Zoom G7.1UT oder Boss GT-8?

von Piepe, 31.03.08.

  1. Piepe

    Piepe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.08
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.08   #1
    Hi Leutz...
    Hab mal wieder ne Frage. Ich will mir n neues Effektgerät zulegen. Soll n Multieffekt sein. So da ich meist nach der Devise "kauft man billig, kauft man 2mal" handle, hab ich mich für mein Budget teurere Effekte angeguckt.
    Nun schwanke ich zwischen dem Zoom G7.1UT und dem Boss GT-8.
    Meine Frage is, ob jemand mit einem, oder beiden Erfahrungen hat. Also das ich sone Art Vergleich habe, was besser für mich ist.
    Vielleicht kennt ja jemand auch n anderes Model aus dieser Preisklasse, was die anderen in die Tasche steckt.
    Danke schonma....
    der Piepe:great:
     
  2. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 31.03.08   #2
  3. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 01.04.08   #3
    von den möglichkeiten bietet das GT8 eigentlich das meiste.

    Frei konfigurierbare Effektkette
    Vorstufe des Amps kann über Loop-Funktion eingeschliffen werden (4-Kabel-Methode)
    dadurch auch Effekte VOR und NACH der Preampsektion möglich
    Amp-Kanal kann vom GT8 aus umgeschaltet werden.
    EQ als Einzeleffekt, Globaler EQ und zusätzlich noch ne Anpassung an die Verstärkungsquelle
    sehr gute Soundqualität von Ampsims und Effekten
    IMHO sehr einfach und intuitiv zu bedienen, wobei man sich auch hier einige zeit nehmen sollte um das beste rauszuholen

    gegen das Zoom spricht z.b. dieser Tube-Energizer, dessen Einstellung global ist und nicht pro Preset gespeichert werden kann.
    ist eher umständlich zu bedienen
    keine Loop-Funktion
    die einzelnen Taster sind relativ klein, zwar stabil aber im hektischen-livebetrieb kann man auch mal falsch treten

    ich hatte beide geräte schon, habe auch beide live gespielt und mich persönlich mit dem GT8 wesentlich wohler gefühlt. deswegen verwende ich es immer noch.
     
  4. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 01.04.08   #4
    Ich hab auch beides durchgemacht, und muss Pat in den meisten Punkten recht geben... - das G7.1ut wurde nach ein paar Monaten weiter verkauft... Hauptsaechlich weil:

    1. GT-8 ist WESENTLICH flexibler - sowohl was Sounds (hauptsaechlich die Modulationseffekte) angeht als auch Anschlussmoeglichkeiten (4-Kabel-Methode, Amp umschalten, etc.)
    2. Das Expressionspedal aufm G7.1ut war mir zu labbrig... das aufm GT-8 ist solide und "laeuft" schoen
    3. Globale Output-Settings, VIEL bessere EQ-Moeglichkeiten, und globaler EQ beim GT-8

    Das G7.1ut hatte allerdings auch einige positive Aspekte:

    1. Einfacher (viel schneller!) einzustellen... mit wenigen Handgriffen steht der Effekt (leider dafuer halt weniger flexibel - das Ding ist so schnell einzustellen weil's einfach nicht so viele Parameter gibt, die man veraendern kann)
    2. Tolle Schalter - Fuehlen sich nicht so gummiartig an wie die beim GT-8, sondern machen richtig KLICK wenn man drauf steigt... da weiss man, dass man den Schalter auch getroffen hat, und man kann auch nicht aus Versehen wie beim GT-8 2x drauf steigen (passiert mir manchmal und der Tuner geht an :p)
    3. Guenstiger


    Vom Gesamtklang (Ampsims mit einbezogen) hat mir das GT-8 wesentlich besser gefallen - klingt zwar synthetischer, aber dafuer High-Gain Sounds moeglich, die nicht so im Bass wummern (also "tight")... Grund fuer die Entscheidung zum GT-8 war allerdings eher die Moeglichkeit, per 4-Kabel-Methode nen Preamp im Loop des GT-8 einzuschleifen, wie Pat schon erwaehnt hat...

    -edit- 3000. Post! w00t! ;)
     
  5. Piepe

    Piepe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.08
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.08   #5
    Hmm....also bis jetz tendier ich eher zum G7.1UT weil ich halt bis jetz nur nen einfachen Multieffekt hab und somit keine Ahung habe, was man alles einstellen kann, damit irgendwas anderes passiert. Und was ich noch besser finde, ist das es n USB Ausgang hat, womit ich in der Lage bin, mich auch ma aufzunehmen.
     
  6. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 01.04.08   #6
    Der USB-Ausgang macht, wenn Du ne anstaendige Soundkarte hast (heisst Consumerklasse ab 50 Euro - hauptsache das Teil hat nene ASIO-Treiber), ueberhaupt keinen Unterschied. Du kannst mit dem GT-8 genauso analog oder auch digital ueber SPDIF aufnehmen... das wuerde ich als letztes als Kriterium fuer's G7.1ut ansehen (zudem der USB Port auch noch NUR fuer Audio ist, und Steuersignale/Patch-Editing/Updates ausschliesslich ueber MIDI gehen, IIRC).

    Wozu moechtest Du das Geraet denn verwenden? Hast Du schon anderes Equipment, mit dem Du es gerne kombinieren wuerdest? Ich denke da besonders an Verstaerker und andere Effekte...
     
  7. Piepe

    Piepe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.08
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.08   #7
    Also ich hab leider noch kein nennenswertes Equipment. Hab ne Ibanez ART500-DVS. Der Verstärker is n witz, aber für zuhause reichts. Das is n Fender Frontman 15R und mein Effekt is bis jetz n Digitech RP50. Also man sieht....arm:o
    Ich will in erster Linie n vernünfitgen Klang über die Anlage bei der Bandprobe haben, aber auch die Möglichkeit haben über Cubase zuhause auch mal mehrere Gitarren von mir aufzunehmen und zu mischen. Wichtig sollte auch sein, dass es nich zu komplitziert ist.
     
  8. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 03.04.08   #8
    Ah ja, also geht's auch darum, das Geraet als vollwertigen Modeller zu verwenden...

    Und gerade da finde ich, musst Du unbedingt beide Geraete testen (und zwar mehrmals und lange), und Deinen Geschmack entscheiden lassen. Das Wichtigste fuer Dich wird naemlich vermutlich der Klang der Ampsims sein - und da koennen wir Dir keineswegs vorschreiben, was "besser" klingt.

    Ich kann nur persoenlich sagen, dass ich das Zoom fuer Crunch-Sounds teilweise besser fand', und das GT-8 fuer viele High-Gain Sachen. Es kommt aber, wie gesagt, einfach auf Deinen Geschmack an.

    Haettest Du jetzt gesagt, dass Du schon nen Amp hast, der Dir gefaellt, und Du eigentlich nur ne Erweiterung suchst, haette ich Dir natuerlich sofort das GT-8 empfohlen, da dieses im Zusammenspiel mit Amps und anderen Effekten einfach angenehmer und flexibler ist.

    Wenn's also wirklich darum gehen soll, mit dem MFX als Ampersatz ueber die PA/Anlage zu spielen, kann ich nur anspielen empfehlen - da entscheidet alleine Dein Geschmack, und der Rest ist ziemlich nebensaechlich. Ja, das GT-8 hat ne etwas steilere Lernkurve, aber wer mit Windows oder diesem Forum umgehen kann schafft's auch da...
     
  9. Piepe

    Piepe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.08
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #9
    Naja die letzte Frage bleibt. Kann ich das GT-8 dann auch mit dem Rechner verbinden und sounds über Cubase aufnehmen. Hab irgendwas von Coaxial gelesen. Weil ich denke, dass wenn dieses Kriterium PC erfüllt werden kann, dass ich dann das GT-8 nehmen werde, weil ich keine Crunch Sounds oder Metal erzeugen will. Es sollte einfach nur satt klingen und Variabilität bieten.
    Aber bis hierher schonma danke...ihr habt mir bis hier schon echt geholfen.

    MfG der Piepe
     
  10. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 03.04.08   #10
    Was hast Du denn genau jetzt nicht verstanden? Du kannst selbstverstaendlich das GT-8 auch aufnehmen (mit Cubase oder irgend nem anderen Aufnahmeprogramm), aber brauchst halt noch eine Soundkarte (die Du als Musiker sowieso schon haben solltest :p)...

    Der einzige Vorteil des USB-Ports am G7.1ut ist, dass man im Falle des Falles (sprich, Onboard Sound im PC :D) trotzdem noch einigermassen latenzfrei aufnehmen kann (anstaendiger Rechner vorausgesetzt, also einigermassen schnelle CPU, mindestens nen gig Arbeitsspeicher...). Ich wuerde das Teil KEINESWEGS als Kaufkriterium ansehen.

    Die digitale Moeglichkeit beim GT-8 ist, wie gesagt, der SPDIF Ausgang... dieser setzt allerdings auch ne anstaendige Soundkarte voraus.
     
  11. VincentVega

    VincentVega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    2.09.09
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 04.04.08   #11
    Das Zoom Multi hat ja auch noch diese kleine Röhrenschaltung, die macht auch einiges vom Sound aus. Das ist allerdings nicht unbedingt positiv. Ich habe das G9 und mir ist der sound echt zu kratzig, "britzellig". Über kopfhörer macht das Gerät meiner Meinung nach nicht so viel Spaß aber vor einem vernünftigem Amp ist es gut.
    Ich persönlich bin mit dem Teil nicht (mehr) so zufrieden und werde es wahrscheinlich bald wieder gegen etwas anderes eintauschen. Es gibt aber auch einige, die es super finden.
    Du solltest dir wirklich die Zeit nehmen beide Multis im Laden zu testen, da geschmäcker ja nunmal verschieden sind.
     
  12. Piepe

    Piepe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.08
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.08   #12
    Ja sorry das hab ich irgendwie überlesen. Naja dann muss ich mir n Plan machen, weil ich nur noch n Notebook besitze. Das is das mit der Soundkarte sehr schlecht. Daher dieses USB Kriterium.

    Aber trotzdem danke erstmal.
    MfG der Piepe
     
  13. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 04.04.08   #13
    Es gibt auch USB-Soundinterfaces...
     
  14. Piepe

    Piepe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.08
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.08   #14
    Ja hab ich auch gerade festgestellt. Naja dann also das Boss und ne USB-Soundkarte. Da irgendwas zu beachten außer diesem Treiber und der Schnittstelle? Oder ne Empfehlung wieder mal?:rolleyes:
     
  15. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 05.04.08   #15
Die Seite wird geladen...

mapping