Zu Gitarrenspur spielen und aufnehmen

von Drumhead1984, 05.04.20.

Sponsored by
QSC
  1. Drumhead1984

    Drumhead1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.19
    Zuletzt hier:
    28.05.20
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    138
    Erstellt: 05.04.20   #1
    Moin Leude,

    Ich habe eine Frage und zwar: mein Gitarrist hat mir eine Gitarrenspur geschickt, dazu möchte ich jetzt die drums einspielen. Bekommt man das ohne großen Aufwand hin, dass ich das ganze geraffel über mein P16 hören kann? Während ich dazu spiele?

    also PC hängt mit Reaper am X32. Ich müsste dann den usb Eingang, quasi in mein inear einbinden, und in Reaper am Gitarren Kanal Monitoring anwählen oder? Nur wie bekomm ich den usb Eingang der Karte auf mein P16? Danke schonmal ganz viel
     
  2. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Beiträge:
    2.469
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.852
    Kekse:
    17.159
    Erstellt: 05.04.20   #2
    Also in der Regel frage ich ja nicht so doof, aber was ist P16? Hast Du denn noch nie etwas vom Rechner abgehört? Oder weißt Du nicht, wie man das in Reaper einstellt? Was Du machen willst ist simples Monitoring. Das nutzt man doch bei jeder Aufnahme. Nimmst Du denn nie auf? :confused:
     
  3. Stephan 1234

    Stephan 1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    29.05.20
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Dombühl
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    1.472
    Erstellt: 05.04.20   #3
    Ich schließe mich der frage meines Vorredners an, was ist p16?
    In den DAWs die ich nutze legt man eine neue Audiospur an, kopiert das material hier rein und lässt diese dann laufen und über den Kopfhörerausgang des Mixers/ Interface sollte dann der Ton ( die Gitarre kommen).
    Die Verwendeung des direkt monitorings kenn ich eigentlich nur bei so Sachen wie E-Gitarre über DI einspielen, aber beim spielen nen Virtuellen Amp drauf oder bei software synts... Hab aber noch nie mit Reaper gearbeitet (nur Cubase, Acid, Sampitude), kann mir aber irgend wie nicht vorstellen das die das so viel anders lösen, wie die anderen.

    Das sollte dir helfen, nur bei dir is es halt andersrum.

    Hast du überhaupt schonmal was aufgenommen?

    Grüße
    Stephan
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Drumhead1984

    Drumhead1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.19
    Zuletzt hier:
    28.05.20
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    138
    Erstellt: 05.04.20   #4
    Danke euch beiden. Bin bei Reaper noch nicht so fit. Das P16 ist ein Monitor Pult von Behringer das am X32 hängt. Ich würde gerne zur besagten Spur trommeln (quasi als Playback) und mein Getrommel in den jeweiligen Spuren aufnehmen. Das ist auch kein Thema, mir gehts darum quasi die Reaper Spur über meine inears zu hören und mein Schlagzeug natürlich auch.
    Meine inears sind so dicht dass ich quasi ohne Pult meine drums nicht mehr höre. Und ich hör gern was ich spiel. Deshalb habe ich gedacht ich könnte quasi den Laptop auf einen Kanal am P16 einbinden und dann Reaper und meine drums unabhängig voneinander anpassen (nur fürs Monitoring, nix in Reaper selber) Stellt euch Reaper bzw den Pc als eigenes Instrument vor das ich über mein Monitorpult regeln möchte.
     
  5. Stephan 1234

    Stephan 1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    29.05.20
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Dombühl
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    1.472
    Erstellt: 05.04.20   #5
    Könnte schwer werden, außer dein PC kann über zwei Audiotreiber gleichzeitig ausgeben. ( also USB aufnehmen und klinke ausgeben).
    Aber evtl. lässt sich das einstellen.
    Aber warum erstellst du nicht einen Monitormix über das X32, die spur aus reaper kannst du ja nach der Aufnahme wieder rauslöschen.
     
  6. Drumhead1984

    Drumhead1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.19
    Zuletzt hier:
    28.05.20
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    138
    Erstellt: 05.04.20   #6
    Ja ich hatte mir das so gedacht, quasi den usb an dem der Laptop hängt, auf einen Bus im X32 zu Routen und den dann ans P16 zu schicken
     
  7. Drumhead1984

    Drumhead1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.19
    Zuletzt hier:
    28.05.20
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    138
    Erstellt: 06.04.20   #7
    Ich hab’s jetzt anders gemacht gemacht. Die Gitarren Spur vom Handy übers inear gehört, beim Spielen und danach die Spur in Reaper gezogen und so verschoben dass es in Time war. Kann manchmal so einfach sein. Danke euch trotzdem ganz arg
     
  8. ian o field

    ian o field Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.12
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    717
    Erstellt: 29.04.20   #8
    Auch wenn das Problem jetzt gelöst ist, das ganze kann über geschicktes I/O-Routing des X32 geregelt werden. Seit Firmware v4 noch mehr!

    Du kannst über Reaper ganz normal die Aufnahme über das X32 ausgeben. Wenn du deine AUX/USB Spur am X32 z.B. deinen P16-Kanälen 15/16 zuweist, kannst du diese separat regeln und weiterhin 1-14 als Drum-Monitor Spur nehmen.

    Über das hinzugekommene User-Block-Routing kannst du dir einen User-Block erstellen, der die Kanäle folgendermaßen (exemplarisch) routet:

    P16.1 -> Mic 1 (BD)
    P16.2 -> Mic 2 (Snare Top)
    P16.3 -> Mic 3 (Snare Bottom)
    P16.4 -> Mic 4 (Rack-Tom 1)
    P16.5 -> Mic 5 (Rack-Tom 2)
    P16.6 -> Mic 6 (Floor-Tom 1)
    P16.7 -> Mic 7 (Floor-Tom 2)
    P16.8 -> Mic 8 (OH Left)
    P16.9 -> Mic 9 (OH Right)
    P16.10 -> Mic 10 (Room Mono)
    ...
    P16.15 -> PC-Stereo Left
    P16.16 -> PC-Stereo Right


    Bei deutlich geringerer Zahl an Drum-Mikrofonen, kannst du hier in Verbindung mit den verfügbaren Routing-Optionen im X32 als auch in Reaper sogar einzelne Instrumente aus Reaper heraus auf eigene Tracks legen und diese separat regeln.

    Zum Beispiel:

    X32.1-6 -> Drums (Mikrofone direkt) -> P16.1-6
    X32.17 -> Bass (aus Reaper über Card-Out 3) -> P16.7
    X32.18 -> Gitarre 1 (aus Reaper über Card-Out 4) -> P16.8
    ...

    Das X32 verfügt hier ja über insgesamt bis zu 32-Card-Outs maximal. Dadurch kannst du in Reaper einen Kanal direkt an einen Card-Out schicken, der dann am X32 wie ein normaler Instrumenten-Eingang gewählt werden kann.

    Hier sind seit Firmware v4 viele coole neue Möglichkeiten entstanden und man hat sich von der 8er-Block Lösung etwas entfernt!

    VG,
    Ian
     
  9. Drumhead1984

    Drumhead1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.19
    Zuletzt hier:
    28.05.20
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    138
    Erstellt: 29.04.20   #9
    @ian o field

    Fettes danke! Genau so hab ich mir das vorgestellt! Mit der V4 muss ich mich noch ein bisschen befassen. Wenn ich rausbekommen habe wie ich die Gitarrenspur dann an den Kanal schick dass er wie du sagst wie ein normaler Instrumentenkanal funktioniert ist es genau wie ich es will!
    Vielen Dank!
     
  10. ian o field

    ian o field Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.12
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    717
    Erstellt: 29.04.20   #10
    Das geht prinzipiell relativ einfach. Im Folgenden beschreibe ich dir mal, wie mein Setup ist.

    Ich habe auf den Kanälen 1-16 die Hardware Inputs, also die Mikrofone. Auf den Kanälen 17-32 sind die 'Card-In' 1-16, also die Kanäle, die vom Rechner in das X32 gehen.

    Per Default sind normalerweise die Ausgangskanäle des Rechners die Kanäle 1/2. Das bedeutet am X32 gehen die Kanäle in die 'Card-In 1/2'. Auch in Reaper geht mein Master-Track auf diese beiden Kanäle.

    Wenn ich nun jedoch einen etwas individuelleren Mix am X32 bzw. am Monitormixer vornehmen möchte, nutze ich hierfür nicht den Master-Track in Reaper und mische mir den Mix in Reaper zusammen, sondern route die Kanäle der einzelnen Instrumente explizit auf weitere Ausgangskanäle in Reaper (die am X32 dann 'Card In 3, 4, ...' darstellen). Die Routing-Matrix hilft dir dabei, eine gute Übersicht zu behalten und auch das Routing einfach vorzunehmen. (View -> Routing Matrix / Alt + R bzw. Option + R als Shortcut).

    Somit habe ich bei einer Bassspur, einer Gitarrenspur und einer Gesangsspur folgende Kanalbelegung:

    In Reaper:

    Output 1/2 <- Master-Track (Stereo)
    Output 3 <- Bass (Mono)
    Output 4 <- Gitarre (Mono)
    Output 5 <- Gesang


    Am X32 (Rackversion bei mir, dadurch sowieso nur 16-Mic-In ohne Stagebox):

    Kanal 1 <- Mic 1
    Kanal 2 <- Mic 2
    Kanal 3 <- Mic 3
    Kanal 4 <- M...
    ...
    Kanal 16 <- Mic 16
    ----
    Kanal 17 <- Card-In 1 -- Master-Track Left
    Kanal 18 <- Card-In 2 -- Master-Track Right
    Kanal 19 <- Card-In 3 -- Bass
    Kanal 20 <- Card-In 4 -- Gitarre
    Kanal 21 <- Card-In 5 -- Gesang
    Kanal 22 <- Card-In ....
    ...


    Ich habe mir auch den Metronom auf einen extra Track gelegt, in der Regel bei mir den letzten (also Output 16 bzw. Kanal 32). Die Kanäle 17/18 habe ich anschließend mit einem Channel-Link vernknüpft, um diese eben als Stereopaar zu bedienen.

    Die ganzen Kanäle können somit wunderbar auf das P16 gegeben werden und dort dann beliebig gemischt werden. Dazu braucht es zunächst nichtmal das User-Routing. Das geht sogar noch mit der klassischen Variante. Es ist nur wichtig, dass darauf geachtet wird, mit den Kanälen nicht durcheinander zu kommen. Anfangs hatte ich überraschende Effekte, als ich vergessen habe, dass die Outputs 1/2 auch vom Master genutzt werden. Damit war dann die Überlagerung der Bassspur auf Output 1 und des Masters auf Output-1/2. Somit hatte ich auf dem linken Kanal einen deutlich lauteren Bass. Das war etwas irritierend.

    Das User-Routing eröffnet nocheinmal viel mehr Möglichkeiten, gerade wenn es an komplexere Spuren und Kombinationen geht. Auch wenn du später mal gestackte Gitarren oder sonstige Multitrack Instrumente hast kannst du die entweder am Mischer lokal Summieren oder das ganze schon in Reaper in einer Subgruppe durchführen und diese dann (als Mono/Stereo) an das X32 leiten. Damit sparst du unter Umständen Kanäle am Mischer.

    Ich hoffe, die Beschreibung liefert dir einen grundsätzlichen Ausgangspunkt.

    P.S.: Die Bezeichnungen für 'Card-In' und 'Card-Out' sind immer aus entsprechender Sichtweise (Rechner -> Mixer bzw. Mixer -> Rechner) zu verstehen. Aus Sicht des X32 ist der 'Card-In' der EINGANG am Mischer, somit der AUSGANG deines Rechners. 'Card-Out' ist somit AUSGANG des Mischers und EINGANG des Rechners. Sorry, wenn ich diese meinen Posts etwas durcheinander geworfen habe.

    Viele Grüße,
    Ian
     
  11. Drumhead1984

    Drumhead1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.19
    Zuletzt hier:
    28.05.20
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    138
    Erstellt: 29.04.20   #11
    Vielen vielen Dank!! Da klemm ich mich mal dahinter und berichte dann!
     
Die Seite wird geladen...

mapping