Anfnger hat viele Fragen!

von woozie, 03.03.06.

  1. woozie

    woozie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    18.04.06
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #1
    Hallo liebe Community!

    Ich bin 14 Jahre alt und möchte E-Gitarre spielen lernen! Dazu habe ich einige Fragen:

    • Kann man es sich auch gut selber beibringen?
    • Wieviel kostet ein Lehrer ungefähr?
    • Da ich Schüler bin, habe ich nicht viel Geld was für eine Gitarre soll ich mir holen?
    • Gibt es gute Tutorials?
    • Kann man sich Gitarren auch leihen, da ich mir das erstmal angucken wollte?
     
  2. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    679
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 03.03.06   #2
    Willkommen im Forum und Glückwunsch zu deiner Entscheidung!
    Selbst beibringen ist sicher möglich, obs das Bessere ist kann ich nicht sagen, ich hatte Unterricht.
    Beliebte Anfängergitarre ist die Yamah Pac 112:
    http://www.musik-service.de/Gitarre-Yamaha-PAC-112-M-prx14909de.aspx
    oder die hier:
    http://www.musik-service.de/Gitarre-Ibanez-GRG-170-DXBKN-prx395749868de.aspx
    oder die:
    http://www.musik-service.de/Gitarre-Yamaha-RGX-121-Z-prx395742683de.aspx
    Unter 200€ wird der Kauf risikoreicher, du kannst Glück haben oder auch nicht, darum ab in einen Laden und anspielen. Auch wenn du noch nichts klannst, einfach die Gitarre in die Hand nehmen, über die Saiten streichen und hören und fühlen. Vielleicht kennst du ja jemanden, der schon spielen kann und mitkommt.
    Gitarre leihen kann bei der Jugendmusikschule möglich sein, musst du fragen.
     
  3. Earth616

    Earth616 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    582
    Erstellt: 03.03.06   #3
    1. ja, kann man, kommt aber auch drauf an wie man sich persönlich anstellt.
    2. das ist sehr unterschiedlich, in der musikschule (was allgemein zu empfehlen ist, da du studierte lehrer hast, nur ein problem birgt wenn da einer mit ner null bock attitüde rumläuft, der keinen andren job gefunden hat..mir zum glück nie passiert, andere haben die erfahrung gemacht) etwa 20 euro für ne halbe stunde. kannst dich aber mal umhören ob dir nicht jemand auch privat unterricht gibts, ist im regelfall billiger, mach dich aber vorher schlau ob der jenige dir auch wirklich was beibringen kann, selbst was draufhat oder einfach nur für ein paar euro die zeit vertrödeln will.
    3. da guckst du dich am besten mal ein bisschen hier im forum um, da gibt es genug threads darüber, du die sufu und beim stöbern wirst du einiges finden
    4. siehe punkt 3
    5. gut möglich, dass das musikschule/musikgeschäft machen, musst du einfach mal nachfragen
     
  4. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 03.03.06   #4
    Hallo Woozie,

    1. Ja, ansich schon. Mit einem Lehrer gehts natürlich besser, aber es ist auch möglich, sich einiges ohne Lehrer beizubringen. Die Technik ist zwar dann wohl nicht so sauber wie mit Lehrer, aber man wird spielen können und recht gut vorankommen wenn man die Motivation hat.

    2. Das schwankt von Lehrer zu Lehrer. Du kannst dir nen Studenten oder Gitarristen einer Band suchen die dir vielleicht für 10 Euro oder so pro Stunde was beibringen. Oder du kannst zu studierten Musiklehrern oder Musikschulen gehen, die liegen dann bei knapp 30 Euro die Stunde.

    3. Die Frage ist wirklich, wieviel Geld kannst du erübrigen ? Ratschlag wie so häufig würde auch von mir lauten: Yamaha Pacifica und den Roland Microcube. Das sind aber etwas über 300 Euro, weiter unten würde ich dir aber nicht raten anzusetzen:

    4. Ja, es gibt viele gute Workshops im Internet und viele Tutorials bezüglich der Gitarre. Auch hilfreiche Bücher kann man zu Rate ziehen.

    5. Einige Läden machen das, aber das rentiert sich für dich nicht. Hier in der Nähe is tbeispielsweise ein Gitarrrenladen der Verstärker verleiht für 10% des Kaufpreises und das pro Woche...
     
  5. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    679
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 03.03.06   #5
  6. woozie

    woozie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    18.04.06
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #6
    Ach ja sorry ich habe vergessen zu erwähnen das ich Linkshänder bin!
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 03.03.06   #7
    Aber zwei Hände hast Du?

    Quatsch - ich will nur ein bißchen frozzeln.
    Ist aber ne wichtige Info.
    Hast Du die Links und Hinweise schon gecheckt?

    Wenn dann noch Fragen - gerne.

    Auch mal so gesagt:
    Es gibt ungefähr 3.000 Gründe, warum ein Instrument zu lernen sinnvoll ist und gitarre als Einstieg ganz besonders. Meistens sind Eltern und die nahe oder entferntere Verwandtschaft zu überzeugen, da ihr Scherflein beizusteuern, weil:
    > Jugendliche, die ein Instrument spielen, kreativer sind, geistig aktiver sind, und meistens einen ganz anderen, nämlich positiven Bezug zum Lernen bekommen bzw. dieser verstärkt wird (ist alles nachgewiesen)
    > Jugendliche, die ein Instrument spielen, seltener vor der Glotze sitzen, Playboy spielen oder so was,
    > Jugendliche, die ein Instrument spielen, kommunikativer sind und weil Musik machen eine Teamarbeit ist, auch in ihren sozialen Kompetenzen gestärkt und entwickelt werden,
    > Jugendliche, die ein Instrument spielen, generell motivierter sind, und
    > auch andere Kenntnisse (z.B: Englisch) erweitert werden (da viele Texte auf Englisch sind und man die irgendwann auch mal verstehen will).

    Es gibt natürlich auch Gründe, wie:
    > Abrocken
    > Sau raus lassen
    > bei Mädels gut ankommen
    > Abstand von den Eltern bekommen

    Ist aber eher Geschmacksache, wem gegenüber man die letzteren Argumente äußert.

    Kurz gesagt:
    Ich kenne viele Eltern und Verwandtschaft (Großeltern, Onkels und Tanten), die froh darüber sind, dass jemand was so sinnvolles und schönes macht, dass die einen gern einmalig (Kauf einer Gitarre, Kleinigkeiten wie Saiten, Gurt, Notenständer, Noten, Songbook, Stimmgerät, Metronom: geht alles irgendwie ins Geld) oder dauerhaft (Zuschuss zu Gitarrenstunden: kommt immer gut an. Die wollen ja, dass was "Ordentliches" draus wird) unterstützen.

    Versuch mal, wenn Du willst,
    ;)
    Toi, Toi, Toi,

    x-Riff
     
  8. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 03.03.06   #8
    Macht nichts, hier im Forum gibts laut einer Umfrage mehr Linkshänder die auf einer normalen Gitarre spielen als Linkshänder die auf Linkshändergitarren spielen :D
     
  9. Iglorion

    Iglorion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.10.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 03.03.06   #9
    Meinst du den GAMEBOY ???
    Diese kleine Taschenkonsole??

    Oder meinst du die Zeitschrift??
    Was spielt man denn damit?? :D
     
  10. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 03.03.06   #10
    Bist du dem Profil nach zu jung für :p
     
  11. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 03.03.06   #11
    :D
    Freud, ich rufe Dir.
    Na ja, ich meine eigentlich alle Hilfsmittel, die einen in einen Erregungszustand versetzen, dem man meistens nur mit untauglichen Mitteln selbst Abhilfe schaffen kann.
    Quatsch - meinte natürlich GAMEBOY.

    Müßte man aber mal Eltern gegenüber versuchen:
    Entweder Ihr kauft mir ne Gitarre oder ich abonniere den Playboy. :cool:

    x-Riff
     
  12. gangstafacka

    gangstafacka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 03.03.06   #12
    Vergiss erst mal, die im Raum schwebende Frage, was andere Linkshänder
    hier für Gitarren spielen - egal ob links oder rechts - und stell' dir mal
    ganz persönlich die Frage, ob deine Händigkeit stark ausgeprägt ist.
    Wenn du ohne deine linke Hand vollkommen verloren wärst und mit deiner
    rechten nichts auf die Reihe bekommst, greif' zu einer Linkshänder-Gitarre.
    Wenn die Händigkeit bei dir jedoch sehr schwach ausgeprägt ist, also
    praktisch egal ist, mit welcher Hand du was machst, greif' zu einer
    Rechtshänder-Gitarre.
    Das ist das einzige was zählt: Wähle das, was für dich am bequemsten
    und unbeschwerlichsten ist.
    Die meisten Argumente zu der LH- RH-Debatte, die in solchen Fragen fallen,
    sind für'n Arsch, weil leider noch immer nicht bei einigen angekommen ist,
    dass ein Linkshänder mit einer stark ausgeprägten Händigkeit wirklich
    nichts anderes als ein gespiegelter, waschechter Rechtshänder mit
    allen daraus folgenden Konsequenzen ist
    .
    Dann wird dämlich herumgedruckst und versucht, RH-Gitarren für alle
    als das einzig Wahre darzustellen, wobei das echt nervt. Denn schau
    dir mal an, wie viele Rechtshänder Linkshander-Gitarren spielen.
    Ich bin noch keinem begegnet ;) . Im Umkehrschluß wär' es also NORMAL
    und keineswegs strittig, wenn ein Linkshänder zu einer Linkshänder-Gitarre
    greift. Rechtshänder spielen ja nicht um sonst Rechtshänder-Gitarren,
    also kann man daraus doch schlußfolgern, dass genau so gut auch das
    Gleiche für Linkshänder gilt :rolleyes: ...
    aber dann würden wieder Leute ankommen und 'am Anfang, muss man
    eh alles beim Gitarre spielen neu lernen sagen'. Der Schluß, dass man
    mit genau dem gleichen Argument allerdings auch einem Rechtshänder
    eine LH-Gitarre andichten kann, fällt komischerweise nicht, und der Fakt,
    dass einem eine Seite schlichtweg einfach mehr liegt, egal ob schon
    1 Jahr Gitarren-Erfahrung, oder 1 Sekunde, kommt komischerweise auch
    nie :rolleyes: ... nervige, sinnlose, dumme Diskussion, also, achte ganz
    einfach drauf, was für dich am bequemsten und natürlichsten ist.
    Alles andere ist erstmal unwichtig...
     
  13. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 03.03.06   #13
  14. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 03.03.06   #14
    Also noch mal ein Tipp:
    Falls in Deiner Nähe eine Musikschule ist: Reingehen, nach ner Probestunde oder einem
    Anfänger-Kurs fragen und nach der Möglichkeit, sich ne Gitarre auszuleihen.
    In Kombination mit den Tipps von den Kollegen über mir, kannst Du dann auch schnell feststellen, ob Du wirklích ne Links-Händer-Gitarre brauchst oder nicht.

    Grüße,

    x-Riff
     
  15. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 03.03.06   #15
    nein ist es nicht - allerdings musst du eins beachten: als linkshänder rechts herum zu lernen kann dabei helfen enorm viel geld zu sparen! gitarren für linkshänder sind meistens teurer als gleichartige rechtshändermodelle - und das meist nicht unwesentlich. wieso sollte dann ein junger schüler, der ohnehin schon nicht gerade viel geld hat, nicht rechtsherum lernen? da er ja (offensichtlich) bisher noch nix kann, wird das ja wohl überhaupt kein problem sein.

    überhaupt hat man es als rechts-spielender gitarrist im alltag wesentlich leichter!
     
  16. woozie

    woozie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    18.04.06
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #16
    Nun ja eingetich mache ich vieles auch mit rechts ich steuere die Maus mit rechts,ich werfe mit rechts etc.
     
  17. d0mIn0

    d0mIn0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    159
    Erstellt: 03.03.06   #17
    um geld zu sparen kann man es ja auch jimi-hendrix-like machen und sich als linkshänder ne rechtshänder gitarre kaufen, dann die saiten "verkehrt" herum aufziehen und dann abrocken. geht auch, bissl unkonventionell aber verdammt stilvoll....
     
  18. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 03.03.06   #18
    Das Phänomen der "Händigkeit" begründet sich nicht in der größeren oder geringeren "Feinfühligkeit" einer bestimmten Hand, sondern in der Dominanz der rechten bzw. linken Gehirnhälfte:
    bei Rechtshändern dominiert die linke Hemisphäre, bei Linkshändern die rechte - das läuft also über Kreuz.

    Da beiden Hirnhälften aber ganz bestimmte Funktionen zugeordnet sind, die nicht einfach umgepolt werden können, "ticken" Rechts- und Linkshänder auch in ihren mentalen Verarbeitungsroutinen ganz anders - was dann bei der früher üblichen Umerziehung von Linkshändern "auf rechts" nicht nur zu motorischen Unsicherheiten führte, sondern häufig sogar zu massiven psychischen Störungen.

    Je unterschiedlicher die Tätigkeit der Hände desto schwieriger ist es falsch/auf einem falschen Instrument zu spielen ("händigkeitsneutral"), das sind z.B. Trommeln :D

    Die meisten Instruemente sind es aber NICHT, und erst recht nicht die Gitarre bzw. Saiteninstrumente insgesamt ;)

    Das hat auch nichts damit zu tun ob man gerade erst anfängt oder schon seit x-Jahren spielt...

    Klar! Hauptsache irgendwo eine Gitarre nehmen und spielen, egal ob das was man spielt überhaupt gut klingt, oder einen unnötig höheren Aufwand erfordert erlernt zu werden.

    Klar! 100 Euro sparen um sich monatelang täglich Stunden abzumühen eine Gitarre zu spielen, die man dann, je nach Geduld und Motivation entweder nach 2 Tagen oder 2 Jahren frustriert in die Ecke schmeisst! Hauptsache 100 euro gespart!


    UND ÜBRIGENS: Die letzten beiden Punkte, "sparen" und "Verfügbarkeit von Gitarren" haben NICHTS mit dem Problem der Händigkeit zu tun sondern sind gesellschaftliche Probleme, die es gilt zu BESEITIGEN und nicht, sich ihnen, aus Gründen der BEQUEMLICHTKEIT anzupassen, vor allem dann nicht, wenn sie rationell unbegründet sind (oder gerade aus DIESEN (falschen) Gründen, "sparen"), begründet werden!
     
  19. T3amkill3r

    T3amkill3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 03.03.06   #19
    Wegen Lehrer: Ich habs erst ohne Lehrer versucht aber ich hab schnell gemerkt, dass ich den "Druck" des Lehrers, etwas bis zur nächsten Stunde üben zu sollen,
    brauche, da ich sonst immer nur das gleiche (langweilige) zeug spiele und nichts lerne.

    P.S.: WTF wasn langer Satz :screwy:
     
  20. gangstafacka

    gangstafacka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 03.03.06   #20
    @ Rumba:
    Du sagst es. :great:

    Über den finanziellen Aspekt zu argumentieren, ist doch wieder mal abwegig.
    Aber bitte, wenn Geld so eine hohe Priorität hat - ich musste den unmenschlich
    hohen Betrag von 250 € als geknechteter Linkshänder für meine Yamaha
    Pac 112 im Musikladen lassen :rolleyes: , die Hypothek ist bestimmt 2037
    abbezahlt ... - warum denn überhaupt qualitativ zu guten, und durch die
    sorgfältigere Materialwahl und Anfertigung logischerweise teureren
    Instrumenten greifen ? Wenn der Preis zählt, warum sich denn nicht dann
    mit dem plärrenden Billig-Amp zufrieden geben ? Warum müssen überhaupt
    Fußtreter her ? Richtig - weil wir MUSIK machen wollen, und SPAß daran
    haben wollen ;) .
    Das ist es was zählt, und genau deshalb ist es doch irgendwie daneben,
    das Kosten-Argument anzuführen. Darin verbirgt sich doch auch dieser
    Widerspruch, weil du andererseits in einem anderen Thread sicherlich
    allen Kosten zum Trotz auf gut verarbeitete Instrumente schwörst.
    Und zu dem Aspekt, dass man ja noch nichts kann, ja meine Güte, dazu
    hab' ich mich schon im vorherigen Post geäußert.

    PS:
    Bitte nicht misinterpretieren, auch wenn der Post bissig klingt, so ist
    er nicht gemeint, ich bin nicht streitsüchtig, also nichts für ungut. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping