zusätzliche Sub Unterstützung

von chubby, 29.09.04.

  1. chubby

    chubby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    20.08.07
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.04   #1
    Habe seit ca. 4 Jahren ne kleine Pa für div. Veranstaltungen wie Hochzeiten, Geburtstage etc. und möchte sie mit mehr Basspower ein bischen aufstocken.

    2x KME Tops PA1152 300W RMS 8Ohm
    1x KME 18'' Subwoofer mit Doppelschwingspule 2x400W RMS 4Ohm
    1x T Amp 1100 2x400W RMS 8Ohm, 2x700W RMS 4Ohm

    neu dazu gekommen

    1x Behringer Aktivweiche CX2310
    1x T Amp 2400 2x650W RMS 8Ohm, 2x1200W RMS 4Ohm

    fahre die Pa jetzt aktiv da Pegelfester.

    Jetzt meine Frage, würde es denn Sinn machen noch nen 2ten Doppelschwinger dazu zu nehmen da ja schon einer vorhanden.
    Die Schwingspulen der beiden Subs jeweils in Reihe zu schalten, da dann 8Ohm je Sub oder ist das von mir vollkommen verkehrt gedacht.

    Oder doch 2 "normale" Subs kaufen? Wäre natürlich ein bischen teurer :(
    Hab ja auch nicht so viel Stauraum mehr im Keller.
    Und wenn zwei neue, was für welche?
    Musikmaterial ist überwiegend Konserve.

    Viele Fragen aber ihr könnt mir da mit Sicherheit ein paar Tips geben.

    Mfg

    Frank
     
  2. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 29.09.04   #2
    Morgen Frank,

    Glückwunsch zur Entscheidung, die zwei Wege aktiv zu trennen, dies sollte schon deutliche Performancegewinne gebracht haben :great:
    Zu der Sub-Frage:
    Das ganze hat wie immer zwei Seiten. Das Aufrüsten mit einem zweiten Sub bringt hörbar Pegelvorteile, die ich an Deiner Stelle auch nicht missen wöllte. Zumal durch den Umstieg auf 8 Ohm, sozusagen gratis der Dämpfungsfaktor der Endstufe günstiger ausfällt, was eine deutliche Verbesserung des Impuls-Antwortverhalten der Subs bewirkt.
    Das Problem, was ich trotzdem sehe, ist die Endstufenleistung. Während das bei Deinen Tops recht gut aussieht, würde das bei den Subs im 8 Ohm-Betrieb nicht mehr so gut aussehen, da die ta 2400 dann etwas schwach auf der Brust ist (650 Watt Ampleistung zu ca. 800 Watt Sub). Nun, wenn Du ausschließlich allein auf der Anlage arbeitest, sollte dies zunächst nicht das große Problem sein, da man mit eigenem Material regelmäßig sorgsam umgeht, wirst Du dann sicher auch auf Clipping achten, aber wehe, es bekommt jemand so etwas unter die Finger, dem das egal ist.

    Mein Rat: Wenn Erweitern, dann mit dem gleichen Sub nochmal, auf 8 Ohm (Doppel-VC in Reihe) fahren und bei nächster Gelegenheit eine größere Bass-Amp. kaufen. Entweder die DAP-Vision (bester Amp in der Preisklasse überhaupt :great: - gibts hier bei MS, oder den größten t-amp oder auch gut: Aalong bei Ebay ;) )

    Beste Grüße aus Ostsachsen (noch 15 Tage, dann Oberfranken)

    Uwe
     
  3. chubby

    chubby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    20.08.07
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.04   #3
    Hallo Uwe,

    erstmal vielen Dank für Deine tips. Das Problem das ich bei der T Amp 3200 in Verbindung mit der T Amp 1100 und noch diversen Lichteffekten sehe ist ganz einfach der Strom der dann fließt. Leider sind in den seltesten Fällen wo ich hinkomme Drehstrom Anschlüsse vorhanden. Da wirds dann an einer 16 A Sicherung schon eng und manche haben ja wirklich noch 10A Automaten drinne.
    Da ich ja, bis auf ein paar Ausnahmen(und für die lege ich meine Hand ins Feuer, das sie pfleglich damit umgehen), meine Pa ausschließlich selber Betreue, tendiere ich immer mehr dazu einen 2ten Sub der gleichen Sorte dazu zu kaufen und den dann auch über die t Amp 2400 laufen lasse. Der jetzige hat ja auch bis jetzt gute Arbeit verrichtet.
    Zwar keine Häuser einstürzen lassen ist aber präzise und nicht so schwammig wie einige andere die ich bis jetzt gehört habe. Das ist ja aber immer so ne subjektive Geschichte jedes einzelnen.
    Noch ne kleine frage hät ich ja dann noch. Hab die letzten 2 VA's zwar schon aktiv getrennt gefahren doch die interne passive Frequenzweiche hatte ich da noch drinnen. (Klemme sie vor der nächsten VA ab).
    Bringt es denn wirklich soviel wenn man die passive Weiche rauschmeist. Hab da kein Problem damit, würd mich nur interessieren?
     
  4. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 29.09.04   #4
    Hi Frank,

    in diesem Fall immer das passive Filter im Sub deaktivieren. Ich kenne Deinen 18" Sub jetzt nicht im Detail aber wenn kein Anschluss für 8 Ohm Betrieb ohne passive Weiche da ist und Du den Sub immer aktiv trennst, solltest Du diese Weiche in der Box abklemmen.
    Zu dem Strom: Eigentlich vermeidet man regelmäßig Licht und Ton auf einer Phase laufen zu lassen. In den meisten Lokalitäten, die ich kenne hat man, wenn kein Kraft anliegt auch mindestens 2 unterschiedliche Phasen Lichtstrom in Reichweite. Das minimiert Störquellen und Du kannst auch zwei ta3200 bedenkenlos an einer Phase laufen lassen (16A) da Musik keine lineare Leistungsverteilung hat werden die Endstufen kaum zeitgleich max. Strom saugen. Einzig mit dem Einschalten kann es leichte Probleme geben :D

    Uwe
     
  5. chubby

    chubby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    20.08.07
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.04   #5
    Hi Uwe,

    probiere es erstmal mit der T Amp 2400. Hab ja noch 20 Tage Money Back Garantie bei Thomann. Auserdem ist das Musikhaus von mir 20 min entfernt.
    Werd mal jetzt den neuen Doppelschwinger bestellen.
    Jetzt noch was :) Kannn ja praktisch jetzt schon die Schwingspulen in reihe schalten, den T Amp 2400 auf Bridged Mono schalten(Würd sich ja positiv auf den Dämpfungsfaktor auswirken). Würde das jetzt Sinn machen?

    Gruß Frank
     
  6. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 29.09.04   #6
    Aber Vorsicht! its cool ...äh hot man ;) Dann aber bitte mit dem Gain zurückhalten, der Amp bringt mono Brücke bis zu 2 Kw an 8 Ohm. Klingen wird es mit einiger Sicherheit besser und bevor man ein proffessionelles PA-Chassis (was KME hoffentlich verbaut hat :cool: ) elektrisch überfährt sollte es eigentlich mechanisch am Ende sein und das hört man deutlich vorher (x-Max).


    Beste Grüße aus Ostsachsen

    Uwe
     
  7. chubby

    chubby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    20.08.07
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.04   #7
    Hi Uwe,

    Ja die 2 Kw waren mir schon klar :) . Werd dann auch den gain auf die hälfte reduzieren. Naja erst mal vielen lieben Dank :great: . Wenn der 2te Sub da ist kann ich mich ja noch mal melden wie es sich anhört.

    Gruß Frank
     
Die Seite wird geladen...

mapping