Anfängerin: Bass und Gesang gleichzeitig?

von Mr Polfus, 28.01.07.

  1. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 28.01.07   #1
    Guten Abend,

    unsere Sängerin würde gerne Bass spielen und singen. Nun habe ich viele Leute gehört, die gesagt haben, dass Bass spielen und singen viel schwerer wäre als z.B. Gitarre und Gesang. Ist da was dran? Nun das zweite Problem wäre, dass sie nicht gerade sehr groß ist (ca. 1,60). Da müsste sie doch einen Shortscale spielen oder? Weicht dieser klanglich sehr weit von einem ausgewachsenem Bass ab oder ist der Unterschied nicht soooo groß?
    Ausgeguckt hätten wir uns den Broncobass von Squier (nicht dieses hässliche Hello-Kitty Teil!), ist der sein Geld wert? Und was meint ihr, wie lernt man effektiv Bass? Mit Lehrer oder in Eigenregie? Ich zumindest konnte mir Gitarre und auch die Bassgrundlagen ganz gut selbst beibringen...;). Ich bedanke mich schon für eure Antworten!
     
  2. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 28.01.07   #2
    1. Das kann ich bestätigen. Sobald ich ans singen komme, fliege ich sofort außem Takt ;) Oder ich kann einfach nur eines zu einer Zeit :D Ich hab allerdings auch schon singende Bassisten gesehen. Also unmöglich scheint es nicht zu sein ;-)

    2. Ich würde es ausprobieren, ob Short- oder Longscale. Eventuell kommt sie ja mit einem Longscale auch gut zurecht. Den vorgeschlagenen Bass kenne ich allerdings nicht.
    Ich persönlich würde allerdings zum Unterricht raten, weil es für mich immer eine recht Große Motivation war und man natürlich auch vieles nützliches von Anfang an RICHTIG lernt.
     
  3. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 28.01.07   #3
    1. Ja - es ist schwieriger, wenn frau mehr macht als Grundtöne "achtelt".
    *angebermodusAN* Ich spiele Bluesharp und Bass :D aaaaber dann nur
    die Grundtöne (auf dem Bass) *angebermodusAUS* :o :o :o

    2. Nein - ein Shortskale ist nicht zwingend bei Größen um 1.60

    3. Erst mal ein wenig anfangen und dann weitersehen :o
     
  4. MMBassboy

    MMBassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    15.04.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 28.01.07   #4
    Frag mal die IcePrincess, die hat so ziemlich die selben Sorgen (gehabt).
    Auch relativ klein, recht neu am Bass und dabei Leadgeasang....

    Ich spiele beim singen auch kompliziertere Sachen, allerdings müssen die so automatisch sitzen das ich nicht weiter darüber nachdenken muss. Wenn dem Trommler dann mittendrin einfällt den Groove zu ändern bin ich neese, da kann ich dann beim besten Willen nicht drauf reagieren...

    Aber außerdem muss ich gottseidank eh nur Background singen.

    Ich habe mit einem unserer neueren Songs auch gerade wieder einige kleinere Probleme bzgl. Bassspielen und singen, da hilft nur üben bis das Hirn zerfließt :p

     
  5. "FLEA"

    "FLEA" Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    182
    Erstellt: 28.01.07   #5
    Was Short- und Longscale angeht: ICh bin auch nur 1,65 und komm super mit meinem Longscale aus:
    Was das singen angeht:
    Bei richtigen "rhytmus sachen" wo der gesang nicht so is wie der bass komm ich auch immer raus, aber bei einfachen grundtongeschrubbel klappt das (bei mir)(meistens).

    Cheers Jan
     
  6. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 28.01.07   #6
    Kann ich auch bestätigen, Grundtöne spieln is absolut kein Thema aber sobald läufe kommen muss man sich schon ein bisschen konzentrieren ;)
    Am Anfang wars für mich ziemlich schwer, aber mit bisschen übung ist das alles kein Thema.
     
  7. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 28.01.07   #7
    Der Rest (also guten Leadgesang abliefern, während man mehr als nur Grundtöne schraddelt) ist Übung ;)

    Vergl.: MARK KING (die Sau:))

    Ich persönlich halte es für einen Anfänger sehr schwer, (Lead-) Gesang mit (gutem) Bassspiel zu kombinieren. Es ist natürlich eine Frage des (persönlichen) Anspruchs, der Anlagen (Timingfestigkeit) und der Übung und es geht (s.o.). Probieren geht über studieren...
     
  8. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 28.01.07   #8
    Da habt ihr euch aber viel vorgenommen!
    Wenn sie totale Anfängerin am Bass ist wird sie meiner Meinung nach ziemliche Probleme haben Gesang und Bass zu koordinieren. Erwartet also nicht zu schnell zu viel von ihr. Erst wenn sie bei einem Lied denn Bass sicher beherrscht kann sie sich an den Gesang wagen, und das wird dauern. Also, habt Geduld!

    Ich spiele übrigens auch Bass und singe dazu (hauptsächlich zweite Stimme) und begnüge mich nicht mit den Grundtönen.

    Ein Shortscale-Bass muß im Übrigen nicht schlechter klingen als ein Longscale!
     
  9. Artus

    Artus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    271
    Erstellt: 28.01.07   #9
    ich bin 1,65 oder so und hab nen longscale. (zusätzlich hab ich noch kleine wurstige finger.) singen und bass find ich auch verdamt schwer, aber da ich eh nicht singen kann, hat sich das bei mir eh erledigt. vielleicht sollte eure basserin einfach eine chitzofrenität (kein peil wie man des schreibt) entwickeln.
     
  10. Mr Polfus

    Mr Polfus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 28.01.07   #10
    Danke für eure schnellen Antworten! Naja sie hatte nicht direkt vor in unserer Band Bass zu spielen, da wir schon eine Bassistin haben...sie wollte es eher für sich tun, was ich sehr gut finde. Naja dann drücke ich ihr mal am Mittwoch meinen "ausgewachsenen" Bass in die Hand und sie soll sich dann noch einmal einen Shortscale ansehen. Aber bezüglich Broncobass von Squier hat niemand Erfahrung? Oder wüsstet ihr Alternativen zum Bronco, die trotzdem im gleichen Preissegment <200€ liegen? Ach ja...gibt es einen gute Übungscombo zu möglichst kleinem Preis? Ich hatte ja das Glück einen Trace Elliot mit 15" Lautsprecher von einem Freund für 250€ zubekommen..:D, aber ich denke nicht das es solche Dinger auch neu für 250€ gibt oder?
     
  11. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.01.07   #11
    für mich grundsätzlich ja. egal ob die stimme dem instrument folgt oder andersrum :-)screwy: ... hoffe, ihr versteht, was ich meine :o) klappt es beim vorwiegenden "melodieinstrument" leichter.
    ich weiss ja nicht, was ihr im repertoire habt. von meinen liebsten "alten klamotten" würde ich ihr raten z.b. mit paranoid, ironman ... (also etwas bei dem "bass- quasi hookline" ist) zu "trainieren".
    dass longscales für kleinere menschen weniger tauglich sind ist m.e. eine (gitarristen-;))legende. die 2" unterschied (rd. 5cm!) liegen ja nicht um den 5. bund :screwy: ;) (*ironie*).

    edit:
    ja:
    sehr puristisch. das basismodell habe ich schon´mal einem ausgewachsenen punkrocker empfohlen, der damit sehr zufrieden ist.
    [​IMG]
     
  12. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 28.01.07   #12
    *angebermodus auch an*
    In einem lied hab ich bass gespielt und dazu mundarmonika gespielt abwechselnd zur mundi kam dann noch gesang. und bass dabei immer weiter...
    bei der aufnahme hab ich noch n text drübergesprochen gegen den rhythmus...
    das ging aber live beim spielen echt nich noch zusätzlich...
    *angebermodus wieder aus*

    sehr sehr viele bassisten singen gleichzeitig. ein absolut starkes beispiel ist mMn der bassist von den firebirds. spilt einen coolen walking bass kontinuierlich und singt dazu ne ordentliche tenorstimme zur melodie. manchmal zumindest.
     
  13. Mr Polfus

    Mr Polfus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 28.01.07   #13
    @ d'Averc:

    ist das ein Ibanez-Bass? Zumindest habe ich die Kopfplatte schon mal auf einer Ibanez-Gitarre gesehen. Könntest du mir bitte genau sagen welches Modell das ist?
    Danke! :great:
     
  14. Tobbse

    Tobbse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 28.01.07   #14
    [angeben] ich spiel bei uns auch in einigen leidern keyboard und bass.. an manchen stellen sogar gleichzeitig (hammer-ons) :D [/angeben]

    sting von the police spielt meines wissens auch bass und singt dabei
     
  15. Klotz_der_Barbar

    Klotz_der_Barbar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.11.12
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    448
    Erstellt: 28.01.07   #15
    Ich denke man sollte erst mal 1 oder 2 basstunden für den grundkram machen damit man sich nicht (wie Ich) zuerst falsche haltung angewöhnt. Generell ist unterricht schon sinnvoll wenn man weiter kommen möchte. Aber wenn das geld nicht so locker sizt wie bei menein alten inzwichen kann man den anfang auch aleine schaffen du das Grundligende ( richtig zupfen haltung der linken hand) sollte man sich ruhig mal erklären lassen

    Meine Meinung
     
  16. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 28.01.07   #16
    Da schaue man sich mal Geddy Lee an. Der singt, spielt mit den Händen Bass und mit den Füßen seine Synthie Pedale. Wenn er grade nicht Bass spielt spielt er halt mit den Händen Keyboards und switcht manchmal mehrmals im Song zwischen diesen Möglichkeiten hin und her.
    Sting ist auch ein gutes Beispiel für singen und Bass spielen wenn auch auf eine andere Art und Weise. Andere Bassisten, die gleichzeitig gut singen und spielen sind Timothy B. Schmit von den Eagles (tief spielen - hoch singen), Paul McCartney oder auch Chris Squire von Yes. Btw., mal wieder ein lustiger Mix... :D
    Unmöglich ist es nicht, zu Anfang aber recht schwer. Hat man die Basics drin und beherrscht den jeweiligen Song auf dem Bass aus dem ff, dann kann man versuchen gleichzeitig dazu zu singen. Mir ging es dabei ähnlich, wie vielen anderen. Straighte grundtonlinien sind einfacher als Läufe und Grooves die wirklich völlig gegen die Gesangsmelodie gehen. Ich für meinen Teil tu mir da eh unnötig schwer, da ich ein miserabler Sänger bin, aber wie gesagt, auch hier gilt: Übung macht den Meister.
    Nicht zu letzt sei empfohlen, sich wirklich nochmal mit Bassisten die den Leadgesang übernehmen anzuhören und das ganze zu studieren. Manchmal ist sowas nämlich spürbar einfacher nachzuspielen und dabei nachzusingen als Songs, bei denen ein anderes Bandmitglied singt, da die Sachen halt teils so geschrieben sind, dass es live leichter von der Hand/aus dem Mund geht.

    Gruß,
    Carsten.
     
  17. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.01.07   #17
  18. Mad*

    Mad* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    1.714
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    5.075
    Erstellt: 28.01.07   #18
    Darf ich's auch sagen? :o Ist der Ibanez GAX 150 (sieht in Schwarz toller aus wie ich finde) :screwy:

    Edit: Verflucht seist du d'averc :D
     
  19. tomulus

    tomulus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.07   #19
    Lemmy von Motorhead spielt schon seit 2000 Jahren singend Bass, zwar beides nicht gut,aber sehr erfolgreich (und laut):p

    Gruss tomulus
     
  20. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.01.07   #20
    @Kiddie-KoRn: alt - aber immer noch schnell ... :p

    farbe ist natürlich geschmackssache. angegeben ist bei dem schwarzen basismodell agathis-korpus, beim verlinkten erle. müsste man mal hören, ob´s stimmt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping