ANFÄNGERBÄSSE

  • Ersteller EDE-WOLF
  • Erstellt am
EDE-WOLF
EDE-WOLF
HCA Bass/PA/Boxenbau
HCA
Zuletzt hier
07.10.21
Registriert
01.09.03
Beiträge
10.690
Kekse
35.110
Ort
Düsseldorf
Hi,
hab mir mal überlegt, dass man sinnvollerweise ein gepinntes Topic dieser Art aufmachen könnte, da hier ca. alle 4 tage nach anfängerbässen gefragt wird. Jeder der n guten Bass kennt für wenig geld, sollte es hier posten!!

Zum Thema: mein absoluter Anfängerfavorit ist der Harley Benton HBB400 tbk!
Link:
http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-155045.html
oder im Anfängerset (mit nem ausreichenden übungsamp, tasche gurt usw.):
http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-160302.html

Wie sich der Bass anhört?? Hier:
http://www.bassbacke.de/de/privat/bass.htm
(scrollt runter bis zum "Zerberus Red-Shark", ok das ist nicht der HBB aber nahezu baugleich und klanglich wohl kaum zu unterscheiden!)
>>>IMHO<<< hat der Bass einen tollen klang (wesentlich besser als RBX 170 oder Ibaneze). Einziger Mangel, aber bei diesem Preis zu verkraften: Der bass kommt nicht gut eingestellt, das heisst, ihr müsst beim nächsten musikladen vorbei und euch saitenlage u.ä. meistens einstellen lassen (oder lass es von wem machen, ders kann!!)

Eine Anmerkung zum Verständnis:
Der Harley Benton verfügt >>>NICHT<<< über eine aktive Klangregelung, lediglich über aktive Pick-ups!

@mods: Ich halte es für ne sinnvolle sache das Topic zu pinnen, damit neulinge gleich hier lesen können und wir dann das forum vielleicht was sauberer halten!! Solltet ihr die Idee nicht gut finden ---> bitte den gesamten post löschen! Danke 8)
 
Eigenschaft
 
Rojos
Rojos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.03.09
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.849
Kekse
616
Ort
Hannover
Gute Idee...
Und als erste Hilfe hier lesen :
http://www.musik-service.de/Bass/bsEinsteiger.htm

Ich empfehle noch :
http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Instrumente/Yamaha_RBX170.htm

oder etwas teurer :
http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Instrumente/Yamaha_BB404.htm

Soundbespiele hab ich nicht zur Hand, aber beide mal in Häden gehabt und fürs Geld für gut befunden.
Erwähnt hab ich die beiden, weil nach diesen Bässen von Anfängern immer gerne gefragt wird und somit sollten sie in die Sammlung rein.
Wer einen von den beiden hat, kann ja einen Testbericht einbringen.
 
EDE-WOLF
EDE-WOLF
HCA Bass/PA/Boxenbau
HCA
Zuletzt hier
07.10.21
Registriert
01.09.03
Beiträge
10.690
Kekse
35.110
Ort
Düsseldorf
Empfehlungen bitte begründen und/oder mit Soundbeispielen versehen!! Thx!

EDIT = .Jens: Ich pinn den jetzt mal - ist mir vorher nicht aufgefallen, dass der Wunsch dazu bestand. Wenn das so bleiben soll, dann aber bitte wirklich nur sinnvolle Tipps hier rein (was ich als Keyboarder leider nicht beurteilen kann, also "Selbstverwaltung" ist gefragt) und vor allem keine Pingpong-Diskussionen, sondern möglichst Erfahrungsberichte und eine persönliche Wertung. Sinnigerweise nur von Leuten, die in ihrem Leben schon einige verschiedene Bässe gespielt haben...

Ich weiß noch nicht, wie die anderen Mods das sehen - ich find's ganz sinnvoll, solange es funktioniert.

Ach ja: Beiträge, die in diesem Thread OT laufen, werden entfernt. Für Diskussionen über die Empfehlungen hier bitte notfalls einen neuen Thread aufmachen - hier sollten wirklich nur die Empfehlungen drinstehen, damit der Thread seinen Zweck erfüllt... ;-)
 
T
][truba][
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.08
Registriert
06.09.03
Beiträge
54
Kekse
0
Hallo, dann stell ich mal meine Favouriten rein. Eigentlich ist es nur mein Favourit da ich bisher keinen anderen antesten konnte.

Und zwar ist es der Ibanez GSR 200. Ich hab sicher nicht die Erfahrung wie EDE aber für mich klingt er dennnoch nicht nach einem Schukarton.
Bevor ich den Link poste schreib ich erstmal was ihn meiner Meinung nach favourisiert hier auch als tauglichen Anfängerbass vorgestellt zu werden.

Zum einen hat er eine sehr ansprechende Optik. Sicher nicht das überzeugendste Argument aber ganz unwichtig ist es dennnoch nicht.

Die Verarbeitung ist meiner Meinung nach Klasse. Mechaniken, Lack etc. alles sehr sauber und ordentlich gearbeitet. Auch die gefrästen "Einlasslöcher" (<- haben die einen speziellen Namen? Würde mich interessieren) für die Tonabnehmer sind sehr ordentlich gearbeitet.

Der Hals ist gut zu bespielen. Er ist mit schätzungsweise 4 cm am ersten Bund nicht zu breit und mit ca. 2 - 3 cm nicht zu dick denke ich.

Den Sound würde ich persönlich (natürlich mit meinen persönlichen Einstellungen und Klangempfinden) als relativ warm betiteln welches sicher auch von der Spielweise abhängt.

So, mehr fällt mir eigentlich nicht mehr ein. Doch eins noch, welches den Harley Benton für mich z.B. nicht zum Favouriten macht, es gibt ihn auch als Lefty Variante (oder gibs die beim HB?). Denn Linkshänder haben es manchmal gar nicht so einfach an einen Einsteigerbass zu kommen. Obwohl Yamaha auch ein paar ordentliche im Angebot hat.

Hier nun mal ein Link für Leftys: http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp/sid/!18121995/artnr/3170488

und einer für die "normalos" ;) : http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp/sid/!18121995/artnr/3170485

P.S.: Sorry wenn manche Sachen nicht so "Professionell" umschrieben sind aber es geht ja um Anfängerbässe und da ich auch ein Anfänger bin kann ichs noch nicht anders sagen :)
 
Basstom
Basstom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.22
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.433
Kekse
3.139
Ort
Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
Hmmm, ich mag dieses Teil:

http://www.aslindane.com/Bass_HTML/AMB_200.htm

Eine weitere, allerdings passive Stingray-Kopie, liegt preislich bei etwa 300 Oironen. Durch das "Superphenol"- Griffbrett kommt der Klang meiner Meinung nach etwas knackiger, als bei vielen anderen Stingray-Kopien, inkl. dem OLP.
Die Verarbeitung ist absolut einwandfrei, das Handling/Feeling sowie der Sound sind imho so gut, dass dieser Bass auch nach vier Jahren immer noch mein Lieblingsbass ist.

Es gibt auch eine Version mit 5 Saiten und 35"-Mensur, aber die konnte ich leider noch nicht testen.
 
Luebbe
Luebbe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.21
Registriert
20.08.03
Beiträge
1.590
Kekse
2.697
Ort
Leutenbach
Der Empfehlung von dem Yamaha BB 404 kann ich nur zustimmen, da ich selber mit dem Vorgängermodell BB N4 angefangen habe. Super bespielbarkeit, super Sound, wunderbar verarbeitet. Mit dem kann man anfangen und sich auch als fortgeschrittener noch sehr dran freuen.
Da teil ich ganz und gar die Meinung mit meinem Basslehrer: Das ist der beste Bass in dieser Preisklasse.
 
I
InFlame
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.10
Registriert
22.08.03
Beiträge
1.824
Kekse
0
hier ein paar günstige Angebote :
http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Instrumente/Epiphone_by_Gibson_AkkuBass_Bass_Player_Set.htm
http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Instrumente/Fender_by_Squier_Bronco_Bass_Affinity_Serie.htm
http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Instrumente/Ibanez_Jump_Start_Bass_GSR200.htm
 
Rojos
Rojos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.03.09
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.849
Kekse
616
Ort
Hannover
In flame...hast du einen von deinen tipps mal in der Hand gehabt ?? Es ging darum Bässe zu empfehlen, die man auch wirklich kennt und somit bewerten kann und nicht um eine Sammlung von Links zu billigen Bässen.

Und den Bronco würde ich nun wirklich keinem Anfänger empfehlen.. das ist ein Short Scale Bass...spielt außer mir überhaupt so was ?
 
I
InFlame
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.10
Registriert
22.08.03
Beiträge
1.824
Kekse
0
Mhm .. ich kenn die 3 Bässe von bekannten .. und sie waren damit zufrieden :rolleyes: ..der Bronco bass is allerdings schn sehr fragwürdig für einen Anfänger
 
Y
Yogib
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.04.04
Registriert
29.08.03
Beiträge
87
Kekse
0
also, der ibanez gsr 200 ist wirklich sein geld wert, un wenn man sich ordentlich anstellt un ihn, wie ich bei ebay kauft, kann man ihn noch 100€ unter marktopreis bekommen, und dann ist er echtn top angebot.
den benton würd ich gern ma anspielen aber leider gibts den in keinem geschäft in meiner nähe.
 
Willi
Willi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.19
Registriert
30.08.03
Beiträge
680
Kekse
33
also dann will ich mal ne liste machen mit guten einsteiger bässen

- Yamaha RBX 170/270

- Ibanez GSR 200

- Harley Benton HBB400 tbk
 
EDE-WOLF
EDE-WOLF
HCA Bass/PA/Boxenbau
HCA
Zuletzt hier
07.10.21
Registriert
01.09.03
Beiträge
10.690
Kekse
35.110
Ort
Düsseldorf
ich schließ mich willi an, allerdings andere rangliste:

1. Harley Benton
2. Yamaha RBX
3. Ibanez (schuhkarton)

ich halte es zudem für ratsam, das preislimit für einen einsteigerbass bei ca. 250€ zu setzen!! viel mehr will ein absoluter anfänger wohl nicht ausgeben!
 
S
SERIOUS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.16
Registriert
07.11.03
Beiträge
62
Kekse
2
Also ich würde auch denn Yamaha BB 404 als Anfängerbass empfehlen. Das ist schon ziemlich der beste Bass den man für diesen Preis bekommt. Vor alle das Preis Leistungsverhältnis ist super. Der Bass baut genügend Druck auf und ist sehr angenehm zu spielen. Auch am Klang kann man nicht meckern. Vor allem ist er nicht nur bei normalen Fingeranschlag gut sondern bringt auch beim slappen einen guten Sound rüber.
 
H
Hokum
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.07.09
Registriert
02.11.03
Beiträge
56
Kekse
0
dann empfehl ich auch gleich amal den behringer bx108 als übungsamp, dank line in/out, natürlich kopfhörerausgang und für 15W gute soundquali
 
Bleecker Street Boogie
Bleecker Street Boogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.05.06
Registriert
18.08.03
Beiträge
2.290
Kekse
2.124
Ort
Mitgliedschaft beendet
Für um die 400 Euro kann ich den OLP MM2 empfehlen. Er ist sehr gut verarbeitet, dazu zählt die schon werkseitig recht gut eingestellte Saitenlage, die gut abgerichteten Bünde und der tadellose Lack. Die Mechaniken sind meines Erachtens nach gut, zwar nicht so ganz leichtgängig wie so manch anderes Markenmodell, aber trotzdem sehr stimmstabil. Der Saitenniederhalter der A- und D-Saiten macht das Stimmen ungenau, und es nötig, dass man immer erst hinunterstimmt, um dann auf den richtigen Ton hochzustimmen, aber das kennt man auch von Fender her. Der Bass liefert genügend Druck, genügend auch für Metal, und er kriegt es, gute Saiten vorausgesetzt, auch hin, Brillanzspitzen bei jazzigem Spiel und beim Poppen (ja, haha, weiß schon, Spieltechnik heißt aber so) recht fein darzustellen. Slapmäßig ist die E-Saite allen anderen lautstärkemäßig überlegen, weswegen man darauf hervorragend eine kraftmäßig auf die Saiten abgestimmte Technik erlernen kann, oder einfach einen Kompressor zwischenschaltet. Die Elektronik ist so lá lá, sie rauscht beim schnellen Drehen der Potis und man hat das Gefühl, dass sich da ziemlich lange nichts tut, ehe die Wirkung einsetzt. Da die brauchbarsten Soundvarianten dieses Basses imho aber eh an den Extremeinstellungen liegen, ist das vertretbar. Er klingt rundherum sehr brauchbar, wobei mir durch das Korpusholz Linde die Mitten ein wenig zu kurz kommen. Der Hals hat Orginal-MusicMan-Maße, liegt gut in der Hand, und man hat auch das Gefühl gut was in der Hand zu haben, denn er ist ein Stück kräftiger als der eines Precis oder Jazzbasses. Er hängt in so ziemlich jeder Trageposition sehr gut ausbalanciert am Gurt, und wirkt nicht schwer, also zwei Stunden Konzert mit dem Gerät sind schon drin (wenn genügend Bier da ist, was imho noch viel wichtiger ist...)

Summa Summarum: der taugt was, der Bass und ist für 400 Euro ein gutes Angebot.
 
S
Schwarzer Ritter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.08
Registriert
29.10.03
Beiträge
48
Kekse
0
Ort
Dortmund
Ich habe genau den selben Bass, den OLP MM2, hab ihn mir letzte Woche gekauft. Also wenn man über ein paar kleinere Schwächen hinwegsieht ist der echt ein Hammer Bass. Bin totaler Anfänger und kann das zwar noch icht ganz so beurteilen, aber ich habe in etwa der selben Preisklasse andere Bässe Probe gespielt und muss sagen dass der OLP da total überlegen war, was Sound und Verarbeitung anging. Generell find ich das Design auch klasse. Hab auch das Original von Music Man zum Vergleich angespielt, da merkt man natürlich schon einen Unterschied. Aber für den Preis ist der Bass unschlagbar. Übrigens gibts den mittlerweile auch weitaus billiger ( ca. 250-300 €).
 
A
Aight-Balls
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.04
Registriert
16.11.03
Beiträge
143
Kekse
0
Ich wollte mir jetzt vielleicht auch ein Bass holen, weiss aber nur die Marke.
Johnson heisst die Marke, Preis 200€ (ohne Verstärker) und einem Tonabnehmer.
Hab aber jetzt das Modell oder Typ nicht im Kopf, kennt ihr die Marke?
 
pommes
pommes
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
30.10.17
Registriert
24.09.03
Beiträge
3.030
Kekse
2.751
kann mich der OLP Empfehlung nur anschließen

hab den 5er von nem KOllegen mal inner Hand gehabt und das Ding ist für den Preis echt der Burner!
später mal andre PUs rein und man hat echt lange Spaß damit

fairerweise dazusagen sollte man, dass der Hals von dem Teil ziemlich FETT ist und das Spieklen für Anfänger nicht unbedingt erleichtert
 
M
moo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.08
Registriert
20.08.03
Beiträge
516
Kekse
41
ich hab selbst neben einem B BassV von Hohner diesen da,
http://www.cort.com/basses/action/index.html
bei rund 250 Euros ist es wohl was fuer Anfaenger. Der Hals ist der bequemste den ich je gespielt hab (was natuerlich nicht viel zu sagen hat), und klingt erstaunlich gut fuer diesen Preis.
Den Hohner moechte ich uebrigens los werden, also wenn er jemanden interessiert...
 
Opium
Opium
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.09
Registriert
25.11.03
Beiträge
267
Kekse
20
Ort
Hildesheim
hiho,
ich hab mir jetzt auch das benton set bestellt.
wenn es da ist schreib mich mal wie ich ihn finde.
cu
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben