16tole im 3/4 Takt

von Funky Claude, 20.09.06.

  1. Funky Claude

    Funky Claude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 20.09.06   #1
    Hi,

    ein Freund (Gitarrist) von mir hat folgendes Problem und ich dachte ich stell' das hier mal zur Diskussion:
    Er möchte gern ein Stück nachspielen, in dem an einer Stelle 16 Noten gleichmäßig auf einen 3/4-Takt verteilt werden. :screwy:
    Wie geht man daran so was zu spielen / richtig im Gefühl zu haben ohne jegliches "bei dem Tempo merkt eh keiner ob das ungenau ist" ?

    Erstmal hat er den 3/4-Takt auf 64tel runtergebracht und diesen den 16 Noten gegenübergestellt. Dabei gibt es dann wieder rhythmische Übereinstimmungen. Leider ist das vollkommen unrealistisch, weil man bei dem Tempo nicht in 64tel denken kann und das einfach von der praktischen Seite her nicht wirklich möglich ist.

    Mein 1. Tipp war, sich die drei 4tel (des Grundtaktes) an die richtigen Stellen der 16 Noten zu schreiben, mit Metronom zu spielen (langsam) und die Noten an den richtigen Stellen zu spielen, um die 16tole ins Gefühl zu bekommen (dürfte sehr schwer sein).

    2. Vorschlag: Erst mal eine Duole mit beiden Händen abwechselnd auf den 3/4-Takt zu spielen (geht über 8tel wunderbar auf --> 1. Schlag auf 1; 2. Schlag auf 2+), das mit einer Hand fortsetzen, Gegenschlag mit zweiter Hand wieder dazu (Aufteilung jetzt in 16tel, also 4tole), Metrum mit einer Hand weiterspielen, wieder Gegenschlag usw. bis er bei den 16 Noten im 3/4-Takt ist (mit einer Hand bzw. Fingern letztendlich)). Das entspricht dem Runterbringen auf 64tel in einer anderen Herangehensweise (also ein Herantasten).


    Was meint ihr? Wie würdet ihr das machen? Bin mal gespannt. :)
     
  2. furiousphil

    furiousphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.11
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 20.09.06   #2
    ich würde das 2te machen ... aber sinnvoll ist das ganze doch nicht wirklich :D
    Wo soll ich das denn bitte in einen Song oder ähnliches einbauen ? ich befürchte jedgliche Zuhörer würden das als Verspieler werten .... :o
     
  3. Funky Claude

    Funky Claude Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 20.09.06   #3
    Also meinen ersten Tipp (der ja die 2. Möglichkeit war)? Oder meintest du jetzt meinen zweiten Vorschlag?

    Darum geht es ja gar nicht. Mal davon angesehen, dass es gut und nicht wie ein Verspieler klingt, möchte er einen Song originalgetreu nachspielen - und da taucht so was nun mal auf. Ich kann einen Songausschnitt bei Gelegenheit ja mal reinstellen.
     
  4. hannosch

    hannosch Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    115
    Erstellt: 20.09.06   #4
    warum x-tole? das geht doch notierbar auf.

    wenn es sich um eine rhythmische Notierung handelt, sind das durchgängig punktierte Zweiunddreißigstel.

    wenn es eine klingende Notierung ist, muß man sehen, ob die Töne gleich lang sind und ob zwischen den Tönen eine Pause kommt oder nicht.
    Keine Pause: siehe oben / oder abwechselnd Zweiunddreißigstel + Vierundsechzigstel-Pause / oder Vierundsechzigstel + Zweiunddreißigstel-Pause / ...
     
  5. furiousphil

    furiousphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.11
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 20.09.06   #5
    jo, den ausschnitt würde ich gerne mal hören.
    und mit dem 2ten hab ich den 2ten Vorschlag gemeint. :great:

    Stimmt, sind punktierte 32tel, aber selbst bei recht langsamen Tempi kann ich nicht in punktierten 32tel denken befürchte ich (wie im ersten Post von Funky Claude es ja schon geschrieben steht)
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 20.09.06   #6
    Also ich äußere mich mal als ex-drummer und jetziger gitarrist:

    Eigentlich hat das ja nix mit dem Instrument zu tun. Wenn Du als drummer auf einen dreiviertel 16tel spielen mußt, hast Du ja das gleiche Problem:

    Die Herausforderung besteht darin, dass Du die gleichmäßig spielst (die Variante zwei ist zwar einfacher aber bringt auch nur eine Annäherung an das Gewünschte). Also mußt Du statistisch gesehen pro 3/4-Zählzeit 5,3 (periode 3) Schläge gleichmäßig unterbringen.

    Das ist natürlich Wahnsinn. Also ist das mit den 64tel oder 32tel schon so in Ordnung, denke ich mal - als Orientierung, wo die 16tel denn nun genau liegen.

    Ich würde allerdings anders vorgehen: Ich würde mir das Original nehmen (ich vermute mal, da wird irgendwo der 3/4-Takt durchgespielt) und das von der Geschwindigkeit so runtersetzen, dass ich da gut mitkomme. Und dann würde ich das simultan zu der Original-Gitarre spielen und dann langsam die Geschwindigkeit erhöhen.

    x-Riff
     
  7. Funky Claude

    Funky Claude Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 20.09.06   #7
    Das mit der punktierten 32tel klingt schon mal ganz interessant, dürfte aber wahrscheinlich auch schlecht in der Praxis umsetzbar sein (außer bei gaaaaaaaaaaaanz langsamen Tempo, mal schaun).

    So, hier mal noch der Liedausschnitt. Ich weiß, er klingt sehr triolisch, wenn man das Liedtempo stark verlangsamt, merkt man aber, dass er es nicht ist. Übrigens kam die Notierung zu einer 16tole nicht von mir sondern von einer Gitarrenzeitschrift. ;)
     

    Anhänge:

  8. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 20.09.06   #8
    Also jetzt wo ich´s höre klingt das doch gar nicht so akademisch seltsam wie ich vermutet habe.

    Wo liegt denn das Problem von dem Gitarristen?
    Das sollte doch bei langsamem Ab- und Mitspielen zu schaffen - und eher ein technisches denn ein rhythmisches Problem sein.

    x-Riff
     
  9. Funky Claude

    Funky Claude Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 20.09.06   #9
    Ist es aber nicht. Vom Tempo bekommt er das hin! Aber er würde es gerne rhythmisch genau spielen können und nicht ein bisschen zu früh oder zu spät fertig sein. Es geht also um eine rhythmische Gefühlentwicklung für diese Figur (ähnlich wie die meisten von uns die Triolen sicher im Blut haben).
     
  10. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 20.09.06   #10
    ich als rhythmustheoretischer anfänger kapier momentan garnicht was abgeht!

    ich konnte aufschnappen, dass es sich heir um einen 3/4 takt handeln soll - der soll mit 16tel gefüllt werden...
    es gibt also 3 viertel - pro viertel vier 16tel und somit gibt es *kopfrechne* 52 schläge:er_what:

    wodrin ist mein gedanke falsch?
     
  11. Funky Claude

    Funky Claude Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 20.09.06   #11
    Habs oben noch mal kurz korrigiert. Also: keine 16tel, sondern 16 Noten gleichmäßig über einen 3/4tel-Takt verteilen. That's the problem!
     
  12. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 20.09.06   #12
    oh man ;)
    nach dem taschenrechner müsstest du 5,33333333-tolen spielen ;)

    edit: punktierte 32tel passen
     
  13. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 20.09.06   #13
    As I already said ...

    Also wenn er rhythmisch absolut exakt spielen möchte und seinem Gehör nicht so vertraut, muss er tatsächlich die Variante mit den 32tel in Angriff nehmen.

    x-Riff
     
  14. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 20.09.06   #14
    Lol, na super. und des klingt dann wie?!? Mach halt einfach n schön offenen Wirbel, sollte den gleichen oder gar besseren Effekt haben, meine Meinung :D Es klingt sonst wirlklich als würdest du dich verspielen...

    Gruß, Ziesi.
     
  15. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 20.09.06   #15
    Äh - Ziesi: es geht um die Gitarre, die die 16tel spielen soll.
    Das könnte unpassend wirken, wenn der Gitarrist während seines Solos zum drum geht, um dort einen offenen Wirbel zu spielen ...

    x-Riff
     
  16. Funky Claude

    Funky Claude Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 21.09.06   #16
    Jo, hatte mich auch an schmuggla gewandt.
    Lol :D
     
  17. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 21.09.06   #17
    man könnte den TAkt aber auch als ein ganzes sehen, und dann einfach 16 drüberbrettern.
    weil an sich muss man bei sowas einfach immer alles als ein ganzes sehen.
    Es gibt z.B. Klavierstücke von Beethven, da spielt die eine Hand 7 Töne auf eine Zählzeit und die andere acht. dann wechselt die eine hand auf 10 und soweiter.
    Oder noch kranker is das bei chopin, da kommt ganz unverhofft aufeinmal 13 gegen 22 oder so sachen. also wenn man das da nicht als ein ganzes sieht, sondern da noch in irgendwelchen anderen zählmethoden beide Hände seperat zählen soll, dann muss man da glaub ich echt schon gott für sein.
    da aber niemand gott is, bestätigt das meine theorie, das man das einfach als genzes sehen muss, wo man dann einfach die gewünschte zahl noten drüber brettert.
     
  18. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 21.09.06   #18
    bretthart
     
  19. WattsNr2

    WattsNr2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.05
    Zuletzt hier:
    29.04.12
    Beiträge:
    277
    Ort:
    55127 Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 21.09.06   #19
    Moin!
    eigentlich wollte ich hier nix mehr schreiben. Ist ja Alles so sinnlos...
    Aber bei diesem Thema hält´s mich nicht mehr im Stuhl: Wo sind denn bitte die Admins, um diesem Unsinn hier ein Ende zu bereiten??? Dafür sind die doch da, oder??
    Da schreibt einer etwas von punktierten Noten...Oh Gott, wenn das Jim Chapin liest. Er würde sich im Grab rumdrehen, aber zum Glück lebt er ja noch:)
    Steve Morse ist halt ein Fummler vor dem Herren, und da löst er eben den 3/4 Takt in kleinere Teile auf. Wo ist das Problem? Die 4tel kann man halbieren und das dann nochmal. Was die Finger hergeben....6/8, 12/16. Am Ende hat ein Geschwindigkeitsrekordler dann 24/32..:mad:
    Zum Glück muss der Drummer das ja dann net mitspielen:-)
    Fazit: 16tel heißt ja noch lange nicht, dass auch oberhalb des Teilstriches 16 stehen müssen:D .
     
  20. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 21.09.06   #20
    In diesem Beitrag ging es aber darum, das man in einem 3/4 Takt nicht 12 16tel spielt,
    sondern eben 16 16tel.
     
Die Seite wird geladen...

mapping