Amp/Effektsetup für Prog Metal/Fusion Sounds

von Metalchicken, 16.07.07.

  1. Metalchicken

    Metalchicken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    4.11.10
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Bad Nauheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.07.07   #1
    Hallo!
    Ich habe ein etwas komplexeres Problem und hoffe ihr könnt mir dabei ein paar Tipps geben.
    Ich spiele meine Music Man JP Signatur derzeit über einen Line6 Flextone mit 60 Watt und großem Floorboard. Des Bedienkonzept ist genau das richtige für mich da ich keinen Bock hab ein fettes Rack oder zig Fußpedale mit mir rum zu schleppen und auf der Bühne nen Steptanz aufzuführen. So kann ich meine Sounds in Presets speichern und bequem umschalten.
    So langsam mache ich mir aber Gedanken ob ein Röhrencombo nicht die bessere Soundalternative für mich ist. Speziell der Sound von marcus Deml hats mir unter anderem angetan. Zudem stehe z.B. auf den Gitarrensound der letzten Opeth oder James La Brie Scheibe. Speziell der Solo Sound von Marco Sfogli ist auf der letztgenannten Scheibe hammer! Mit anderen Worten, ich brauche einen schönen klaren Clean Sound, einen fetten und durchsetzungsfähigen Rythmussound und einen singenen HiGainsolosound und das möglichst in einem Amp. Die Effekte wie Delay oder WahWah möchte ich möglichst extern abrufen da ich ja weg von den Digital/Analog Wandlern will.
    Nun meine Fragen. Welchen Amp könnt ihr mir empfehlen? Sollte ich die Verzerrung lieber vom Amp oder von einem seperaten Distortion Pedal nehmen? Gibt es einen guten Multieffektprozessor den ihr empfehlen könnt? Wie oben schon erwähnt möchte ich möglichst wenig Fußpedale vor mir auf dem Boden stehen haben.
    Würd mich auch interessieren wie euer Gitarrensetup aussieht.
    Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.
    Gruß
    Stefan
     
  2. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 17.07.07   #2
    sehr viele möglichkeiten mein guter!
    grundlegende frage:das budget.

    für dich in frage kämende lösungsmethoden wären:

    a)highest-end modeller:line 6 hd147/vettaII,axe-fx+endstufe,h&k zentera/zenamp

    b)voll midifiziertes topteil+midi-multi:z.b. engl se+tc gforce,diezel herbert+xxx... /einfacher:h&k switchblade mit eing.effekten,qualitativ imho aber klar niederer anzusiedeln,bleibt aber geschmackssache

    c)ein rack mit preamp,endstufe und soviel davor und dazwischen wie du möchtest,auch mehrere preamps kein thema

    solange alles midifiziert-->immer nur ein fusstritt für komplette soundveränderung
     
  3. stonedrocker

    stonedrocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    26.09.16
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    364
    Erstellt: 17.07.07   #3
    unter umständen vielleicht auch n pod xt pro als vorstufe/effektsektion plus stereo-röhren-endstufe... fällt im weitesten sinne ja unter c) fallen würde... und da metalchicken ja den komfort eines modellers zou schätzen weiß... wenigstens interpretiere ich das jetz ma so... ;)

    hd147 spiele ich selber... der ist schon nicht schlecht, hat nette effekte die zum großteil ziemlich gut klingen... sind halt in der editierbarkeit eingeschränkt... deshalb habe ich noch ein g-major...
    das mit dem programmieren ist bei mir jetz so der punkt... es gibt so viele möglichkeiten das ganze zu steuern... nur wie mache ich es im endeffekt?!?! (ist net als frage gemeint... mehr so meine persönliche frage... :D) gibt so viele sinnvolle varianten...

    was ich damit sagen will:
    ich bin damit so flexibel, dass ich mich für keine der möglichkeiten entscheiden kann...

    übrigens sorry für das geschwafel.... siehe nick... ggg
     
  4. Metalchicken

    Metalchicken Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    4.11.10
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Bad Nauheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.07   #4
    Vielen Dank schomal für die Antworten.
    Die Lösungsvorschläge klingen ja schon ganz gut aber ich würd, vom Amp her, ja schon ganz gerne auf einen reinen Röhren Amp ohne Modelling umsteigen wollen. Nichts gegen Modelling AMps aber im direkten Vergleich können die in Bezug auf Durchsetzungsvermögen und Druck eben doch nicht gegen einen echten Röhrencombo anstinken.
    Das ich dabei in Kauf nehmen muß das ich zwei bis drei Bodenpedale vor mir stehen habe ist mir bewusst. Ein Rack ist mir zu teuer und auch zu aufwendig.
    Gibt es kein vernünftiges Bodenmultieffektgerät (Distortion, Delay, Reverb, Chorus etc.) was mir den Sound in etwa liefert? Auch hier bitte keine Modeller da der Sound hauptsächlich vom Röhrenamp kommen soll.
    Was haltet ihr von Laney oder Peavey Amps? Marshall kann ich von vornherein schonmal ausschließen. Bin ich kein Fan von. ;-)

    Ich wäre schon bereit so um die 1000 bis 1500 € zu investieren.

    Ich hoffe meine Vorstellungen sind nicht allzu utopisch.
     
  5. Metalchicken

    Metalchicken Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    4.11.10
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Bad Nauheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.07   #5
    Hallöchen nochmal!
    Ich würd gerne von euch wissen was ihr von einer Kombination aus Röhrencombo und dem Korg AX 1500G haltet. Kennt jemand von euch dieses Multieffektgerät und wie klingt die Verzerrung/Distortion bei dem Gerät? Kann man die für singende Leadsounds gebrauchen oder machen das Teil den Sound eher synthetisch?

    P.S.: Den Switchblade habe ich die letzten tage mal angetestet und die Behauptungen im Inet das her eine Tendenz zum extremen fiepen bei hoher Lautstärke hat kann ich nur bestätigen.
     
  6. Starfucker

    Starfucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    800
    Erstellt: 21.07.07   #6
    Hab gedacht du willst was besseres als den Flextone?
    Also ein AX 1500g ist schön und gut, aber dann würd ich auf jeden Fall den Flextone behalten!

    Gute Multieffekte sind z.b. das Intellifex von Rocktron, oder auch das G-Major von T.C. Electronics, beide voll Midifähig! Du brauchst halt noch ein Floorboard für diese Teile!
    Im Bereich von 1000€-1500€ würde ich auf jedenfall eher bei Modellern bleiben, wenn du so flexibel wie möglich sein möchtest! Denn ein Midifähiges System mit Röhrenamp aufzubauen kann durchaus sehr sehr teurer werden!
    Bei deinem ersten Post hab ich erst gedacht du willst ein paar tausend Euronen ausgeben, da wärs dann natürlich leichter :o aber bei 1500€ würd ich mir auch mal den AXE-FX, oder diese High-End Modeller anschauen!

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping