Anschluss Yamaha P120 an Laptop

von Claudi, 14.10.04.

  1. Claudi

    Claudi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    22.10.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.04   #1
    Hallo zusammen,
    ich habe vor einigen Wochen ein P120 gekauft und moechte dies nun an meinen Laptop anschliessen. Auch wenn die Frage hier nach "typisch Frau" aussehen mag, ich stell sie trotzdem :
    Welche Kabel sind dafuer noetig? 1 fuer MIDI In, 1 fuer MIDI Out, das ist irgendwie logisch. Welche weiteren Kabel sind notwendig? Muss ich bzgl. Qualitaet was beachten (ich will die Kabel nachher kaufen gehen) oder kann mir jemand besonders gute empfehlen?
    In welchem Fall macht ein MIDI-Interface Sinn (z.B. Yamaha UX 16 USB)? Brauche ich das oder komm ich auch "nur" mit Kabeln zurecht?

    Vielen Dank fuer Euren Support,
    Gruss aus Dublin,
    Claudi.
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.676
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 14.10.04   #2
    Hallo Claudi,
    das kommt drauf an was du machen willst. Bei Midikabel kann man soviel meiner Meinung nach nicht falsch machen, wenn es nur um das Stückchen geht.
    Du weißt aber, dass Midisignale nur Steuersignale sind und keinen "Sound" von sich geben. Du kannst mit ihnen also nicht den Sound des P120 auf dem Laptop aufnehmen.
    Ein Midiinterface macht dann Sinn, wenn dein Laptop keine Möglichkeiten für einen Midi IN bietet.
    In so fern ist es schon Sinnig über ein USB Interface zu gehen, denn ich gehe mal nicht davon aus, das dein Laptop über so etwas verfügt.

    Willst du allerdings den sound deines P120 Aufnehmen, brauchst du ein USB Audiointerface und die entsprechenden Kabel.
    mfG
    Thorsten
     
  3. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 14.10.04   #3
    Oder auch nur ein Audiokabel, wenn der Laptop einen Line-In hat ...

    Gruß,
    Jay
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.676
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 14.10.04   #4
    Hi,
    davon würd ich aber abraten, weil das Soundkartengedöns, was da normal drin ist, wirklich nicht der Hammer ist.
    Aber Jay hat recht, das geht.
    mfG
    Thorsten
     
  5. Claudi

    Claudi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    22.10.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.04   #5
    Das mit dem Audio ist natuerlich ein Argument. Auch ich gehe davon aus, dass mein Laptop keinen Line-In hat. D.h. dann also, dass ich noch mal ca. 100 Euro in ein USB-Audiointerface + ggf. Kabel (naemlich die fuer MIDI In/Out, USB-Kabel wird ja hoffentlich mitgeliefert) investieren muss. Kann jemand ein gutes USB-Audiointerfache empfehlen? Gibt es bei den Kabeln selber auch etwas, auf das ich achten muss, z.B. muessen es unbedingt Goldstecker sein?Fuer mich ist das alles Neuland, von daher bin ich fuer jede "Aufklaerung" dankbar *grins*.

    Danke noch mal,
    Claudi.
     
  6. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.676
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 14.10.04   #6
    Hi,
    wenn du ein Audiointerface kaufts, brauchst du Audiokabel und kein Midikabel.
    Sag uns doch erstmal, was du damit machen möchtest.
    mfG
     
  7. Claudi

    Claudi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    22.10.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.04   #7
    Sorry fuer die Verwirrung! Was ich durch die Verkabelung von P120 und Laptop erreichen moechte, ist Klavierstuecke, die ich neu komponiere, am Laptop aufzunehmen und anschliessend zu bearbeiten. Darueber hinaus ist geplant, in Zukunft auch Gesang per Mikro aufnehmen und den bereits aufgenommenen Klavierstuecken hinzuzufuegen. Ich hoffe, das hilft weiter...

    Lieben Gruss,
    Claudi.
     
  8. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.676
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 14.10.04   #8
    Hi,
    wunderbar, genau das müssen wir wissen.
    Also, dann brauchst du erstmal kein Midikabel sondern ein Audiokabel.
    Mit diesem gehst du dann in das USB Audiointerface und damit dann in den Laptop.
    Wieviel magst du denn ausgeben? Du solltest dir im klaren sein, dass du, wenn du später mit Mikro arbeitest dann noch einen Mikrovorverstärker brauchst. Oder du kaufst dir jetzt ein Interface, welches das alles schon hat.

    Ich schau nachher mal, was so auf dem Markt ist.

    Vor weg: Hat schonmal jemand das neue Teil von Behringer getestet?? Ich will nichts von Rauschen hören sondern wirklich TESTS!!!!

    mfG
    Thorsten
     
  9. Claudi

    Claudi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    22.10.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.04   #9
    Hallo Thorsten,
    ich bin schon bereit, fuer ein gute Qualitaet auch entsprechendes Geld auszugeben. Schliesslich will ich ja auch ein wenig Freude beim Aufnehmen haben und mich nicht ueber miesen Sound aergern.

    Allerdings kann ich absolut nicht abschaetzen, welcher Hersteller top ist und ob ein Audiointerface fuer 100 Euro wirklich so viel schlechter ist als eins fuer 300 Euro (oder besser, je nachdem...). Ich gehe davon aus, dass die Geraete mit Mikrovorverstaerker gleich um Laengen teuerer sind, oder liege ich da falsch. Jedenfalls bin ich da auf Eure Empfehlungen angewiesen, um mir selber ein erstes Bild machen zu koennen.

    Bis spaeter dann,
    Claudia.
     
  10. Dietmar Werner

    Dietmar Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    17.02.05
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.04   #10
    Hi Claudi,

    Du benötigst auf jeden Fall einen Midi Anschluß, wenn Du Deine Kompositionen mit einem Sequenzerprogramm bearbeiten möchtest. Ein Interface, das alle Möglichkeiten ( Audio/Mikrofon-Vorverstärker, Midi...etc. ) in sich vereint ist folgendes:

    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Computer/Tascam_US122_USB_Audiointerface.htm

    Es gibt auf dieser Basis noch andere Geräte, jedoch scheint mir bei diesem Teil die Preis/Leistung besonders gut zu stimmen,

    mit freundlichen Grüßen,

    Dietmar Werner

    dw@musik-service.de
     
  11. Brunni

    Brunni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 14.10.04   #11
    Also kurz als Erklärung:

    Wenn du deine Klavierstücke mit Midi in den Computer bringst,
    kannst du die Noten nachher anschauen und auch verändern.
    Außerdem wird nicht der Sound vom P120 übernommen,
    sondern du kannst einen von deinem PC auswählen.
    Mit entsprechenden Software-Samplern, kriegt man einen guten Klavierklang
    dort dann auch hin.
    => Midi speichert nur, welche Noten wie lange wann gedrückt werden.

    Wenn du mit Audio reingehst, wird einfach wie bei einer "normalen" Aufnahme der Sound an sich aufgenommen, als wave/mp3 oder so.


    Für Midi musst du nach einem Game-Port oder Midi-Port suchen. Dieser ist schmaler als ein LPT Port und ist breiter als ein COM Port.
    Eigentlich gibt es hier keine Qaulitäts-Unterschiede, wie beim Audio, da nur die Befehle gespeichert werden. Stimmt doch, oder?!?

    Für eine einfach Audio Aufnahme reicht der Line in, oder auch der Mikro in, wenn du den Mikro Boost ausstellst (beim windows lautstärke mischer. auf optionen->eigenschaften X bei Aufnahme, dann noch Optionen->Erweiterte Einstellungen, dann beim mikro in, unter erweitert den boost raus. auch mikrofon vorverstärker genannt.)
    Dann kannst du über ein entsprechendes kabel dein p120 an den laptop anschließen und aufnahmen machen. Wie gut die Qualität ist, hängt von der installieren Soundkarte ab. Wenn man professionelle aufnahmen machen will, sollte man ein audio-interface kaufen, wie oben erwähnt.

    Wenn etwas nicht stimmt, bitte mich verbessern!!!
    MfG
    Brunni
     
  12. Danny

    Danny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    16.08.11
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.04   #12
    was nützt es denn einem überhaupt sein keyboard/E-Piano an den pc anzuschließen?
     
  13. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 14.10.04   #13
    Ähm ... aufnehmen?
     
  14. Dietmar Werner

    Dietmar Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    17.02.05
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.04   #14
    Guten Morgen Brunni,

    Du hast im Prinzip Recht, vergiß aber bitte nicht, daß man andererseits via Midi den internen Pianosound des P-120 wieder ansteuern kann. D.h. es gibt keinen Soundverlust durch GM Klänge einer zweitklassigen Soundkarte.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Dietmar
     
Die Seite wird geladen...

mapping