[Beratung] Pedal für meinem Vox AC15

von rumpelheinzchen, 17.05.08.

  1. rumpelheinzchen

    rumpelheinzchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    1.05.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Schweinfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 17.05.08   #1
    HiHo

    Ich bräuchte Beratung bei Suche nach einem passenden Pedal vor meinem Vox AC15.
    Bis jetzt hab ich meinen heißgeliebten Amp immer straight durchgespielt, ohne Pedale, nur mit dem ampeigenen Federhall und Tremolo.

    Gitarre spiel ich eine Duesenberg DoubleCat die eine sehr große Soundvielfalt bietet und auch wunderbar mit dem Vox harmoniert.

    und jetzt kommt das ABER.... :rolleyes:

    aber ich würde meinen Klang gerne etwas genauer definieren. Ich kann zwar über meinen Anschlag, Finger oder Plek usw. viel lenken, aber halt nicht verändern. Und ich kann auch nicht immer, für ein Solo im Lied, erst mit den Fingern spielen und dann schnell zum Plek wechseln um mehr "härte" zu haben.

    Ganz speziell geht es mir natürlich um die Zerre, den Gain, die Kraft oder wie auch immer man das nennen will.
    Die Grundzerre des Vox gefällt mir sehr gut (deswegen hab ich ihn ja auch gekauft), aber ich würde manchmal gern etwas mehr rauskitzeln. :twisted:

    Was ich jetzt nicht ganz genau verstehe ist, was ist jetzt hier der Unterschied zwischen einem Distortion, einem Overdrive, einem Tubescreamer und einem Booster ganz genau.

    Jeder Effekt erzeugt Zerre aber jeder doch irgendwie anders.

    Pedale die ich interessant find (von den soundsamples) sind, die Pedale der COOLTRON Reihe von VOX. Die neuen Pedale von Duesenberg (konnt ich auf der Musikmesse mal anspielen), und ein lustiges grünes pedal von Bulldog (Little Green Wonder).

    ich weiß dass ich mit einem Booster den Amp leichter zum Zerren bringen kann, aber kann ich damit auch über die "normale" Zerrleistung hinaus?

    und wie sieht es mit Pedalen wie dem FBM-1 von Boss aus (soll ja nen Bassman ´57 nachahmen), macht so etwas überhaupt sinn vor einem Vox.

    was ich definitiv nicht möcht, ist ein Pedal was einen konstanten Zerrgrad hat, ich möchte meine (zwangsweise) antrainierte Anschlagdynamik nicht verlieren, weil auf die reagiert der Amp so schön.

    also ihr seht schon.. fragen über fragen.. hab auch leider keinen ordentlichen musikladen in dem ich mal was anspielen könnte.
    zudem würde ich ganz gern hier im MS kaufen, weil die gesuchten pedale hier ziemlich günstig sind.

    hier noch ein bsp. eines sounds der mir sehr gut gefällt. (ist halt ein highgain amp... mad professor - hat zwar nicht viel mit einem vox gemein, aber naja, hört halt mal selber

    video

    und was haltet ihr von dem VOX SATCHURATOR.

    wäre über Hilfe/Hinweise/Empfehlungen echt dankbar.

    gruß andre (rumpelheinzchenstilz)

    edit: ich hab das "Tonebone Classic Tube Distortion" ganz vergessen, hat damit jemand erfahrung?
     
  2. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 17.05.08   #2
    Der Unterschied ist zwischen Overdrive, Distortion und Booster ist recht schnell erklärt. Ein Booster erhöht nur das Eingangssignal und zerrt (im Idealfall) nicht mit. Das Overdrive ist eine leichte bis mittlerer Zerrer und Distotions sind alles was über den Zerrgrad hinaus geht.

    Der bekannte "Tubescreamer" ist also genau genommen kein Booster, genauso wie der SD-1 von Boss, sondern ein Overdrive mit denen man den Verstärker anblässt und noch ein bisschen den Klangcharakter der Pedale mit hinein bringt.

    Mit einem Booster ist es auch möglich die normale Verzerrung des Verstärkers zu übersteigen, allerdings nur dann wenn der Verstärker selbst schon anfängt zu verzerren - ist ja auch logisch. Musst dir halt so vorstellen als würde dein Pickup mehr Output haben, nichts anderes macht ein reiner Volume Booster.

    Grüße
     
  3. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 17.05.08   #3
    ich bin in einer ähnlichen situation: mein amp ist der fender blues junior se..1 kanal und fertig :-)
    ich mache genau wie du den sound mit den fingern / anschlag und den volumen - und tonpotis der gitarre.
    ich nutze vorm amp einen marshall bluesbreaker 2 - das ist ein overdrivepedal mit boostfunktion.
    mit dem boost wird die ampeigene zerre "aktiviert"..im "blues-modus" hast du einen anderen grundsound - ähnlich all den anderen overdrivepedalen. störend ist dabei, daß man sich bücken muß, um umzuschalten. ich habe mich daran gewöhnt, will mir aber jetzt auch einen treter mit 2 schaltern zulegen - oder einen zweiten bluesbreaker.
    sehr zu empfehlen sind meiner meinung nach der fulltone fulldrive 2, der tc electronic vintage tube primer für sensationelle 129 euro beim großen "T"( angeblich baugleich zum t.rex möller), der okko twin sonic..ach, da gibt es schon paar nette treter. ich würde aber auf jeden fall einen overdrive mit getrennt schaltbarem booster nehmen.
    was ich sehr interessant finde, aber noch nicht anhören konnte, ist die pedalserie von weehbo. das sind richtig gut durchdachte treter für unterschiedliche bereiche. es gibt auf der hp soundbeispiele..allerdings noch nicht für alle pedale. ich stehe im moment im mailkontakt mit dem erbauer und mir wurde zugesichert, daß die samples in arbeit sind und innerhalb der nächsten woche zum abrufen auf der seite erscheinen.
    die weehbo pedale sind für mich zur zeit die absoluten favoriten. solltest die hp mal besuchen und dich dort informieren.

    http://www.weehbo.de/
    gruß, tk
     
  4. H&M

    H&M Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    7.079
    Erstellt: 17.05.08   #4
    Stand genau vor dem gleichen Problem mit meinem AC15 und habe es mit einem OCD Fulltone und einem MXR Microamp gelöst;)

    Der Microamp ist eigentlich nur ein Pre-Amp der das Signal verstärkt, drehst du ihn aber voll auf so erhöht sich logischerweise natürlich auch der Grad der Verzerrung, sehr geniales Gerät.
    Das OCD ist einfach nur ein superflexibles und transparent klingendes Dis./OD Pedal. Unbedingt mal anspielen, klingt grade vor einem leicht angezerrten Amp gut.

    lg
     
  5. rumpelheinzchen

    rumpelheinzchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    1.05.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Schweinfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 17.05.08   #5
    danke schon mal für die erklärung.

    die pedale von weehbo sehen ja mal ziemlich schnuuke aus... und alle scheinen so eine kombination aus booster und overdrive/distortion oder sonst was zu sein.

    nur blöd der nächste laden in dem ich die anspielen könnt, ist gut 180 km weg..

    werd mal schaun, vielleicht kann man sich ja mal was zu probe schicken lassen.

    so nochmal dass ich das richtig verstanden hab, mit dem booster bleibt der klangcharakter enthalten, und mit nem zerrpedal wird das signal gefärbt, bzw. oft irgendein vestärker simuliert.

    ich hab hier noch ähnliche pedale gefunden

    http://toadworksusa.com/ mit soundsamples
    www.rodenberg-amplifcation.com

    hat mit denen jemand erfahrungen gemacht
     
  6. yrt

    yrt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    3.10.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    469
    Erstellt: 17.05.08   #6
    Ich hatte auch ein ähnliches Problem mit meinem Amp (Trace Elliot Velocette, dem AC15 nicht ganz unähnlich, 15W Class A).

    Die meisten Overdrive Pedale klingen meiner Meinung nach vor einem unverzerrten Amp etwas harsch und unangenehm (ich denke da z.B. an Tubescreamer, Boss SD-1, ...). Bei einem schon von selber zerrenden Röhrenverstärker ist das eine andere Geschichte.

    Distortion Pedale hab ich die Erfahrung gemacht, daß sie auch als alleinige Verzerrungsquelle gut rüberkommen (RAT, Boss Metal Zone, Boss DS-1, MXR distortion+, z.B.)

    Booster erhöhen die Lautstärke, aber wenn man den Amp schon am zerren hat macht sich das dann eben als mehr Verzerrung bemerkbar.

    Einen angezerrten Sound allein aus einem Pedal hab ich noch nie einen zufriedenstellenden bekommen.

    Jedenfalls war ich letzte Woche mit meinem Amp im Laden und hab dort verschiedene Zerrer getestet (MXR CAE overdrive/booster, Tubescreamer, Boss Blues Driver und mxr custom shop GT-OD). Ich hatte den Amp so in etwa auf Malcolm Young Crunch. Die Pedale haben alle ausreichend Verzerrung dazugeliefert (laute, leichte Pinch Harmonics, Umkippen in Feedback, gutklingendes Palm Muting waren so die Dinge auf die ich geachtet habe.) Ich konnte trotzdem mit zurückgenommener Gitarrenlautstärke bei allen Kombinationen noch schöne cleane Sounds herausholen. (RCHP Under the Bridge musste gut klingen, das war mein Test.) Lautstärke wäre da in der Band evtl. aber ein Problem. Und was Reaktion auf Spieldynamik angeht: Ich glaube je mehr Verzerrung du ins Feld fürst umso geringer wird sich deine Spieldynamik durchsetzten. Aber bei meinen Versuchen wars mit Anschlagsintensität schon möglich zwischen angezerrt und Brett zu wechseln.

    Den Tubscreamer mochte ich wegen seiner Klangfärbung nicht, die wohl eher in die Richtung hohe Mitten geht.

    Der Bluesdriver war schonmal gut, aber bei meinen Einstellungen etwas mulmig. (Ich habe allerdings den Eindruck, daß der auch vor nem unverzerrten Amp eine gute Figur macht. Allerdings hab ich das nicht so richtig getestet.)

    Der MXR CAE boost/overdrive hat mir mit der Boost Funktion gefallen aber das Overdrive klang für mich irgendwie komisch. Die Boost Funktion unterschied sich im Endresultat (erreichte Verzerrung) nicht wirklich von den Overdrive Pedalen. Die Hoffnung den Overdrive als Overdrive zu nehmen und die Boostfunktion für etwas mehr Lautstärke war falsch. Beides hat eigenlich nur auf die Verzerrung Einfluß genommen.

    Genommen hab ich dann den MXR GT-OD. Den kann man sich als reinen Booster einstellen - Eigensound lauter aber nicht verzerrt (war bei allen getesteten reinen Overdrive Pedalen möglich). Die Klangvorfärbung hab ich nicht so bemerkt, bzw. die entsprach eh meinen Wünschen nach tiefen Mitten und ein wenig Bass. Dadurch, daß er auch Verzerrung beisteuern kann, nicht nur boosten, bin ich zuversichtlich, daß meine Bedürfnisse in der Hinsicht voll abgedeckt sind, Clean Sounds mit zurückgenommener Lautstärke sind da immer noch gut.

    Anmerkenswert dabei ist aber: Zuhause bei geringen Lautstärken zerrt mein Amp nicht. Das Overdrive Pedal klingt für mich dann unangenehm. Dafür bietet so ein Pedal für mich keine Lösung. Es ist also auch eine Frage für welches Umfeld/bzw. für welche Lautstärke du das Pedal suchst.

    Hoffentlich nützt dir dieser Erfahrungesbericht!
     
  7. rumpelheinzchen

    rumpelheinzchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    1.05.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Schweinfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 17.05.08   #7
    @yrt

    danke. war hilfreich.

    ich spiel meinen verstärker bis jetzt nur in meiner kleinen 15qm studentenwohnung, und in kleinen locations.
    bei 15 watt vollröhre, kann man grad so noch auf zivilem pegel zerren lassen. aber der klangt öffnet sich halt nur wenn ich mit dem mastervol. wenigstens ein bisschen hochgehen kann.

    deswegen möchte ich auch ein pedal, damit ich sowas leichter regeln kann. bei geringem mastervol. hab ich manchmal das gefühl, dem vox fehlt etwas der druck. und ich hab schon beschwerden aus dem erdgeschos bekommen (ich wohn im 7.stock)
     
  8. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 17.05.08   #8
    das dir bei geringeren lautstärken druck fehlt, liegt natürlich auch daran, daß dein speaker - bzw. dessen membran - nicht so schwingen kann...

    was die weehbo pedale betrifft: du kannst sie zuhause testen und innerhalb von 14 tagen zurücksenden. ist aber auch bei anderen herstellern so geregelt.
    mit pedalen dieser art bist du jedenfalls erheblich flexibler als mit einem normalen overdrive. die klangcharktere lassen sich recht gut einstellen, den booster kannst du so einstellen, daß er vor oder nach der zerre liegt...und das ganze zu preisen, die man kaum glauben mag.
    im vergleich dazu sind gerade die fulldrive pedale doch eher überbewertet. als die rauskamen, waren die schon sehr überzeugend, aber heute gibt es gleichwertiges oder besseres für weniger geld.
    trotzdem bleibt der fulldrive eine empfehlung wert!
     
  9. yrt

    yrt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    3.10.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    469
    Erstellt: 17.05.08   #9
    Ja, die Probleme kenn ich. (Ich wohne im Hochhaus, und hab so um die 400 Nachbarn.) Was bei dir ein wenig anders ist als bei mir: Dein Amp hat ein Mastervolumen. Du würdest das Teil also der Vorstufenverzerrung vorschalten. Ich hab keine Grundlage um zu sagen wie gut meine Erfahrungen auf deine Situation übertragbar sind.

    Wenn du absolut keine Möglichkeit zum Testen hast, würde ich dir eher zu einem Booster raten, der hebt ja nur die Eingangslautstärke an, das gleiche im Prinzip wie ein Preamp oder Gain Regler am Amp, halt nochmal etwas extra. Eine günstigere Alternative wäre der Linebooster von Electro-Harmonix (LB-1?), um die 40 €.

    Noch eine interessante Möglichkeit wäre ein Equalizer als Booster. (Z.B. von Boss. Sieht man immer wieder bei Ebay.)

    Die Fulltone Geräte (und ähnliche) haben natürlich einen ausgezeichneten Ruf, aber dafür bezahlst du u.Umständen auch schon ein Drittel von dem was dein Amp gekostet hat. Und die billigeren Sachen können auch schon recht gut sein, vor allem wenn du möglicherweise in ein oder zwei Jahren das Pedal durch ein anderes ersetzen willst. Das würd ich gerade bei einem Kauf ohne vorherigen Test berücksichtigen.

    Meine Lösung für das Lautstärkeproblem zuhause wird ein kleiner Übungsamp sein, vlt. mit Modelling.
     
  10. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 17.05.08   #10
    was die lautstärke zuhause (und in meinem fall auch bei einer sehr leisen 3-mann jazzband) betrifft: 15 watt sind da schon heftig..ich habe für solche fälle einen regelbaren powersoak von weber. funzt absolut gut ! der liegt angeschlossen hinten im gehäuse und wird bei bedarf ein - oder ausgeschaltet.
     
  11. rumpelheinzchen

    rumpelheinzchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    1.05.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Schweinfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 17.05.08   #11
    also ich denk ich werd mir mal ein paar pedale bestellen, oder in einen laden in der nähe fragen, ob die modelle zum testen reinholen. dann zahl ich zwar das porto, ist es mir aber wert. meine preisklasse liegt so bis 250€. lieber spare ich ein halbes jahr länger und hol mir dann die ausrüstung meiner wahl, statt einem "ersatz". dadurch dass ich auch nicht in einer band spiel, bin auch auch nicht unter zeitdruck.

    mit der lautstärke muss ich auch mal sagen, dass ich andere musiker echt nicht verstehen konnte/kann, wenn sie mir erzählen... "ja ich spiel seit 3monaten gitarre, und ich hab mir nen 75/100 watt verstärker geholt. es soll ja schon laut sein".
    da hab ich dann immer auf meinen vox geschaut, mit 15watt leistung... also ich hab den erst einmal voll aufgedreht... draußen im freien, mit nem kollegen, und alle standen hinter der box... DAS IST LAUT!
    und mit den nachbar hab ich mich mittlerweile arrangiert. ist also kein problem mehr ;) (haben von mir ohrenstöpsel bekommen)

    also ich hab mir jetzt mal ein paar reviews über die weehbo pedale durchgelesen, bin immer mehr angetan.
    nur zu dem devil's drive find ich keine soundsamples. angeblich soll er ja nach einem DUMBLE klingen!?!?
    ich frag mich wie man sowas überhaupt machen will. es hat doch kaum jemand so einen verstärker zuhause stehen, um sowas mal aufzuschrauben, und reinzuschaun?

    also wenn da was dran sein soll. hol ich mir 5 von den dingern ;)

    bezüglich modelling. hab mir vor zwei jahren von line6 einen toneport ux2 für meinen mac gekauft, da kann ich auch schonmal mit der gearbox auf ein paar abgefreaktere sounds zurückgreifen, wenn ichs mal wirklich brauch, bei zimmerlautstärke. aber ansonsten mag ich "richtige" verstärker lieber. ich erfreu mich auch gern an guter qualität.
     
  12. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 17.05.08   #12
    bei blueskonzerten erlebe ich es immer wieder, daß zuhörer / zuschauer ungäubig auf mein "equipement"
    schauen: ein 15 watt amp und ein einziger treter...viele glauben halt, daß vielseitiger sound nur mit unmengen von tretminen geht ;-)
    was die weehbo pedale angeht: der hersteller ( eike) nimmt sich für eine beratung zeit und gibt auch empfehlungen für deine speziellen vorstellungen.
    und für ein produkt "made in germany" ist der preis schon fast sensationell. schau mal, was okko und co kosten...
     
  13. bassgitarrist

    bassgitarrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    31.10.12
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 18.05.08   #13
    Meine Empfehlung:

    [​IMG]

    ORION Effekte Silver Drive (-> www.orion-fx.com)

    Ist sowohl als Overdrive und Booster nutzbar, und dabei mit seiner 2-Band-Klangregelung sehr vielseitig einsetzbar. Klingt an meinem AC15 (bevorzuge dabei selbst einen leicht angezerrten Amp-Sound) sowie auch an anderen Röhrenamps hervorragend!
     
  14. rumpelheinzchen

    rumpelheinzchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    1.05.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Schweinfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 18.05.08   #14
    @bassgitarrist

    das silverdrive pedal ist ja auch mal richtig porno!

    leider funktionieren die soundsamples bei mir nicht...

    muss ich mal auf youtube suchen
     
  15. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.530
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    386
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 19.05.08   #15
    Hi,

    erstmal Glückwunsch zu Deiner tollen Ausstattung (AC 15 + DoubleCat :great:).

    Ich würde Dir auch zu einem OD-Pedal mit zusätzlichem Booster raten. Wie hier schon gesagt, gibts mit einigen aber vor einem cleanen Amp Probleme, die klingen erst richtig, wenn der Amp schon leicht zerrt. Vor allem Tubescreamer-artige neigen dazu.

    Ich würde Dir empfehlen, die Dinger einfach so weit wie möglich durchzutesten, da die Bandbreite und auch das persönliche Geschmacksempfinden doch recht breit gestreut sind.

    Vor dem Test würde ich aber auf jeden Fall die geniale Seite des Users Diet

    www.guitartest.de

    durchstöbern. Auf die dort genannten Bewertungen kann man sich zu nahezu 100 % verlassen.

    Ich persönlich nutze die ODs von OKKO (Twinsonic und Diablo+). Und genau beim Twinsonic bin ich mit Diet nicht zu 100 % einer Meinung ;), aber da dreht sichs nur um Nuancen.

    Gruß Rainer
     
  16. rumpelheinzchen

    rumpelheinzchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    1.05.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Schweinfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 21.05.08   #16
    @ skerwo

    danke, hab auch echt lange gebraucht, bis ich ne gut klingende, vielseitige kombination gefunden hab ;)

    die seite mit den tests ist echt klasse.

    hab mal durchgestöbert, und hab auch einige teile gefunden, die er mal getestet hat.

    werd bei weehbo und orion mal bestellen, und mir dann eins aussuchen.

    hab in musikläden nachgefragt, die pedale die interessant sind, gab es nicht, und die wollten auch keine bestellen. jetzt gehts halt doch wieder übers internet... wollt zwar mal nen lokalen händler unterstützen, aber wenn die nur bestellen wenn ich auch kaufgarantie biete, machts halt keinen sinn mehr (dann kann ich auch in ebay rein)

    werd dann hier posten, was es denn dann schlussendlich geworden, ist, beziehungsweise, was meine eindrücke von den pedalen waren!

    danke für die vielen tipps!!

    gruß andre (rumpelheinzchenstilz)
     
  17. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.530
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    386
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 21.05.08   #17
    Bitte, gern geschehen. Und ja, es würde mich auch interessieren, zu welchem Ergebnis Du gekommen bist.


    Gruß Rainer
     
  18. rumpelheinzchen

    rumpelheinzchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    1.05.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Schweinfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 26.05.08   #18
    so ich hab mir jetzt nach eingehender beratung und diskussion mit eike von Weebho das DEVIL's DRIVE bestellt.

    ich hatte auch noch nach den restlichen soundsamples gefragt, von denen jetzt noch ein großteil online gestellt wurde.

    das devils drive ist eine combo aus booster und overdrive, und soll nach dumble klingen und somit pedalen wie dem zendrive, little green wonder usw. sehr ähnliche sein.

    das pedal wird jetzt von hand gebaut, und wird wohl so in zwei wochen kommen.

    dann folgt von mir ein ausführlicher bericht, und ich entscheide ob ich es behalte oder nicht ;)

    gruß andre
     
  19. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 26.05.08   #19
    freut mich, daß mein tip dir weiterhelfen konnte :-)

    und bin mal gespannt auf deine meinung!
    ich schwanke zwischen dirty king und rock of box..
     
  20. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    München-Lochhausen
    Zustimmungen:
    368
    Kekse:
    15.110
    Erstellt: 26.05.08   #20
    Ich bin Fender Amp Fan. Aber ! dicht gefolgt von Vox !

    Ich mag sowohl den AC15, als auch den AC30. Da ich bereits drei Amps besitze von denen nur einer über ein Master Volumen verfügt bin ich bei meinen traditionell ausgelegten Fenders auch auf ein Pedal zum Anpusten angewiesen.

    Was lag da also näher als zum Vox Cooltron "Over The Top Boost" zu greifen ?! Das Pedal repäsentiert den Top Boost Kanalzug vom AC30, zudem mit der Möglichkeit die Charakteristik von "Standard" auf "Custom" zu switchen. In der Stellung "Standard" ist die Klangregelung sehr interaktiv - was heisst dass sich die Reglerstellungen gegenseitig stark beeinflussen - in der Stellung "Custom" entspricht sie eher einem "Handwired" Modell, ist also in der Hinsicht etwas zahmer.

    Was den Sound anbetrifft wird der AC30 Sound, welcher sehr stark vom "Cut" Regler bestimmt ist unglaublich glaubwürdig abgebildet. Obwohl der Sound des AC30 auch laut Vox natürlich ziemlich dulle von der Class A Enstufe mitgeprägt wird ist das Pedal erste Wahl wenn man den Ton mag aber keinen AC30 besitzt.

    Es würde jetzt ein wenig den Rahmen sprengen wenn ich im Einzelnen auf Reglerstellungen und deren klangliche Ergebnisse eingehen würde....das mache ich lieber mal vermittles eines ausführlichen Testberichtes.

    Als Besitzer eines AC15 wäre ich bezüglich eines Pedales etwas in der Zwickmühle. Der AC15 ist dem AC30 nicht unähnlich, weist aber schon signifikante Unterschiede in der Klangregelung auf.....eben der erwähnte Cut Regler.....

    Zudem stellt sich ja noch die Frage ob es Overdrive oder Distortion sein soll.......

    Ich mag die Cooltrons durch die Bank. Die Big Bens erzeugen sehr kultivierte und sahnige Overdrive Sounds. Das Over The Top Boost ist ein wenig ruppiger, eben typisch Englisch in seiner Ausprägung. Das Bulldog Distortion ist brachial mit richtigem Bassschub.

    Für OD Sounds hat aber Seymour Duncan auch noch was Nettes in Petto. Das Twin Tube gehört auch ins oberste Regal: https://www.thomann.de/de/seymour_duncan_sfx03_twin_tube_classic.htm

    Ich persönlich würde mir nie was anderes als ein Röhrenpedal vor den Amp schnallen. Selbst der originale Tube Screamer konnte mich reizen obwohl ich ihn für ein Taschengeld hätte bekommen können.

    Einzig das Fulltone Fulldrive mit MosFet Transistoren fand ich nicht wirklich übel.

    Ich wünsche weiterhin viel Spass bei der Qual der Wahl ;-).
     
Die Seite wird geladen...

mapping