Audacity einstellungen zum recorden.

  • Ersteller Lars Nelissen
  • Erstellt am
L
Lars Nelissen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.15
Registriert
05.06.14
Beiträge
17
Kekse
0
Hi zusammen

ich würde gerne meine eigenen songs recorden.
Um das ganze zu verwirklichen habe ich mir als Interface ein vox tonelab zugelegt.
Aufnehmen tue ich über USB mit Audacity.

Die aufnahme an sich ist qualitativ gut allerdings klingt die gitarre sehr dumpf . Es fehlt halt das gewisse etwas.

Jetzt zu meiner Frage :)

Was muss/kann ich bei Audacity einstellen um den Sound yu verbessern ?
und hat jemand vllt ein gutes tutorial welches den umgang mit Audacity speziell bezogen auf recorden von gitarren bezieht ?
 
Eigenschaft
 
Vinterland
Vinterland
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
06.04.12
Beiträge
4.834
Kekse
17.929
Ort
Köln
Hallo Lars Nelissen

Die aufnahme an sich ist qualitativ gut allerdings klingt die gitarre sehr dumpf . Es fehlt halt das gewisse etwas.

Im "Vox Tonelab" befindet sich ja mit Sicherheit ein Equalizer, mit dem du schon das Eingangssignal ---> in den PC etwas anpassen kannst.

Ich kenne das "Vox Tonelab" nicht aber ich muss auch dazu sagen, das es eigentlich ja auch kein "Richtiges" Interface ist.
​Vorwiegend ist es ein "Modeling Effekt Prozessor" und da ist mit Sicherheit ein EQ mit an Bord.

Was muss/kann ich bei Audacity einstellen um den Sound yu verbessern ?
Audacity hat zwar einen EQ mit an Bord aber ehrlich gesagt,....Was unheimlicheres habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen. :D
Ausserdem muss ich dazu erwähnen, das da ne Menge mehr zu gehört um einen guten Gitarrensound zu bekommen als nur der eines EQ.
Die wichtige Frage ist halt, ...Welche Ansprüche hast du ?.
Audacity ist im eigentlichem Sinne keine richtige DAW sondern eignet sich eher zum groben Aufnehmen und kurze schnelle Bearbeitungen.

und hat jemand vllt ein gutes tutorial welches den umgang mit Audacity speziell bezogen auf recorden von gitarren bezieht ?
Bei YouTube brauchst du nur z.B. "audacity tutorial" einzugeben und schon wirst du zugeballert mit hilfreichen Videos.
Mein Tipp wäre allerdings.....
Bevor du dir jetzt tagelang Tutorials von Audacity reinpaukst, würde ich dir Empfehlen, schau dir mal "Studio One Free" oder "Reaper" an.
Hier hast du direkt schon mal taugliche DAW´s, mit denen du um Lichtjahre mehr machen kannst als mit Audacity.
Ist halt ein Tipp und meine Meinung.
 
L
Lars Nelissen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.15
Registriert
05.06.14
Beiträge
17
Kekse
0
Also danke schonmal für den Ratschlag :)

Es ist ja nicht die aufnahme an sich die Probleme macht.
Den Klang der Gitarre stelle ich ja über die regler des Vox tonelabs ein und modelliere so dne klang.
Wenn ich da sonelab direkt an die stereoanlage anschließe klingt das ganze wunderbar.

Demnach sollte genau dieses Signal ja auch über USB an meinem Laptop ankommen nur es klingt halt anders.
Etwas dumpf oder blechernd.

Deswegen dachte ich das es an den Einstellungen von Audacity liegt.

Oder könnte es etwas ändern wenn ich den Output mit einem Klinkenkabel in den Mikrofoneingang am Laptop einstecke und diesen auf Line In umstelle ?


Also ich möchte keine HOCHQUALITATIVEN Aufnahmen. Ich möchte aber den Klang so einfangen können das es besser ist als hätte ich es einfach nur mit der Kamera gefilmt und gespielt :p
 
Vinterland
Vinterland
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
06.04.12
Beiträge
4.834
Kekse
17.929
Ort
Köln
Hallo Lars Nelissen

Wenn ich da sonelab direkt an die stereoanlage anschließe klingt das ganze wunderbar. Demnach sollte genau dieses Signal ja auch über USB an meinem Laptop ankommen nur es klingt halt anders. Etwas dumpf oder blechernd.
Du schließt das Tonlab also per USb an den Laptop an...soweit ok.
Jetzt stellt sich mir allerdings die Frage, was für Boxen hast du denn am Laptop angeschlossen oder hast du den Laptop an die Anlage angeschlossen ?.
Das Tonelab hattest du ja mit bestimmt per Klinkenkabel an die Stereoanlage angeschlossen oder ?.

Wenn du das Tonelab (anders als an der Stereoanlage) nun per USB betreibst, hast du zwangsläufig einen etwas anderen Sound weil
du in dem Moment das Tonelab als Interface nutzt. Das heisst die interne Soundkarte des Tonelab wird verwendet.
Dann kommt noch die Signalverarbeitung im Laptop hinzu. All das bringt einen veränderten Sound als der aus deiner Anlage.
Je nachdem über welche Boxen du nun den Sound hörst, bringt das auch nochmal eine Veränderung mit sich.

Wenn du das Tonelab weiterhin als Interface nutzen willst, müsstest du den Sound den neuen Gegebenheiten im Tonlab anpassen.

Du solltest aber am besten erstmal beschreiben oder erläutern ,.........


  • Wie hattest du das Tonelab an der Stereoanlage angeschlossen ?.
  • Welche Boxen nutzt du jetzt am Laptop ?.

Oder könnte es etwas ändern wenn ich den Output mit einem Klinkenkabel in den Mikrofoneingang am Laptop einstecke und diesen auf Line In umstelle ?
Ja, das wird was ändern.....Aber zum negativen ;).
Weil, wenn du das so anschließt, nutzt du dein Tonelab nicht mehr als Interface sondern den Onboardsoundchip des Laptop.
Latenz und Soundqualität werden sich verschlechtern. Kein Onboardsoundchip ist für Recording geeignet. Allein schon wegen der Latenz nicht.

Also ich möchte keine HOCHQUALITATIVEN Aufnahmen.
Hmm..:rolleyes::D....Doch..... mit Sicherheit möchtest du die. Genau das gleiche habe ich nämlich auch ganz am Anfang als ich mit dem Recording anfing auch gesagt.
Dein Verlangen und dein bestreben, nach "Guten" Aufnahmen wird sich schon in relativ kurzer Zeit ergeben......WETTEN ??? ;)


Ach so,...Welches Tonelab hast du eigentlich ??. Das gibt´s ja mehrere Modelle.
 
L
Lars Nelissen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.15
Registriert
05.06.14
Beiträge
17
Kekse
0
Danke schonmal für die tipps :)

Wie du schon sagtest benutze ich mit meinem laptop dieselbe Stereoanlage . :)
Also probier ich jetzt einfach mal aus mit dne effekten so zu übertreiben das sie nach der Aufnahme genau richtig sind.

Ich habe das VOX Tonelab ST

Vllt probier ich es auch mal das Signal Clean aufzunehmen und dann über Guitar Rig wenn ich es denn dann besitze zu ändern.
 
Vinterland
Vinterland
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
06.04.12
Beiträge
4.834
Kekse
17.929
Ort
Köln
Hallo Lars Nelissen

Also probier ich jetzt einfach mal aus mit den Effekten so zu übertreiben das sie nach der Aufnahme genau richtig sind.
Ich würde es mit den Effekten nicht übertreiben oder am besten (mein Tipp) komplett ohne Effekte.
Nicht falsch verstehen......Verzerrte Gitarre JA. Alle anderen an Effekte ( Hall, Chorus, Delay, Flanger u.s.w.)....NEIN.
Der Grund.......Hast du nämlich einmal die Effekte mit in der Aufnahmespur und merkst dann nachher das der ein oder andere Effekt zu intensiv ist
oder doch nicht so ganz ins Gesamtbild passt, hast du ein Problem. Diese Effekte bekommst du nicht mehr weg und die Aufnahme ist eventuell hinüber.

Deshalb : IMMER so "trocken" wie möglich aufnehmen. Die ganzen Effekte kannst du im nachhinein mit PlugIns immer noch hinzumischen.
Jede halbwegs vernünftige DAW hat solche Effekt PlugIns schon mit an Board.

Vllt probier ich es auch mal das Signal Clean aufzunehmen und dann über Guitar Rig wenn ich es denn dann besitze zu ändern.
Kannst du auch machen. Fürs gute Gefühl würde ich aber direkt mit verzerrter Gitarre einspielen aber halt ohne jegliche anderen Effekte.
Wenn du´s ausprobieren willst brauchst du aber auch noch nicht mal unbedingt "GuitarRig" dafür. Es gibt im Netz tausende von PlugIns (AmpSims) die sogar Freeware (kostenlos) sind.
Manche sind, obwohl Freeware gar nicht mal so Übel. Nur ein Beispiel...."AcmeBarGig DIG-2". Hier gibt´s noch mehr.
 
Christokrates
Christokrates
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.19
Registriert
07.10.07
Beiträge
65
Kekse
0
Hallo Lars!

Ich kann mich Vinterland nur anschließen: Nimm ein DAW-Programm wie Reaper (verwende ich auch viel) statt Audacity. Da kannst du VST-Instrumente einbinden. Such mal danach, es gibt jede Menge freie VST-Plugins für Gitarren oder auch Drums, die dir viel mehr Möglichkeiten eröffnen als Audacity es je könnte. Nimm die Gitarre ohne Effekte auf (mit der Monitorfunktion der DAW kannst du sie beim Einspielen schon mit den gewünschten Sounds belegen) und probier verschiedene VSTs aus. Dann brauchst du nicht alles neu aufzunehmen für andere Sounds. Du lernst so was recht schnell, und wie mein Vorredner schon sagte: deine Ansprüche werden recht schnell steigen. Klar kannst du aber auch das Tonelab für die Sounds nehmen, wenn du es schon hast.

Viel Erfolg!
 
roror
roror
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Registriert
05.01.12
Beiträge
137
Kekse
201
Ort
Flensburg
Moin Moin,

mein Tipp wäre für den Anfang, wenn du kein Geld ausgeben möchtest Studio One Free von Presonus, einige kleine Effekte sind auch mit anbord.
Allerdings wird es auch erst mit einer etwas höhreren Version so flexibel wie Reaper und leider erst ab der profesional Version mit VST Einbindung.
Das sollte man sich bewusst sein, aber zum groben einstig ist es durch aus ausreichend.

Cheers
roror
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben