Anfänger - Mit ein paar Fragen

  • Ersteller Herr_depfel
  • Erstellt am
H

Herr_depfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.11
Registriert
05.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Halli Hallo
Ich bin neu im Forum und komm auch sofort mit ein paar Fragen :)

Ich möchte unbedingt E-Bass spielen lernen, da ich dieses Instrument wirklich klasse finde.

Vorweg:
Ich habe weder jemals einen E-Bass in der Hand gehalten, noch wirkliche große Ahnung von Tabs oder irgendwelchen Fachbegriffen noch irgendwas anderem.
--> ein richtiger Anfänger so wie er im Buche steht :rolleyes:

Trotzdem möchte ich unbedingt Bass spielen ;)

Also zu den Fragen:
1.) Ich bin nicht wirklich groß und habe ein bisschen Sorge, ob das gut geht, da meine Hände auch nicht sonderlich groß sind, wegen den Griffen etc.

2.) Wäre es empfehlenswert einen Shortcale E-Bass oder einen Standard Long Scale E-Bass?

3.) Kann man mir eine Marke empfehlen oder eventuell ein Bass-Set (weiß nicht ob es da was taugliches gibt?)

4.) Ist es empfehlenswert am Anfang einen Basslehrer zu Rate zu ziehen oder ist es auch gut möglich sich das selbst beizubringen? (Ob ich Autodidakt bin, weiß ich im Moment auch nicht)

Ich denke das wäre es erstmal. Falls mir noch etwas durch den Kopf schießt melde ich mich :)

Ich hoffe Ihr verzeiht meine Rechtschreibfehler ;)

Danke schonmal für alle Beiträge

mfg
Herr_depfel
 
Zuletzt bearbeitet:
Onox

Onox

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.18
Registriert
19.03.08
Beiträge
560
Kekse
689
Ort
Mannheim
Hallo und Willkommen im Forum!

Also zunächst mal würde ich in ein Musikgeschäft fahren und testen ob die ein Shortscale Bass liegt oder nicht, das geht auch wenn du noch nicht spielen kannst, vor allem wenn Fachkundiges Personal da ist.

Bass-Sets mit Shortscale Bässen sind mir gar nicht bekannt, außer vielleicht ein Bundle von Thomann mit nem Epiphone EDB-0... Ansonsten gibts schon gute Einsteigersets, besonders viel gutes hab ich vom Warwick-Set mit dem Blackhawk gelesen und gehört. Alternativen wären Squier, Ibanez...

Allerdings kannst du dir auch nen kleinen Übungsamp kaufen und dazu einen soliden Einsteiger Bass. Kommt ganz drauf an wieviel du Ausgeben willst. Aber oft ärgert man sich wenn man am Anfang am falschen Ende spart.

Jetzt zu der Sache mit dem Lehrer, natürlich gibt es möglichkeit und Literatur sich das ganze Autodidaktisch beizubringen, sowohl mit Noten, als auch mit Tabs.
Ich persönlich rate dir zu nem Lehrer, den gerade am Anfang kann man sich viel Mist beibringen den man sich dann ewig abgewöhenen muss (z.B. richtiges Greifen etc.).

Mit einem Lehrer fällt es dir auch sicher Noten zu lernen, was ich dir ebenfalls empfehlen würde. Erleichtert das Zusammenspiel mit anderen, die Notensuche, das Musikverständnis und nach Tabs kannste immer noch spielen....

Grüße,
Onox
 
H

Herr_depfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.11
Registriert
05.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Danke für die schnelle Hilfe ;)
Ja das dachte ich auch, dass ich in ein Musikgeschäft gehen sollte aber ich wollte mich erstmal übers Internet informieren welche Bässe es denn überhaupt gibt und welche in meine engere Auswahl kommen könnten. Ich denke ich gehe einfach mal in den Nächstbesten Musik Laden und nehme mal ein Shortscale und ein Long Scale in die Hand
Ich schätze du meinst das Warwick-Set:
https://www.thomann.de/de/warwick_r...kset.htm?sid=ad4fc5b40bcbd4546d90e2021384c3db

Das stimmt wohl, dass man sich viel falsch beibringen kann. Ich muss mal schauen obs hier in der Nähe jemanden gibt der Bass-Unterricht gibt .

mfg
Herr_depfel
 
GuitarGimp

GuitarGimp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.08.15
Registriert
10.04.07
Beiträge
66
Kekse
198
Ort
Ländle
Mein Tipp: Schieß' dich nicht aufgrund eher kleiner Statur auf einen Shortscale ein.

Mag sein, dass die grade dafür konzipiert sind und dass der Einstieg dadurch minimal erleichtert wird, aber im Endeffekt würde ich behaupten, dass du mehr zu verlieren als zu gewinnen hast.

Ich habe auch extrem kleine Hände und dementsprechend kurze Finger und habe innerhalb nicht allzu langer Zeit erlernt, wie ich richtig zu greifen habe. Ich hatte übrigens für die allerersten Schritte einen befreundeten Musiker zur Hand, müssten insgesamt 6h gewesen sein. Jeweils 2h Blöcke. Zuerst, direkt nach Einkauf des Equipments (mit ihm gemeinsam) hat er mir mal die absoluten Basics beigebracht. Wie schlage ich die Saiten an, wie greife ich sie, und wie übe ich beides. In der nächsten Session kamen klassische Rockachtel-Begleitungen dran und er hat mir ein paar Songtipps mitgegeben und zu guter letzt bekam ich dann noch eine Einführung in die elementaren Dinge in der Soundtechnik (hat mir an seinem großem Amp eben vorgeführt, mit welchen Settings ich überhaupt welchen Sound produzieren kann).

Ich hatte zwar den ersten Monat desöfteren Krämpfe, Blasen und Muskelkater an allen möglichen Stellen der Arme und Finger, aber die hatte ich als ich zwei Jahre zuvor Gehversuche mit der Gitarre gemacht habe genauso.

Resümierend: Ich bereue es nicht, mit Long Scale gelernt zu haben. Wenn ich mal wegen dem Soundcharakter einen Shortscale in die Hand nehmen möchte, kein Problem. Von großer auf kleine Mensur umzusteigen fällt mir selten schwer, merke ich wenn ich nach exzessivem Baßspiel meine Gitarre in der Hand habe. Umgedreht gestaltet es sich schwieriger.

Viel Spaß, und lass uns wissen wie du dich entschieden hast.
 
KombuchaMushroom

KombuchaMushroom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.05.14
Registriert
22.12.05
Beiträge
142
Kekse
74
Ort
Ja
Willkommen im Forum! :)
Wegen deiner Größe der Hände brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Nimm einen Standard. Ich selbst bin ziemlich zierlich und klein, dazu noch weiblich und hab extrem kleine Hände. Und trotzdem keine Probleme mit Standard!

Bei der Kaufberatung musst du uns schon ein paar Infos geben. Was für eine Musikrichtung willst du spielen? Hast du vielleicht schon eine Vorstellung wie der Bass klingen soll? Wie viel Geld hast du zur Verfügung für das Equipment?

Das mit dem Lehrer oder nicht musst du für dich entscheiden. Schau am besten wie du klar kommst. Tabs lernen ist nicht schwer und fällt einem eh viel einfacher, wenn man endlich ein Instrument hat und sie ausprobieren kann.
 
H

Herr_depfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.11
Registriert
05.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Hi und erstmal Danke für die Willkommenswünsche, :)

Ich dachte mir schon, dass es besser ist mir einfach einen Standard Long Scale E-Bass zuzulegen und nicht gleich einen Shortscale.

Zu der Musikrichtung:
Ich habe vor Rock, Metal, etc. zu spielen :rolleyes:

Ich schätze mal da ist ein Precision Bass geeignet.
Vielleicht weiß ja zufällig jemand eine oder mehrere Marken die dafür geeignet sind.

Das mit dem Lehrer muss ich mal schauen ob ich jemand finde der hier überhaupt Bass spielt.

Mein Budget hat jetzt keine direkte Grenze, sollte aber nicht stark über 300€ gehen (sofern das möglich ist :) )

Ich suche im Moment grade nach einem Musikgeschäft in der Nähe, das E-Bässe führt.

Das wars mal wieder fürs erste

mfg
Herr_depfel
 
h4x0r

h4x0r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.07.20
Registriert
16.07.07
Beiträge
2.096
Kekse
3.791
Ort
Siegen
Also für deine angestrebten Musikrichtungen sollte n Precision vollkommen in Ordung gehn.
Squier Precision Standard <- Der hier sollte eigentlich in Ordnung gehn, dann brauchst du halt nur noch nen Übungsverstärker, da würde ich dann mal gebraucht Ausschau halten ;) (Sonst meld dich per PN hab noch nen Ibanez Übungscombo, den ich nicht mehr brauche)
Gruß, Jan
 
H

Herr_depfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.11
Registriert
05.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Der Squier Precision Standard scheint sehr solide zu sein.
Squier bzw. Fender sind ja soviel ich weiß sehr gute Bässe :)

Leider habe ich von Verstärkern keine Ahnung, was da was taugt und was nicht.
Combos sind doch ein Verstärker und eine Box in ein Ding gepackt , hehe :rolleyes:
Und die Wattzahl bestimmt nicht nur den Stromverbrauch ;) sondern auch die Lautstärke, soviel ich weiß.

Ach ja mit den ganzen Kürzeln hinter den E-Bässen komm ich immer noch nicht klar
z.B.: RW, SP, ....

naja das wars fürs erste ;)

mfg
Herr_depfel
 
S

schaschlik

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.03.14
Registriert
15.05.07
Beiträge
284
Kekse
519
Ort
amSee
Hier findest du eine Liste anfängertauglicher Combos, das mit der Wattzahl kann man so stehenlassen, wobei durchaus bei geringen Unterschieden auch mal der Wattstärkere leiser sein kann, aber das spielt für dich erstmal eh keine Rolle.

Die Kürzel müßte man schon im Zusamenhang sehn, RW könnte beispielsweise Rosewood heißen, wenn das Griffbrett gemeint ist, dann gibts noch RoundWound Saiten... Konkretes Beispiel, dann wird dir mit Sicherheit geholfen.
Ach, und wenn du sagst wo du wohnst, wird dir möglicherweise auch jemand nen Laden in deiner Nähe empfehlen können.
 
H

Herr_depfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.11
Registriert
05.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Also das mit den Kürzeln ist nicht so wichtig, da komm ich schon noch dahinter. Der Vollständigkeit halber hier noch ein Beispiel:
Beispiel - Kürzel

Ja die Liste habe ich mir schon durchgelesen und durchgeschaut, aber ich denke ich sollte mich einfach stärker mit dem Thema Verstärker befassen.:rolleyes:

Zurück zum Bass :
Kann mir jemand sagen was der konkrete Unterschied zwischen diesem :
Squier P-Bass Special
und
Squier P-Bass Standard
diesem Bass ist?
Also bis auf die Farbe und die 5€ Preisunterschied.;)

Das wars fürs erste
mfg
Herr_depfel
 
GuitarGimp

GuitarGimp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.08.15
Registriert
10.04.07
Beiträge
66
Kekse
198
Ort
Ländle
Steinigt mich nicht, sollte ich falsche liegen, ich habe mich nie im Detail mit Fender/Squier auseinandergesetzt, aber ich sehe außer der Farbe keinen Unterschied.

Ich würde dir aber, umwohl die Entscheidung zwischen denen beiden natürlich nur Geschmackssache ist, zu dem mattschwarzem vom Thomann raten. Im Nachhinein hätte ich, wie geil Hochglanz-Schwarz auch immer aussehen mag, auf jeden Fall einen matten genommen. Auf glänzenden Farben sieht man jeden Fingerabdruck und jeden Kratzer. :(

Edit: Ich tendiere bei Ampfragen zwar auch stark zu Gebrauchten, aber mit sowas machst du auch nix falsch. Für 100€ kriegst du eigentlich schon einen äußerst guten Übungsamp hinterher geschmissen, der trotz niedriger Leistung reicht, um Einrichtungsgegenstände in deinem Zimmer zum wummern zu bringen.

Wenn du in absehbarer Zeit schon eine Band in Aussicht hast, wäre das nochmal ein wenig was anderes. Meld' dich in dem Fall einfach nochmal, dann gibt's ein paar mehr Kauftipps ;)
 
H

Herr_depfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.11
Registriert
05.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Danke für den Tipp mit matt und Hochglanz.

Es geht mir eigentlich noch nicht um eine Kaufentscheidung sondern eher nur darum, ob es da einen Unterschied gibt den ich auf den ersten Augenblick nicht erkannt habe, aber wenn das so ist ;)

Zum Verstärker:
Ja ich denke, dass der Line 6 nicht schlecht ist aber vllt. lässt sich auch ein gebrauchter finden,der ein bisschen billiger ist ;)

Das wars fürs erste :)
Herr_depfel
 
Zuletzt bearbeitet:
fatfinger

fatfinger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
226
Kekse
337
Ort
bremen/chemnitz
moin :)

die bässe könnten auch aus unterschiedlichen hölzern gebaut sein :rolleyes:

die kürzel hinter den namen betreffen oft die farbe/decke.
z.b. steht das SPM für "Satin Pewter Metallic".

mfg b
 
schnix92

schnix92

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.13
Registriert
05.02.09
Beiträge
160
Kekse
491
Ort
Hessen
Also ich würde dir raten dir gleich nen ordentlichen Lehrer zu suchen, der dich nach vorne bringt. Auch wenn es nur mal ein paar Stunden ab und zu sind.

Zum Equipment würde ich dir raten nicht das billigste zu nehmen... wenn du ja "unbedingt Bass spielen" willst dann wirst du denk ich mal auch erstmal dabei bleiben. Also lieber gleich was ordentliches Kaufen un lieber 2/3 hundert mehr ausgeben, dann bereust du es nachher auch nicht.
--> also ne ordentliche Combo un einen guten Anfängerbass. Dazu gibts ja auch etliche Threads in der Amp- bzw. Bassabteilung hier im Forum.

Gruß schnix
 
I'm_Google

I'm_Google

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.14
Registriert
13.01.08
Beiträge
1.380
Kekse
5.257
Ort
Bodenseeregion
Hallo Herr_depfel,

wenn ich richtig gelesen habe hast du eher kleinere Hände? Dann könnte der Precision Bass Standard (Std.) nicht das richtige für dich sein. Der Precision Bass hat einen eher breiten Hals (Sattelbreite ca. 42 mm, je nach Modell) ein Jazz Bass hat einen eher schlanken Hals (ca. 38,1 mm, je nach Modell). Der schon angesprochene Precison Special verbindet den Precision-Bass Korpus, Tonabnehmer mit einem Jazz-Bass Tonabnehmer und einem Jazz Bass-Hals. Der Bass scheint mir sehr gut für dich geeignet zu sein. ;)
Doch für Rock und Metal eignet sich der Jazz Bass (auch in anderen Farben erhältlich) auch. Wegen den Namen keine falschen Rückschlüsse ziehen, der Bassist von Rage Against The Machine (Tim Commerford), der von Muse (Chris Wolstenholme) und auch Jason Newsted (Metallica, Ozzy Osbourne) spielen Jazz-Bässe. Ein Metal Beispiel kann ich dir leider nicht geben, da ich zwar gerne Metal höre, mich aber eher wenig mit den Bassisten befasse. :redface:
 
H

Herr_depfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.11
Registriert
05.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Hi,

Ich danke euch vielmals für dei ganzen Tipps, mit denen ich heute in den Musikladen in der Nähe gefahren bin und hab mir mal die ganzen E-Bässe dort angeschaut. Waren zu meinem Überraschen auch ganz schön viele ;)
Da kam dann auch gleich ein nett aussehender Mann auf mich zu, der mich fragte für was ich mich denn interessiere ... (das typische Gespräch) ....
er hat mir erzählt, dass der eigentliche Bass-beauftragte sich grade in der Elternzeit befinde, er sich aber auch ein bisschen auskenne mit Bässen, wobei er eigentlich E-Gitarre spielt. Da stand ich nun vor etlichen Bässen, die mich alle anlächelten :)
Ich kam sofort auf den schwarzen Ibanez der oben links stand zu sprechen, er zeigte ihn mir und hat mir sogar was vorgespielt, weil er wusste, dass ich nun wirklich keine Ahnung habe vom E-bass spielen.
Dann hab ich den E-Bass in die Hand genommen und war sofort begeistert, dass er so leicht ist.
Den schlanken schwarzen Korpus fand ich auch ganz Klasse und er lag super in der Hand.
Er erklärte mir alles mögliche, wobei ich vieles schon wusste vorallem aus diesem Forum:)
...
Danach bin ich fürs erste mal aus dem Laden raus und direkt in den nächsten Inter-Sport (Sportgeschäft) und gefragt ob ich schnell an einen Pc mit Internetzugang gehen könnte :D
Da habe ich dann schnell geschaut was das Zeug was er mir so angeboten hatte im Internet kostet .
Und zu meiner Verwunderung (ich stand ungefähr so vor dem Bildschirm :eek: )
war das Zeug im Internet teurer als im Musikgeschäft. Ich natürlich sofort wieder hin und das Zeug gekauft.

Letztendlich habe ich folgendes gekauft :
E-Bass
Verstärker 35W
+ Schulz Kabel 6m
+ Bass-Tasche
+ Gurt
+ Service;)

----> 360€

Danke nochmals
So das wars mal wieder
mfg
Herr_depfel
 
GuitarGimp

GuitarGimp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.08.15
Registriert
10.04.07
Beiträge
66
Kekse
198
Ort
Ländle
Faszinierend, wie die Ibanez GSR Reihe Basseinsteiger jeder Liason zu begeistern weiß. Umsteiger von der Gitarre, komplette Musikneulinge, Herren im besten Alter - bei mir war es das selbe Modell, nur mit Matching Headstock und anderer PU-Bestückung.

Ich würde sagen, hier wurde bei der Entwicklung des Produkts volle Arbeit geleistet.

Gratulation dir auch zum ersten musikalischen Spielzeug. ;)
 
H

Herr_depfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.11
Registriert
05.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Danke dir, ich finde den Bass wirklich toll und er sieht wirklich gut aus.
Den Klang gefällt mir sehr gut und er ist so leicht :)
Jap in dieses Produkt wurde bestimmt viel Arbeit gesteckt
 
H

Herr_depfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.11
Registriert
05.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Jetzt werde ich versuchen jemanden zu finden, der Bass spielt und mir zumindest mal die Grundlagen des E-Basses beibringen kann.
Wenn das sitzt kann ich ja versuchen mir das Autodidaktisch beizubringen oder weiter mit einem Lehrer lernen :)
Danke euch allen nochmal für die Hilfe, die mir den Einstieg in die Welt des Basses erleichtert hatte ;)
Danke

mfg
Herr_depfel
 
H

Herr_depfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.11
Registriert
05.03.09
Beiträge
12
Kekse
0
Hi ich bins mal wieder ;)
Ich hätte da noch eine Frage, könnt ihr mir vllt. ein paar Tipps geben, welche Lektüre ich mir anschaffen sollte, bzw. welche was taugt und auch gut gestaltet ist.
Gibt ja einige aufm Markt :)
Danke im Vorraus
Herr_depfel
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben