behringer ultra di

S

Slash

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.11
Mitglied seit
20.09.03
Beiträge
173
Kekse
338
Ort
Nordhessen
hi!

blöde frage....will meinen gitarrenamp (marshall bla bla mit 4x12) an meine PA (yamaha emx5000) anschließen ohne probleme zu haben (also kein Mikrofon vorstellen etc.).


Was haltet Ihr davon??? Wie funktioniert das??? Gitarrenverstärker anschließen dann anderes Kabel zur PA oder wie??!?!

http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Effektgeraete/Behringer_Ultra_DI_Pro_DI800.htm
 
S

specialermer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.05
Mitglied seit
09.09.03
Beiträge
216
Kekse
0
naja dein gitarrenamp wird irgendwo noch nen klinkenausgang haben. den dann in ne di und von dort dann ins pult. allerdings reicht dir ne 1fache di, die kostet dann au nur ~35€
 
Rockopa

Rockopa

PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
07.03.21
Mitglied seit
10.12.03
Beiträge
14.363
Kekse
50.710
Ort
Oranienburg
Das ist auch eine Methode:


http://www.behringer.com/02_products/prodindex.cfm?id=GI100&lang=ger

Habe in den letzten 10 Tagen schon bestimmt20 mal etwas dazu geschrieben,wenn du noch mehr wissen willst benutze bitte die Suchfunktion,habe schon Fusseln am Mund.

Das Teil kostet bei Musik-Producktiv 30 Euro
 
J

J0an

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.01.12
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
243
Kekse
292
Besser ist eigentlich eine Mikro-Abnahme. ZB mit dem Shure SM-57. Bei richtiger Positionierung klingt´s sehr amtlich! Ich habe mit DI-Boxen bei Gitarren nur schlechte Erfahrungen gemacht... Bei Bass hingegen kein Problem.
 
Rockopa

Rockopa

PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
07.03.21
Mitglied seit
10.12.03
Beiträge
14.363
Kekse
50.710
Ort
Oranienburg
Seine Frage lautete nicht(welches Mikro kann ich nehmen) sondern wie funktioniert das mit DI-Box,habe im Gegensatz zu Dir habe ich sehr gute Erfahrungen mit DI-Box gemacht.Denn die DI-Box die ich meine ist eine
mit Speakersimulation und nicht mit einer reinen DI-Box vergleichbar.
Gerade kleine Veranstaltungen ,Kneipengig,Jugendklub e.t.c wo schon meistens der eigene Amp.reicht machen sich diese Teile ganz prima.Wenn du pracktisch nur einen kleinen Teil des Gitarrensignal mit auf den Gesang legen willst damit es nicht so trocken klingt.
Dieses Teil ist auch nicht für High-End Freaks gedacht.Probleme wie Feedbeck undBrummschleifen bekommst du damit super in den Griff.Dass ist hier keine Diskusion Pro und Contra Mikrofon,ich bin nicht gegen die Abnahme von Amps mit Mikrofon.Beim Posten immer etwas an die Fragestellung denken. :shock:
 
J

J0an

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.01.12
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
243
Kekse
292
Ja, hast schon recht. Denke nächstes Mal besser an die Fragestellung. Dennoch wird man mit einem geeignetem Mikro bessere Ergebnisse erhalten, daher wollte ich das loswerden.

@slash: Welche "Probleme" hast Du denn mit dem Mikro vorm Amp?
 
Radarfalle

Radarfalle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.19
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
927
Kekse
298
Mit nem ordentlichen Mikro wird man auf jeden Fall eine bessere Qualität erreichen als mit solchen Boxensimulationen, die nur bestimmte Frequenzgänge wegschneiden. Boxen beeinflussen den Sound aber noch weitreichender.

Soundmäßig optimal soll es sein Ampmikro und DI Signal abzumischen aber das löst ja nicht Dein Problem, da es ja möglichst einfach und problemlos sein soll.

Die beste Lösung ist da auf jeden Fall das Mikro. Macht normalerweise auch keine Probleme. Bei der Positionierung kann man als Faustregel nehmen, dass das Mikro ca einen Abstand von 20-30cm haben sollte und ungefähr auf die Mitte des Radius der Lautsprechermembran zeigen sollte (ich hoffe man versteht was gemeint ist ;) ) dann klappt das eigentlich auch.
 
D

David.K

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Mitglied seit
28.12.03
Beiträge
1.233
Kekse
21
Zum Thread :

die GI100 ist voll ok ... kannst _einschleifen_ ( das Signal wird ja nur abgefangen ) wo du willst : direkt Gitarre , nach der Vorstufe ( FX-weg ) oder an den Boxen-anschluss vom Amp.

Die Boxen-simulation ist was arg arm ausgefallen. Meiner Meinung nach erhöht sie nur das grund-rauschen von Behringer ( naja gut - man merkt schon nen unterschied )

Und noch etwas : Du kannst das rote hässliche ding mit Phantomspeisung betreiben - dann brauchste keine 9V Batterie.

Und etwas dazu :

Radarfalle schrieb:
Die beste Lösung ist da auf jeden Fall das Mikro. Macht normalerweise auch keine Probleme. Bei der Positionierung kann man als Faustregel nehmen, dass das Mikro ca einen Abstand von 20-30cm haben sollte und ungefähr auf die Mitte des Radius der Lautsprechermembran zeigen sollte (ich hoffe man versteht was gemeint ist ;) ) dann klappt das eigentlich auch.

Nix Mitte !! Wenn du das Mikro direkt auf die Membran-mitte richtest nimmt es zuviele Höhen auf - und das wirkt sich sehr auf den Ton aus.
Immer schön etwas neben dem Membran-mittelpunkt.
 
.Jens

.Jens

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
07.03.21
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
12.560
Kekse
34.571
Ort
Hamburg
David.K schrieb:
Nix Mitte !! Wenn du das Mikro direkt auf die Membran-mitte richtest nimmt es zuviele Höhen auf - und das wirkt sich sehr auf den Ton aus.
Immer schön etwas neben dem Membran-mittelpunkt.

Naja, die Mitte vom Radius ist ja auch was anderes als die Mitte der Membran. ;-)

Jens
 
D

David.K

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Mitglied seit
28.12.03
Beiträge
1.233
Kekse
21
.Jens schrieb:
David.K schrieb:
Nix Mitte !! Wenn du das Mikro direkt auf die Membran-mitte richtest nimmt es zuviele Höhen auf - und das wirkt sich sehr auf den Ton aus.
Immer schön etwas neben dem Membran-mittelpunkt.

Naja, die Mitte vom Radius ist ja auch was anderes als die Mitte der Membran. ;-)

Jens

lass mich :oops: ich bin ein dummer schüler.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben