Anfänger sucht Bass+Combo

von Scordie, 01.08.07.

  1. Scordie

    Scordie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 01.08.07   #1
    Hey jungs,
    wusste jetzt nicht genau ob es hier rein soll oder in die Verstärkerabteilung aber egal.

    Ich spiel seit 2 Jahren ca Gitarre und da mich Bass auch intressiert habe ich mir jetzt überlegt mir vllt eine einigermaßen billige Bassausrüstung anzuschaffen ( also Bass + Combo)

    Preislich sollte das ganze sehr weit unten liegen ..... tja schüler eben

    Beim Bass hab ich jetzt z.b. mal überlegt vllt nen Fender Squier Affinity Bass für 180€ zu nehmen

    und bei der Combo vllt nen billign Harley Benton oder so .. grundsätzlich hab ich ja keine Ahnung ...

    ich möchte mal wissen was ihr empfehlen könnt ich werde in ca 14 tagen denke ich nach Treppendorf zu Thomann fahren und dann paar sachen die mir empfohlen werden wohl auch anspielen etc....
     
  2. e-R@Z0r

    e-R@Z0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    280
    Erstellt: 01.08.07   #2
    Hi!

    Ich würde dir das hier empfehlen: https://www.thomann.de/de/thomann_bass_set_b5.htm


    Hier haben viele Leute aus dem Forum positive Erfahrungen mit Harley Benton Einsteigerbässen gehabt und ich denke das dürfte genau für dich passen! ;)


    MfG
    Lars
     
  3. Scordie

    Scordie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 01.08.07   #3
    hey,
    also n set kauf ich mir nicht vllt den verstärker und den bass aber den restlichen krimskrams hab ich ja zu genüge .....

    harley benton ist also an sich in ordnung sowie bass als auch die combos oder wie darf man das verstehn ?

    ich hab allerdings nicht vor mir nochmal nen bass zu kaufen also es wird bei dem bass bleibn also sollt der schon bisschn herhalten
     
  4. bass-starter

    bass-starter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    10.01.12
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 01.08.07   #4
    Die Frage ist ja auch, was du damit anstellen willst. Reicht dir ein kleiner Übungsamp für zu Hause oder willst du mit dem Bass in ner Band spielen ?
    Wenn du Gitarrist bist, welche Qualität bist du da gewohnt?
    Wie bist du auf den Affinity gekommen? Denkbar wäre ja auch, dass du dich auf dem Gebrauchtmarkt umsiehst, z.B. Ebay und teste auch mal die Yamaha RBX an.

    Gruß

    a.
     
  5. Scordie

    Scordie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 01.08.07   #5
    hmm ja klar

    also er muss keinesfalls für ne bühne reichen oder so .. aber es sollte evtl schonmal möglich sein mit nem andern zam zu klimpern etc ... also nicht der allerkleinste und billigste aber doch in der unteren mittelklasse......

    bin auf den affinity gekommen da es ja n squier ist die net den schlechtesten ruf haben und er doch recht billig ist ..... jo gebrauchtmarkt klingt auch überlegenswert
     
  6. Rammstein Flo

    Rammstein Flo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.07
    Zuletzt hier:
    17.11.11
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.07   #6
    hi ,


    also ich kann das E-Bass Set von ESP/LTD emfehlen ... hab selbst damit angefangen und es is echt subba :)


    der Bass reicht völlig zum klampfen und is sehr stimmstabil!!!
    aber es kostet halt 300 €

    hoffe ich konnte helfen

    Mfg FLo
     
  7. jfinoos

    jfinoos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.11
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    216
    Erstellt: 02.08.07   #7
    die affinity serie von squier ist sehr produktionsanfällig, es gibt gute aber auch schlechte, wenn du pech hast erwischst du nen schlechten. Die standard serie ist VIEL VIEL besser, da sind so ziemlich alle Bässe gut verarbeitet. Zu den Harley Benton´s will ich dir nicht raten, die klingen sehr metallisch, also ungefähr so, wie als ob du mit fingernägeln spielst( schrecklicher Sound). ein schüler von meinem Bass lehrer hat so einen, und das klang wirklich bes****en. Affinity kostet: 222 euro und Standard:240, dann greif lieber zum Standard.
    Als Combo sind die Harley Bentons aber zu gebrauchen. Ich hab den HB80B mal ne zeit lang übergangsweise gespielt, weil der im proberaum übrig war. Für die Band hats gereicht, ihr solltet aber nicht alzu laut spielen, die combo kann bis 30 watt transistor gitarren amp mithalten.
    Die Basscombo
    Der Bass
     
  8. Scordie

    Scordie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 02.08.07   #8
    hmm jo wobei man nen affinity P-bass auch für 180 euro erhält bei thomann... also schon noch mal ne spur billiger ...
    hmm werde wohl einen affinity sowie auch nen standart squier bass anspielen vllt merk ich ja nen unterschied ......

    naja die entscheidung zur harley benton combo is dann wohl die beste und preisgünstigste und wenn du sagst die taugt schon dann is die auf jedenfall auch beim anspieln dabei und wohl dann auch bald bei mir zuhaus ^^ .....

    @rammsteinflöle .... hmm ja wird sicher n gutes teil sein aber ich denke ich versuche im preis unten zu bleiben .....
     
  9. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 03.08.07   #9
    Hallo Scordie,

    der Affinity P ist in der Tat 50 bi 60 Euro billiger.
    Dafür hat er aber auch nur den P-Bass Pickup.

    Der Standard P-Bass Special hat einen P und einen J Pickup, der Standard Jazz Bass hat zwei J Pickups.
    Damit lässt sich einiges mehr an Sounds zaubern! Beide Standards haben übrigens den gleichen Hals - den Hals eines J-Basses (also dünner).

    Ich selbst habe (bisher) den Squier Standard Jazz Bass und spiele damit in einer Band.
    Habe heute extra noch mal gefragt (die Gitarristen spielen 1000 bis 2500 Euro Gitarren). Die meinten auch, mein Standard J-Bass würde gut klingen und wäre voll bandtauglich.

    Ich kann Dir aus meiner Erfahrung zum Squier Standard Bass raten. Der Hals ist absolute Spitze! Obwohl ich SEHR kleine Finger habe, kann ich damit mühelos eine Probe oder einen Auftritt durchspielen! Ich bin nach 25 Jahren als Gitarrist erst sein weniger als einem Monat Bassist in einer Band. Mir fehlt es also noch an Technik und Erfahrung. Trotzdem ist das Ergebnis mit dem Squier wirklich gut! Spar lieber am Übungsamp und kauf dir was vernünftiges falls Du mal richtig Bass in einer Band spielen willst.

    Gruß
    Andreas
     
  10. Scordie

    Scordie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 03.08.07   #10
    hmm okay dann werde ich die zwei standart bässe mal anspieln also J und P ...... wobei ich die affinity auch anspieln werde um mal nen eindruck zu bekommen ... aber son standart bass wird wohl das beste sein.... fragt sich wirklich nur noch ob J oder P Bass ....... kann da ´jemand die unterschiede vllt noch bisl genauer erläutern ?

    ach und cadfael du sagst ich soll am übungsamp sparen .... wäre die thomann hausmarke harley benton was ?
     
  11. bassboy95

    bassboy95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Neumarkt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 03.08.07   #11
    yamaha rbx 270 und peavey microbass
    hab ich auch klingt total geil
     
  12. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 03.08.07   #12
    Hallo Scordie,

    klar solltest Du auch den Affinity antesten! Ich habe einen ein einziges Mal kurz angespielt - kann darüber also kein so gutes Urteil abgeben wie über meinen Standard.
    Die Bässe von Ibanez oder Yamaha in dieser Preisklasse sind auf jeden Fall auch antestenswert!

    Bisher habe ich fast nur schlechtes von Harley Benton Amps gehört. Aber über Übungscombos wissen andere garantiert mehr als ich! Wieviel dürfen Bass plus Amp denn maximal kosten?

    Gruß
    Andreas
     
  13. Scordie

    Scordie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 03.08.07   #13
    naja über 400 sollte es eigtl definitiv net kommen ^^ einfach möglichst billig sag ich mal ...

    stellt sich vllt auch noch die frage ob BEHRINGER BX600 ULTRABASS oder HARLEY BENTON HB-80B
    preislich ja nur 8 euro dazwischen .....
     
  14. bassboy95

    bassboy95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Neumarkt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 03.08.07   #14
    ich hab für bass und amp 370€ bei musik-hammer graz bezahlt
    Yamaha rbx 270 yellow natural satin 240€
    Peavey microbass 20 W 130 €
     
  15. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 03.08.07   #15
    Hallo Scordie,

    also mit 400 Euro lässt sich ja bereits einiges anfangen!
    bassboy95 hat ja auch schon ein paar Preise genannt.

    Soll der Amp einzig zum üben zuhause sein? An einem Peavey, Ashdown, Hartke oder Warwick Verstärker hättest Du bestimmt mehr / länger Freude als an einem Behringer oder Harley Benton.
    Da Du nach Thomann fahren willst, kannst Du ja mal vergleichen. Bei Behringer un HB dürften die Watt-Angaben etwas hochgegriffen sein.

    Wenn Du einen sehr sehr preiswerten Verstärker möchtest, der auch für eine Band lautstärkemäßig taugt, würde ich z.B. den Behringer BX1200 Ultrabass vorschlagen. Der Verstärker dürfte nicht umwerfend klingen, aber wahrscheinlich laut genug für eine Band sein: https://www.thomann.de/de/behringer_bx1200_ultrabass.htm

    Wenn der Verstärker nur zum üben zuhause ist, reichen auch die kleinen Verstärker der "großen Marken" die ich oben erwähnt habe. Dazu zählt auch der Tipp von bassboy95.

    Gruß
    Andreas
     
  16. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 03.08.07   #16
    kann ich dem threadersteller nur von abraten!
    ich hab das teil auch unten im keller stehen -> der speaker ist kaputt...
    musik übern mp3 player zu hören, das geht noch, aber mim bass drüber zu spielen nicht! dabei hatte ich das teil 1 1/2 jahre immer nur auf maximal halbe lautstärke (gain und master höchstens auf 12 uhr) gefahren. und auf einmal hats den speaker zerschossen....
    wenn ich nun master auf 20 und gain auf 22 uhr habe, dann ranzt es direkt und hört sich kacke an. außerdem gibs keine höhen bei dem teil...
    dagegen soll die bxl serie von diesen fehlern befreit sein. also die speaker sollen qualitativ hochwertiger sein, das teil hat höhen,mitten und tiefen.
    ansonsten kann ich nur zu behringer(combos,amps) sagen, dass die teile verdammt laut und bassig sind. aber wenn du mehr als n dumpfen bass willst, biste bei behringer falsch!
    zum üben reicht er, aber ich würde mir das teil mit 400oi nicht wieder kaufen!
    dann lieber ne nummer kleiner und ne ordentliche marke. du brauchst das ding doch eh nur zum proben?!

    mfg
    FtH
     
  17. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 04.08.07   #17
    also ich hab den behringer bx1200. hat schon einige gigs hinter sich, war schon des öfteren ordentlich weit aufgedreht und lebt immer noch (jetzt schon 2 jahre ;) ) meine bandkollegen finden auch dass das ding gut klingt und unser tontechniker ist auch voll damit zufrieden. es gibt bei den behringerteilen aber wahrscheinlich auch streuungen was die qualität angeht, was man ja anhand des amps von followthehollow sieht.
    wenn dir der amp nich gefällt haste außerdem ja immer noch die möglichkeit den innerhalb von 30 tagen an thomann zurück zu geben.


    MfG
     
  18. John-Locke

    John-Locke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    8.11.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Neustadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 05.08.07   #18
    jo das das gute an läden wie thomann oder music store dass man da genug zeit hat sein produkt zu testen uns wenns die erwartungen nicht erfüllt wieder umzutauschen aber über den bx1200 hab ich auch shcon viel gutes gehört jedoch sollen die bxl n bissl besser und vor allem langlebiger sein aber ansonsten der bx1200 hat auch n kumpel von mir sieht geil aus macht ordentlich druck und für kleine bühnen auch vollkommend und wenn man brauch kann man ja später noch ne dicke box anshcliessen gar kein problem und preislich würd ic hauch sagen eher n schnäpchen:p
     
  19. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 05.08.07   #19
    es ist NICHT zu empfehlen, an den bx1200 später ne dicke box dran zu hängen!
    ich hab die 4x10 von HB damals drangehangen...und es hat direkt gezerrt!
    um die box zu befeuern, musst du den internen speaker rausziehen, und dann die box dranhängen.und wenn du nun master und gain reindrehehn willst, damit was aus der box kommt, musst du verdammt weit drehen -> es zerrt direkt!
    die endstufe des bx1200 ist einfach zu schwach für ne "dicke box". ist nicht zu empfehlen

    @John-Locke: bemüh dich bitte bei deinen nächsten posts n bissl auf die gramatikalischen regeln beim satzbau zu achten!du hast kein einziges komma in deinem post gesetzt. außerdem hast du manchmal das verb einfach vergessen...
    soll jetzt kein persl. angriff sein, aber hier im board gibs doch auch die regel, dass man schon verständlich schreiben sollte ^^
    es
    war einfach grauenhaft, den post zu lesen
    :p:rolleyes::D

    mfg
    FtH
     
  20. John-Locke

    John-Locke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    8.11.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Neustadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 05.08.07   #20
    ok erstma danke für deinen hinweiß:p
    mhhhh das das nich klappt mit na ´´dicken box´´ anshcliessen hätt ich nich gedacht, weil n kumpel von mir hat die 2x10 HB und meint das würde recht geil klingen. kann aber auch dass er völligen mist erzählt xD
     
Die Seite wird geladen...

mapping