body aus lerche???? geht das ?

von -_-AmoK-_-, 16.01.05.

  1. -_-AmoK-_-

    -_-AmoK-_- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.03
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.05   #1
    hiho,

    wir ham gestern ne riesige lärche gefällt, und da hab ich mich gefragt, ob man das holz von der Lerche auch für nen bass oder ne gitarre gebrauchen kann?

    hab zwar noch nie was davon gehört, dass man lerche benutzt aber man könnte es ja mal auf nen versuch ankommen lassen ;)

    wie kann ich am besten rausfinden was für klangeigenschaften das holz hat? es ist ziemlich weich, und soweit wie ich das beurteilen kann auch recht leicht. könnte man davon z.b. auf wenig sustain schließen?

    lasst mal eure meinungen/euer wissen hören. danke :)
     
  2. Icedealer

    Icedealer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    9.03.08
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 16.01.05   #2
    nach espen.de (Holzlieferant) eignet es sich überhaupt nicht als Tonholz:

    http://www.espen.de/seiten/holz.html

    Aber selber weis ich es nicht. Würde mich auch mal interessieren
     
  3. Kompetenzbestie

    Kompetenzbestie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    354
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    3.692
    Erstellt: 16.01.05   #3
    Jo, auf der Seite steht auch, daß das Holz sehr langsam getrocknet werden muß, da sonst Risse entstehen. Du wirst wohl, bevor Du testen kannst, ob es klingt, erstmal ein paar Jährchen warten müssen, sofern Du nen guten Raum zum Trocknen hast.

    Viele Grüße
    Matze
     
  4. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 16.01.05   #4
    auf den link würd ich nich zu viel geben, die meinen z.b. auch das esche und birnbaum nichts taugt. wär mir vollkommen neu.
     
  5. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 16.01.05   #5
  6. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 17.01.05   #6
    Wenn Du's jahrelang zum trocknen lagern willst... Wie sieht's eigentlich mit Astlöchern bei Lerche aus? Das ist ja der Hauptgrund, warum man die Ikea'sche Kiefer nicht zum Instrumentenbau verwenden kann. Nadelhölzer wie Fichte und Zeder verwendet man allerdings sehr wohl, vor allem für Decken (elektro-) akustischer (Zupf- wie Streich-) Instrumente. Und dann eben Agathis als preiswerter Erle-Ersatz.
     
  7. museager

    museager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.03
    Zuletzt hier:
    27.03.13
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 17.01.05   #7
    lärche wirft sich doch viel zu schnell denk ich...oder? außerdem ist lärche für nen body zu leicht, da würde glaub ich selbst einem freund der bass'schen wärme zuviel definition geklaut werden. aber für decken dürfte lärche wirklich nach entsprechender trocknung geeignet sein. weiß nur nicht wie interessant die maserung aussieht, ich glaub lärche war doch etwas homogener als andere..naja bin ja kein tischler :) auf jeden fall ist lärche doch relativ unüblich, außer zum baun, da geht das :)
     
  8. -_-AmoK-_-

    -_-AmoK-_- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.03
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.05   #8
    also ich hatte eigentlich nich direkt vor mir aus dem baum n bass zu bauen, wollte nur mein wissen erweitern ;)

    mir kam nur die idee ob es bässe aus lärche gibt, als wir den baum gefällt haben...

    geh ich also richtig mit der annahme dass wohl noch keiner n body aus lärche mit erfolg gebaut hat?


    ich glaube das mit den astlöchern war garnich soo heftig ich guck in den nächsten tagen nochmal genauer nach. aber dass sich das holz so stark wellt und so is bestimmt noch schwerwiegender
     
  9. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 18.01.05   #9
    Könnte man allerdings beides durch Verbindung mit anderen Hölzern in den Griff kriegen.
     
  10. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 18.01.05   #10
    Lärche hat eigentlich eine sehr schöne, dekorative Zeichnung. Gut getrocknet neigt das Holz auch nicht besonders zum Reissen und Werfen.
    Problem könnten die Harzkanäle sein, die ähnlich wie bei der Fichte ausgebildet sind - für den Bassbau ist Lärche wohl ein unbeschriebenes Blatt.
    Durch die Ähnlichkeit zur Fichte sprechen wohl dieselben Gründe gegen einen einen Einsatz für Solid-Bodies. Vielleicht gibt's ja Akustikgitarren mit Lärchendecken? :confused:
    Einen Vorteil hätte Lärche, sie ist feucht extrem gut haltbar. Hab einen Bekannten der eine komplette Terrasse mit Treppen aus Lärchenholz hat. Über die Jahre ist das Holz sehr hart und fast unkaputtbar geworden. Man könnte also bei feuchtfröhlichen Gigs schon mal ein Bier über den Bass schütten :D
     
  11. -_-AmoK-_-

    -_-AmoK-_- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.03
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.05   #11
    joooouuh perfekt.. genau das wonach ich gesucht hab :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping