Alesis ADAT 8kanal Recorder (svhs)... auf PC mit Audiointerface

von Gummel, 10.03.07.

  1. Gummel

    Gummel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Langenfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 10.03.07   #1
    Ich bin ein relativer Neuling, was Recording angeht.. Mittlerweile hab ich mir auch schon einige Seiten durchlesesn usw... Ich hab jetzt die Möglichkeit, Lust und Zeit dazu, ne Band aufzunehmen und habe dabei folgendes vor:
    Ich kann für eine Drum Aufnahme (und vllt auch für mehr Spuren bei Gitarre und Gesang) einen Alesis 8 kanal ADAT Rekorder auftreiben. Der ist allerdings schon etwas älter und zeichnet auf Videokassette digital auf.
    Nun will ich die Audiospuren auf meinen Rechner kriegen, aber ein ADAT Soundinterface habe ich nicht, sondern nur ein Tascam US-122L, welches 2 Eingangskanäle hat.
    Ist es ratsam die Spuren vom 8 kanal Rekorder 4 mal auf das Tascam zu überspielen oder kriege ich da Probleme mit verschiebungen, sodass nicht alles synchron genug läuft?
    Für die Aufnahme könnte ich auch ein Digitalpult (yamaha 01v oder wies heißt) zusätlich ausleihen (für wahrscheinlich lau), aber sicherlich nicht länger behalten, als für das Wochenende, an dem die Aufnahmen gemacht werden sollen.
    D.h. ich kann mir keine Zeit mit dem abmischen lassen (ich will mir aber richtig zeit dafür lassen), was doch auch eine gute Möglichkeit wäre oder? (also alle mics ins pult, dann per adat auf den Alesis xt aufzeichnen lassen und dann zum mischen von dort abspielen und wieder per ADAT aufs Pult, mit dem ich dann abmischen kann und das stereosignal aufn Tascam). Das Problem ist, dass ich von dem Digipult 0 Ahnung habe und damit noch nicht umgehen kann und lieber mit Cubase arbeite, weshalb ich am liebsten nat. direkt ein 8kanal firewire interface hätte, hab ich aber nicht...

    Also was würdet ihr machen?
    8 mics per Yamaha 01v oder mit einem Analog Pult abmischen und live auf stereo ins Tascam gehen (dann ist nicht mehr viel veränderbar und ich müsste z.b. gates und EQs für die Drums im Pult einstellen, bzw. bei analog noch welche ausleihen...)
    oder aber ist das möglich, wie oben beschrieben mit dem Alesis aufzuzeichnen und das 4mal auf das Tascam zu überspielen?
    oder aber machen das nette Tonstudios mir die ADAT Daten auf nen Rechner zu überspielen und mir dann 8 wav spuren geben?

    EDIT: ich hoffe ich habe im richtigem unterforum geschrieben... Ich denke mal, dass das Problem eher nicht ins Soundinterfaceforum gehört?
     
  2. Gummel

    Gummel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Langenfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 11.03.07   #2
    kann mir denn niemand sagen, was da möglich ist?
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.03.07   #3
    Ich persönlich würde es wohl viermal überspielen. Hab sowas noch nie gemacht, aber das sollte gar nicht so schwierig sein. Du wirst es wohl kaum schaffen, das die Spuren direkt synchron sind. Aber du kannst sie ja entsprechend verschieben. Das geht leichter, wenn Du einen Referenz-Auschlag am Anfang machst, also z.B. einmal in die Hände klatschen, was dann auf allen MIkrofonen aufgenommen wird, du es entsprechend als Peak in der Wellenform siehst, und das dann so hinschieben kannst, dass die alle übereinander liegen. Und natürlich hören, ob es passt :-)
     
  4. Gummel

    Gummel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Langenfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 11.03.07   #4
    cool danke für die antwort!
    meinst du das mit dem klatschen ist präzise genug?
    (naja am drumset sind die wege wo mikro zu mikro ja maximal 2m, da sollte das mit der schallgeschwindigkeit nicht sooo viel ausmachen oder?)
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 12.03.07   #5
    Daran hatte ich auch schon gedacht... Theoretisch kannst du ja den Weg von deiner Klatschhand zu den Mikrofonen ausmessen, dass dan auf die Zeit umrechnen und in das verschieben mit einbeziehen...
    Aber überleg mal ganz praktisch: Die Ohren eines Drummers sind von Bass und Snare auch unterschiedlich entfernt. Trotzdem schafft er es ja sauber zu spielen bzw. hört es sich für einen außenstehenden, für den die Trommeln anders weit entfernt sind, auch OK an. Das liegt wohl in einem kaum wahrnehmbaren bereich. Und wie gesagt: Hören, ob es passt, solltest Du ja sowieso.
     
  6. Gummel

    Gummel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Langenfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 12.03.07   #6
    stimmt....
    manche meinen ja auch, dass man drums ruhig in "lebendigen" geräumen (d.h. ohne schallschlucker usw...) aufnehmen kann und wenn auch der aufnahme dann vllt. nen kleines echo zu hören ist, sollte das wenig ausmachen, ich werds also mal ausprobieren....
    mal schaun was ich organisieren kann...
     
Die Seite wird geladen...

mapping