Behringer PEQ 2200 / Paremetrischer Equalizer

von Andrey23, 05.08.05.

  1. Andrey23

    Andrey23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 05.08.05   #1
    Einleitung:
    Nachdem ich festgestellt habe, dass mein Peavey XXX mir ein bisschen dreckiger klingen sollte habe ich mich für den Kauf eines Equalizer entschieden.

    Aber welchen ?

    Nun ich hatte viele zur Auswahl:

    Gitarrenequalizer:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Rackequalizer:
    [​IMG]

    Ich habe mich für den behringer entschieden !!!
    Warum ?

    Ganz einfach:
    Der Behringer ist ein Parametrischer Equalizer:
    Der Unterschied zu einem Graphischen Equalizer ist der, dass ein Parametrischer Equalizer viel genauer eingestellt werden kann für bestimmte Bänder.

    Alle anden Equalizer waren graphische:
    Der Boss GE7 rauschte im FX Weg und sein Preis war nicht gerechtfertigt.
    Der MXR 6 Band EQ war mir für 79€ viel zu teuer, genauso wie sein größerer Bruder, der
    MXR 10 Band EQ. Außerdem braucht kein Gitarrist 10 Bänder. Das ist ein bisschen zu viel.
    Blieb also nur der DOD 40B EQ. Er war eigentlich nicht schlecht aber ich habe mich trotzdem für den Behringer PEQ 2200 Rack EQ entschieden.
    Welche Vorteile er bringt seht ihr später.

    Lieferumfang:

    1X Behringer PEQ 2200 Rack Parametric EQ
    1X Netzkabel
    1X Bedienungsanleitung

    Verarbeitung:

    Die Verarbeitung ist ist gut. Die Potis sind sehr leichgängig und fühlen sich gut an.
    Die anderen Taster und Schalter sind fest und gut eingebaut und geben nicht den Eindruck, dass sie nach 50 Schaltvorgängen auseinanderfallen.

    Anschlüsse:
    Der Behringer PEQ 2200 hat 2 Input und 2 Output Anschlüsse.
    Sie lassen folgendes zu:
    - Einen Unsymmetrischen Betrieb mit Monostecker (Für unsere Gitarrenverstärker)
    - Einen Symmetrischen Betrieb mit Stereoklinkenstecker
    - Einen Symmetrischen Betrieb mit XLR-Steckern

    Features

    - Parallele Anordnung der verschiedenen Filter (damit es keine Phasenverschiebungen gibt)
    - 4558 Operationverstärker werden verwendet, damit es nicht rauscht
    - 2 Hoch und Tiefpassfilter eingebaut (können für alle Bänder Eingeschaltet werden)
    - Eine LED Anzeige für's Anzeigen von Input/Output Pegel
    - Alle Schalter Beleuchtet (very nice)
    - Relaisgesteuerter True Bypass (Für uns Gitarristen sehr wichtig)
    - Symmetrische Ein und Ausänge

    Bedienelemente:
    [​IMG]

    Oben wird duch die LED der Input/Output Pegel angezeigt.
    Links befinden sich zwei Schalter: I / O Meter und AUDIO IN / OUT
    -Der I / O Meter Schalter ist dazu da um zwischen Output / Input Pegel Anzeige umzuschalten.
    -Der Audio IN / OUT Schalter bietet einem die Möglichkeit den Equalizer zu bypassen.
    Das heißt dass das Signal unverändert wieder den EQ verlässt.

    Mit dem Input Regler stellt man den Eingangspegel des Gerätes ein. Von -15 bis +15.
    Die Low Cut und High Cut Funktion soll bekannt sein: Filter die Bestimmte Frequenzen passieren/nicht passieren lassen.

    Jedes EQ Band beim PeQ 2200 hat drei Potis:
    - FREQUENZY
    - BANDWITH
    - LEVEL

    Das ganze X 5 Bänder macht 15 Regler.
    Jedes Band kann mit dem IN / OUT Knopf ausgeschaltet werden.

    Frequenzy: Wahl der Frequenz des Filters
    Bandwith: Mit diesem Poti stelt man die Flankensteilheit bzw. Güte des Filters fest.
    Level: Dieser Poti sollte allen Usern von Graphischen Equalizern bekannt sein. Anheben ober absenken des Filters.

    Sound:

    Ich muss sagen dass ich meinen Behringer PEQ 2200 in den FX Weg des Peavey XXX angeschlossen hab. Aus dem einfachen Grund: Ich brauche keinen Equalizer nach der Gitarre, weil ich schon einen MID EQ und ein Tone Poti in meiner Gitarre eingebaut habe mit denen ich den Sound nochmal verändern kann.
    So hab ich drei Equalizer in meinem Setup:
    -Einen in der Gitarre,
    -Einem im Amp (Mein Grundequalizer)
    -Einen nach dem Preamp vor der Endstufe (Behringer PEQ 2200)

    So lassen sich unglaublich viele verschiedene Sounds Formen.
    Als ich den Equalizer gestern (4.08.05) bekommen habe, hatte ich nach einer Stunde schon meinen gewünschten Sound. Nicht Prefekt aber schon sehr nah dran.
    Wer den Peavey XXX mal gespielt hat, weiß welche agressive Zerre das Teil hat. Mit dem Behringer PEQ 2200 hab ich jetzt so einen geile Mörderzerre gemacht, dass mir das Teil das Gehirn wegpustet :D
    Natürlich braucht man bei einem Parametrischen Equalizer mehr Zeit zum Einstellen aber
    man kann viel genauer vorgenhen und so seinem Wunschsound näher kommen als mit einem Graphischen Equalizer.
    Desweiteren muss ich sagen dass der EQALIZER kein Rauschen, Brummen usw. von sich gibt, obwohl ich ihn im FX Weg bei High Gain verwende. Der Boss GE7 rauscht dagegen bei mir im FX-Weg.(Tja, Boss Leute ein EQ der rauscht für 89€ = Griff ins Klo). Will jetzt den Boss nicht runtermachen aber bei mir rauscht er halt. Bei anderen vielleicht nicht aber egal.


    Behringer PEQ 2200 Pametric Equalizer: (39€ )[/B]

    Plus:

    - Preis - Leisungs - Verhältnis unschlagbar
    - Guter Klang (Kein Rauschen, Brummen, usw.)
    - Relaisgesteuerter Hard Bypass (verbindet Eingangsbuchse direkt mit Ausgangsbuchse)
    - Alle Knöpfe (nicht die Potis) leuchten
    - Allgemein gut verarbeitet

    Minus:

    - Potis arbeiten nicht stufenlos (Ist aber nicht schlimm)
    - Nur 5 Bänder (Für Gitarristen reicht das aber vollkommen aus)

    Fazit:

    Der Behringer PEQ 2200 Equalizer bietet für seinen Preis einen sehr guten Parametrischen Equalizer, den ich jedem Gitarristen hier im Board ans Herz legen möchte. Auch wenn ihr mit eurem Sound zufrieden seit, macht ihr euren AMP für nur 39€ flexibel. Man kann seine Zerre völlig ummodelieren. Mit einem graphischen Equalizer hat man trotz der mehreren Bänder nie diese Möglichkeit weil man die Flankensteilheit nicht einstellen kann. Lasst euch vom namen Behringer hier nicht täuschen, vielleicht stellt Behringer schlechte AMPS her, aber dieser Equalizer überzeugt einfach von der Funktionalität als auch von der Qualität.

    Überzeugte User hier im Board, die den PEQ 2200 nutzen:
    Pablo Gilberto, Slider


    Gruß Andi.
     
  2. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 05.08.05   #2
    Schön :great:


    Hm..vllt...kauf ich mir auch mal so ein Ding..
    Dann mach ich aus meinem Marshall nen Mesa :screwy: :D ;)
     
  3. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.171
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    645
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 05.08.05   #3
    :eek: in dem behringer EQ sind wohl 6L6 endstufenröhren drin? wußte ich gar nicht. ;)

    also der bericht klingt vielversprechend, wobei ich immer noch nicht glauben kann, daß der behringer EQ nicht rauscht.
     
  4. Andrey23

    Andrey23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 05.08.05   #4
    @ thommy. Ein Mesa wirds nicht :) . Aber du kannst aus deinem Marshall schon eine Mörderzerre rausholen.
    Desweiteren kann man die Klangfarbe des AMPS verändern. Hab heute rumgespielt:
    Bin sehr nah bei einem marshall Sound dran. Die 6L6 Röhren lassen aber mehr als nah nicht zu. :D

    @joeweb

    Der Boss GE7 rauscht mehr als der Behringer. Bei mir im FX Weg.
    Am besten du kaufst dir auch das Teil und lässt dich überzeugen.
    39€ ist kein Geld :D

    Mann, jeder muss einen haben für diesen Preis.


    @Musik-Service
    Bitte senkt den Preis :great:

    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Effektgeraete/Sound/Behringer_Ultra_Q_PRO_PEQ2200.htm
    Konkurrent bietet ihn für 39€ an. :)
     
  5. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.171
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    645
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 05.08.05   #5
    wenn ich dein posting richtig verstehe, dann kann ich den EQ per fußschalter ein und aus schalten?
    oder muß ich das manuell an der front machen?
     
  6. Asphetis

    Asphetis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.12
    Beiträge:
    414
    Ort:
    Bergrheinfeld bei SW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    153
    Erstellt: 05.08.05   #6
    Ich verstehs so als müsste man das an der Front machen - das ist auch das einzige was mich davon abhält mir den zuzulegen ^^.
     
  7. Andrey23

    Andrey23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 05.08.05   #7
    Ja, leider muss man es wie bei allen anderen Studioeffeffekten ohne MIDI per Hand machen, aber ich schraube meinen bald auf und verpasse ihm einen Footswitch Ausgangsbuchse wo ich dann ein Stereo Klinkenkabel rausführe für den Footswitch.

    Das wird dann so aussehen. :D
     

    Anhänge:

  8. Asphetis

    Asphetis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.12
    Beiträge:
    414
    Ort:
    Bergrheinfeld bei SW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    153
    Erstellt: 05.08.05   #8
    Bin technisch mega unbedarft ... dazu müsste man quasi noch einen schalter in den Stromkreis bauen (vermutlich direkt vor dem normalen Schalter ^^), den man mit soner Buchse steuern kann.
    Hm wo krieg ich sowas her? ^^
     
  9. Andrey23

    Andrey23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 05.08.05   #9
    Was mich auch bei Boss GE7 aufregt ist dass er keinen True bypass besitzt. Nur einen auf Transistoren aufgebauter Bypass der den Klang ein bisschen Färbt.

    Siehe PDF rechts mitte wo Footswitch draufsteht
     
  10. Andrey23

    Andrey23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 05.08.05   #10
    So habe dat Teil auseinandergebastelt und nachgeschaut: :D

    Ist ein 6 poliger Schalter den man in ein Stompbox Gehäuse legen kann.

    Dazu braucht man:
    [​IMG]
    [​IMG]
    6-Adriges Umwickeltes Kabel. (Muss noch suchen wo man so ein Kabel kaufen kann)

    EDIT: Habs gefunden:
    http://www.reichelt.de/inhalt.html?...ART=64;END=16;STATIC=0;FC=11;PROVID=0;TITEL=0

    Fußtaster und Gehäuse bei www.musikding.de


    Ich warne alle: Im Gerät herrschen Spannungen von 250V. Deshalb dürfen Modifikationen nur von erfahrenen Leuten durchgeführt werden.
    Ich habe hier im Forum schon Leute getroffen die einen Kopfhörer an einen Speaker Ausgang des Amps anschließen :screwy:
    Bedenkt dass die Garantie danach erlischt.

     
  11. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 06.08.05   #11
    wie groß ist denn der Soundunterschied zwischen Bypass und Ein?
    Also so im Punkt Klarheit, Klangtiefe usw.

    cu :)
     
  12. Asphetis

    Asphetis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.12
    Beiträge:
    414
    Ort:
    Bergrheinfeld bei SW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    153
    Erstellt: 06.08.05   #12
    Da es True bypass hat sollte er eben "null" oder "quasi null = Kabel" sein.
     
  13. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 06.08.05   #13
    LOL, lies nochma, ich wollte wissen wie groß der unterschied zwischen Bypass und Nichtbypass ist ;)

    cu :)
     
  14. Andrey23

    Andrey23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 06.08.05   #14
    Meinst du wenn man bei dem EQ alle Frequenzbänder ausschaltet, Hoch und Tiefpassfilter
    wegdreht, aber den EQ eingeschaltet lässt ohne den Bypass Schalter zu aktivieren ?

    Da ist der Unterschied kaum zu spüren. :great:

    Also Sound frisst er überhaupt nicht :great:, vergleichsweise zu einem Boss GE7 .
     
  15. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 06.08.05   #15
    Klingt ja echt super, der Preis ist echt Geil-o-mat.
    Lässt du deine Amp Einstellungen Neutral sprich auf 12 Uhr oder die auch Einstellen? Ich stell mir das ziemlich kompliziert vor, allein schon die Auswahl der Frequenzen.

    Mir geht es so mit meinem ENGL, ich mag die Zerre, aber mir komprimiert er zuviel, jedoch will ich nicht weniger Zerre sondern blos eine ´klarere´.Ist das damit realisierbar?

    Greets RÖhre
     
  16. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 06.08.05   #16
    Ich besitze das Teil ja auch und habe schon oft hier im Forum erwähnt, wie gut das Teil ist :great:
    Mich hats echt umgehauen, nen Rack EQ fuer 39 Euro!!! Und der rauscht und brummt nicht und ist echt stabil!
    Kann ich auch jedem ans Herz legen...

    Von wegen Komprimierten Sound:
    Also man kann bestimmte Frequezen "pushen" um ein definierteren Sound zu bekommen, einfach etwas obere Mitten und höhen dazu geben... muss man sich etwas mit beschäfigen...
    Weil wie gesagt, man kann wenn man will den Sound mit dem EQ schon echt verbiegen :D

    Cheers

    Ps: @MetalRöhre: Falls du genauere Frequenzen brauchst kannst du dich gerne an mich wenden, aber evtl. weißt du ja schon alles :great:
     
  17. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
    Erstellt: 06.08.05   #17
    Also bei tonetoys gibts ein gerät namens the switch und damit kann man das ding auch direkt ausn signalweg nehmen:great:
     
  18. lasmuchtos

    lasmuchtos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.01.11
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 06.08.05   #18
    ein normaler fußschalter (1PDT) würds doch auch tun, oder?
    kannst du mal ein bild von dem innenleben des EQ reinstellen?
    wär nett :great:
     
  19. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
  20. lasmuchtos

    lasmuchtos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.01.11
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 06.08.05   #20
    nur hat man dann wieder einen riesen kabelweg.
    man muss vom rack 4 kabel an den fußschalter legen...
    dann wäre es besser den schalter des EQ nach "außen" zu verlegen mM nach.
    wer den EQ nicht verbasteln will sollte das am besten wohl über einen looper machen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping