[Anfänger] DP oder reicht nen billig Keyboard?

von JustChris, 11.02.07.

  1. JustChris

    JustChris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.07
    Zuletzt hier:
    6.03.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.07   #1
    Hallo ihr Tastenfreunde,

    ich möchte zunächst erst einmal kurz anmerken, dass ich zur Zeit noch KEINE Erfahrung mit einem Klavier, einem DP oder einem Keyboard habe. Dementsprechent fällt auch mein Können sehr beschränkt aus, welches ich nun aktiv ändern möchte! :great:

    Nun lerne ich gerade fleißig erst einmal die Grundlagen der Notensprache, lese fleißig dieses Forum und suche nun eine Antwort auf meine Frage:

    Was sollte ich mir als blutiger Beginner für ein Instrument holen?

    Klar schwere Frage!
    Zum einen bin ich der Meinung, dass ich schon gerne was halbwegs gutes haben möchte, damit der Spaß richtig aufkommt. Ziel ist es auf einem Piano spielen zu können, allerdings habe ich als Student keinen Platz für nen Piano in meiner WG. Und mein Mitbewohner würde mich töten, wenn ich den immer mit meinem Lernversuchen beglücken würde! Also nen 88-Tasten DP mit relativ realistischem Sound und Anschlag (Dynamik?).

    Oder reicht es dann doch definitiv zunächst mal ein kleines Keyboard zu nutzen? Billiger, platzsparend... gibt einige Gründe. Ich würde gerne mal eure Meinung hören.

    Budget wäre jetzt so eine Sache. Ich kann wohl 1.500€ dafür opfern, aber klar würde ich lieber weniger ausgeben. Einzig und allein wichtig sind mir ein guter Pianoklang (special effects, etc sind nicht so sonderlich wichtig) der auch gerne nur über Kopfhörer/Anlage kommen kann (also ohne eingebaute Boxen) und zudem ne realistische Tastatur (heißt es Klaviatur?).

    Wäre klasse, wenn mir hier jemand was empfehlen könnte. Wenn ihr der Meinung seid, dass nen einfaches Keyboard auch locker reicht und euch auf dem Gebiet auskennt, dann bin ich auch da für jede Infos dankbar!

    1. Post geschafft :screwy:
    Danke für eure Antworten!
    Chris
     
  2. AM

    AM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.06
    Zuletzt hier:
    23.12.07
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Seligenstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.07   #2
    Also wenn Du Klavier lernen willst, kommst Du schon allein wegen der Klaviatur nicht um ein DP rum. Auch dafür musst Du nicht unbedingt dein kompettes Budget raushauen. Es gibt auch neue Stagepianos für ca. 650€. Z.B. das Yamaha P-70. Viel billiger bekommt man jedoch neu meiner Meinung nach nix gescheites.

    Hast Du vor Unterricht zu nehmen?
     
  3. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 11.02.07   #3
    Hey,
    da du Anfänger bist würde ich dir - wie du schon selbst richtig vermutet hast - ein ordentliches Digitalpiano empfehlen.
    Ich persönlich habe damals mit einem Yamaha-Gerät angefangen (CLP 840), das bis heut noch bei mir zu hause steht, weil ich mich daran gewöhnt habe (für die Bühne ist natürlich ein anderes Setup von Nöten - was da gut ist, steht in meinem Profil)
    Ich persönlich kann eine grundsätzliche Empfehlung für Yamaha und Kawai DPs aussprechen; meist solider Grundklang und gute Tastatur.

    Aber jetzt möcht ich dir erst mal sagen, was wichtig ist:

    1. Pianoklang: DIR muss der Pianoklang persönlich gefallen (vielleicht tendiert der auch eher in Richtung Roland o.Ä.)

    und

    2. musst du den Klang auch gut, dynamisch und differenziert über die Tastatur spielen können.

    Hier hilft nur eigenes ausprobieren beim Fachhändler.

    Vorher solltest du dir aber überlegen, wie groß das Gerät sein soll. Es gibt a) die typischen D-Pianos, die fest an einem Platz stehen und schwer zu transportieren sind (CN-Reihe von Kawai, CLP von Yamaha (wo ich dir mal grundsätzlich das 230er Modell empfehlen würde); oder option b) du nimmst ein stage-piano mit eingebauten lautsprechern (gaaaaaanz heißer Tip von mir, ist das P-140 von Yamaha!! Ausprobieren und kaufen!! - mir persönlich hat das wirklich super gefallen und das gibt es auch in 2 verschiedenen chicken Ausführungen)

    Dein Fachhändler wird dich aber auch über die anderen Geräte aufklären - nicht jedem passt mein Geschmack (Yamaha, Korg, Kawai - alle recht trockener, durchsetzungsfähiger Klang; bei Roland ist das meist mehr Hifi-artig; auf realismus geachtet und oft nicht so brilliant...)
    Bei der Tastatur solltest du auf jeden Fall auf eine gute Hammermechanik achten - die möglichst ähnlich einem Flügel so gewichtet ist, dass sie unten schwerer, oben leichter zu drücken ist (bei Yamaha heißt das GH (graded hammer) ) aber das ist inzwischen standart.

    Also meine Empfehlung lautet P 140.

    aber schau dich selber um.

    MfG.
    key
     
  4. JustChris

    JustChris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.07
    Zuletzt hier:
    6.03.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.07   #4
    Generell wollte ich erst einmal die ganz groben Sachen autodidaktisch lernen. Also Noten lesen, verstehen, grob umsetzten, etc. Klar, dann werde ich um einen Lehrer nicht drum herum kommen, denke ich.

    Oder gibt es hier viele, die die Jimmy Hendrixe der Pianowelt sind?
     
  5. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 11.02.07   #5
    HIER! *kleiner Scherz*
     
  6. JustChris

    JustChris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.07
    Zuletzt hier:
    6.03.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.07   #6
    In einem großen Internatauktionshaus - welches meine ich da wohl - läuft bald eine Auktion von einem Roland RD-150 aus. Roland ist ja wohl mit Kawai und Yamaha eine der Topmarken, oder? Frage: Gibt es "Verschleißteile" oder andere Nachteile für nen Gebrauchtes? Und was sollte man grob an Geld zahlen für nen gebrauchtes RD-150?

    Wer im Auktionshaus einfach mal nach "Stagepiano" sucht, wird die Auktion die ich meine schnell finden. Sagt mal eure Meinung! :)
     
  7. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 11.02.07   #7
    Achja; zum Kauf: Ich würd dir auch empfehlen, das Gerät nicht unbedingt bei dem Musiklädlein in der nächsten Kleinstadt zu kaufen (vielleicht dort testen, aber nicht kaufen), weil es die Geräte im Internet (musicstore, thomann, music-town, etc.) meist zu weitaus humaneren Preisen gibt - ein Vergleich schadet da nie - und oft ham "die Großen" auch Deals, die man sich genauer anschauen kann...
     
  8. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 11.02.07   #8
    das gerät hat keine Lautsprecher... für den Anfang ist das auf jeden Fall ein Seeeeehr großer Minuspunkt...
     
  9. JustChris

    JustChris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.07
    Zuletzt hier:
    6.03.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.07   #9
    Sieht mein Mitbewohner anders... zudem wird es an die Anlage gekoppelt und meistens werde ich eh nur mit Kopfhörer spielen.

    Zumal man mir im Musikhaus sagte, dass die Geräte mit Verstärker und Boxen, oftmals zum selben Preis eine schlechtere Qualität oder zumindest weniger Funktionen bieten würden. Zweitens sei der Klang durch die kleinen Boxen, die an so einem DP sitzen, nicht wirklich überzeugend. Von daher lege ich keinen großen Wert drauf.
     
  10. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 11.02.07   #10
    musst du wissen... ich persönlich würde das gerät antesten bevor du es kaufst; und ich persönlich glaube, dass du dich ärgern wirst, wenn du keine Lautsprecher drinnen hast; außer du kaufst dir ne (teure, unhandliche; aber ordentliche) Abhöre dazu; weil an ne Hifi-Anlage würd ichs net anschließen... rein aus soundtechnischen gründen, außer du hast was wirklich gutes.
    Überleg dir's gut...Und das RD 150 ist doch schon recht alt...
    Außerdem kannst du ja an die geräte mit Lautsprecher auch nen Kopfhörer anschließen (bei diesem vorgang werden dann die Lautsprecher deaktiviert - dass dein lieber Mitbewohner schlafen kann...)
     
  11. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 11.02.07   #11
    Das RD-150 ist ganz in Ordnung, hab ich selbst. Mit etwas Abstimmung bekommt man da einen ganz netten Flügelklang raus - aber natürlich ist die Zeit nicht stehengeblieben. Es gibt heutzutage schon etwas detailliertere Klänge als damals.
    Die Tastatur ist sehr leichtgängig. Mir ist das recht so, aber es gibt auch Leute, die das stört. Die Bandbreite der Tastaturen ist ja bei den Originalen so groß, dass es DIE klavierähnlichste Tastatur so nicht gibt.
    Schau vielleicht auch mal im "Digitalpiano Review-Thread", da ist ein Artikel von mir zum Thema RD-150.

    Wenn du es dir leisten kannst, bist du klanglich mit externen Lautsprechern m.E. schon besser bedient. Von den eingebauten Systemen hat mich bis jetzt noch keins so richtig überzeugt, auch z.B. das im P-140 nicht. Ich finds ganz nett als zusätzliche Koppelung des Klangs ans Instrument selbst, aber alleine damit spielen würde ich nicht.

    Zum Thema Onlinekauf/Händler vor Ort: Kommt ganz darauf an. Es gibt Händler, die dir wirklich die UVP berechnen, hab ich schon erlebt (bin dann aber gegangen...), allerdings ist "mein" Laden immer ungefähr beim Straßenpreis. Mal ein paar Euro mehr, mal ein paar weniger - unter Strich +/- null. Plus den Service- und mittlerweile Stammkundenvorteil, versteht sich :)

    EDITH: Beim Gebrauchtkauf unbedingt auf den Zustand achten!! Das RD ist zwar ziemlich panzermäßig gebaut, was aber mitnichten heißt, dass man das nicht auch kaputtbekommt :twisted:
     
  12. cirro

    cirro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 12.02.07   #12
    Ich kann dir auch nur raten.. Lass dir mit dem Kauf Zeit.
    Verschaffe dir erstmal einen Überblick welche Hersteller es gibt (und das sind einige!) und welche Modelle für dich in Frage kommen würden.
    Dann gehst du (am besten mehrmals) in ein Musikgeschäft und probierst einpaar Modelle aus. Und dann erst kannst du wirklich eine Entscheidunge treffen. Alles andere halte ich für einen Anfänger der sich in der recht großen Pianowelt nicht auskennt für voreilig. Ich würd auch nicht im Internet kaufen sonderm im Laden weil du dann immer einen ANsprechpartner hast wenn was mal nicht in Ordnung ist. Im Internet ist das so eine Sache.

    Probier doch mal das Roland FP4 aus! Das hat einen sehr guten Piano Sound und viele weitere gute Sounds (Streicher, Orgeln und anderes Zeugs).
    Auch das Yamaha CP33 und das Roland RD 300SX sind gut. Aber das muss jeder selber sehen (besonders der Sound ist einfach Geschmackssache!).
    Also lass dir Zeit und kaufe jetzt nicht irgendwas nur weil ne Auktion bald abläuft.
    Du willst doch Klavier lernen. Da solltest du schon Acht geben was du nimmst.
    :rolleyes:

    Und ja, es heißt Klaviatur. :) Aber viele Sagen Tastatur.
     
  13. JustChris

    JustChris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.07
    Zuletzt hier:
    6.03.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #13
    Vielen Dank noch mal für all die Infos. Ich denke ich werde einfach nen Auge auf Auktionshäuser und Sonderangebote werfen. Teilweise gibt es ja noch "Schnäppchen". Was den Klang angeht (und auch die Tastatur), da werde ich als Total-Noob wohl keinen großen Unterschied heraushören.

    Problem ist ja auch, dass ich noch nicht wirklich Spielen kann. Im Musikhaus zu stehen und dann festzustellen, dass es einem peinlich ist "Advanced-All-My-Ducks" zum besten zu geben... In einem anderem Thema habe ich viel über den Anschlag, die Härte der Klaviatur, etc. gelesen. Dort waren auch viele der Meinung, dass man sich an "sein" Instrument gewöhnt.

    Vielleicht ergatter ich ja nen Schnäppchen in Zukunft. :)
     
  14. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.02.07   #14
    Ja, das tut man, genauso wie man sich an einen alten, mittlerweile etwas schlabberigen Flügel oder an ein steinhartes Klavier gewöhnt.
     
  15. JustChris

    JustChris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.07
    Zuletzt hier:
    6.03.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #15
    Hm, ich sehe es im Moment so. Ich habe ein festgelegtes maximal Budget, was ich am Gerät nun spare, dass kann ich in Klavierunterricht investieren. Wichtig wäre es für mich nur, auf einer guten Klaviatur zu spielen und einen guten Klavier Sound zu haben (klar, beides subjektiv empfunden!), sonst kann ich mir auch für 150 Euro nen Keyboard holen.
    Wenn ich in zwei Jahren mit meinem Studium fertig bin, dann kann ich mir immer noch nen super teures Gerät, oder gleich nen Flügel in die Bude stellen... ja nach dem, wie dann das Budget aussieht. :)

    Also ab welchem Preisniveau kann man davon ausgehen, dass die Tastatur und der Sound für einen totalen Anfänger absolut ausreichend ist?
     
  16. cirro

    cirro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 12.02.07   #16
    gelöscht (von mir weil ausversehen doppelt gepostet)
     
  17. cirro

    cirro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 12.02.07   #17
    Also es sollte dir nicht peinlich sein ins Musikhaus zu gehen. Viele Leute die da hingehen können auch nicht spielen.
    Außerdem bekommst du (zumindest in dem Laden in dem Ich war) Kopfhörer.
    Da kannst du dann spielen soviel und was du willst.
    Ich kann auch nicht Klavier spielen und bin trotzdem schon zum zweiten mal da gewesen um auszuprobieren. Jeder fängt mal an und das wissen auch die Leute im Musikgeschäft.
    Und wenn sie das stört müssen sie sich einen anderen Job suchen. :) :)
    Also nur mut!

    Und nochmal wegen dem Preis.
    Preis bedeutet nicht immer gleich Qualität aber es ist anzunehmen das bei Pianos dem Qualität schon oft mit dem Preis zunimmt.
    Vor einigen Wochen hätte ich vielleicht auch noch das billigste genommen aber inzwischen konnten mich einige Leute davon überzeugen meinen Preisrahmen auszuweiten.
    Und für ca. 1200 bekommt man schon ein gutes, neues Teil.

    Im PA Bereich hat mal jemand so oder so ähnlich gesagt:
    "Es ist euer Hobby... Es ist euer Ausgleich zur Arbeit, zur Schule... Vielleicht ist es auch euer Erfolg... Am ende entscheidet ihr wieviel es euch wert ist. "... lol
    SO oder so ähnlich. Er hat recht. Das rechtfertigt natürlich keine unnötig großen ausgaben aber für dein Budget bekommt man ein neues, aktuelles Stage Piano.
    Ich finde du begehst einen Fehler indem du als Anfänger bei Ebay was bestellst ohne es jeg in der Hand gehabt zu haben! Wenn du schon echt ahnung hast und dich auskennst dann kannst du das machen aber ich nehme mal an das du nicht im Geld schwimmst.
    Ich kann verstehen das man so schnell wie möglich anfangen möchte aber: Lass dir mehr Zeit. Es wird sich lohnen!!!!!!

    "was ich am Gerät nun spare, dass kann ich in Klavierunterricht investieren"
    Das finde ich nicht richtig. Der Unterricht wird dich am ende viel mehr kosten als das Gerät selbst. Wenn du jetzt also 300 Euro weniger ausgibst und dir ein Teil für 700 oder 600 Euro kaufst, was hast du dann gewonnen? Nehmen wir mal an eine Stunde Unterricht kostet dich 30 Euro. Dann hast du 12 Stunden Klavierunterricht gewonnen. Und? Was bringt dir das?
    Wenn du richtig spielen lernen willst und kein Genie bist das sofort alles kann dann wirst du viele Jahre brauchen um wirklich gut zu werden.
    Klar, 12 Stunden sind 12 Stunden aber dann lieber ein gutes Piano gekauft und mehr Spaß an der Sache. Was nützt dir ein Gerät das du nie gehört oder gespielt hast, dich nach 2 Wochen entsetzlich närvt und du es am liebsten zertreten würdest???
    Für dein Budget bekommstdu wirklich schon gute Pianos.
    Du willst Klavier lernen! Wenn du dich aber schon vom Gang ins Musikgeschäft abschrecken lässt dann... naja... Du kannst dabei nichts verlieren.
    Denk einfach mal nach ob du dir nicht noch etwas Zeit lässt!

    Bis jetzt habe ich immer gelesen das man ab 1000 Euro generell nichts falsch machen kann.

    Viele Leute loben das YAMAHA PS90 als ein exzellentes Stage Piano. Es wird aber nicht mehr geführt und ist im Gebraucht MArkt heiß begehrt (also eher selten).
    Bei Neuen Geräten kann ich empfehlen: Roland FP4 (vielleicht auch FP7 aber dies ist noch nicht auf dem Markt),ROland RD300SX, YAMAHA CP33... Es gibt auch noch den Hersteller KAWAI und auch noch einige andere... Ich kann nur raten: Schau dir wirklich mal auf den websites der Hersteller an was die alles so anbieten..
    Ich mache das schon seid ca. 2 Wochen und ich bereue es nicht weil ich eine große Übersicht gweonnen habe und jetzt leichter und sicherer entscheiden kann.
    Es gibt viele Pianos in der Preisklasse um die 1200-1300 Euro!

    Auch Klaviaturen sind geschmackssache. Es gibt (echte!) Klaviere mit leicherund mit schwerer Klaviatur. So ist es auch bei den E-Pianos.
    Es ist vielleicht nicht schlecht eine schwerere Klaviatur zu haben um auf schwerer gewichteten Klavieren klar zu kommen. Aber ich bin kein Experte.
    Ich kann nur (zum 1000. mal) nochmal sagen: GEH INS MUSIKGESCHÄFT UND TESTE ES AUS!!! ES LOHNT SICH!
    Vor 2 wochen war ich genau wie du..Alles muss möglichst schnell gehen.. Ich konnte es kaum erwarten und hätte irgendwas kaufen können. Ich hatte keine Ahnung.
    Aber dann habe ich das ganze einfach etwas sacken lassen und mir mehr Zeit gelassen das große Angebot zu überblicken und habe festgestellt wie wichtig das ist.
    Also mach keine Dummheiten und lass dir Zeit dabei das richtige zu finden.
    Wenn dir das Klavierspiel etwas bedeutet, wenn du es lernen willst, wenn du willst das es dir spaß machen soll dann solltest du bei der Auswahl nicht so leichtsinnig sein.
    Kauf dir etwas mit dem du glaubst lange Spaß haben zu können.
    Schließlich testest du die Mädchen die deine Freundinnen werden ja auch erstmal oder nimmst du dich gleich in jede die du auf der Straße triffst? ;) ;) ;)
     
  18. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.02.07   #18
    Ich würde die Grenze beim Casio Privia ziehen, also bei knappen 450.
     
  19. JustChris

    JustChris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.07
    Zuletzt hier:
    6.03.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.07   #19
    @ cirro: Danke für deine sehr ausführliche Meinung.

    Nun habe ich noch einige neue Fragen:

    1.) Es werden immer wieder die Unterschiede in der Tastatur zw. einem Klavier und einem Flügel hier genannt. Kann man in der Regel sagen, dass ein Flügel eine "leichtere" Klaviatur hat? Ein Klavier dann dementsprechend eher "hart" zu spielen ist? Oder wie verhält sich das?

    2.) Es gibt ja einige Modelle, die immer mal wieder als Top-Modelle hier angepriesen werden. Also Modelle die trotz einigen Jahren auf dem Buckel eine sehr gute Klaviatur haben und deren Piano/Klavier/Flügel-Samples auch im heutigen Vergleich noch sehr gut darstehen. Welche sind das? Dann könnte ich gezielter nach Schnäppchen suchen.

    Z.B. hat nen Freund von mir nen Kawai MP9000 (hoffe das hieß so, bin mir nicht 100% sicher). Der meinte, dass Herbert Grönemeier damit früher schon getourt ist. Sowas kann doch dann nicht wirklich schlecht sein, oder? :)

    3.) Wenn es um die Wahl des/der Klavierlehrers/lehrerin geht. Worauf muss man da achten? Vielleicht eine dumme Frage, aber gerade hier in Münster gibt es zum einen 1000 Studenten, die sich dafür anbieten, als auch richtig teure Pianisten "Großmeister" - Wie macht man den richtigen aus?

    wie immer thx für die freundlichen und informativen Antworten!
    Chris
     
  20. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 13.02.07   #20
    Zu 1.) Den Unterschied gibt es, liegt am Konstruktionsprinzip. Die Schwergängigkeit der Tastatur hat damit nichts zu tun, da sind Faktoren wie Modell, Alter, Zustand, Einstellung etc. viel entscheidender! Es gibt also auch Klaviere, die ganz leicht gehen und Flügel, die furchtbar schwer sind.
    Zu 2.) Yamaha P-80 wird von vielen immer noch sehr geschätzt
    Zu 3.) MP-9500? Feine Kiste, der Vorgänger des MP-8. MP-9000 gabs auch, kenn ich aber nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping