Beratung für Streichinstrumente Anleihe

von Baltimore, 31.07.08.

  1. Baltimore

    Baltimore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    127
    Erstellt: 31.07.08   #1
    Hallo Ihr !

    Nachdem ich mich nun gestern hier etwas ausgelassen habe, habe ich beschlossen mir selbst zu beweisen, dass ich mit meinen Thesen unrecht habe und das erlernen der Streichinstrumente doch schwerer ist als ich glaubte.

    Fazit, morgen mittag werde ich mich in Dortmund bei einem Geigenbauer einfinden und mir dort ein Instrument leihen, leider bin ich noch etwas unschlüssig welches es werden soll.
    Ich denke jedoch, dass es ein Cello werden wird, da mich dieses Instrument sehr reizt. Da ich niemanden kenne der dieses Instrument beherrscht und mit keinem Instrumental lehrer dort auflaufen kann, würde ich gerne von euch wissen worauf ich achten muss.

    Ich denke zwar das ein Geigenbauer nur das beste für einen möchte ( da diese unter anderem vom Mundpropaganda leben) aber dennoch würde ich mir gerne von euch ein paar Ratschläge einholen, da ich auf diesem Gebiet keine Ahnung habe aber von vornherein einen Optimalen start in meine Streicher zukunft haben möchte.

    Ich wäre euch sehr verbunden wenn ihr einem angehenden Cellisten ;0) ein paar Ratschläge mit auf den weg geben könntet.

    mit freundlichen grüßen

    Daniel
     
  2. Verwirrt

    Verwirrt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    24.02.10
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.08   #2
    Normalerweise beweist man sich selber das man recht hat, aber nett das du selber die möglichkeit des ``unrecht habens´´ selber schon eingeplant hast.

    du...wirst...dich...wundern... xD, ahja bitte schreib nicht nach 2 Jahren ``oh ist einfach beherrsche es schon perfekt´´ 1. Niemand glaubt dir 2. da hast du wenn du fleißig bist grad die Anfängerphase überwunden.

    Okay ich nehme alles zurück wenn du schon ein Instrument spielst wirst du es einfacher haben.

    Tips kann ich dir geben.
    - Nimm Unterricht.
    - Im Spiegel haltung korrigieren. (oder Unterricht nehmen)
    - Earmasterprogramm, andere Quellen um das Gehör zu schulen. (oder Unterricht nehmen)
    - Notenlesen lernen
    - Viel Ehrgeiz mitbringen, durchbeißen auch wenn man keine Lust hat ( das ist soooo schwer :d >.> )
    - Man MUß regelmäßig üben, weil es eben nicht wie Fahrad fahren ist.
    - Unterricht nehmen.

    Tips zum Instrument.
    -Leih dir zu Anfang eines aus, das ist wirklich günstig und vielleicht kannst du auch ein wenig Celli durchtauschen um dir ein Anfänger Instrument zu holen das dir gefällt und zu dir passt.
    Viele machen da so ein spezielles angebot das die leihgebühr verrechnet wird fals du das Cello dann gerne behalten würdest.

    mfg




    Edit: Nimm Unterricht.
     
  3. Baltimore

    Baltimore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    127
    Erstellt: 01.08.08   #3
    -Ich werde Unterricht nehmen
    -Gute Idee mit dem Earmasterprogramm, werd ich mich ma schlau machen.
    -Ergeiz und ein Proberaum um zu üben sind vorhanden (Sowie wille und zu viel Zeit )


    Es war auch so gedacht das ich mir (gesetz dem fall das es zusagt) das Cello kaufe wenn ich das geld zusammen habe, welches ich bis dahin benutzt habe.


    Ich danke dir vielmals für deine Reichhaltige antwort ;0)
    Speziell würde mich noch interessieren, was ich bei dem leihinstrument beachten muss/sollte.

    Mfg Daniel
     
  4. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 01.08.08   #4
    Hallo Daniel,

    aus Dortmund ist ja Soest nicht so weit und - wie du vielleicht gelesen hast, stehe ich SEHR auf Davids in Soest(Tel.:02921 - 6 10 33), 10 min von der A44 entfernt.
    Ich würde auch NICHT das erste Instrument vom ersten Geigenbauer nehmen. Schau dich um, un wenn es das 1. Instrument doch ist - um so besser ;).

    Mein Tipp für den heutigen Tag - nimm deinen zukünftigen Lehrer mit :)

    An sonsten stehen hier in einigen Threads einige gute Ratschläge, ich werde (wenn ich die Zeit finde), dir mal ein paar einschlägige heraussuchen.

    Güße Cello und Bass

    Edit fragt als erstes, ob du den https://www.musiker-board.de/vb/str...o-streichinstrumentenbauer-ist-empfehlen.html Thread kennst???
     
  5. Baltimore

    Baltimore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    127
    Erstellt: 01.08.08   #5
    So liebe Leute !

    Der frühe Wurm fängt den Vogel wie es so schön heisst.

    In weniger als einer Stunde gehts los !

    @Cello und Bass

    Danke für den Hinweiss, jedoch komme ich nichtmal aus Dortmund und Soest ist mir mit Bahn und so einfach zu weit, falls mal was ist.

    Zudem habe ich noch keine Ahnung wer mein Cello lehrer wird ( Nehme gerne vorschläge von Privaten Lehrern entgegen, jedoch keine Musikschulen) dementsprechend kann ich mich nur auf meine Augen und Ohren verlassen. ( Und auf die Hoffnung das der Geigenbauer mich gut Berät) Ich werde auf jeden Fall Fotos machen, sollte ich mir ein Instrument heute mitnehmen.

    Zu dem Thread über die Geigenbauer muss ich leider sagen das der Geigenbauer den ich aufsuchen will ( Volker Bley aus Dortmund ) nicht dort verzeichnet ist. Ich denke mal das ein einmaliger besuch bei diesem zum ausleihen eines Instruments nicht ausreichen wird um ein Professionelles Urteil über diesen zu fällen. Dennoch kann ich ja mal schreiben wie es war und wie die Beratung un ddie Bedienung so war.

    Mfg Daniel
     
  6. miss kathy

    miss kathy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    865
    Erstellt: 01.08.08   #6
    Hmm...eher ungünstig, auch wenn nicht änderbar...solltest du tatsächlich vorhaben an einer richtigen Musikschule Unterricht zu nehmen, würde dir dort ein Instrument zur Verfügung gestellt werden (leider meistens eher so Pressspan-Geräte, aber besser als nichts...) und du hättest somit die Möglichkeit, erst mal ein Gefühl für das Instrument zu entwickeln und es denn beim Entschluss zum Kauf auch selbst anzuspielen...
    Höchstwahrscheinlich liege ich aber in der Annahme richtig, dass du dir einen privaten Lehrer suchen wirst (allein aus Kostengründen zu empfehlen), wobei die genannte Option dann natürlich wegfällt..
    Da du - wie zitiert - niemanden hast, der dich sachkundig beraten kann, und auch selbst (bitte korrigiere mich, sollte ich hier falsch liegen) noch kein Instrument anpielen kannst, verlass dich auf den Verleih-Menschen (lass dir was vorspielen, erkundige dich nach Bespielbarkeit und Charaktereigentschaften des Instruments etc.)...
    Wenn dir der Sound gefällt, ist schon mal gut, auch wenn es natürlich etwas dauern wird, bis es bei dir so klingt ... mach ihm klar, dass du Anfänger bist, d.h. auch ein entsprechendes Instrument bekommst (manche Celli sind von ihren Klangeigenschaften nicht so kompex, dafür aber zz.B. leichter "zugänglich" -> einigermaßen annehmbarer Klang auch bei weniger Können bzw. "einfachere Bespielbarkeit")...
    Letzte Möglichkeit: Warte, bis du deinen Lehrer kennen gelernt hast und lass dich dann von diesem beraten, je nachdem wie professionell er ist, hat er möglicherweise sogar ein Schülerinstrument, dass er dir für die ersten Stunden zur Verfügung stellen kann, sodass du immerhin schon mal eins in der Hand hattest, bevors an den Instrumenten-Ausleih geht:)....
    Schwieriges Thema an sich, hoffe, du kannst vllt doch ein bisschen vom Thread profitieren, wünsch dir viel Glück:):)

    Ein letztes noch:... du hast zwar die Möglichkeit durch den Instrumenten-Ausleih relativ oft wechseln zu können, wenn du merkst es passt nicht, aber sei damit nicht zu eifrig - manchmal braucht es seine Zeit bis sich Instrument und Spieler aneinander gewöhnt haben und was am Anfang eher nach eher unglücklicher Kombi aussieht kann sich doch noch zum Dreamteam entwickeln;):)

    Gruß,
    Kathy
     
  7. Nebelparder

    Nebelparder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.08
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    102
    Erstellt: 01.08.08   #7
    Könntest du vll hier dokumentieren, wieviel du für die Anleihe bezahlst? Das würde mich sehr interessieren. Cello hat mich schon immer gereizt, aber da ein Cello irre teuer ist habe ich bisher nicht dran geglaubt, überhaupt mal eines in der Hand halten zu können. An eine Aleihe habe nie gedacht.
     
  8. Baltimore

    Baltimore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    127
    Erstellt: 01.08.08   #8
    Greetings good Masters, welcome to the Tavern of the rising sun !


    So heute war ich in Dortmund und habe mir dort den Geigenbauladen von Volker Blay angeguckt. Sehr nette Beratung, Freundlichkeit pur! Ausgezeichnete und verständnisvolle Beratung mit dem guten Hinweis wieder zu kommen wenn ich eine Lehrer/in gefunden habe (er hat mir auch gleich eine Privatpersohn genannt und mir die Nummer ausgehändigt die in meiner Region ansässig ist ), da er meinte, es sei wichtig ein Instrument von Anfang an richtig spielen zu lernen, sprich die Haltung, die Bogenführung ect., ergo: Hätte ich das Instrument so mitgenommen hätte die Gefahr bestehen können das ich mir selbst eine falsche Haltung aneigne, was nur schwer zu korrigieren sei, dem hat er vorgebeugt.

    Die Preise sind eigentlich auch akseptabel, wenn ich einen Lehrer gefunden habe, soll ich morgens nur kurz anrufen um zu Checken ob er was für mich da hat und dann kanns losgehen.

    Fazit von meinem ersten Besuch:

    + freundliche Beratung
    + mitdenken des Geigenbauers zur vermeidung von selbstangeeigneter Haltungsfehler.
    + Beratung über Equiptment und Umfang eines Leihsets.
    + freundlichkeit

    - zu lange gebraucht um es zu finden (bin selber Schuld)
     
  9. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 01.08.08   #9
    Das Kreuzviertel ist doch nicht soo weit draußen - oder ist er umgezogen...

    In der PM habe ich Caroline Henry
    Burgstr. 22
    D-59423 Unna
    Tel. & Fax: 02303 / 16074
    Henry.Geigenbauwerkstatt@t-online.de

    als Alternative in den Raum geworfen und zur Lehrersuche die örtlichen Hochschulen mit Studienmöglichkeit für Musik als möglichen Fundort vorgeschlagen. Bochum hat auch die Studienmöglichkeit für Musikwissenschaften, dort könntest du auch fündig werden...

    Auch hier grüßt Cello und Bass
     
  10. Baltimore

    Baltimore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    127
    Erstellt: 02.08.08   #10
    So meine treuen Fans ;0)

    Morgen beginnt Tag 2 meiner sucht dem Daniel ein Cello Kampangne.
    Ich werde morgen früh um ca. 9 uhr aufbrechen und mich auf den Weg nach Unna machen um die von Cello und Bass empholene Geigenbauerin Henry auf zu suchen.

    Erste Recherschen im Internet haben ergeben das diese ebenfalls Instrumente verleiht und das sogar noch zu günstigeren Konditionen als bei anderen Geigenbauern die ich übers Internet gefunden habe.

    Was mich jedoch stutzig macht ist die Tatsache das ich nirgendwo etwas von einer Versicherung für die Instrumente gelesen habe. Aber dafür fahre ich ja morgen hin um sie über solcherlei dinge aus zu quetschen !

    Eine ziemlich verrückte ? Frage habe ich jedoch noch an euch, die ihr hoffentlich alle schon einmal Instrumente geliehen habt. Ich habe schon einige Instrumente gesehn, ob im Internet, bei Händlern oder nun bei dem Geigenbauer und ich muss sagen, das mir Instrumente in dunkleren Holztönen wesentlich besser gefallen als in hellen. Besteht eurer Meinung nach die Möglichkeit bei einem Leihinstrument den Wunsch zu äussern solch ein Instrument zu bekommen oder muss man nehmen was man kriegen kann ? Sind dunklere automatisch ein Zeichen für alter ? Und somit ein zeichen für einen hohen Preis ?

    Ich meine ja schliesslich, je besser einem das Instrument gefällt desto größer ist die Warscheinlichkeit das man es später übernimmt. (Ist zumindest bei mir so, habe es bei Bässen und Gitarren extrem, die Optik macht einen wesentlichen Bestandteil des "wohlfühlens" an einem Instrument bei mir aus, erst danach kommen klang und so weiter.) Weil ich finde ein Instrument muss zu mir passen. Und geliehenes geht sowieso nicht, ergo irgendwann muss ich es mir zwangsläufig holen, wenn mir das spielen zusagt ( allein des Egos halber ).

    Mfg

    Daniel

    PS: Kreuzviertel ist nicht weit draussen, aber ich kenne mich in Dortmund überhaupt (!!!) nicht aus.
     
  11. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 02.08.08   #11
    Gut der Plan. Auch hier freue ich mich auf die Schilderung deiner Eindrücke!



    Die musst/kannst du bei dem Versicherer deiner Wahl abschließen. Als ich Instrumentenversicherungen gesucht habe, war die Mannheimer die Versicherung meiner Wahl: günstig im Tarif, sehr gut in den versprochenen Leistungen und bei Bekannten, die bereits diese Versicherung in Anspruch nehmen mussten auch korrekt in der Abwicklung von Schadensfällen.
    Musst du aber selber mal recherchieren.
    Eine Versicherung von teuren Instrumenten scheint mir aber dringend angeraten!


    Dunkle Färbung kann ein Zeichen von Alter sein, MUSS aber nicht. Die Lacke, die die Geigen/Cellobauer verwenden sind normalerweise eigene Geheimrezepturen, die von Betrieb zu Betrieb sich unterscheiden. Ebenso halt die Färbung.
    Dein Gedanke, dass ein Instrument zu einem selbst "passen" muss, kann ich nachvollziehen. M.E. ist aber die gefühlte, also taktile Aussage wesentlich wichtiger als die optische. Ebenso MUSS ein Instrument gut klingen, sonst macht es keinen Spaß, darauf zu spielen, da das Resultat nicht überzeugt. Da kann auch die beste Optik nicht viel dran ändern. Lieber ein optisch uninteressanteres Instrument, dass geXX zu spielen ist und DEN Klang liefert als ein schönes Instrument, das nicht taugt. (Hier möchte ich fast einen Vergleich zu Lebenspartnern ziehen, trau mich aber nicht so recht... Aber wenn ich mir vorstelle, ich hätte eine "optisch perfekte" Frau, die aber hohl wäre wie ein stück Brot - da graut es mir!!!)
    Mein altes Schülercello gefiel mir von der Optik nicht sooo gut (fand ind finde ich irgendwie zu "normal"), allerdings waren (und sind) die gefühlten und klanglichen Eigenschaften im Preis-Leistungsverhältnis zu dem Zeitpunkt NICHT zu toppen. => gekauft und NIE wieder hergegeben! Bei meinem Meisterinstrument war neben den klanglichen und gefühlten Eigenschaften auch die Optik mit Kaufausschlaggebend. Für dieses Instrument habe ich aber noch länger gesucht und erheblich mehr investiert.

    Zusammefassung: Gerade bei einem Leihinstrument wirst du Kompromisse eingehen müssen, du kannst und solltest aber deine Wünsche äußern. Vielleicht ist ja was möglich, oder der Geigenbauerin/dem Geigenbauer fällt noch was ein.

    Grüße Cello und Bass
     
  12. Baltimore

    Baltimore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    127
    Erstellt: 02.08.08   #12
    So !

    Ich bin wieder zuhause, war vorhin bei der guten Frau Henry und muss sagen, mein Glück war mir wie immer hold. Ich war zu den angegebenen Geschäftszeiten dort und wurde wärmstens von Ihrem Mann entfangen, das war es jedoch auch schon.

    Eigentlich ist sie immer an den Geschäftszeiten in ihrer Werkstatt an zu finden, nur heute war die ausnahme ( dies kommt laut seiner aussage einmal im Jahr vor ). Dies jedoch aufgrund einer Familiären angelegenheit, was auch völlig ok ist, da so etwas jedem passieren kann. Der Mann war äuserst freundlich und hilfsbereit, konnte mir jedoch keine genaueren angaben machen, da seine Frau die Leiterin der Werkstatt ist.

    Quasi als kleine Entschädigung wurden mir ein paar der Instrumente gezeigt
    (auch ein von ihr selbst gebautes Cello und eines welches wohl grad in der endfertigung beim lackieren ist, sehr schöne Instrumente)[bzw. es war alles mit Instrumenten gepflastert, ansehen konnte man sich alles],
    und eines auch angespielt von ihm. Mir wurde die Werkstatt gezeigt und der Tip zu einer wohl ziemlich guten, aber leider zu weit entfernten privaten Cellistin gegeben welche Unterricht geben soll, bei welcher er wohl selbst auch gelernt hat.

    Versicherungen bieten sie wohl auch an ;0) , bei mir wurde sich zudem tausendmal (mindestens) entschuldigt da ich quasi umsonst dort aufgelaufen bin. [Ich meine ärgerlich isses schon sind mal eben 10 € fahrtkosten gwesen und endlos geld hab ich ja auch nicht über] Meine Telefonnummer sowie Name ect habe ich dort hinterlassen und mir wurde ein Rückruf garantiert.

    Genug Instrumente waren definitiv da. Wenn nun die Hausherrin nur halb so nett ist wie ihr Mann, denke ich habe ich eine gut zu erreichende und freundliche Geigenbaumeisterin gefunden bei welcher ich mir mein erstes Instrument ausleihen werde ! Auch von der Atmosphäre und dem Umfeld hat es mir dort besser gefallen, man hat sich quasi von vornherein wohl gefühlt! :great:

    Auch als ich ihm auf die Frage, wie ich auf sie gekommen sei, geantwortet habe das sie mir von Leuten eines der größten Musiker Foren (wenn nicht gar das größte) empfohlen wurde, war er sehr freundlich und erfreut, da er mir ebenfalls bestätigt hat was ich schon oft gehört habe, Geigenbauer leben von Mundpropaganda.

    Dies war Tag 2 meiner Odissey auf dem weg zu einem Cello, aber definitiv der weg, welchen ich mit freude noch einmal zurücklegen werde.

    Tausend dank für diesen Tip mit Frau Henry.

    Mit herzlichsten grüßen

    Baltimore
     
  13. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 03.08.08   #13
    Hallo Baltimore,

    dumm gelaufen, ich wünsch dir nächste mal mehr Glück - früher gabs mal eine Werung die ging "ruf doch mal an" ;).

    Zur Lehrerfrage: Wenn für dich Wuppertal günsiger liegt, kannst du es dort auch an der Uni/Hochschule versuchen - meines Wissens kann man in Wuppertal auch Musik studieren.

    Viel Erfolg weiterhin wünscht Cello und Bass
     
  14. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 03.08.08   #14
    Als Unnaer kann ich Frau Henry auch empfehlen. Versuchs am besten nochmal. ;)
     
  15. Baltimore

    Baltimore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    127
    Erstellt: 04.08.08   #15
    Also,

    ich werde definitiv nächste woche noch einmal hinfahren, am besten dienstag und dann hoffentlich mit einem breiten grinsen und einem leihcello unterm Arm wieder zurück nach Hause.

    'Und wegen der Lehrer frage bin ich mal auf den trichter gekommen unser Örtliches Orchester an zu schreiben. Sie haben auch einige Cellisten dabei. Vielleicht kennen die ja jemanden, Alternativ werd ich dann auch mal die Örtlichen Musikschulen abklappern.

    Weil je näher desto besser. Als Bochum und Wuppertal werde ich auch mal abklapern, jeoch wie hoch denkt ihr ist die Chance das dort Hagener Cellisten bei sind, die zudem auch noch bereit wären Unterricht zu geben. Sind die Chancen da nicht eher gering ? Oder sind das dort auch so dermaßen viele ?
     
  16. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 04.08.08   #16
    Die Örtliche Muskschule wird sicher quallifizierten Unterricht anbieten, und dieses zu festen Konditionen mit geregelten Kündigungsfristen (und eigenen u.U. billigeren Leihinstrumenten). Diese finanziellen Belastungen kannst du dann einfach einplanen. [Auf der Anderen Seite haben die beteiligten Lehrkräfte auch eine finanzielle Planungssicherheit und oft sozial- und rentenvericherungszählende Jobs, was für viele auch SEHR wichtig ist und bei Privatlehrern halt oft nicht berücksichtigt wird. Dort gilt oft Hand -> Mund ;)]
    Private Lehrer lasse sich teilweise die Ferien durchbezahlen (die müssen auch dann essen :D) oder lassen sich einzelne Stunden bezahlen. Da musst du gut vergleichen. Gleichzeitig kannst du die Qualität privater Lehrer oft nur durch Mund-zu-Mund-Propaganda beurteilen lassen - mit allen Vor- und Nachteilen.

    Die Ruhrgebietsunis haben nach meiner Erfahrung recht viele "Fahrstudente", die also täglich oder am WE nach Hause fahre, dort werden sich sicherlich auch Leute aus Hagen, Wuppertal oder Spockhövel finden lassen, mit Glück auch Cellisten.
    Über das Orchester zu suchen macht auch Sinn, die meisten Orchestermusiker müssen sich noch Geld durch Unterricht dazuverdienen.

    Halt uns auf dem Laufenden

    Cello und Bass
     
  17. Baltimore

    Baltimore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    127
    Erstellt: 04.08.08   #17
    Hidiho !

    Selbst gesetz dem Falle das ich mich einer Städtischen Musikschule anvertraue werde ich mir den gang zu Frau Henry nicht nehmen lassen! Geigenbauer haben einen Ruf zu verlieren, somit werden sie für einen ein tadelloses Instrument bereitstellen, sowie Service und Hilfestellungen bieten bei Defekt.
    Zudem die Option des Instrumenten kaufs bei Gefallen.

    Was mich interessieren würde wäre, für wie Sinnvoll haltet ihr gruppenunterricht ? Ich denke später kann es sicher ganz gut sein, oder ? Man lernt von vornherein mit Leuten zusammen zu spielen. Wäre dies Sinnvoll oder wäre es besser die erste Zeit die Grundlagen lieber im einzelunterricht durch zu gehen und zu lernen ?

    Ich habe überigens relativ günstigen einzelkunterricht bei einer der Städtischen musikschulen gefunden. Ca. 54 € im Monat, dafür jedoch nur 30 minuten jeweils, aber das reicht doch schon, oder ?
    Auf jedenfall habe ich mich zu einer Probestunde angemeldet, bin sehr gespannt wie das wird und ob ich bis dahin (warte noch auf den Termin) mein Cello hier habe.

    Mfg Baltimore
     
  18. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 04.08.08   #18
    30 min unterricht pro woche sollten m.E. ausreichen, wenn du nicht im nächsten Jahr die Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule machen willst :D

    Wichtiger als längeren (wöchentlichen) Unterricht halte ich deine Übedisziplin, d.h. du solltest MINDESTEN JEDEN TAG 30 min (besser mehr) üben. Die Vor- und Nachbereitung des untterichts durch dich zu Hause ist extrem wichtig.

    Viel Erfolg Cello und Bass
     
  19. Baltimore

    Baltimore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    127
    Erstellt: 05.08.08   #19
    Na also wenn ich mit mehr unterricht die Aufnahmeprüfung in einem Jahr schaffe bin ich dabei :D ich brauch eh noch was was ich studieren kann. :0)

    Das mit em täglichen Üben wird kein Problem darstellen, da ich mitbesitzer eines schönen Proberaums bin ( der ca 1,5 min von meiner Zukünftigen Musikschule entfernt liegt). An motivation wird es nicht mangeln :0) da ich momentan extrem euphorisch bin, dazu kommt die tatsache das das ganze von Familiärer seite nun auch unterstützt wird und ich mir so getrost den Unterricht an einer Musikschule leisten kann!!! Ein hoch auf die Familie.

    Heute abend gibt es dann die neusten news, da ich mich nachher nochmal aufmache3 zu frau Henry!
    Drückt mir die Daumen !
     
  20. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 05.08.08   #20
    Mal eine Frage: Was muss man bei der Aufnahmeprüfung zum Musikstudium mit der Geige so können?
     
Die Seite wird geladen...

mapping