Aufnehmen / Mischen Anfänger

von Dampmacher, 16.04.17.

  1. Dampmacher

    Dampmacher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.17
    Zuletzt hier:
    12.12.17
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.04.17   #1
    Hallo zusammen,
    Ich bin blutiger Anfänger und möchte Euch bitten mir ein wenig auf die Sprünge zu helfen.

    Mit meinen 52 Jahren habe ich mich entschlossen nach über 30 Jahren wieder Musik zu machen. Die Technik ist eine ganz Neue und nichts was ich von früher kenne ist heute noch am Start.
    Früher habe ich Gitarre gespielt. Heute möchte ich in Richtung Keyboard, Schlagzeug und Experimentieren gehen.
    Ich habe mir ein Yamaha PSR E453 gekauft und nehme sporadisch Unterricht.Weiter habe ich e i n E-Drum Set Fame HD-1000 hier stehen. Ansonsten gibt es noch ein Samsung 17“ Laptop und einige Kabel.

    UND...jetzt weiß ich nicht weiter...
    Ich würde gerne mit dem Schlagzeug eine Begleitung für mein Keyboard erstellen/aufnehmen. Diese“Schlagzeugspur“ soll mir dann am Keyboard zur verfügung stehen. Ich möchte auch gerne die Songs aus meinem Keyboard abspielen, das Schlagzeug darin abschalten und selbst mit dem Schlagzeug begleiten. Wenn man das ganze dann noch aufnehmen und letztlich als MP3 Abspeichern kann, wären meine Wünsche erfüllt bis ich etwa 70 bin ;-)

    Ich habe keine Ahnung was ich dafür brauche. Ein Midi Interface? Ein digitales Aufnahmegerät? Ein Mischpult? Vielleicht nur eine Software? Wie macht man sowas?

    Hoffentlich kann mir das Forum etwas die Augen öffnen. Vielleicht kommt ja auch dabei heraus das man mindestens 10.000 Euro für sowas in die Hand nehmen muss. Das wäre dann allerdings das Ende meiner Träume ;-)

    Ich freue mich auf Eure Antworten.

    LG Dampfmacher Jürgen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.698
    Zustimmungen:
    459
    Kekse:
    2.951
    Erstellt: 16.04.17   #2
    moin,
    dein historie kommt mir irgendwie bekannt vor :) .
    viele der heutigen instrumente besitzen bereits ein eingebautes interface in form einer usb-schnittstelle.
    damit kannst du dann schon mal diese instrumente in einer software aufnehmen ...
    https://www.musiker-board.de/threads/daw-gesucht-windows-macos.660016/#post-8254255
    ... und somit auch abpspielen.
    zum abspielen dringend 'monitore', heißt aktive lautsprecherboxen die geeignet sind musik auch direkt von instrumenten wiederzugeben (also bitte keine 'HiFi' wohnzimmebrüller).
    trotz eventuell vorhandener usb anschlüsse an deinem keyboard / e-drum wäre ein interface als vermittler zwischen audiosignalen und computer hilfreich und sinnvoll. die anzahl der eingänge solltest du nach der maximal dir vorstellbaren anzahl von instrumenten auslegen, die du anschließen möchtest (gleichzeitig oder nicht spielt keine rolle) ... plus zwei :).
    wenn du von deinen erwähnten 10000 euronen eine '0' wegstreichst, dann kommst du schon sehr weit!
    bereite dich schon mal darauf vor, daß du sehr viel zeit zum lernen und ärgern brauchst weil du irgendetwas nicht verstehst, aber das lernen ist teil der freude die sich parallel einstellen wird.
    horst
    p.s.: mach dich darauf gefaßt, daß du eventuell mit einer riesen anzahl an vorschlägen zur hardware erschlagen wirst (zu der ich natürlich beitragen könnte) :evil:
    p.p.s.: willkommen im forum!
     
  3. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.511
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.125
    Kekse:
    16.891
    Erstellt: 16.04.17   #3
    Hallo Dampmacher
    Erstmal, herzlich Willkommen im Forum :hat:
    Schön, das du nach über 30 Jahren mit 52 wieder mit der Musik anfangen möchtest.
    Warum soooo lange gewartet ? :confused: ;)
    Aber ok, nun zum Thema....
    Nun, im Prinzip brauchst du gar nicht all zu viel für dein Vorhaben.
    Die einzige Frage die sich mir stellt ist,...willst du Midi aufnehmen oder Audio ?.

    Falls es Midi sein soll, habe ich gesehen, das keines deiner Instrumente Midi-Anschlüsse hat.
    Das heisst, die Midisignale könntest du bei beiden Instrumenten über den vorhandenen USB-Anschluss an die Aufnahme-Software ( DAW ) senden.
    Bei dieser Vorgehensweise, bräuchtest du zwar keine weitere Hardware wie Interface ABER du
    bräuchtest um die aufgenommenen Midisignale hörbar zu machen, virtuelle Instrumente (Software - Instrumente) auch VSTi-Plugins genannt.

    Aber ich habe fast die Vermutung, das dies nicht dein Weg sein soll oder irre ich mich da ????.

    Die andere Variante wäre halt direkt als Audio (mp3, wav) u.s.w. aufzunehmen.
    Hierfür ist allerdings ein Audiointerface notwendig.
    Dein Keyboard schließt du dann vom "Phones/Output" mit einem Klinkenkabel an den Eingang deines Interfaces an.
    Das Modul des E-Drum, schließt du dann auch ganz ähnlich entweder vom Phones oder Output
    an den Eingang des Interface an.
    Allerdings habe ich gesehen, das dass Modul leider nur 3,5mm Klinkenausgang bietet.

    upload_2017-4-16_11-39-2.png

    Leider müsste dann hier ein Adapter verwendet werden ODER du kaufst dir direkt ein Klinkenkabel,
    welches an einem Ende 6,3mm Klinke und am anderen Ende 3,5mm Klinke hat.
    Was ich bevorzugen würde.

    Cordial CFY 3 WPP

    Dann habe ich aber auch gerade gesehen, das auf dem Modul irgendwas von "REC/Save" steht.

    upload_2017-4-16_11-28-55.png

    Was hier allerdings gemeint ist und wie das funktionieren soll, kann ich nicht sagen.

    Nochmal zum Keyboard.....

    Dein Key hat nur einen "Phones/Output".

    upload_2017-4-16_11-42-12.png

    Hier würde ich dir dann solch ein Kabel empfehlen....Cordial CFY 3 VPP

    Nun kämen wir zum Interface.....
    Auch hier ist es nicht notwendig, 10.000.- € in die Hand zu nehmen.

    Hier könnte ich dir das UR-22 mkII empfehlen.

    [​IMG]

    Aufnahme Software Cubase AI ist mit dabei.

    Das Interface hat hier zwei Monoeingänge, wo du jeweils die beiden Monoklinken einsteckst.

    upload_2017-4-16_11-58-28.png

    Die Stereoklinke des Kables ( beim E-Drum ist es die 3,5mm Klinke und beim Key die 6,3mm Klinke )
    kommt dann ins Modul b.z.w. in den Ausgang des Keyboard.

    Ich hoffe, ich konnte dir fürs erste schon mal einen kleinen Überblick geben.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  4. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    627
    Kekse:
    4.374
    Erstellt: 16.04.17   #4
    @Dampmacher ich bin vor etwa 3 Jahre auch wieder zur Musik gekommen, und habe mich aber zusätzlich intensiv durch Bücher und Forenbeiträgen gewühlt.

    Für den Einstieg empfehle ich etwas Litterartur. siehe mein Impressum. Da werden Grundlagen vermittelt, welche einem den Einstieg deutlich erleichern.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    4.178
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    12.871
    Erstellt: 16.04.17   #5
    Vinterland hat einiges bereits erklärt, was ich jetzt vielleicht noch einmal anschneide. Ich möchte ein paar Ergänzungen machen und es wäre vermutlich unübersichtlicher, wenn ich jetzt versuche nix doppelt zu schreiben.

    Wenn du was aufnehmen, wieder abspielen und mit einem weiteren Signal zusammenmischen willst, brauchst du:

    a) Interface = externe Soundkarte. Hier laufen dein Keyboard und E Drums zusammen, du kannst die beiden getrennt aufnehmen und abspielen und Boxen und/ oder Kopfhörer anschließen.
    Wichtig: Wenn du "live" zu deinem Keyboard spielen willst, halte ich es für sehr sinnvoll, wenn das Interface über sog. Hardware Monitoring verfügt. Das verhindert mögliche Probleme Stichwort Latenz. Du willst vermutlich das Keyboard den Backing Track spielen lassen ohne den vorab aufzunehmen.

    Ich würde auch auf etwas mehr Eingänge setzten. Keys und E Drum geben vermutlich in Stereo aus, was vor allem bei den Drums über Kopfhörer nicht unwichtig sein dürfte. Auch wenn die Kisten eine Stereo Klinke dafür haben, sind die Eingänge des Interface Mono! Die Verkabelung erfolgt auf Pro-Audio Nivea zwar auch mit drei Adern, hat aber mit sog. symmetrischer Signalführung zu tun.

    Dh. dein Interface sollte optimaler Weise 4 Mono Eingänge haben und du brauchst dann entsprechende Kabel von 1x (mini) Klinke TRS auf 2x Klinke TS. Du verzichtest in dem Fall auf die symmetrische Signalführung, das ist aber verschmerzbar. Außerdem müssen die Eingänge nicht (alle) Mikrofon Vorverstärker haben, deine Geräte bringen (sollten jedenfalls) einen Pegel, der stark genug für einen Line In ist.

    b) DAW = Programm zum Aufzeichnen und Wiedergeben. Für das, was du dir vornimmst, geht auch eine "light" Version, wie sie oft mit Einsteiger Interfaces mitgeliefert werden (heißt dann zb Cubase LE). DAWs sind wie vieles sehr vom persönlichen Geschmack abhängig, ein sehr gutes Preis/Leistungs Verhältnis bringt nach meiner Meinung Reaper, die Vollversion ist da recht preiswert. Mit der DAW kannst du deine Ideen und Versuche dann auch verändern = "mischen" und als eine Datei speichern aus der sich dann (wenn nicht schon so) ein mp3 machen lässt.

    c) Monitor Lausprecher für Recording Anwendungen sind zwar ne super Sache, ich würde aber nicht behaupten, dass das zwingend notwendig ist, so lange man nicht ernsthaft mischen will. Kopfhörer nach Wahl gehen gut und so lange es nur zum Spass ist geht auch die Hifi Anlage. Einfach erst mal testen und dann ggf Monitore nachrüsten.

    Ich teile die Meinung von GuywithBass und empfehle auch dazu etwas zum Recording Einstieg zu lesen, das hilft weiter.
     
  6. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    627
    Kekse:
    4.374
    Erstellt: 16.04.17   #6
    Wire oft schon bei den Interfaces mit geliefert. Ansonsten gibt es die Light version auch käuflich zu erwerben. Cubase LE kommt mit 18 Euro als Sonderausgabe der KEYS zu erweben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping