Ähnliches Teil wie Jackson RR1

von Sacrum, 02.02.04.

  1. Sacrum

    Sacrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.07
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Zürich, Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 02.02.04   #1
    Ich träume immer noch von einer Jackson RR1. Leider kann man das Monster als Otto-Normalverbraucher nicht kaufen, da USA Handmade. Die beiden alternativen Rhoads-Klampfen von Jackson kommen eigentlich auch nicht in Frage. Höchstens die RR3, aber dort stört mich das nicht originale Floyd Rose (mit was für Einbussen muss man gegenüber einem originalen rechnen?) und der angeschraubte und nicht durchgehende Hals. Auch die Griffbrettfarbe hätte ich lieber anders gehabt.
    Meine eigentliche Frage ist aber eher, ob es von anderen Herstellern noch ähnliche Gitarren gibt (keine V-Form). Ich habe schon eine Custom-ESP gesehen, die mir gut gefallen hat. Oder muss ich auf ne RR1 sparen bzw. ne RR3 kaufen und an dieser rumbasteln?
     
  2. frost

    frost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.04
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 02.02.04   #2
    Die RX10 (nicht RX10D) hat ein Floyd Rose Tremolo, villeicht wäre die ja was für dich?!
    Anonsten, wenn du unbedingt ein FR brauchst, würde ich dir empfehlen die RR3 zu kaufen und das Tremolo auszutauschen.
    Ich habe 2 RR Modelle, eine von Jackson (RX10) und eine von Fernandes. Die Jackson hat ein FR und die Fernandes hat ein Fernandes-eigenes Tremolo. Kann aber keine unterschiede feststellen.

    Ich würde jedenfalls keine 2000€ für ne Gitarre hinlegen :D
     
  3. Mecht

    Mecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 02.02.04   #3
    Also wenn du eine ESP haben willst, die wie eine RR1 ist, kannst auch gleich die RR1 kaufen. Ist meiner Meinung nach die bessere Wahl.
    Das licensed FR von Jackson ist um nichts schlechter als die Originalen. Stimmstabilität bei guter Einstellung garantiert.
    Und was stört dich am geschraubten Hals? Die Jacksons haben schon genug Sustain. Die mussen nicht unbedingt einen durchgehenden Hals haben.
    Mir persönlich gefallen die mit dem geschraubten Hals besser, weil das Spielverhalten durch die gewonnen Kontrolle über die Attack meiner Meinung nach besser ist.
    Glaub mir... die RR3 reicht!!
    Oder wenns kein FR sein muss... die RR5?
    Was willst denn dran basteln?

    edit: zum Post über mir:
    Ich hab auch eine RX10 und bin damit sehr zufrieden. Hab aber die Tonabnehmer getauscht. (EMG81)
    Wobei ich sagen muss, dass die Duncan Designed HBs auch nicht schlecht waren. War eine Sound und Geschmacksfrage die PUs auszutauschen. Keine Notwendigkeit aufgrund schlechter Qualität!
    Das FR ist absolut stimmstabil!
    Die Verarbeitung einwandfrei. So hat das Gerät mit den Modifikationen unter 600 Euro gekostet.
     
  4. Sacrum

    Sacrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.07
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Zürich, Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 02.02.04   #4
    @frost: Die RX10 (es scheint ja mittlerweile nur noch die D-Variante zu geben) hat auch kein originales FR-Trem.

    @mecht: Wenn mal also auch mit den Lizensierten FR-Trems ne gute Stimmstabilität hinbekommt, dann ist ja alles ok (deshalb habe ich ja auch gefragt). Unter Basteln hätte ich z.B. einen Tremolo-Wechsel verstanden. (PUs werde ich ja wahrscheinlich sowieso wechseln müssen). Die X-Serie von Jackson sagt mir allerdings nicht so zu, da sie immerhin die billigste Serie ist (ich bin ja ein Mann mit Würde *g*) und die Finishes mir nicht so zusagen. Bolt-On-Hälse finde ich optisch nicht so schön und zum spielen in den höchsten Lagen ist es auch unpraktisch. Das ist ein Punkt, den ich noch verschmerzen könnte.
    Nachdem ich mir das ganze noch ein bisschen überlegt habe, bin ich zum Schluss gekommen, dass eine Kelly auch noch in Frage kommen würde. In diesem Falle die KE3 mit Crimson Swirl oder Pin'o'Skulls.
    Die beiden haben ja relativ ähnliche, technische Daten, daher wird es eine Frage der Bespielbarkeit und der Optik werden, wer schlussendlich das Rennen macht ;)

    Nochmals wegen dem Tremolo: Kann man davon ausgehen, dass es bereits gut eingestellt ist wenn ich die Klampfe bekomme oder muss man im Normalfall noch selbst Hand anlegen?
     
  5. Mecht

    Mecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 02.02.04   #5
    Ein Mann mit Würde also... :rolleyes:
    Wie mir scheint, ist für dich in erster Linie die Optik entscheidend. Ist ja auch vollkommen berechtigt. Trotzdem sag ich dir nochmal, dass du mit "keiner" Jackson (wurscht welche Serie) eine schlechte Gitarre bekommen wirst.
    Dass die Gitarren der X Serie kein originales RF mehr haben ist klar, wenn schon die 3er keins mehr hat. Aber wie gesagt: die licensed sind sehr gut.
    Als ich meine bekommen hab, war sie ab Werk sehr gut eingestellt. Die Jacksons werden aber von Werk her mit 9er Sätzen geliefert. Und da ich 12 spiele musste ich sie sowieso komplett neu einstellen. Halsneigung, 5 Tremolofedern (Da ist eine Divebomb so anstrengend wie ein curl mit einer 25 kilo Hantel :D )

    Die saubere und richtige Einstellung eines FR ist aber nicht so ein großes Ding wie immer behauptet und gejammert wird. Früher gabs da eine super Anleitung auf der Jackson HP. Das wurde aber duch den relaunch des Webauftritts nach der Fender Übernahme leider entfernt.
    Aber die Alte Jackson HP war schon kultig ;)

    edit: würd dir wirklich auch raten, die Kelly anzutesten.
    Die Rhoads ist schon ziemlich kopflastig und im Sitzen spielen ist da nicht wirklich gut möglich.
    Und stell deine Designwünsche nicht so bedingungslos über das Spielgefühl. Sonst könnt ja so eine kleine mistige 300 Euro BCRich BodyArt Schlampe auch in Frage kommen ;)
     
  6. Sacrum

    Sacrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.07
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Zürich, Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 02.02.04   #6
    Dankeschön für die Antwort.
    Die Bespielbarkeit ist für mich mit der Optik gleichzusetzen. Es muss einfach beides stimmen (ist wie bei der Frau *g*). Die RR1 hatte ich schonmal gespielt und hat mich auch gleich überzeugt. Mit einer alten Kelly von nem Freund hab' ich mich auch mal versucht - fand ich aber nicht sonderlich erquickend. Bevor ich kaufe, will ich schon mal darauf gespielt haben. Jetzt wo ich zwei Gitarren zur Wahl habe ist das ganze auch spannender :twisted:
    Zum üben habe ich eine schöne Jackson SLSMG. Die RR1 bzw. KE3 kommt dann hauptsächlich im Bandraum (und irgendwann auf der Bühne) zum Einsatz.
     
  7. Mecht

    Mecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 02.02.04   #7
    Die SLSMG hat doch eine fixe Brücke, oder?
    Das würd ich bedenken, beim Kauf einer Zweite Gitarre.
    Wenn du jetzt eine mit Floyd Rose kaufst, wirst du das Vibrato auch verwenden. Und dann werden auch die meisten deiner Songs nicht mehr ohne FR auskommen.
    Für den Liveeinsatz ist es meiner meinung nach erforderlich, dass du eine Backup Gitarre hast. Wenn du ein FR hast ist es sogar Pflicht. Finde ich zumindest!
    Nur wenn die Backup Gitarre dann kein FR hat, werden die Songs die eins brauchen darunter leiden.
    Diesen kleinen Hinteredanken würd ich auch mitspielen lassen.
    Ich kauf mir halt keine Gitarre ohne FR mehr. Außer veilleicht eine Les Paul. Das aber aus anderen Gründen!

    Greets, Mecht!
     
  8. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 02.02.04   #8
    vielleicht noch ganz wichtig zu wissen, daß die rhoads und die kelly-modelle sehr unterschiedliche halsdicken haben. die kelly hat die flachsten und dünnsten hälse (17mm, 1.bund) aller jackson-gitarren, die rhoads relativ dicke (19mm, 1. bund) aber auch noch flache hälse.

    einen durchgehenden hals bei einem rhoads modell gibt es soweit ich weiß tatsächlich nur bei den originalen USA-modellen von jackson und bei keinem nachahmungsmodell wie fernandes.
    bei dem floyd würde ich mir keine sorgen machen. die haben zwar nicht so dicke grundplatten wie die schaller, aber dafür dieses "low-profile"-shaping, welches beim palm-muting weniger stört. meine jackson dinky hab ich seit 94 und nie ein problem mit dem jackson JT580 gehabt.

    ich glaube auch, daß der schraubhals gerade bei den rhoads-modellen bezüglich der bespielbarkeit recht unproblematisch ist, wenngleich die version mit durchgehendem hals wesentlich authentischer aussieht (reine optik, aber nur mit matching headstock farben). wegen dem sustain würde ich mir keine sorgen machen, allerdings wird der grundklang etwas verschieden sein, da die USA version auch noch ein ebenholz-griffbrett hat und an den ahornhals die seitenteile angeleimt sind.
     
  9. Xyphelmuetz

    Xyphelmuetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.04.10
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    48
    Erstellt: 02.02.04   #9
    ..na dann bin ich lieber still, bzw. sage nur "SL-1" :oops:

    hol dir doch die RR3 is doch ne hammer axt!
     
  10. Sacrum

    Sacrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.07
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Zürich, Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 02.02.04   #10
    @mecht: Richtig, die SLSMG hat ne fixe Brücke. War damals derart frustriert von meiner PS7 (Wikinson Vintage Tremolo), dass ich von Tremolos nichts mehr wissen wollte. Mitlerweile würde ich sehr gerne wieder eins haben... natürlich eins dass man richtig einsetzen kann. Darum will ich unbedingt eine Klampfe MIT Tremolo. Exzessiv werde ich das Teil aber bestimmt nicht einsetzen, so dass der Zuhörer gross kenntnis davon nehmen würde wenn ich meine Gitarre wechsle. Ausserdem glaube ich auch nicht, dass die RR3 oder KE3 die letzte Gitarre meines Lebens (bin 19) sein wird. Bis wir mal richtig grosse Auftritte haben (wenns das überhaupt mal gibt) werde ich bestimmt genügend Backup-Gitarren mit FR haben ;)
    @the_paul: Ich mag eigentlich dünne Hälse sehr gut. Weisst du zufällig was die SLSMG für ne Halsdicke hat?
    @Xyphelmuetz: Die SL3 wäre aber auch eine gute Alternative zur SL-1, oder?

    Jetzt bleibt nur noch die Frage, was für PUs ich in die Klampfe reinbastle. Speziell interessant wäre der SD Live Wire Metal... der brutalste Aktiv-PU den's gibt (soviel ich weiss). 18V :twisted:
     
  11. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 02.02.04   #11
    die halsdicke von der SLSMG entspricht so in etwa der von einer KE-3, ist leicht dicker:

    SLSMG: 3rd Fret: .735”, 12th Fret: .810”
    KE-3: 1st Fret: .720”, 12th Fret: .805”
    RR-1/3/5: 3rd Fret: .790”, 12th Fret: .850”
     
  12. Mecht

    Mecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 02.02.04   #12
    EMGs können auch mit 18 Volt gespeist werden. Dass dieser PU 18 Volt Output hat, wage ich zu bezweifeln.
    Lass erstmal die Standard PUs drin. Du wirst sehen, dass die auch sehr gut sind.
    Die SL3 hat einen etwas dickeren Hals, als die RR oder Kelly

    SLSMG 0.735/0.810
    SL3 0.790/0.850
    RR3 0.745/0.810
    KE3 0.720/0.805
    Die Angaben sind in Zoll und gemessen am 3. und 12. Bund-
    Quelle: jackson HP

    Die Unterschiede sind aber minimal
    Zwischen SL und KE sind das nur gut 2mm.
     
  13. Mecht

    Mecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 02.02.04   #13
    war wieder einer schneller :evil:
     
  14. Brutal Riffs

    Brutal Riffs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    18.10.09
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 02.02.04   #14
    ich wollte mir ne usa Kelly kaufen- sau geil aus. Ne schwarze kelly mit den Blitzen gibts bei thomann- wahnsinn das ding. Und selbstverständlich habe ich nicht die kohle für ne 2300 € gitarre obwohl ich sofort das geld ausgeben würde.

    Tja, schade dass ich so lange sparen muss aber ich werde sie kaufen- du wirst nie ne japan jackson so hinkrigen wie ne usa.
    Da müsstest du halt alles umändern und die würd dich im prinzip mehr als ne orig kaufen. man kann aber sagen dass die japan modelle irre gut sind, nur die usa ist noch besser und ist ihren preis sicherlich wert.
     
  15. Mecht

    Mecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 02.02.04   #15
    Bei dem Preis würd ich aber schon überlegen, den Customshop mal zu probieren. :p
     
  16. Sacrum

    Sacrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.07
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Zürich, Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 02.02.04   #16
    Ich habe diese Aussage für meine Annahme verwendet:

    Quelle: http://www.harmony-central.com/Guitar/Data2/Seymour_Duncan/Live-Wire-Heavy-Metal-01.html (7. Beitrag)

    Bei uns in der Schweiz kosten die Klampfen gleich noch mal ne Ecke mehr :(
     
  17. Mecht

    Mecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 02.02.04   #17
    Ja, weil ihr Eidgenossen halt immer unter euch bleiben müsst!
    Ist denn der Euro nun ein Teuro?? :D :D

    natürlich nicht böse gemeint
    Wir verstehen uns.. 8)
     
  18. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 02.02.04   #18
    lass dir von shamray ne rr-1 copy bauen.... dann bekommst du ALLES was du willst.....
     
  19. roastbeef

    roastbeef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 02.02.04   #19
    hmm frage weil grad die rede von der halsdicke war:
    die KING V hat diese abmasse (mich interessiert die gitarre irgendwie):
    1st Fret: .775”, 12th Fret: .810”

    <-? was soll das sein : xxx"

    was anbderes hat jemand erfahrungen mit der Jackson X - Series KING V ????
    wenn ja dann erzählt mir maln bissi davon. will net umbedingt nen neuen thread aufmachen! :rolleyes:
     
  20. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 02.02.04   #20
    Zoll ;)
    1" = 25,4mm oder so (ich ahft nicht für schäden die durch meine antwort entstehen :evil: )
     
Die Seite wird geladen...

mapping