12-Saitige Westerngitarre korrekt stimmen, aber wie...!?!

von Daniel81, 13.01.05.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Daniel81

    Daniel81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    4.06.08
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Oberstaufen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 13.01.05   #1
    Hallo,

    ich wollte mal fragen, ob mir jemand von euch kurz erklären könnte, wie man eine 12-saitige Westerngitarre richtig stimmt :confused: . Habe das Boss TU 80 - Stimmgerät (chromatisch), falls das weiterhilft. Habs gerade versucht, klappte aber nicht. :(
    Für Eure Hilfe wäre ich echt sehr dankbar.

    MfG, Daniel
     
  2. Shadow

    Shadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    657
    Erstellt: 13.01.05   #2
    Gar nicht schwer: Die dünnen Saiten bei den E A D und G Saiten werden nur jeweils um eine Oktave höher gestimmt, die H und die hohe E Saite sind lediglich verdoppelt und werden auch gleich wie die anderen beiden gestimmt, der selbe Ton also.

    War das jetzt einigermassen verständlich? :D
     
  3. toki71

    toki71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    21.03.07
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 13.01.05   #3
    Ich kenn dein Problem nicht genau.

    1. Die richtigen Töne sind ja folgende
    Ee Aa dd' gg' hh e'e'
    (die tiefen 4 Saiten mit einer Zusatzsaite, die eine Oktave höher klingt, das h und das hohe e' gibt es doppelt).

    2. Beim Stimmen mit Stimmgerät musst du jede Saite einzeln anschlagen - die Doppelsaite evtl. abdämpfen.

    3. ähnlicher thread
     
  4. Daniel81

    Daniel81 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    4.06.08
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Oberstaufen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 13.01.05   #4
    Hi, Danke. Ja das war verständlich. Ich habe nur das Problem, dass mir die "dünne" a-Saite schon gerissen ist. Ich musste da so ne Spannung drauftun, um das a3 zu kriegen. Das hat nicht hingehauen. War beim g3 und dann hats geknallt :mad: .
    So ein Sch...

    Was habe ich falsch gemacht?

    MfG, Daniel
     
  5. ?rnie3000

    ?rnie3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    18.04.06
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.05   #5
    Hi ich gehöre zu den menschen die (faulerweise?) einfach kurzer hand in ein musikgeschäft gehen und sie stimmen lassen :p
     
  6. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 13.01.05   #6
    wenn du ein a3 hast, bist du dann nicht ein ganzes Stück zu hoch? Oder versteh ich das jetzt nur falsch?
    Ich würde um da Probleme auszuschließen einfach die Tiefe E erstmal nach gehör in etwa dahin bringen, wo sie hingehört, dann mit dem Stimmgerät richtig stimmen. Dann die zweite E (also die e) nach der ersten Stimmen (im 12. Bund) und mit dem Stimmgerät dann feinstimmen. Und das immer so weiter. So kann es dir nicht passieren, daß du auf einmal ne ganze Oktave zu hoch bist oder so.
     
  7. Daniel81

    Daniel81 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    4.06.08
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Oberstaufen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 13.01.05   #7
    Hmm :konfus: , ich dachte, dass die dicke A-Saite auf A2 gestimmt wird. Und die dünne A-Saite dann eine Oktave höher; also auf A3, oder lieg ich da falsch? :confused:

    Aber ich kanns gerne mal so probieren, wie du sagtest.
    Tnx...
     
  8. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 13.01.05   #8
    Naja, was genau ist A2?
    Die dicke A-Saite wird auf 440Hz gestimmt, die dünne auf 880Hz. Das machts vielleicht mal konkret. Wenn das mit dem übereinstimmt, was du meinst, dann wars wohl einfach nur Zufall, daß die Saite gerissen ist. Aber normalerweise merkt man, wenn zu viel Zug auf der Saite ist. Sobald sie sich hart anfühlt, ist es auf jeden Fall zu viel.
     
  9. Daniel81

    Daniel81 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    4.06.08
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Oberstaufen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 13.01.05   #9
    Ich kann 880 Hz gar nicht am Stimmgerät einstellen. Habs halt mit nem chromatischen gemacht und dachte, es müsste da A3 anzeigen!?!
     
  10. toki71

    toki71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    21.03.07
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 13.01.05   #10
    <Klugscheissmodus an>
    Die A-Saite einer Gitarre hat 110 Hz. Die übliche Stimmgabel schwingt mit 440 Hz, also 2 Oktaven höher.
    In dieser PDF-Datei findet man eine Darstellung der Töne (mit den richtigen - allerdings englischen - Bezeichnungen):
    D'Addario Saiten-Spannungs und Tonhöhen-Liste
    <Klugscheissmodus aus>
     
  11. Daniel81

    Daniel81 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    4.06.08
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Oberstaufen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 13.01.05   #11
    Hey, Danke schön, du Klugscheisser ;) .
    Super Hilfe :great: Hast den Namen echt verdient, allerdings im positiven Sinn...:)

    cu...
     
  12. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 13.01.05   #12
    Ooops...
    also ist der Kammerton (440Hz) ein a'? Sehe ich das richtig?
     
  13. toki71

    toki71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    21.03.07
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 13.01.05   #13
    Meiner Meinung nach, ja (440 Hz = a').
    Aber bei Notenlinien mit Violinenschlüssel:
    ----------
    ----------
    ----------
    ----------
    ----------
    -O-

    wird der Grundton C von einem Tenor / einer Gitarre als normales c (130,8 Hz) und einem Sopran oder einer Violine als "gestrichenes" c' (261,6 Hz) gesungen/gespielt.
    Die Sache ist etwas verwirrend und man kann schon Mal eine Oktave daneben liegen.

    Da frag ich mich grad, was das berüchtigte - anscheinend so schwierig zu singende - "hohe c" bei Tenören (Sopranen) ist. Müsste ein c''=zweifach gestrichen (c'''=dreifach gestrichen=1046,4 Hz) sein. Der tiefe Ton bei Bass-Sängern sollte dann ein "tiefes C" (64,4 Hz) sein und das Kontra C' (32,2 Hz) sollte kein Mensch mehr locker singen können.
    Nun ja, ich schweife ab. Viel Spass mit deinen 12 Saiten.
    Gibt es eigentlich auch 14-Saiter (7-Saiter mit Doppelsaiten? ....
     
  14. Libertines

    Libertines Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    1.731
    Ort:
    Halle, Sachsen-Anstalt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 14.01.05   #14
    nee... wenn dann nur custom-guitars...
     
  15. bach bourree

    bach bourree Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.13
    Zuletzt hier:
    7.01.14
    Beiträge:
    3
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.13   #15
    Hi Daniel,
    warum klappt es nicht ?
    Wenn Dir für das Stimmen Deiner Gitarre die Stimmgabel für's A nicht reicht, fest üben. Dann reicht ein lockeres Streichen über die Saiten um festzustellen wo geschraubt werden muss.
    Warum hast Du Dir ein chromatisches Stimmgerät gekauft? Bist Du Gerätewart eines Orchesters? Oder hat Dich der Verkäufer nur reingelegt? Oder willst Du unbedingt wissen wie die Genauigkeit am z.B. 10ten Bund auf der G-Saite ist?
    Eine besondere Art der Stimmung ist es die parallelen Saiten gegeneinander leicht zu verstimmen. Kann ich aber nur empfehlen wenn man das Stimmen schon locker im Griff hat.
    Wünsch Dir viel Erfolg.

    - - - Aktualisiert - - -

    Hi Daniel,
    warum klappt es nicht ?
    Wenn Dir für das Stimmen Deiner Gitarre die Stimmgabel für's A nicht reicht, fest üben. Dann reicht ein lockeres Streichen über die Saiten um festzustellen wo geschraubt werden muss.
    Warum hast Du Dir ein chromatisches Stimmgerät gekauft? Bist Du Gerätewart eines Orchesters? Oder hat Dich der Verkäufer nur reingelegt? Oder willst Du unbedingt wissen wie die Genauigkeit am z.B. 10ten Bund auf der G-Saite ist?
    Eine besondere Art der Stimmung ist es die parallelen Saiten gegeneinander leicht zu verstimmen. Kann ich aber nur empfehlen wenn man das Stimmen schon locker im Griff hat.
    Wünsch Dir viel Erfolg.
     
  16. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.227
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.986
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 31.12.13   #16
    Nach fast 9 Jahren sollte man denken, hat der Threadersteller seine Gitarre gestimmt ... ;)

    Bitte beim antworten auch ein wenig auf das Datum achten ...
    Ansonsten: willkommen im Board :)
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping