Bass sauber halten

von LaeWahn, 29.03.05.

  1. LaeWahn

    LaeWahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    13.09.12
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamm (NRW)
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    252
    Erstellt: 29.03.05   #1
    Da ich gerade Ferien habe und absolut nichts zu tun habe, kam ich auf die Idee, meinen 3 Monate alten Bass mal sauber zu machen.

    Nur leider hab ich keine Ahnung wie ich das machen soll, was ich genau dafür brauch, was ich auf keinen Fall machen sollte und so weiter.

    Und da die SuFu auch nichts gebracht hat frag ich euch mal, wie ihr denn euer Schätzchen sauber haltet.

    PS: Mein Bass ist ein Rockbass Corvette, also lackiert.
     
  2. Thiel

    Thiel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.04
    Zuletzt hier:
    27.06.12
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Burscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    159
    Erstellt: 29.03.05   #2
    Saubermachen?

    Für den Hals benutzt man normalerweise Lemonoil (schlagen wenns nich stimmt!).

    Für den Body und den Raum unter den Saiten benutze ich ein Mikrofasertuch und zieh es durch' um den Staub da wegzukriegen.
     
  3. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 29.03.05   #3
    Fürs Palisandergriffbrett Zahnbürste nehmen - extrahart und mit langen Zahnzwischenraumborsten. Saiten runter und kräftig schrubben. Danach das Griffbrett mit Leinöl oder einem entsprechenden Pflegeprodukt gleichmäßig -> benetzen <-, nicht ertränken! Für den Rest ein weiches Tuch, naß, mit etwas Spülmittel, dann trockenwischen, fertig.

    Wenn du richtige Lackarbeit machen willst, kannst du die Pflegeserie von Clover, ja genau, Clover der Basschmiede, benützen. Bei einem drei Monate jungen Anfängerbass ist das allerdings m.E. nicht nötig.
     
  4. Sledneck

    Sledneck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    1.06.11
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Königsbrunn b. Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.05   #4
    Also als ich eminen gebraucht gekauft hab, musste ich als allererstes die Saitenrunterhauen, und habs mit sehr feiner Stahlwolle (AAA nennt man das glaub ich oder 000) angeschliffen. Mein Vorgänger hatte extrem Schweissfinger und der Bass dementsprechende Ränder am Griffbrett, dass man da wirklich nur drauf spielen wollte um zu schauen wie er klingt...aber ja nicht länger auf diesem extrem ekligen Griffbrett *g*.

    Also ich hab das Grifftbrett + Korpus leicht abgeschmirgelt( also wirkich mit dem feinsten stahlwolle die es überhaupt gibt) und dann mit möbelpolitur eingelassen und poliert ... jetz schaut er mega geil aus :D
     
  5. stagediver

    stagediver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 29.03.05   #5
    Ich zieh in unregelmäßiger Regelmäßigkeit hin und wieder mal die Saiten ab, bearbeite mein Griffbrett sowie die Bundstäbchen mit 000-Stahlwolle (oder wars 0000 :confused: , egal...) und benetze, wie BSB (ich liebe diese Abkürzung ;) ) das so schön formuliert hat, mein griffbrett 2-3 mal (zwischendrin natürlich einwirken lassen...) mit Olivenöl, je nachdem welche Sorte ich gerade im Küchenschrank finde :D

    Ausserdem bau ich dann die Tonabnehmer raus um den Body, der übrigends auch nur lackiert ist, sauber zu bekommen, was dann mit einem einfachen feuchten Tuch geschieht, optional bei härterer Verschmutzung auch mit irgendwelchem Reinigungsmittel :D

    Ach ja: Wenn man die Stahlwolle benutzt sollte man die Tonabnehmer abdecken, abkleben oder was weiß ich, das kommt nicht so gut wenn die Späne der Stahlwolle dranhängen...
     
  6. freaky_fnk

    freaky_fnk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    7.11.07
    Beiträge:
    371
    Ort:
    magdeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 30.03.05   #6
    kann ich n griffbrett auch mit möbelpolitur(spezeill für dunkle hölzer:palisander...) säubern??
     
  7. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 30.03.05   #7
    So mach ich das immer und bisher hat der Bass sich noch nicht beklagt.
    Ein paar Kleckse aufs Griffbrett und dann mit nen Microfaser von Lidl reingewischt.
    Resultat: Bass sauber, Tuch dreckig, Operation gelungen!
     
  8. PocketPilit

    PocketPilit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    29.05.16
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 30.03.05   #8
    Und wie reinigt man Maple und Rosewood Griffbretter?
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 30.03.05   #9
  10. uruz

    uruz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    1.017
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    328
    Erstellt: 30.03.05   #10
    hab das neulich bei meinem 12 jahre alten charvel mal gemacht!

    alte saiten unter, die mechaniken/die brücke mit mikrofasertuch abschwischen, die kopfmechaniken ölen, den korpus/das griffbrett/den kopf mit mikrofasertuch abwischen. vor allem zwischen den bundstäbchen.
    dann mit einer einfachen möbelpolitur alles eingerieben und poliert.
    neuen satz saiten drauf und fertig!

    und dann ärgern, wenn wieder nen staubkorn draufliegt! :great:

    macht schon spass und das ergebniss is schön anzusehen! ich glaub ich mach das jetz bei jedem saitenwechsel.
     
  11. Slayer88

    Slayer88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.05
    Zuletzt hier:
    23.09.06
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Eschach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.05   #11
    Ich hab mal gehört, dass, wenn man die Saiten runtermacht, der Hals irgendwie die Spannung nicht mehr hat oder so und dann irgendwas kaputt geht. Ist das so oda nich?

    Gruß
     
  12. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 30.03.05   #12
    Wenn ich mal wieder irgendwo einen alten Bass auftreibe wird das Ding erstmal komplett zerlegt. Alle Harwareteile werden ultraschallgereinigt (manchmal hat es doch Vorteile Zahntechniker zu sein). Alle Holzteile werden dann mit Neutralseifenschaum gereinigt und gut getrocknet.
    Das Griffbrett und die Bünde werden dann mit allerfeinster Stahlwolle (keine Aku-Pads!!!) gereinigt und anschließend mit Griffbrettöl getränkt. Blockflötenöl geht auch, aber auf keinen Fall Speiseöl verwenden, das kann ranzig werden! Wenn das Griffbrett kein Öl mehr aufnimmt (über Nacht stehen lassen) wird es mit einem weichen Tuch poliert. Die Halsrückseite und den Korpus poliere ich mit Dunlop 66 Pflegemittel oder bei ganz harten Fällen mit Autopolitur.
    Zum Schluß das ganze Geraffel wieder zusammenschrauben, einstellen und losrocken.

    Dieser Aufwand macht bei einem relativ neuen Bass noch keinen Sinn, aber ich könnte oft kotzen wenn ich sehe wie andere Musiker ihre Instrumente verkommen lassen!
     
  13. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 30.03.05   #13

    Nope. :)

    Hälse liegen bei der Produktion ewig rum...das macht denen überhaupt nix, wenn da mal ne Zeit kein Zug drauf ist.
     
  14. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 31.03.05   #14
    Wie sollte man sonst denn auch Saiten wechseln oder den Hals einstellen? :confused: :screwy:
     
  15. Maestro

    Maestro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.07
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.05   #15
    Man kann aber nur dann alles Saiten runter machen wenn man keinen durchgehenden Hals hat!

    ich habe bei meinem mal versucht alle runter zu machen um das Griffbrett zu säubern und innerhalb weniger Minuten war der Hals schon sehr in die falsche Richtung gekrümmt

    Ich sollte auch sagen das ich immer sehr viel Spannung aufm Hals habe (5 Saiter mit den dicksten Saiten die es gibt)
     
  16. Sledneck

    Sledneck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    1.06.11
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Königsbrunn b. Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.05   #16
    Achtung, Chemie LK kommt: Oxidativer Fettverderb
    Kennzeichen: Farbvertiefung, übler Geruch, saure Eigenschaft (schmeckt scharf), "speckiges" Aussehen

    Ursachen: Fett + h20 -> Glycerin + 3 Fettsäuren (z.b. Buttersäure, das ist das, was nach Kotze riecht *g*)

    Fettsäure -> (unter Licht, o2 und Luft) -> Hydrogenperoxid ->flüchtige Aldehyde (geruch) oder kurzkettige Fettsäuren (Saure Eigenschaft)

    Gegenmaßnamen: Wasserentzug und luftdichte, dunkle Verpackung.

    Also, um wieder zu Thema zu kommen...wenn jemand das Griffbrett mit Öl (olivenöl oder sowas) einreibt, licht und luftdicht unter Wasserentzug verpacken ;)
     
  17. deejot

    deejot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    15
    Erstellt: 31.03.05   #17
    Warum sollte das denn einen Unterschied machen?

    Das ist ganz normal. Im "spielfähigen Zustand" herrscht zwischen Hals und Saiten ein Kräftegleichgewicht. Fällt der Saitenzug weg, dann entspannt sich der Hals und biegt sich in die Ausgangslage zurück. Je nach Halskonstruktion (Holz/Dicke/Profil/Spannstabverhältnisse usw) sieht das mehr oder weniger "bedrohlich" aus, ist aber tatsächlich die entspanntere Situation für den Hals...
     
  18. LaeWahn

    LaeWahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    13.09.12
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamm (NRW)
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    252
    Erstellt: 15.06.05   #18
    sorry dass ich dieses alte thema nochmal aufwärme, aber ich hab ne wirklich dringende frage :

    ich will demnächst nem nachwuchs-bassisten unterrich geben und weil er noch keinen bass hat werd ich ihm meinen alten leihen. wer meinen bass jedoch schonmal in nem anderen thread gesehen hat weiß, dass der am hals sehr stark verranzt ist (foto häng ich an)...
    also wie bekomm ich den ranz runter ohne teure pflegeprodukte zu verwenden ?
    kann ich den nicht einfach mit ner zahnbürste ,etc runtermachen ohne den danach irgendwie einzuölen oder leidet dann das spielgefühl (oder geht er gar ganz kaput ??)

    bitte um gute antworten

    -thx im vorraus --laewahn
     
  19. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 15.06.05   #19
    Ich würd' das Dingen komplett saubermachen, 1x Saiten runter (müssen ja keine neuen drauf ;) ), vielleicht mit einem Microfasertuch die Bundstäbchen und der Bereich neben diesen, etc. saubermachen und die Bünde selbst reinigen...Saiten wieder drauf.

    Dafür braucht man nicht unbedingt "Special"-Powerreiniger, das geht auch mit einem normalen, trockenen Tuch.
     
  20. LaeWahn

    LaeWahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    13.09.12
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Hamm (NRW)
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    252
    Erstellt: 15.06.05   #20
    moment, ich hab vergessen das bild anzuhängen, das mach ich jetzt einfach mal..

    sicher dass das mit nem trockenen mikrofaser-tuch geht ?
    hab mir das grad näer angeguggt und festgestellt dass man das gerade mal mit den fingernägeln runterkratzen kann.
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping