Akkorde kreativ spielen

von Orluk, 23.12.07.

  1. Orluk

    Orluk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 23.12.07   #1
    Hallo

    Also es ist so, ich hab ne Akkordfolge und weiss nicht genau wie ich die jetzt spielen kann. Wenn ich zum Beispiel Jazz höre, dann schrammeln die die Akkorde (Wenn sie Gitarre spielen) auch nicht nur einfach so dahin.
    Wie kann ich interessant spielen, ohne den Bezug zu den Akkorden zu verlieren? Was gibts da für Möglichkeiten?
    In Barney Kessel's Stück Tenderly (ich hoffe das Stück kennt hier jemand), spielt er anfangs kleine melodien und dazwischen immer wieder nen Akkord. Aus was für Tönen besteht die Melodie? Akkordtöne?
    Ich hoffe ihr wisst was ich meine.



    Mfg Orluk
     
  2. SuiMizu

    SuiMizu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    2.08.09
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 24.12.07   #2
    Möchtest du wissen, wie man Akkorde mit "farbigen" Tönen ausschmückt oder möchtest du was über Stimmführung von Akkorden wissen?

    Beides sind gute Methoden, um langweilige Lieder zu verhindern. :)
     
  3. manny-24

    manny-24 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.05
    Zuletzt hier:
    6.07.14
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.12.07   #3
    Vielleicht schreibst Du mal was über Deine theoretischen wie praktischen Kenntnisse in Bezug auf Jazzharmonielehre, Scalengebrauch etc. Möglicherweise fehlt es Dir an Wissen.
     
  4. guitar_franzl

    guitar_franzl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.07
    Zuletzt hier:
    25.06.11
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 24.12.07   #4
    ... hast Dir ja schön was vorgenommen, denn wirklich geschmackvolles Akkordplay auf Gitarre ist wohl eine sehr arbeitsreich und langjährige Aufgabe - aber mit sehr viel Fleiß sicher zu lernen !
    Schrieb schon oft darüber und kann mich nur wiederholen - zuerst LERNE ALLE Töne in C Dur auf jeder Saite, danach beginne :
    1) mit leitereigenen 3Klänge (Grundstellung - geht sich auf E-A-D + G Saite aus)
    2) davon sämtliche Umkehrungen (horizontal + vertikal = Arpeggios in 3Klängen)
    3) leitereigene 4Klänge (zunächst pro Saite also horizontal + vertikal dh. wieder Arpeggios)
    4) wieder davon sämtliche Umkehrungen (auf E-A-D Saite daraus ergeben sich auch ALLE Lagen)
    5) bilde Akkorde aus C Dur-Penta (auch 3+4 Klänge in allen 5 Hauptlagen + Umkehrungen)
    Dann ist schon mal ein umfangreiches GrundVokabular da (also C Dur bietet schon ganzes Universum) .
    Gerade im Jazz eben fuchteln's net irgendwas daher (auch net wie häufig und irrtümlich angenommen, im extremsten Freejazz) .
    Eines der geschmackvollsten Hörproben ist für mich das Stück "Boplicity" mit Dave Liebman - wer hier Gitarre spielt kann ich aber net sagen ...
     
Die Seite wird geladen...