Bestes Drum-Vst-Intstrument ?

  • Ersteller Herrrmann
  • Erstellt am
H

Herrrmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.15
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
583
Kekse
219
Ort
Bielefeld
Hi, was haltet ihr für den sinnvollster Ersatz für der/die/das lm7 ?
Musikrichtung wäre Punk Rock, also könnten die drums ruhig nen bischen "härter" klingen..
Gruß, Rouven
 
P

Projectmhs

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.03
Mitglied seit
19.09.03
Beiträge
13
Kekse
0
Naja bei den Drumsamplern hängts ja in erst linie von den Drumsamples und erst in zweiter linie von Sampler selber.

Also bei den kostenpflichtigen programmen würd ich dir den Native Instruments Battery empfehlen, geiles Gerät wie alles von NI.
Oder du greifst zum LM4 von Steinberg....is halt ne nummer grösser als der Lm7 und hat im XXL Pack ne recht ordentliche Library.

Zwecks Freeware würd ich mal auf dem Linplug RM-F tippen, dat Teil is auch nicht ganz ohne....für seine Preisklasse *g*.
Oder du schaust dich mal auf www.kvr-vst.com um, da gibts ne riesen-Übersicht über alle möglichen VST-Instrumente incl. kurzer Review und User-Wertung.
 
P

Patrick Beyer

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
06.09.06
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
653
Kekse
0
Die LM4-MK2 von Steinberg ist eine wirklich hervorragende Drummachine. Du hast die Kontrolle über jede Einstellung für das einzelne Triggerpad und die mitgelieferten Drums sind ebenfalls schon ziemlich gut. Durch Import-Möglichkeiten kannst du aber natürlich auch alle möglichen anderen gesampelten Drum-Sounds nehmen. Also voll erweiterbar.

Ansonsten gibts noch als Sampler (nicht nur Drums) HALion, der mehr als richtiger Sampler programmiert ist und nicht wie eine Drummachine. Vorteil: Du kannst auch andere Instrumente darauf Spielen bzw. bearbeiten. Ist allerdings teurer als die Drummachine und ist für NUR-DRUM-Anwendungen nicht so optimal geeignet.

Mein Rat: Wenns wirklich gut sein soll (auch in Hinblick auf Einbindung in Recordingsoftware: Steinberg LM4-MK2.
 
H

Herrrmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.15
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
583
Kekse
219
Ort
Bielefeld
schon mal danke für die antworten, hab trotzdem noch fragen :rolleyes: :
was kostet das lm4 denn ?
und wo krieg ich andere drum samples weg ? ;)

Gruß, Rouven
 
P

Projectmhs

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.03
Mitglied seit
19.09.03
Beiträge
13
Kekse
0
Also der Lm4 kostet (bei Thomann) 133 € incl. 20 Drumsets und der Native Instruments Battery kostet 149 € incl 30 Drumsets.

Ich persönlich bin immernoch mehr vom Kontakt überzeugt, hast einfach mehr Bearbeitungsmöglichkeiten für die eintelnen Samples.....

Hier mal ein paar Details:

Liest Samples in den Formaten AKAI S-1000™, SF2™, REAKTOR Map, LM4™, AIFF und WAV von 8 bis 32 Bits

Als Sampler für Drum Sounds konzipiert, aber auch für gepitchte Sounds geeignet

Interne 32-Bit-Auflösung und Sample-genaues Timing

Über 30 hoch qualitative Soundsets aller Stilrichtungen (590 MB)

54 Instrumente, jedes mit 128 Velocity-Layers, Tuning, Volume-Hüllkurve, Pitch-Hüllkurve, Bit-Reduktion, Shaper und FX Loop für innovative Effekte

6 Modulations-Inputs pro Instrument und viele Drum-orientierte Presets

Echtzeit-Wave-Display

Stand-Alone-Betrieb mit ASIO™, DirectSound™, MME™, Sound Manager™, MAS™, DirectConnect™ oder als PlugIn via VST 2.0 ™ oder DXi™.

Dynamische Ressourcen-Belegung um optimale Performance zu erreichen

Kann via MIDI gespielt und moduliert werden, mit kompletter VST-Automation
 
H

HoRnet

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.05
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
192
Kekse
0
Ort
Aachen
aloha!

also, ich würde mir einen freeware drumsampler holen, und die samples einfach im internet suchen. ich hab da einiges gefunden. adressen weis ich nicht mehr, entweder googeln oder findsounds.com
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben