Beste Variante für Homerecording ?

von Designsturm, 28.05.08.

  1. Designsturm

    Designsturm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    23.07.13
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.08   #1
    Hallo zusammen..

    Bin jetzt schon seit einer weile auf der Suche nach der optimalen Lösung für ein kleines Homestudio.Möchte mir allerdings erst 100% sicher sein mit allen Dingen, bevor ich mir ein Gerät kaufe und hinterher feststelle, das mir zur letztlichen Funktionalität noch weitere fehlen.
    Deswegen dieses Thema..

    Also mein Ziel :

    mind. 8 Spuren gleichzeitig aufnehmen.Allerdings so, das jeder dieser Kanäle dann auch seperat an den Sequenzer ( in dem Fall Cubase SE ) geschickt wird, so das ich dann jede Spur noch mal im nachhinein bearbeiten kann.
    Gleichzeitig möchte ich aber auch ein wenig "komfort", also ein Gerät mit dem ich zudem noch die Fader im virtuellen Mixer ( Cubase) bedienen kann, ohne immer mit der Maus rumspielen zu müssen.

    Bisher hielt ich eine Firewire Lösung für optimal, da ich so ohne großen finanziellen Aufwand und ohne viele Geräte mehrere Spuren über das Firewire Pult ( z.B. Phonic Helix Board PHHB24 ) an den PC schicken kann und alle Spuren auch noch separat bearbeiten kann.Das würde mir z.B. die neuanschaffung einer Soundkarte etc ersparen.

    Allerdings habe ich dann festgestellt, das dies im Grunde ja nur eine Art erweitertes Interface ist, oder ? Also letztlich bringt es mir ja nur den Vorteil, ohne großen Aufwand mehrere Spuren gleichzeitig aufzunehmen.Das war es dann aber auch schon, für den Studiobetrieb, oder ? Mischen lässt sich damit ja dann nicht.

    Mittlerweile spiele ich mit dem Gedanken, mir ein Digitales Pult zuzulegen (z.B. Behringer DDX 3216) und dann mittes ADAT Erweiterung die Verbindung zum PC zu schaffen.
    Das hätte ja zudem noch den Vorteil, das ich das Pult dank Motorfadern auch als Controller einsetzen kann, oder ? Habe das zumindest in verschiedenen Foren so gelesen...

    Stimmt das soweit ? Ich könnte dann also mit dem Pult mehrere Kanäle gleichzeitig aufnehmen und später dann sogar noch als Controller für Cubase benutzen ?!

    Das wäre ja dann im Grunde für meinen Fall die beste Lösung, oder ?
    Kenne mich leider noch nicht wirklich aus in diesem Bereich, so das es vielleicht auch gleichzeitig am einfachsten wäre ?
    Oder gibt es andere, vielleicht sogar günstigere Alternativen ?

    Bisher nehme ich lediglich über einen PreAmp in den Line-IN meiner Soundkarte auf, Kanal für Kanal.Das ist natürlich ziemlich mühsam und vorallem für kleinere Bandaufnahmen nicht geschaffen.

    Sollte das so funktionieren wie ich mir das denke, was sagt ihr denn allgemein zum Behringer Pult ? Sollte ich vielleicht lieber ein paar Euro drauflegen und dann direkt Yamaha oder ähnliches nehmen ? Letztlich kann mir das Pult im Studio ja eigentlich nicht viel versauen, oder ? Die Effekte brauche ich nicht und über rauschen der Kanäle habe ich auch noch nichts gelesen.

    Ich danke schonmal für Antworten!
    Lg Alex
     
  2. kansas

    kansas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    2.04.12
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #2
    Das hier sind Soundkarten mit integriertem Controller, was Deinen Anforderungen am ehesten Gerecht wird

    Tascam FW-1082
    Tascam FW-1884
    M-Audio ProjectMix I/O

    Vielleicht ist es das, was Du suchst?
     
  3. Designsturm

    Designsturm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    23.07.13
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #3
    Also funktioniert das mit dem Digitalpult nicht so wie ich mir das gedacht habe ?
     
  4. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 29.05.08   #4
    Doch, generell funktioniert das.
    Das Behringerpult hat auch ein gutes Preis/Leistungsverhältnis (jetzt allerdings nicht mehr unbedingt. Wird gebraucht tw höher gehandelt als früher Neupreis ;) ).

    Verschweigen sollte man aber auch nicht, dass es immer wieder Probleme mit dem DDX gab und manche Leute ihr Gerät 2-3 Mal austauschen mußten, bis alles klappte.

    Ist es für dich zwingend Soundkarte und Controller in einem zu haben?
    Wie sind denn deine Anforderungen hinsichtlich Preamps / hi-zs / etc...
    Was soll der Controller können? Wenn's nur ein wenig Faderherumspielen ist -> BCF von Behringer wäre eine günstige Variante.
    Wie sieht's mit dem ungefähren Budget aus?

    Willst du auch (ohne zusätzlicher Anschaffung) live mischen? Dann würd ich zum Digialpult greifen. Rechnerbasierte Lösungen machen mich nervös.
     
  5. Designsturm

    Designsturm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    23.07.13
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #5
    Nein, das ist kein Muss. Natürlich ist es praktisch, aber keinesfalls nötig bzw Bedingung.
    Mein Budget ist da weitgehend anpassungsfähig, da ich meist erst nach einem ungefährem Preis damit beginne, dies zusammen zu bekommen =)
    Da ich halt möglichst lange damit auskommen möchte und künftig nur ungern weitere Anschaffungen diesbezüglich machen will, sollte es schon gleich ordentlich sein und auf Anhieb meine Wünsche erfüllen.Dafür gebe ich dann auch gerne ein paar Euro mehr aus.
    Bisher habe ich mit ca 1000€ gerechnet, also für ein Digitalpult inkl ADAT (in dem Fall das Behringer) und Soundkarte.
    Von den Problemen mit dem Behringer habe ich allerdings auch schon gehört, so das ich fast dazu tendiere lieber etwas mehr zu investieren, zu mal die Gebrauchtpreise echt teilweise heftig sind.
    Was würde sich denn alternativ anbieten? Interessant finde ich auch das Tascam DM 24 , aber das ist vielleicht gerade für "Anfänger" etwas übertrieben, oder ? Zumal preislich auch recht teuer, also das wäre wirklich die absolute Grenze.Etwas günstiger wäre mir schon lieber.
    Hast du da noch alternative Digitalpulte im Kopf ?

    Ja, das hab ich ganz vergessen zu schreiben da ich so fixiert auf die Studioanwendung war.Ich möchte den Mixer dann auch live benutzen, so das ich die digitale Lösung tatsächlich bevorzuge, da ich so gleich Homestudio und Livebereich abgedeckt habe.

    Oder ? =)
     
  6. kansas

    kansas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    2.04.12
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.08   #6
    Für den Livebetrieb fallen meine Vorschläge natürlich weg.

    Schon mal das Yamaha 01V96 VCM angeguckt? Ist natürlich sauteuer.
    Es gibt auch das Yamaha n12, aber Achtung, das Ding hat keine Motorfader!
    Das DM24 steuert die DAW mit MIDI-Signalen, keine Ahnung ob und wie gut das funktioniert. Die neueren Digi-Mischpulte steuern die DAW mit USB.
     
  7. Designsturm

    Designsturm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    23.07.13
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.08   #7
    Also würde im günstigen Segment eigentlich nur das Behringer DDX 3216 bleiben.

    Das Yamaha 01V96 VCM wäre natürlich optimal, wenn ich mir die Beschreibung etc durchlese.
    Allerdings wie du schon sagtest, enorm teuer.

    Über die Verbindung zum PC hab ich noch garnicht nachgedacht, gut das du es jetzt sagst.
    Über das Tascam DM 24 finde ich keine Berichte in denen es als Controller genutzt wird.
    Also scheint es wohl schlecht oder garnicht zu gehen, über Midi.

    Letztlich bleibt dann wohl nur das DDX 3216, wobei ich wirklich Angst habe ein Gerät zu erwischen, das nur Probleme macht.
     
  8. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 30.05.08   #8
    Servus,
    vor ca. 3 Jahren war ich mal in einem Studio, das ein Tascam DM3200 als Controller für Steinberg Nuendo benutzt hat. Schwerpunkt des Studios war die Produktion von House-Musik. Das DM3200 ist quasi der große Bruder des DM24.
    Hat gut funktioniert, keine Probleme. Aber es wurde wenig genutzt, da der Producer mit der Maus deutlich schneller war.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  9. Designsturm

    Designsturm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    23.07.13
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.06.08   #9
    Das DM 3200 hab ich mir gestern mal im Laden angesehen, ist schon ein wahnsinnig tolles Gerät.Enorm vielseitig und total praktisch..Allerdings auch sehr teuer =)

    Der Verkäufer meinte, das ich mal nach einem gebrauchtem Yamaha 01V schauen soll, die gibts schon zwischen 600 und 800 Euro.
    Habe jetzt mal herumgestöbert und bin mir aber absolut nicht sicher, ob das Gerät allen meinen Anforderungen gerecht wird ?

    Also mehrspuraufnahme zum PC geht denke ich, wenn ich noch die ADAT Erweiterung kaufe.
    Aber steuern lässt sich damit nichts, oder ?
     
  10. Silent-E

    Silent-E Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    11.01.10
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Nordhorn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.08   #10
    ich werden zum recorden demnächst das behringer xenyx 1202fx benutzen...etwas kleiner, aber reicht, zumindest für meine zwecke
    habe in meinem rack dazu nen equi und den virtualizer, und mit der richtigen einstellung kann man schon nen klasse sound aufnehmen, bin damit auch immer gut gefahren
     
  11. Deathdrummer274

    Deathdrummer274 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    12.06.14
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 04.01.10   #11
    Nabend!
    Entschuldigt, dass ich diesen alten Thread ausgegraben habe, aber lieber grab' ich den aus, statt einen Neuen aufzumachen und den Hass mancher Leute auf mich zu ziehen. :D

    Mein Problem sieht so aus: Ich habe ein Behringer Xenyx 1204 (Nein, das ist nicht das Problem :D) und mache nebenher Musik. Nun kommt das Problem - bei dem Einspielen des Schlagzeuges sieht das Ganze nämlich so aus, dass ich bei dem Behringer nur die Stereosumme aufnehme und nicht wie gewünscht jede Spur separat aufnehmen kann.
    Deswegen habe ich schon überall gesucht nach Möglichkeiten, dies doch hinzubekommen ohne einen neuen Mixer kaufen zu müssen, zumal ich das als armer Schüler gar nicht kann, und bin dabei auf die Schlagworte "Firewire-Interface" und "PCI(-E)-Interface" gestoßen, habe aber leider auch nach einiger Nachforschung nicht verstanden, ob mir bspw. eine in den PC eingebaute Karte einer dieser Typen abhelfen würde.

    Woran ich genauer gedacht hätte wäre, dass ich bspw. diese PCI-Karte...:

    https://www.thomann.de/de/m-audio_delta_audiophile_2496.htm

    ... einfach in meinen PC einbaue, die Cinch-Stecker des Mixers nicht in mein M-Audio UCA200 und von da aus in einen USB-Anschluss stecke, sondern die Cinchs an die Karte anschließe und so irgendwie die Spuren separat aufnehmen kann. Funktioniert das so in etwa?
    Wenn nicht, gibt es eine Lösung die nicht mehr als 125€ kosten sollte (wirklich ohne großen Abweichungen)?
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen!
     
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.01.10   #12
    Es ist eigentlich ganz einfach: Wenn du X Spuren gleichzeitig mit dem PC aufnehmen willst, dann brauchst du eine Soundkarte, die X Eingänge hat. Mit einem Mischpult hat das ganze zunächst mal gar nichts zu tun, das braucht man ja im Grunde auch nicht.

    Die Soundkarte, die schon in jedem PC sitzt hat nur einen Stereoeingang, also zwei EIngänge. Du kannst nur zwei Spuren gleichzeitg aufnehmen. Gleiches gilt für das UCA200. Hat ja auch nur zwei Cinch-Buchsen, über ein Kabel geht auch immer nur ein Signal.

    Auf dem Foto der von dir verlinkten M-Audio Audiophile siehst du aber ja auch, dass dort am Lotblech nur vier Cinchbuchsen sind (wie beim UCA200) und auch in der Beschreibung steht ja "2 analoge Chinch Ein/Ausgänge". Somit kannst du auch mit dieser Soundkarte nur zwei Signale gleichzeitig aufnehmen.

    Die billigste Soundkarte mit vier analogen Eingänge wäre diese hier:
    http://www.musik-service.de/esi-maya-44-prx395755720de.aspx
    Anstatt Cinch hat die Stereo-Klinken-Anschlüsse, aber das macht ja nix, brauchst du halt nur andere Kabel.

    Würde das reichen? Dein Pult hat ja eh nur vier Mikrofoneingänge. Es gibt natürlich auch Soundkarten mit mehr Eingängen, aber die liegen dann außerhalb deines Budgets. Du müsstest dann auch eh schauen, wie du aus dem Mischpult in die Soundkarte gehst. Denn wie gesagt brauchst du ja eigentlich kein Mischpult. Du willst ja eben NICHT mischen, sondern jedes Signal einzeln in den Rechner bekommen und dann dort per Software mischen. Wenn du dir die Maya44 kaufst brauchst du das Mischpult aber dennoch, weil die hat nur Line-Eingänge, und keine Mikrofon-Eingänge. Dein Xenyx würde dann als Vierfach-Mikrofon-Vorverstärker dienen, die vorverstärkten Signale müssten dann einzeln wieder raus aus dem Pult. Das würde bei dir so gehen, dass du zwei Mikros ganz normal auf den MainMIx legst, und die beiden anderen auf den ALT 3-4 Bus. Jeweils hart links/rechts pannen, und dann bekommst du aus den vier Ausgangsbuchsen Main L, Main R, Alt 3 und Alt 4 deine vier Mikrofonsignale und kannst damit in die vier Eingänge der Soundkarte gehen.
     
  13. Deathdrummer274

    Deathdrummer274 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    12.06.14
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 04.01.10   #13
    Vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort. :)
    Wo finde ich passende Adapter? Die scheinen mir dann ja recht exotisch zu sein. Oder wären das nur einfache XLR auf Klinke-Adapter?
     
  14. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.01.10   #14
  15. Deathdrummer274

    Deathdrummer274 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    12.06.14
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 04.01.10   #15
    Und wie route ich die einzelnen Spuren auf Alt 3/4?
    Oder wäre es nicht insgesamt einfacher, das Mischpult vielleicht sogar zu verkaufen und stattdessen einen Preamp wie z.B.:
    http://www.musik-service.de/SMProAudioQ-Pre-prx395767778de.aspx
    zwischen die Mikros und ein PCI-Interface mit 4 INs zu hängen?



    Edit: Das Einzige, was ich mit dem Mischpult mache, ist eigentlich auch nur das Pannen der Aufnahmespuren, das leichte Verändern das Tons mit dem eingebauten EQ und eben das Bringen auf den PC.
     
  16. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.01.10   #16
    Mit dem "MUTE ALT 3-4"-Knopf, der in jeder Spur zu finden ist.

    Könntest du machen. Das wäre dann die Kombination (also die Maya44 plus dieser SMProAudio-PreAMP) die ich dann auch jemanden empfehlen würde, der sich alles neu kauft. Da du aber ja das Mischpult hast könntest du das ja eigentlich auch nehmen - viel komplizierter finde ich das jetzt nicht. Ob der SMProAudio PreAmp sogar besser klingt als das Behringer-Pult weiß ich nicht, könnte aber sogar sein. Sind aber wahrscheinlich nur geringe Unterschiede... Ich kann jetzt so die Gebrauchtpreise vom Mischpult nicht einschätzen, kann gut sein, dass du noch einiges mehr als 99€ für bekommst, und dann würde es sich ja sogar finanziell lohnen, das Pult zu verkaufen und den PreAmp zu kaufen. Sofern du das Mischpult wirklich nicht für sonstige ZWecke benötigst.
     
  17. Deathdrummer274

    Deathdrummer274 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    12.06.14
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 04.01.10   #17
    Ich denke Behringer Produkte bringen grundsolide Qualität bzw. sie tun das, was sie eben tun sollen und sind als Einsteigerprodukte nicht ungeeignet, dürfte also sicher zumindest über 70€ weggehen. Mit 50 wäre ich schon zufrieden. :D
    Alles klar, dann bin ich jetzt schlauer. Vielen, vielen Dank für deine Hilfe. :)
     
  18. Jochenman

    Jochenman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.09
    Zuletzt hier:
    20.08.14
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.10   #18
    ich hätte da auch noch eine frage

    und zwar würde ich gerne zu hause meine e-gitarre aufnehmen, hab aber keine ahnung was für equipment ich brauche...
    habs schon mal mit der lexicon omega robiert aber da die usb verbindung probleme hatte bin ich gegen sowas jetzt irgedwie skeptisch gegenüber..

    Wie gesagt e-gitarre aufnehmen (vielleicht später auch mal bass) benötige also wenige eingänge. stilrichtung wäre unterschiedlich aber so im metal punk blues bereich.

    ich dachte vielleicht an ein kleines mischpult da (ein natürlich größeres) bei meiner band auch mit der onboard soundkarte ein respektables ergebnis bringt aber bin natüürlich offen für alles.
    budget liegt ungefähr bei 100 - 200 euro könnte aber theoretisch ausgebaut werden, würde aber gern weniger ausgeben..

    danke schon im voraus
     
  19. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.01.10   #19
    Also offenbar hast du ja schon Ahnung, immerhin hattest du ja schon was richtiges. Ein USB-Interface ist ja da jetzt ja die normale Lösung, in deinem Preisbereich gibt es da auch ganz viel. Da draußen gibt es Millionen zufriedener USB-Interface Benutzer, eine grundsätzliceh Skepsis ist da jetzt eigentlich nicht unbedingt angebracht.

    Wie willst du die denn aufnehmen? Instrument direkt in den Computer? Oder mir Mikro? Oder Effekgerät dazwischen? Wenn du ein Effektgerät hast, dann reicht ja ein Line-Eingang. Den hat jede Soundkarte. Wenn die Gitarre direkt sein soll und dann mit Modellingssoftware aufnimmst, brauchst du eine DI-Box. Ein Mischpult ist aber eigentlich nicht nötig.

    Eine gute, bei den meisten wohl problemlos funktionierende und bewährte Soundkarte mit Line-Eingängen wäre diese hier:
    http://www.musik-service.de/Recordi...diophile-2496-Stereokarte-prx395662393de.aspx
     
  20. Jochenman

    Jochenman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.09
    Zuletzt hier:
    20.08.14
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.10   #20
    mit boss me70 dazwischen...
    dann in die soundkarte und in computer damit...
    mit micros kenn ich mich nicht aus also weiß ich nicht was besser wäre...
    aber n kumpel von mir nimmt gitarre (und auch bass) lieber mit micro vorm amp auf.
    aber ich glaub lieber wär mir eigentlich eine soundkarte.

    bei dieser hier würde das einbauen aber noch kosten... wie viel denn ungefähr?
     
Die Seite wird geladen...

mapping