Akkordfolge - welche Tonart passt am besten dazu

von Anto, 23.05.06.

  1. Anto

    Anto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.04
    Zuletzt hier:
    16.04.13
    Beiträge:
    837
    Ort:
    Lüdenscheid Im Sauerland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    14
    Erstellt: 23.05.06   #1
    habe hier eine akkordfolge aus powerchords

    Cis5 F5 E5 C5 und am ende die töne c, g, gis, b

    cis5 = cis, fis
    f5 = f, c
    e5 = e, b
    c5 = c, g

    habs mal aufgenommen http://home.arcor.de/alilovic/Files/dark.mp3


    zu welcher tonart passt es am besten
    und ist eine harmonische funktion vorhanden
     
  2. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 23.05.06   #2
    Also nach der Aufnahme zu urteilen sind das eher folgende Akkorde:

    Cis5 - E5 - C - Dis5

    Die Tonart ist relativ klar. Das ist C#-Moll. Im Metal spielt man halt gerne Powerchords und so kommt das oft, dass man eigentlich nicht die 'richtigen' Stufenakkorde spielt. Is auch völlig OK. Ich denke auch, dass ein Hochschulstudium für bestimmte Arten von Metal eher hinderlich ist. :D

    Man könnte die Akkordfolge in 4Klängen so interpretieren:

    C#mmaj7 - Emaj7#11 - Cdim - D#dim

    Da würde dann gut C# harmonisch Moll drüber passen.

    Naja, ich würde einfach C#moll Pentatonik spielen und gucken welche Töne noch passen.

    Genauere harmonische Analysen sollen die machen, die daran Spass haben. :D

    Gruss,

    String
     
  3. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 23.05.06   #3
    Bist du dir da sicher?
    Für mich klingt das eindeutig nach f-Moll harmonisch (f g as b c des e f) mit Modulation nach c-Moll harmonisch (c d es f g as h c).

    Edit: Zumindest vom Tonmaterial her. Als Grundton der ersten Tonart empfinde ich eher den Leitton,
    also E-HM7 (e f g as b c des e, siebte Stufe von f-Moll-Harmonisch).
     
  4. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 23.05.06   #4
    Das ist Heavy Metal. Man kann bestimmt auf viele Ergebnisse kommen, wenn man sich mal 3 Stunden Zeit nimmt und sämtliche harmonischen Möglichkeiten in Betracht zieht, aber ich mach mir nicht die Mühe. Da die Akkordfolge auf C# beginnt und auch gegen Ende wieder Richtung C# geht und das Stück wahrscheinlch auch auf C# enden würde, ist die Tonart IMHO C#. Und Moll ist klar, Metal ist immer Moll. :D ;)
    Zusätzlich umspielt Anto ja mit dem Lauf am Ende das C#. Also IMHO geht es nichtmehr klarer.


    Naja, so seh ich das, lassen wir doch Anto entscheiden.
     
  5. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 23.05.06   #5
    Du vergisst da leider ein paar Töne:
    | des f | e | c c d | es d h|
    Darüber, ob man cis (oder des) als Grundton der ersten Tonart wählt lässt sich streiten,
    aber nicht alles was eine kleine Terz hat ist Moll (wie wärs hier z.B. mit des-HM6?).

    Ja, im zweiten Teil umspielt er das cis so gut, dass man nie auf die Idee käme, es als Grundton der aktuellen Tonart (c-Moll) zu betrachten.
     
  6. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 23.05.06   #6
    Nicht schlagen, ich habs mir nur zweimal angehört, aber mir ist sofort aufgefallen, dass mit dem "Tonika"-Akkord was nicht stimmt. Ich höre eindeutig C als Grundton und insgesamt c-Moll. Das C# ist ein Fremdkörper in diesem Gebilde und macht wohl irgendwo die Spannung dieses Riffs aus. Andere würden sagen es klingt irgendwie falsch ;)
     
  7. Anto

    Anto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.04
    Zuletzt hier:
    16.04.13
    Beiträge:
    837
    Ort:
    Lüdenscheid Im Sauerland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    14
    Erstellt: 24.05.06   #7
    danke erstmal an alle.
    na da habe ich ja jetzt viele anreize zum ausprobieren

    wie ihr schon gehört habt, soll es halt etwas düster klingen,
    kann mann sowas auch schön harmonisch hinbeckommen?
    wie sieht es mit einer lokrischen akkordfolge aus?

    ich denke so eine harmonische akkordfolge würde ich vielleicht auch noch hinbeckommen, nur mich interessiert halt auch sofort der harmonische zusammenhang.
     
  8. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 24.05.06   #8
    Hier noch mal die Töne, die meines Empfindens nach den wesentlichen Melodieverlauf bilden:
    | des f | e | c c d | es d h |

    Mit Kirchentonleitern kommst du hier leider nicht weiter, da du es mit übermäßigen Sekunden (des - e) oder verminderten Quarten (cis - f, h - es) - je nach Interpretation - zu tun hast, diese aber in den Kirchentonleitern nicht vorkommen.

    Die letzten beiden Takte stellen eine typische Sequenz in c-Moll Harmonisch dar, denkbar wären auch z.B. c-Moll Melodisch oder GTHT (Ganzton-Halbton-Leiter: c d es f ges as a h c).

    Die ersten beiden Takte lassen viel Raum für Interpretationen, sowohl was Grundtton als auch Tonmaterial anbelangt.
    Ich persönlich tendiere - wegen der Nähe zu c-Moll - zu f-Moll-Harmonisch (einmal im Quintenzirkel, außerdem lässt sich die Folge "c c d" als Brücke zwischen f-Moll-Melodisch und c-Moll interpretieren).
    F selbst als Grundton kommt aufgrund der rythmischen Betonung eher weniger in Frage, das Tonmaterial ist aber problemlos anwendbar.
    Es wären hier allerdings auch zahlreiche andere Tonarten mögliche, die auf das Tonmaterial "cis/des - e - f" zurückgreifen, z.B. d-Moll Harmonisch/Melodisch oder cis-HTGT (Halbton-Ganzton-Leiter: cis d e f g gis b h cis).
    Über letztere lässt sich übrigens der cis-Moll-Dreiklang spielen (cis e gis), was Stringgod's Interpretation von cis-Moll recht nahe kommt.
    cis-Moll selbst würde ich nicht nehmen, das klingt was komisch wenn die Begleitung ein f spielt.
     
Die Seite wird geladen...