Behringer FCB1010 Phantomspeisen?

von Bato, 23.02.07.

  1. Bato

    Bato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 23.02.07   #1
    Hat jemand evtl. eine Anleitung?
    Ich hab mich in der Yahoo Group umgeschaut, aber da gibt es nur eine Anleitung, wie man sich einen Adapter dazu baut. Den brauche ich aber nicht, da der Strom von meinem Diezel Herbert kommen würde.
    Jetzt habe ich in einem engl. sprachigem Forum was gelesen, daß man in der Leiste die Midi Buchse von 5poilg auf 7 umtauschen muß und natürlich paar Kabel verlegen.
    Aber diese Aussage war laut dem Kollegen auf Vermutungen gestützt. Also keine genaue Anleitung in dem Sinn.

    Kennt sich da jemand evtl. aus?
     
  2. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 23.02.07   #2
    meines wissens geht das nicht...

    die FCB 1010 läuft ja mit 230 Volt netzspannung...
    die midileisten die mit phantomspeisung funktionieren haben allerdings nur 9 bis 12 Volt
    ich glaube nicht dass es funktioniert, 230V durch ein Polkabel von nem Midikabel zu schicken ohne das was passiert.

    ich bin mir zwar nicht 100%ig sicher, aber ich würds jedenfalls lassen. am ende sind nämlich dein Diezel und die Midileiste im ar...

    wenns um die fehlende steckdose am bühnenrand geht, da kannste mit nem selbstgebauten langen kabel abhilfe schaffen. das kabel dann mit ein paar kabelbindern oder schrumschlauch mit deinem midikabel zusammenprokeln
    und du hast zwar ein etwas dickeres kabel, aber eben nur eins
     
  3. Bato

    Bato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 23.02.07   #3
    Ne, ne, so schilimm is nich.

    Das Board läuft mit 10V. Hab mich schon erkundigt. Und der Herbert liefert den Strom. Um genau zu sein zwischen 7 und 12V.
    Die max. Leistungsabgabe vom Herbert beträgt 800mA. Ich weiß nur nicht wieviel Strom das Board aufnehmen kann, ob das was ausmacht.
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 23.02.07   #4
    Texte mal do_john an.... es gibt da wohl ein Umbaumoeglichkeit, die shcon laenger durchs netz geistert,... und Jens hat das wohl auch shcon gemacht.
     
  5. Don Rollo

    Don Rollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    1.051
    Kekse:
    35.132
    Erstellt: 23.02.07   #5
    Ich besten ist wohl die Anleitung von Project FAQs. Wenn Du weisst, was der Herbert an welchem MIDI-Pin liefert, kannst Du dir den Adapter aus der Anleitung auch sparen und den FCB direkt vom Herbert aus über ein normales 5-Pol Kabel mit Strom versorgen.
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 23.02.07   #6
    Generell eine gute Idee, das einzige Problem ist das "nomrale" MIDI-Kabel..... denn viele Hersteller nutzen nur ein 3-Adriges kabel... da muss man halt probeiren ob das kabel voll durchgeschaltet ist.
     
  7. Bato

    Bato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 23.02.07   #7
    Ok danke! Werd ich tu. Ich habe ein 5adriges Kabel. Muss ich aber nicht trotzdem aus 7 umsteigen, da der herbert ja 7 hat?
     
  8. Don Rollo

    Don Rollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    1.051
    Kekse:
    35.132
    Erstellt: 23.02.07   #8
    Oh, das mit dem 7er Anschluss wusste ich gar nicht. Ich dachte, das läuft bei Diezel ähnlich wie bei Engl. Hier werden die beiden ungenutzten Adern des 5Pol-Kabels zur Stromversorgung genutzt. In deinem Fall würde ich eher eine einfache Netzteil-Buchse (wie in den Bodentretern) in das FCB einbauen und das ganze mit einem 5-Pol/7-Pol Adapterkabel von Rocktron betreiben. Das Kabel ist ein wenig teurer aber so eine Buchse gibt es für ein paar Cent im Handel und zur Not (Kabel vergessen oder sowas) kann man das Pedal immer noch an eine normale Wandwarze hängen.
     
  9. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 23.02.07   #9
    Hey Bato...ich habs im Rig Talk schon gelesen...

    Ist ja im Prinzip alles gesagt. Pin 1&5 für Stromversorgung, dann nur den internen Trafo des FCB annen schalter und an die andere "Seite" des Schalters die Versorgung durchs MIDI-Kabel. Tädäää.

    Wenn du bei der Sache noch Fragen hast, mail mich an.
     
  10. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
  11. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 24.02.07   #11
    Moin.

    Es gibt einige Möglichkeiten, das zu realisieren. Ich habe die Phantom-Speisung damals in einem Rutsch mit dem UnO-Firmware Upgrade eingebaut.

    Der Umbau besteht aus 3 Schritten:

    1. FCB1010 niedervolt-fähig machen (damit man es erstmal mit Netzteil betreiben kann)
    2. Stromzufuhr an die Midi-Buchse klemmen (dazu nutzt man 2 nicht belegte Pins)
    3. "Remote-Kasten" für die Speisung bauen


    ----------------
    Zu 1:
    Das einfachste ist, man bleibt bei Wechselstrom und besorgt sich ein AC-Netzteil. Bevor man bei eBay nach irgendwelchen seltenen AC-Netzteilen fahndet, sollte man gleich hier schauen:
    RS Components - Ihr führender Industriedienstleister für Automatisierung, Elektronik, Mechanik, IT... Wirtschaftlichkeit, Produktivität und Zuverlässigkeit!

    Dann kneifst Du die beiden gelben Drähte im FCB1010 durch und bringst am besten einen Umschalter dazwischen an (An-Aus-An). Eigentlich reicht einpolig, aber ich habs zweipolig gemacht.

    Ist das erledigt, hast Du am Schalter nun eine Schalterstellung noch nicht belegt. Dort bringst Du nun Litzen an und testest Deinen Aufbau ersteinmal roh mit dem AC-Netzteil. Warst Du erfolgreich, müsste es wie folgt sein.

    Schalterstellung An1: FCB1010 zieht den Strom vom Netzstrom
    Schalterstellung Aus: Gerät tot
    Schalterstellung An2: FCB1010 zieht den Strom vom Netzteil

    ----------------
    Zu 2:
    Nachdem Du nun das Gerät ohne Starkstrom nutzen kannst, geht es weiter mit der Verlegung der Spannung in das MIDI-Kabel. Die beiden Litzen, die Du an den Schalterpins für An2 befestigt hast, nimmst Du nun und lötest die anderen Enden an die beiden äußeren Pins der MIDI-Out-Buchse vom FCB1010. Ich habe mir gleich dreifach geholfen:

    -Gelötet
    -Loch in darunter befendliche Platine gebohrt um die Litze zu stützen
    -Mit brennfestem Spezialkleber die Kabelisolation am Buchsengehäuse fixiert

    Denn ich habe festgestellt, dass das Löten alleine eine heikle Sache ist, wenn das Board später wirklich on the road eingesetzt werden soll.

    Das Board ist somit eigentlich fertig. Ob Du einen Schalter nimmst oder drauf verzichtest, was für einen Schalter Du nimmst und welche Maßnahmen Du triffst, um alles stabil zu halten bzw. die Elektronik abzusichern, musst Du selber abschätzen.

    ----------------
    Zu 3:
    Am Ende musst Du nun das passende Gegenstück für die modifizierte MIDI-Out-Buchse des FCB1010 entwickeln. Am besten nimmst Du Dir dafür irgendein 5-EUR-Gehäuse und montierst dort 3 Buchsen:

    -Netzteilbuchse (in der Regel nimmt man dafür eine sog. Holbuchse, passend für den Holstecker des Netzteils)
    -MIDI-IN-Buchse (dort wo das spannungsführende Kabel zum FCB1010 reinkommt)
    -MIDI-Out-Buchse (dort wo die klassische und unmodifizierte MIDI-Führung weiter zu den midi-gesteuerten Geräten geht)

    Die Pole für die MIDI-Übertragung der beiden DIN-Buchsen verlötest Du 1:1. Die beiden Pole, die am FCB1010 modifiziert worden sind, legst Du von der MIDI-IN-Buchse des Remote-Kastens zur Holbuchse.

    Thats it. Ergänzend kannst Du natürlich an allen möglichen Stellen noch irgendwelche Ein-Schalter, Um-Schalter oder Sicherungen unterbringen.

    MIDI-Kabel haben auch einige andere Bezeichnungen und wurden in der ELA-Technik lange Zeit für Audio-Signale, insbesondere Mikrofone, genutzt. Wenn man nicht ausgerechnet ein Kabel kauft, auf dessen Verpackung 1000 mal das Wort MIDI auftaucht, müssten meines Erachtens eigentlich immer genug Adern für die Stromversorgung vorhanden sein.

    mfg. Jens

    PS. Bei Fragen einfach fragen.

    PS2: @Bato: Ich habe nur Deine PM gelesen und habe jetzt soviel getippt, ohne den Diezel Herbert mit einzubeziehen. Wenn der Remote-Kasten klein genug ist, ließe er sich eventuell in Deinem AMP unterbringen oder ohne zusätzliches Gehäuse direkt in den AMP montieren.
     
  12. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 25.02.07   #12
    jetzt hätte ich doch auch noch eine frage zu dem thema....

    wäre ein On/On schalter auch o.k.? praktisch, dass man nur wählt, welche art von stromspeisung aktiv sein soll.
    ich brauche eigentlich keinen ausschalter am board, da ich meine stromzufuhr komplett übers rack ein und aus schalten kann.

    wieviel Volt und mA sollte das netzteil haben?
    gibt es da erfahrungswerte. in der englischen version steht was von 10V, allerdings habe ich beim stöbern kein 10V netzteil gefunden, sondern nur 9V,12V und 14V mit AC output.
     
  13. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 25.02.07   #13
    Gehen tut es mit einem On-On-Schalter auch. Es hat sich bei mir nur anderst ergeben, da ich die Teile vorrätig hatte.

    Das FCB1010 hat eine gewisse Toleranz und lässt sich mit Spannungen zwischen 9 und 12 Volt betreiben. Im Prinzip steckt dort nur ein Mikrocontroller drin und bei denen ist ein gewisser Spielraum keine Seltenheit.
    Eine Stromstärke habe ich im Moment nicht im Kopf, im Gegensatz zur Spannung kann man da aber ruhig etwas mehr nehmen. Ich habe das Netzteil
    400-6591 - Netzadapter 9780 42 EU (Bestellnummernsuche: RS Components)

    mfg. Jens
     
  14. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 25.02.07   #14
    wie sieht es denn mit einem netzteil vom conrad aus?
    das hat 14V AC und kostet halt unter 5.- euro.

    artikelnummer conrad:
    510003 - 62
     
  15. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 25.02.07   #15
    Das wird eng Joe.

    Ich würde vermuten dass das FCB mehr Strom zieht. Ich will das im laufe der Woche mal nachmessen, falls möglich.

    @Jens: Weisst du zufällig was da für´n Spannungsregler drin sitzt???
    Ich kann mir gut vorstellen dass man den mit mindestens 2V mehr Speisen muss als er ausgibt.
     
  16. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 27.02.07   #16
    hab gerade im büro ein altes AC/AC netzteil gefunden mit ausgangsleistung:
    16V/300mA/4,8VA

    meint ihr das geht oder braucht man einen höheren mA-wert? weil das netzteil was jens hier vorschlägt liefert ja 1500mA wenn ich richtig gelesen habe.
     
  17. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 27.02.07   #17
    Ich wills mal überprüfen, da es mich selbst interessiert. Ich denke dass das FCB eine größere Stromaufnahme hat.

    Evt. schaff ichs heut Abend noch, versprechen kann ich nichts.
     
  18. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 27.02.07   #18
    das wäre echt super!
     
  19. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 27.02.07   #19
    Also....

    Vom Trafo kommen 12V AC. Nach der Gleichrichtung haben wir etwa 14V.
    Das Teil hat ne Betriebsspannung von ~6V DC, geregelt über nen 7805A-IC.
    Die Leistungsaufnahme ist mit 10W angegeben. Daher nehme ich an dass der maximale Strom bei 600-800mA liegt.

    Für den Mod würde ich daher ein Netzteil mit 12V AC @ 1A nehmen oder 12V DC @ 1A, jenachdem wie man das intern verkabeln möchte.
     
  20. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 27.02.07   #20
    was würde mit einem netzteil passieren, welches nur 300mA liefert? würde dies abrauchen oder würde die leiste erst garnicht funktionieren?

    wie kann ich ein DC netzteil verwenden?
    ich habe die modifikation mit einem umschalter zwischen midibuchse und normaler leistung gemacht.
    was müsste noch geändert werden, damit ein "normales" DC netzteil benutz werden kann?

    sorry, dass ich so dumm frage, aber bei sochen sachen kenne ich mich überhaupt nicht aus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping