Bassverstärker & Boxen im Test

Bass | Amps/Combos: User-Tests von Bassverstärkern, Bassboxen und Basscombos sind in dieser Kategorie aufgelistet. Um tiefe Frequenzen zu verstärken wird mehr Energie benötigt als für hohe Frequenzen. Deswegen haben Bassverstärker in der Regle mehr Leistung und auch meist ein größeres Lautsprecherboxen-Volumen als z.B. Gitarrenboxen. Es gibt unterschiedliche Ansätze für die Verstärkung von E-Bässen. Röhrenamps erzeugen einen wärmeren Klang als Transistor-Apms, denen man nachsagt, dass sie bei unverzerrtem Klang ihre Stärken haben. Moderne Amps können beides und sind auch noch dazu sehr leicht.

Amps/Combos (223)   Sortieren nach:  
  1. Produkt
  2. Datum ↓
  3. Typ
  1. Rumble Studio 40
    Fender Rumble Studio 40 Als ich begann Bass zu spielen war mein Credo, dass ich gerne einen kleinen Übungsamp haben wollte, der gut klingt und mit dem ich den Nachbarn nicht auf den Keks gehe.  weiterlesen ➜
    Review von GuitarDemon888, am 05.01.19
  2. Profiler Rack
    Da momentan ja doch öfter die Frage aufkommt, wie denn die Erfahrungen mit Modeling-Amps in Verbindung mit Bass sind, habe ich mich dazu durch gerungen hier ein Review zum Kemper Profiling Amp zu verfassen.  weiterlesen ➜
    Review von 4enima, am 22.11.18
  3. TX600 - Topteil
    ... Zwei Dinge fand ich beim ersten Soundcheck in der Bandprobe bemerkenswert: zum einen die unerwartet warme Klangfarbe (die tatsächlich etwas an alte Röhrenamps erinnert) und zum anderen der subjektive Eindruck eines (für 600W) erstaunlich geringen Outputs ...  weiterlesen ➜
    Review von Uli, am 19.11.18
  4. BassAttack2 - Preamp
    ... Mein erstes eigenen PreAmp Pedal. Der Kauf kam schnell, etwas überstürzt und mit zu viel falschen Vorstellungen. Aber von vorne: Ich wollte weg vom Bass Amp als ganzes und mir ein BassRack anschaffen, ...  weiterlesen ➜
    Review von EPBBass, am 03.03.18
  5. Super Compact
    Alle Bassisten, die auf der Suche nach der heiligen Dreifaltigkeit aus klein, leicht und laut sind, sollten aufmerksam weiterlesen. ... Die Super Compact ist das Nachfolgemodell der nicht mehr produzierten Compact, welche noch mit einem handelsüblichen Eminence 15" Lautsprecher bestückt war.  weiterlesen ➜
    Review von el murdoque, am 22.01.18
  6. one10
    barefaced ist ein kleiner britischer Hersteller, der fast ausschließlich Bass-Boxen herstellt. In den letzten Jahren hat sich das Portfolio noch um ein paar PA Lautsprecher erweitert.  weiterlesen ➜
    Review von el murdoque, am 22.01.18
  7. Baby Sumo
    Eine Endstufe in Class-D Bauweise, die lt. Hersteller eine Leistung von 600W an 4Ohm (300W an 8 Ohm und 150W an 16Ohm) liefert.  weiterlesen ➜
    Review von el murdoque, am 11.01.18
  8. - ELF - ein ultra kompakter Bassverstärker
    Der ELF macht eine sehr wertigen Eindruck, wenn man ihn so in der Hand hält...Sehr erstaunt bin ich über die erreichbare Lautstärke des ELF. Für unsere Bandkonstellation, 1x Gitarre und Schlagzeug noch, reicht er vollkommen aus. Auf den ersten Blick hätte ich ihm das gar nicht so zugetraut  weiterlesen ➜
    Review von Edelweisspirat, am 21.10.17
  9. - Tube Basspreamp Mk3
    Was diesen Preamp für mich auszeichnet, ist der plastische Klang und die Impulsfreudigkeit, die Flexibilität...und die schlichte Anmutung. Und was von der ersten Minute an wirklich beeindruckt, ist die krasse Brummfreiheit...(zur Erinnerung: der Preamp hat 20 Jahre oder mehr auf dem Buckel)  weiterlesen ➜
    Review von mjmueller, am 31.08.17
  10. Classic Analog Bass Preamp
    Um es kurz zu machen: Der Kleine hat mich echt beeindruckt. Auf Knopfdruck Ampeg :great: Echt faszinierend ...  weiterlesen ➜
    Review von mjmueller, am 07.07.17
  11. HX115 Hydrive - Box
    ... Hartke ist noch nie „meine“ Marke gewesen, wenn es um Boxen ging. Glücklicherweise habe ich dann doch irgendwo mal aufgeschnappt, dass die Hydrive 115 ein Antesten wert ist, auch wenn man Hartke an und für sich nicht mag. Gesagt, getan, gekauft.  weiterlesen ➜
    Review von Sebi Knetzgore, am 13.02.17
  12. - PLEX Preamp
    Die Gerüchteküche brodelte bereits Ende 2015, dass die Entwickler bei Gallien Krueger an einem neuen Preamp im Bodentreter-Format basteln. Auf der NAMM Anfang 2016 war es dann endlich soweit, ein kleines Kästchen mit Namen "PLEX" wurde der Öffentlichkeit vorgestellt. ...  weiterlesen ➜
    Review von disssa, am 03.01.17
  13. - Crush Bass 50
    Wer einen kompakten Combo für den Hausgebrauch und für den Probeneinsatz sucht, der sollte dem Orange Crush Bass 50 eine Chance bieten. Er klingt ein wenig "anders" und Bassisten, die einen etwas härteren Zerrsound suchen, werden ihre Freude an diesem Amp haben.  weiterlesen ➜
    Review von disssa, am 08.11.16
  14. Ampeg PortaFlex PF-20T
    Während der leistungsstärkere Ampeg PF-50T auch noch für Probenraumeinsätze gemütlicher Kapellen geeignet ist, kommt der PF-20T schnell an seine Leistungsgrenzen. Dafür entschädigt er mit einem Sound, der vergleichsweise mehr in Richtung des alten Vorbilds B15N geht.  weiterlesen ➜
    Review von disssa, am 05.11.16
  15. Little Mark Ninja
    Es ist erstaunlich, wieviel "Schub" und Attack der Ninja entwickelt, ohne auch in aberwitzigen Lautstärken irgendeine Spur von Schwäche zu zeigen. Die großmundig versprochene Dynamik und der immense Headroom sind zweifellos vorhanden....  weiterlesen ➜
    Review von disssa, am 27.02.16
  16. Little Mark Ninja | Test
    Fazit: Der MarkBass Little Mark Ninja ist ein kleiner und leichter Amp für qualitätsbewusste Bassisten, die sich sehr viel Dynamik ohne Verzerrungen wünschen. Dabei ist der Amp extrem rauscharm und vielseitig im Klang! + Effekt-Einscheifweg + 2,9 kg + extrem rauscharm + VLE und VPF ...  weiterlesen ➜
    Test von Martin Hofmann, am 08.02.16
  17. PortaFlex PF-50T
    Der Ampeg PF-50T ist m.E. in erster Linie kein "Ersatz" für einen B-15, dazu klingen sie dann doch zu verschieden. Er stellt einen interessanten "Lückenfüller" (für Recording-Einsätze oder als Amp für nicht ganz sooo laute Kapellen) dar...  weiterlesen ➜
    Review von disssa, am 22.10.15
  18. Klystron 500 long
    Fazit: Alleine durch das andere Gehäuse, den „besseren“ Komponenten und den dadurch resultierenden relativ geringen Klangunterschied zur alten ABM Reihe ist der fast doppelt so hohe Verkaufspreis nicht zu rechtfertigen. Das wird auch der Grund sein, warum Ashdown sehr wenige davon verkauft ...  weiterlesen ➜
    Review von basslife, am 30.09.15
  19. Bassman 100T
    Der Fender Bassman 100T stellt für mich eine gelungene Neuauflage der nach wie vor beliebten und bewährten Bassman Amps dar. Im Grundklang liegen sie nah beieinander, jedoch verfügt der "Neue" über ein paar mehr Finessen als seine alten Kollegen...  weiterlesen ➜
    Review von disssa, am 29.09.15
  20. WTDI - Bass Guitar Pre Amplifier
    Das Feld der Vorverstärker im Bassbereich ist mittlerweile recht beachtlich ... Mit dem schon etwas länger auf dem Markt befindlichen WTDI hat Eden versucht, eine Marktlücke für die Zielgruppe zu schließen, die - z.B. für Studiozwecke - eigentlich nur eine etwas potentere DI Box sucht, ...  weiterlesen ➜
    Review von Uli, am 12.09.15
  21. Fender Bassman 500
    Fender ist es mit dem Bassman 500 gelungen, den gewohnten Bassman-Sound "leicht" in gewohnter Optik zu verpacken...  weiterlesen ➜
    Review von disssa, am 04.08.15
  22. als Bassamp
    Sehr geil: der Mix aus Marshall-Profile mit dem direkt durchgeschliffenen Signal (Parallel Path): Auch das Profile einer von Oliver Poschmann geprofileten DI-Box bringt's voll.  weiterlesen ➜
    Kurzbericht von Martin Hofmann, am 19.06.15
  23. VT Bass RM
    Den Preamp VT Bass RM von Tech21 habe ich mir im Februar 2015 zugelegt und ihn anfangs über den Effect Return eines Hartke HA 3500 gespielt. Im April wurde der Hartke durch eine Endstufe ersetzt; die the T.Amp E 800. Letztendlich wird das Signal durch eine Warwick WCA 410 (4 Ohm) hörbar gemacht.  weiterlesen ➜
    Review von Edelweisspirat, am 15.06.15
  24. OB1-300 mit Vergleich zum Terror Bass 500
    Das highlight des Amps ist natürlich die zumischbare Gitarren-Vorstufe die deutlich Mitten- und Höhenbetonter ist und bei bedarf auch verzerrt wobei die Bässe clean bleiben. Dadurch das man beide Vorstufen mit einander mischen kann ergeben sich viele möglichkeiten den Sound zu beinflussen.  weiterlesen ➜
    Vergleich von gepmA HRO, am 12.05.15
  25. BT210TS
    Fazit Die Box könnte auf dem recht überschaubaren 2x10er Markt eine gute und vor allem günstige Alternative darstellen. Mit einem Verkaufspreis von knappen 260€ liegt dieser mitunter deutlich unter dem Preis vergleichbarer Boxen anderer Hersteller.  weiterlesen ➜
    Test von disssa, am 08.05.15
  26. BH-500
    Fazit Kurz gesagt: Modern klingender Kraftzwerg im Vintage-Look. Ich finde es mal ganz erfrischend, dass man ein größeres Gehäuse gewählt hat, anstatt den Amp in einer viel zu kleinen Kisten zu verpacken. Die Anzahl der Potis hätte es eh schwierig gemacht, diese auf kleinerem Raum...  weiterlesen ➜
    Test von disssa, am 23.03.15
  27. Veyron T (BV1001T)
    Fazit Der Veyron T nutzt die gleiche Endstufe wie der Veyron M. In vielen Foren wird gerne über die Leistungsangabe des Veyrons geunkt. Es sollte auch hier jedem klar sein, dass es sich bei der Leistungsangabe 2000 Watt / 4 Ohm bzw. 1000 Watt / 8 Ohm sich auf eine Peak-Leistungsangabe handelt  weiterlesen ➜
    Test von disssa, am 20.03.15
  28. BG250-115
    Tolle Features: Es gibt eine Reihe kleiner Dinge, die mir wichtig waren und damit den Fender Rumble ausgestochen haben. Direktausgang, entkoppelbar vom EQ und entkoppelt vom Master Volume. Soundmänner freuen sich. Metallgitter. Da bei mir daheim Kinder umherspringen, ist...  weiterlesen ➜
    Review von cattheodd, am 18.02.15
  29. Bass Multiamp S
    Fazit: Mit dem Bass Multiamp zeigt Markbass mal wieder, dass sie wirklich verdammt gute Bassverstärker bauen können. Die Amp-Modelle sind klanglich sehr gut und vielfältig und die Leistung selbst eines einzelnen Endstufenmoduls reicht auch für laute Bands locker aus...  weiterlesen ➜
    Test von Vindsvalr, am 15.01.15
  30. Veyron M (BV1001M)
    Die Marke Bugera ist im Gitarristen-Lager durch ein recht gutes Angebot an Gitarren-Amps längst keine Unbekannte mehr, spätestens seit der Einführung des BVV3000 Röhrentopteils ist auch Bassisten  weiterlesen ➜
    Test von disssa, am 12.01.15