Zweit-Keyboard für Proberaum

von Grinzold, 08.03.08.

  1. Grinzold

    Grinzold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #1
    Hey folks!

    So, erstmal worums geht: meine Schwester braucht für den Proberaum ein zweites Keyboard bzw. E-Piano, weil sie das aktuelle E-Piano (ein Kawai ES1) zuhause zum üben braucht und es einfach zu schade ist das immer die Treppen zum Proberaum hochzuschleppen und das teure Teil mit Macken zu dekorieren...

    Im Proberaum spielt sie dann mit dem E-Piano über einen Midi-Synthesizer, einen alten aber recht guten "Solton MS4 Multi Synthesis Modul".
    Das Teil ist zwar glaub ich älter als ich aber der Klang ist eigentlich so wie der auch sein soll!

    Die Frage ist jetzt also die: wenn man für den Proberaum ein zweites Keyboard kauft, worauf muss man dann achten wenn man so oder so über einen externen Synthesizer spielt? Also wie wichtig ist die Qualität des Keyboards? Ändert sich der Ton großartig, da er ja eh über den Synthie komplett verändert wird?

    Was wir also bräuchten wäre ein Keyboard (oder halt im Idealfall ein E-Piano wegen der größeren Möglichkeiten an Tastenbelegungen) für den Bereich Folk-Metal, und wie gesagt sollte es so günstig wie möglich sein - wir brauchen da praktisch kaum oder gar keine eingebauten Sounds (die kommen ja eh aus dem Synthie) und auch ansonsten keine besonderen extras - hauptsache das Teil hat Tasten und bringt zusammen mit dem Synthesizer einen guten Sound zustande!

    Wäre super wenn ihr uns da helfen könntet und vor allem schreibt was wichtig ist und worauf man achten muss (vor allem was die Midi-Anschlüsse und sowas angeht).

    Schonmal danke an alle :great:
     
  2. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 08.03.08   #2
    Sehe ich das jetzt richtig, dass du ein Soundmodul hast, und dafür eine extrene Tastatur haben willst (Masterkeyboard)?
    Wo du jetzt genau den Unterschied zwischen E-Piano und Keyboard bei den Tastenbelegungen siehst, kann ich leider nicht nachvollziehen.

    Also auf der Suche nach den Masterkeyboard wäre mal so eine preisliche Ecke ganz gut, preiswert ist ziemlich relativ. Außerdem wäre es noch gut zu wissen wie viele Tasten das Teil haben muss.
    Hier habe ich dir mal die Abteilung verlinkt von den Geräten, die du vermutlich suchst.

    http://www.musik-service.de/masterkeyboards-und-zubehoer-cnt44de.aspx
     
  3. Grinzold

    Grinzold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #3
    Jauw, hab mich grad mal ein bisserl bei Wikipedi schlau gemacht - was wir suchen ist dann wohl ein Masterkeyboard.

    Preisliche Ecke um die 200 Euro wäre denk ich in Ordnung (immerhin soll das Teil ja praktisch nichts können, der Ton kommt ja ohnehin über das Soundmodul (ich denke mal damit meinst du den Solton Synthesizer?) und von da aus über die PA.

    Ich schau mich auf bei der verlinkten Seite mal um, schon mal danke dafür!

    In wie fern bleibt der Klang denn gleich wenn man über ein 200 Euro Masterkeyboard speilt oder über ein 1000 Euro E-Piano, wenn der Sound letzten Endes in beiden Fällen aus dem Soundmodul kommt?


    EDIT: Beim suchen hab ich jetzt mal zwei gefunden die grob das können was sie können sollen:

    http://www.musik-service.de/M-Audio-Keystation-88es-prx395749325de.aspx (200 Euro)

    FATAR TMK-88 (Im Musikc-Strore für 150 Euro)

    Wären die was? oder sollte man in der Preisklasse ohnehin nicht investieren?
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 08.03.08   #4
    Zu exakt 100% ;)
    Wenn der Sound aus dem Soundmodul kommt, bleibt er absolut identisch.

    Was sich ändern kann/wird, ist das Spielgefühl, was ja von Tastatur zu Tastatur leicht variiert, bzw. die Dynamikumsetzung (Gleich starker Anschlag kann bei unterschiedlichen Tastaturen zu unterschiedlich lautem Klang führen - das kann man aber normalerweise einstellen. Dafür braucht das Masterkeyboard dann einstellbare Anschlagskurven / Velocity-curves).
    Jedoch wirst du für 200€ wahrscheinlich kein besonders gutes Spielgefühl bekommen, wenns eine 88er Tastatur mit Hammermechanik sein soll.
    Wenn man überlegt, dass eine gute Tastatur ALLEIN (also ohne jegliche Elektronik drumrum, ganz zu schweigen von einem Gehäuse) schon um die 500€ kostet, leuchtet das ein.

    Was du auf jeden Fall tun solltest (bzw. deine Schwester): Antesten!
    Auch ein Masterkeyboard sollte man nicht ungespielt kaufen, sondern entsprechend vergleichen und ggf. abwägen, ob man nicht lieber noch ein paar Euro drauflegt, wenn das Gerät die Erwartungen nicht ganz erfüllt...
     
  5. Grinzold

    Grinzold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #5
    Okay, wenn der Sound schon mal gleich bleibt ist die Hälfte der Sorgen ja schon mal über Bord gegangen...

    Thema Spielgefühl kann man halt jetzt nicht viel sagen, aber nen Versuch wäre das oben genannte Masterkayboard ja immerhin wert (ich mein 88 anschlagdynamische, halbgewichtete Tasten klingt ganz gut, immerhin bezahlt man ja auch praktisch NUR dafür...)

    Dann mal etwas konkreter: das FATAR TMK-88 kostet im moment um die 150 Euro (wenn man dem Musik Store glauben kann ist es von 300 Euro runtergesetzt...), das "M-AUDIO Keystation 88es" kostet 200 (von 250 runtergesetzt).

    Welches ist denn in dem Fall einfach "besser"? Hammermechanik haben beide und grundfunktionen sind bei beiden in etwa identisch. Könntet ihr davon eins empfehlen?
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 08.03.08   #6
    Weder die Keystation noch das TMK88 hat laut Specs Hammermechanik!
    Das wird sich also völlig anders spielen als das Digitalpiano was ihr habt!
     
  7. Grinzold

    Grinzold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #7
  8. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 08.03.08   #8
    Der Unterschied ist die Hammermechanik selbst!

    Eine "normale" Tastatur, also ohne Hammermechanik, hat normalerweise eine Federmechanik. Dort werden die Tasten also durch Federn wieder in die Ausgangsposition gebracht, nachdem sie einen Kontakt berührt haben (um genau zu sein, zwei Kontakte) und das wars.
    Bei einer Hammermechanik bedient die Taste mehr, nämlich eben eine Hammerkonstruktion, die der Mechanik eines Klaviers nachempfunden ist (wo die Taste ja auch einen Hammer bewegt, der dann auf die Saite schlägt). Da haben dann manchmal auch noch die Hämmer (zusätzlich zur Tastatur) bestimmte Gewichtungen usw., um eben möglichst nah an der Klaviermechanik zu landen.
    Außerdem sind Hammermechanik-Tastaturen nahezu immer vollgewichtet (nicht nur halb).
     
  9. Grinzold

    Grinzold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #9
    Also da die beide ja anschlagdynamik haben (also je fester man draufhaut desto lauter wirds) bleibt der klang gleich. Der Unterschied ist in diesem Fall einfach nur das Spielgefühl, da beide Tastaturen nur Halb gewichtet sind.
    Also wenn dabei steht "Hammermechanik" sind die tasten schwerer als "halb-gewichtet", was das Spielgefühl (logischerweise) verändert.

    Wenn das Masterkeyboard also 88 Tasten und Hammermechanik hat dürfte es in etwa so zu spielen sein wei ein E-Piano mit 88 Tasten und Hammermechanik (gut, qualitative Unterschiede gibts, klar).

    Wäre dann sowas: http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=xc_VqHzloooAAAEVSR1Wf70R&JumpTo=OfferList

    (Wobei da steht dass JEDES Fatar ne Hammermechanik hat... ist dann wohl einfach falsch die aussage nehm ich an).

    Soweit hab ich das alles richtig verstanden, oder?
     
  10. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 08.03.08   #10
    Soweit richtig, nur dass die Hammermechanik eben selbst noch einen ziemlichen Einfluss hat. Das ist nicht bloß die Gewichtung, sondern auch das Verhalten der Hammermechanik hinter den Tasten, die das Spielgefühl enorm verbessern - und für manche Dinge ist das eben wichtig!

    Richtig! :)
    Im Prinzip unterscheiden die beiden sich dann nur noch in der Klangerzeugung (einmal vorhanden, einmal nicht) und der genauen Tastatur (in einem Kawai wird eine Kawai-Tastatur stecken, in den Studiologics halt welche von Fatar, wer hätte das gedacht ;))

    Das hat auf jeden Fall eine Hammermechanik, sogar eine TP40. Die müsste eigentlich zu den besseren gehören, die Fatar anzubieten hat.
    (Man muss unterscheiden zwischen Fatar, einem Hersteller für Tastaturen, der diese hauptsächlich an andere Hersteller wie Kurzweil oder Clavia weiterverkauft, und Studiologic, die zwar auch Fatar-Tastaturen verbauen, aber häufig eben wesentlich billigere - so wohl auch beim TMK88)

    Ja, das ist offenbar einfach falsch ;)
     
  11. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 08.03.08   #11
    Ja, das stimmt so weit alles. Nur der Satz "Unterschied ist in diesem Fall einfach nur das Spielgefühl" stört mich etwas - das ist sogar ein eklatanter Unterschied! Wenn deine Schwester im Proberaum einen Klavier-Ersatz braucht, wird sie um eine Hammermechanik-Tastatur nicht rum kommen. Auf einer halbgewichtieten Tastatur Klavier spielen - najut, im Prinzip ist's möglich, aber hat halt dann ein miserables Spielgefühl, was sich wiederum absolut auf Anschlag und somit Klang auswirkt. AUch die Tastatur ist somit letztendlich - indirekt, aber massiv - am Klang beteiligt.

    Habe hier je nach Einsatzzweck ein Yamaha Stagepiano, 'n sehr gutes, halbgewichtetes Novation Masterkeys und 'nen Korg Triton LE stehen, da merkt man im direkten Vergleich den Unterschied schon extrem. Übrigens auch im umgekehrten Sinne - für Synthie-Flächen, Orgel-Sounds etc. ist wiederum 'ne Hammermechanik völlig ungeeignet ...

    EDIT: OK, Distance war schneller ... Da schreibt man einmal was ind er Keys-Ecke, und iss glatt zu langsam :D
     
  12. Grinzold

    Grinzold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #12
    Jawoll... hab die ganzen Erkenntnisse mal meiner Schwester erklärt, der Plan ist jetzt der: wir versuchen es einfach mal mit einem "halb-gewichteten" anschlagsdynamischen Masterkeyboard, das wird dann zwar Unterschiede haben, aber dafür ist es halt deutlich preiswerter / billiger (also das Yamaha Stagepiano ist für uns leider völlig aus dem rennen - überstigt das Budget doch schon recht deutlich...)

    Letzte Frage: welches von den beiden genannten Keyboards wäre denn hier die bessere Wahl? (siehe Beitrag um 13:49 Uhr)
    Beide in etwa die gleiche Preisklasse, umgefähr die selben Funktionen.
    Welches würdet ihr empfehlen?
     
  13. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 08.03.08   #13
    Schau dir mal das CME UF 80 (ca. 600 Euro), oder das Yamaha KX8 (ca. 700 Euro) an.
    Das sind Masterkeyboards mit einer recht vernüftigen Tastatur (Hammermechanik) und auch nicht soooo teuer.
    Lieber noch einwenig sparen und was Ordentliches gekauft, als dass du dich dann ärgerst und ev. Geld zum Fenster rauswirfst.
     
  14. Grinzold

    Grinzold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #14
    Ich zitiere mal was da so steht bei dem teil:

    "10 Anschlag- und Aftertouchkurven wählbar, 28 frei programmierbare Controller, 9 Fader mit schaltbarem Drawbar-Modus, 8 Drehregler, Pitchbend- u. Modulationsrad, Breath Controller-Anschluss, Sustain- und Expression-Pedalanschluss, 9 Funktionstaster, 6 davon zusätzlich frei programmierbar, 45 "Shortcut"-Klaviaturtasten, 20 User-Speicher, U-CTRL-Funktion, 6 Transporttaster zur Sequenzer-Steuerung, MIDI-Ausgang, Expansion-Slots für Soundmodule oder FireWire-Interface, Class Compliant...." (geht so noch ne ganze weile weiter)

    Das Teil kann mehr als der komplette Synthesizer!

    Wir brauchen ja eigentlich nur eine relativ (!) gute Klaviatur, also Tasten! Das Ding hat echt verdammt viel Funktionen, aber dadurch kostet das das halt auch ziemlich viel... Und Mehr als maximal 300 Euro wird meine Schwester nicht ausgeben "können"!
     
  15. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 08.03.08   #15
    Lass dich da mal nicht täuschen.
    Es sind Masterkeyboards und sie haben umfangreiche Funktionen..., auch welche, die du sicher erst einmal nicht brauchst, aber einige davon (z.B. die Controller-Belegung, Aftertouch- und Anschlagskurven, Pedalanschlüsse etc.) benötigst du, wenn du ein Soundmodul über Midi ansteuern willst.

    Ich rate noch mal dazu, spare noch einwenig und hole was Ordentliches, bei dem man auch in Zukunft noch Freude und nicht Frust empfindet.
     
  16. Grinzold

    Grinzold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #16
    Also momentan spielt sie halt über das Solton MS4, das steht direkt neben dem Piano.
    Alle Einstellungen machen wir kompleet dadrüber, also eingestellte Töne Speichern und anwählen, alles drum und dran.

    Von der Effektseite her ist das Teil auch völlig ausreichend - es geht sich einzig und allein darum, nich imemr das teurere Kawai in den Proberaum schleppen zu müssen. Wichtig ist also ein Masterkeyboard, das sich in etwa so spielt wie ein Kawai ES1. Da Hammermechanik aber grade eben so teuer ist dass sie es sich nicht leisten kann werden wir da wohl drauf verzichten müssen.

    Das mit abstand billigtse wäre das hier: http://www.musicstore.de/is-bin/INT...SYN0001166-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList

    Hersteller-Link: http://www.studiologic.net/sl-990xp.html

    Das gibbet im Music Store "Retoure" für 300 Euro (herstellerangabe ist knapp 600 Dollar!).
    Das hätte ne Hammermechanik und auch schon ausreichend Funktionen, wäre das absolut obere ende der Preisklasse!

    Ich glaub ja dass ein CME UF80 besser ist, aber dafür reicht das Geld halt einfach nicht :(
     
  17. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 08.03.08   #17
    Ich hatte das SL990 zwar noch nicht unter den Fingern, aber ich möchte fast wetten, dass es sich schon ein ganzes Stück besser spielt als die Keystation bzw. das TMK.
    Es wird von der Verarbeitung her wahrscheinlich keine Rekorde aufstellen, aber das braucht es in der Situation ja auch nicht.

    Ich bin am Montag höchstwahrscheinlich im Store (außer die Bahn streikt zu heftig :rolleyes: ), da kann ich mal schauen - laut Homepage haben sie ein Ausstellungsstück da...
     
  18. Grinzold

    Grinzold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #18
    Das wäre super!

    Was mich wundert ist dass es das im Music-Store so verdammt billig gibt, zumindest Retoure kostet das schlappe 300 Euro und das scheint mir doch ne ganze menge mehr herzumachen als das TMK-88... bei dem Preisverhältnis kann das TMK da einfach nicht mithalten so wies aussieht!

    Okay, wäre klasse wenn du dir das mal anschauen könntest, bringt denke ich mehr wenn das jemand macht der Ahnung hat ;-)

    Auf jeden Fall schon mal danke an alle die was geschrieben haben, ich hab in ein paar Stunden mehr über Keyboards gelernt als in den letzten paar Jahren :great:
     
  19. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 08.03.08   #19
    Hi Grinzold,
    wichtig ist doch, dass du jetzt nicht überstürzt irgendwas kaufst, nur weil es im Moment im Geldbeutel etwas schmal aussieht.

    Kaufe dir ein Gerät, was wirklich deinen Wünschen und Vorstellungen zu 100% entspricht.
    Wenn bei Geräten bis 300 Euro nichts dabei ist, oder du eben auf bestimmte Dinge die dir wichtig sind verzichten müsstest, dann warte lieber noch einwenig und spare etwas Geld an.

    Du weißt, was du suchst. Ein Masterkeyboard mit 88 Tasten und einer guten Hammermechanik, also kannst du mit ruhigen Gewisssen die Finger von Geräten lassen, welche diese Merkmale nicht aufweisen.

    Auch sollte deine Schwester unbedingt das Gerät vorher selber ausgiebig anspielen. Sie muss sich ja am Ende mit der Tastatur wohlfühlen.
    Bedienung, Bedienelemente und Funktionen sind schon wichtig, aber dass kann man alles am und mit dem Gerät erlernen.
     
  20. Grinzold

    Grinzold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #20
    Ja aber das hier
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...SYN0001166-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList
    hat das doch? Zumal der Herstellerpreis noch höher und der Retoure Preis noch niedriger sind.

    Also Masterkeyboard isses, 88 Tasten hats und besonders viele Extrafunktionen (die man als Anfänger / Fortgeschrittener so oder so nicht voll ausreizen kann) hat es auch nicht.

    Und mehr als 300 Euro für eine reine relativ gute Klaviatur ohne Extras sind einfach bei dem Budget nicht drin (ich glaub mal nicht dass das Teil noch billiger werden kann?)

    Ich hab mir das CM UF 80 noch mal angeschaut, aber da ist ja von Funk-Midi verbindungen
    über eigene Pedale alles mit dabei! Und das bezahlt man ja auch alles...
     
Die Seite wird geladen...

mapping