. Wenn du aber doch alles so viel besser weißt, wozu fragst du dann überhaupt? Daß symmetrische Kabel Unfug sind, solltest du aber mal bekannt machen, es gibt ne Menge Hersteller da draußen, die das gar nicht wissen :eek:.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Koksi01

    Koksi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.14
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    2.532
    Erstellt: 10.07.18   #14
    Nett!
    Da bekommt man doch glatt Lust sich mit deinen Problemen auseinanderzusetzen und zu versuchen dir zu helfen.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  15. DarkStar679

    DarkStar679 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    1.876
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    806
    Kekse:
    3.956
    Erstellt: 01.09.18   #15
    genau zu dem zweck habe ich mir den kleinen VE20 von BOSS gekauft.
    die großen geräte haben mir schon zuviele möglichkeiten.
    ich brauche nur aufdopplung, kompressor und distortion, reverb/delay.

    der distortion effekt ist auch dynamisch und einstellbar. singe ich leise ist die stimme klar, singe ich lauter zerrt es.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Der Gepuschelte

    Der Gepuschelte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.10
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    1.689
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    3.516
    Erstellt: 02.09.18   #16
    Cool., den probiere ich mal aus. Danke.
     
Die Seite wird geladen...

mapping