BOSS DS-1 oder BOSS ML-2 Metal Core

von xLucas96k, 11.12.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. xLucas96k

    xLucas96k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.19
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    86
    Kekse:
    596
    Erstellt: 11.12.19   #1
    Hallo zusammen,

    zu Weihnachten möchte ich mir mein erstes Pedal zulegen :) aufgrund meines Geschmacks soll es auf jeden Fall ein Distortion Pedal werden.

    Habe mich jetzt ein bisschen eingelesen/eingehört und Reviews/Videos geschaut. In die engere Auswahl sind der

    [​IMG]

    und

    [​IMG]

    Klanglich gefallen mir beide relativ gut (auf Videobasis, vor Ort gibt es leider keine soweit ich das gesehen habe), ich würde mich auf eines der beiden beschränken wollen vorerst. Ich habe gelesen, das der DS-1 sozusagen der "Klassiker" ist und eigentlich nicht fehlen darf :D ist da was dran?
    Beim ML-2 steht explizit in der Beschreibung, dass er auch für Drop Tuning / 7 Saiter geeignet ist. Das sollte der DS-1 doch sicher auch packen oder versagt der dann klanglich?

    Bei Soundbeispielen hab ich jetzt eher minimale Unterschiede gehört.
    Ich spiele aber nicht nur Metal sondern eigentlich alles mögliche. Ich denke das DS-1 sollte vielseitiger einsetzbar sein?

    Momentan tendiere ich eher zum DS-1 aufgrund der Vielseitigkeit - die Frage ist, ist das ML-2 auch vielseitig oder bewegt sich das schon eher recht deutlich in die Metal/Core Richtung?
    Abgesehen davon, dass das ML-2 auch das doppelte kostet - gerechtfertigter Preis?


    Hat hier emand Erfahrung mit einem oder im Optimalfall sogar beiden?

    VG
     
  2. fronk99

    fronk99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.17
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.12.19   #2
    Der DS-1 st schon eine Legende. Allerdings geht er bei outputstarken PUs in die Knie, das heißt, erklingt dann ähnlich wie ein Fuzz.
    Ich hatte den mal zur Auswahl und brachte ihn zurück. Nach "Lektüre" eines Youtube-Beitrages, der sich damit beschäftigte, weiß ich es genau.
    Hintergrund: der DS-1 kam zur Zeit der PAFs und ähnlich starker PUs auf den Markt und sollte den JCMs oder HIWATTs mehr Zerrung entlocken.
    Deshalb ist der ML-2 wahrscheinlich eher der richtige. Am besten gehst du allerdings in den Laden deiner Wahl und erzählst was du hast und was du willst - ganz analog ;)

    Lieben Gruß
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    3.550
    Kekse:
    22.102
    Erstellt: 11.12.19   #3
    Welche Musikrichtungen willst Du denn abdecken?

    Gerade bei Overdrives sollte man eher nicht sparen. Wenn es flexibel und bis tief in den runtergestimmten Metal gehen soll, dann finde ich das EVH 5150 genial, ist aber deutlich teurer. Wie sieht denn der Rest des Setups aus?

    [​IMG]
     
  4. xLucas96k

    xLucas96k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.19
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    86
    Kekse:
    596
    Erstellt: 11.12.19   #4
    Also Grundidee war erstmal ein Pedal zu haben, womit ich einen angezerrten Sound spielen kann über meinen Looper. Da ich den Katana 50 hab, loopt ja alles dann auch verzerrt wenn ich was clean einspiele und den Channel switche. Logisch.
    Suche daher was, was ich zwischen Klampfe und Looper packen kann.
    Sollte da eher was universelles sein und nicht was "nur" in die Drop-X Metal Schiene geht. Wenn das verständlich ist.

    Also Katana 50 und Gitarre ist eine Schecter Hellraiser mit EMG's

    VG
     
  5. Dietlaib

    Dietlaib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    477
    Kekse:
    1.404
    Erstellt: 11.12.19   #5
    Dann scheidet der DS-1 schon mal aus. Es gibt ja "Zerrer", die eher in Richtung analoge Ampsimulation gehen. In diese Richtung würde ich mal schauen.
     
  6. xLucas96k

    xLucas96k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.19
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    86
    Kekse:
    596
    Erstellt: 11.12.19   #6
    Also der Weg wäre Klampfe -> Pedal -> Looper -> und dann ans Amp.

    Das war die Überlegung - bin auf dem Gebiet aber neu, würde das nicht funktioneren?
     
  7. Dietlaib

    Dietlaib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    477
    Kekse:
    1.404
    Erstellt: 11.12.19   #7
    Ich denke schon, dass man das so machen kann. Der Punkt ist eher, dass der DS-1 vor dem Looper bereits einen "kompletten" und angenehmen Sound liefern soll, und das können andere Geräte definitiv besser. Der DS-1 ist ja im Grunde ein Distortion-Dinosaurier, hatte vor kurzem sein 40-jähriges Jubiläum. Die Kombination leichte Amp-Zerre + DS-1 ist wohl sein Arbeitsfeld. Hier liefert er u.a. auch einige Sounds, die man aus den 80er Jahren kennt. Aber auf sich allein gestellt vor einem cleanen Amp bzw. Looper wäre er nicht die beste Wahl.

    Ich habe übrigens einen DS-1. Hab mir das schwarze Jubiläumsmodell gesichert. Brauche und nutze ich zwar nicht, aber man weiss ja nicht, was noch so kommt. ;)

    Dieses Video zum DS-1 finde ich recht informativ:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. xLucas96k

    xLucas96k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.19
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    86
    Kekse:
    596
    Erstellt: 11.12.19   #8

    Super vielen dank :)
    Also wäre es besser wenn das ganze schon „leicht angecruncht“ wäre?

    Mein Gitarrenlehrer hat den BB Plus Xotic, das ist ein Overdrive den fand ich auch recht interessant. Aber der geht auch in die 200€ Region.

    Muss ich mich dann so in der Region ansiedeln das man einen ordentlichen Sound vom ursprünglichen clean Tone bekommt?

    VG
     
  9. MojoKing94

    MojoKing94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    28.01.20
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.12.19   #9
    Also ich besitze auch ein DS1 (meins ist mit dem Keeley mod) und würde dir auch eher zu etwas anderem raten falls es darum geht den Sound vor dem Looper zu verzerren. Ich habe zwar keine persönliche Erfahrung mit den HB teilen aber die machen Amp in a Box Pedale die weit günstiger sind als die oben erwähnten.

    Hier ein Beispiel:

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    3.722
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    2.196
    Kekse:
    12.332
    Erstellt: 11.12.19   #10
    Ich hab mein DS1 auch wieder verkauft....Klassiker hin oder her. Ich bin mit ihm nicht warm geworden. Vor allem nicht vor einem cleanen Amp.
    Ich denke da gibt es deutlich bessere Alternativen. Die Fragen sind:
    -Wie viel Zerre soll es überhaupt sein ?
    -Wo soll es klanglich hingehen?
    -Was darf es maximal kosten ?
    -gebrauchtkauf möglich?

    Willst du ein verzerrten Rhythmus aufnehmen und mit noch etwas mehr dann dazu spielen und den Katana dann nur zum lautmache n verwenden?
    Da wäre evtl ein Doppelpedal OD/Booster eine Option. Wie die Box of Rock oder sowas.
    Oder eines der Amp in a Box Pedale. Da gibt es so viel Auswahl,da wird man sicher was passendes finden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Benson

    Benson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    28.01.20
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    484
    Kekse:
    5.133
    Erstellt: 11.12.19   #11
    Wenn die Kette Gitarre -> Verzerrer -> Looper -> Amp (Clean) heißt, muss der Zerrer doch nicht in Richtung Ampsimulation gehen. Schließlich spielt der Looper das mit Verzerrer eingespielte Signal ja wieder durch den cleanen Amp (mit Vorstufe, Endstufe, Speaker).

    @xLucas96k : Mit deinem Katana 50 als Amp-Basis macht es aus meiner Sicht keinen Sinn, in einen Zerrer 200€ zu investieren. Gerade bei "normalen" Verzerrern, bei denen Bauteilselektion (= Arbeitszeit) keine Rolle spielt (z.B. im Gegensatz zu speziellen Transistoren bei Fuzzes), brauchst du nicht mehr als 100€ zu investieren.
    Der DS1 war auch mein allererstes Pedal (auch zu Weihnachten, vor etwa 13 Jahren). Habe mich damals überhaupt nicht ausgekannt und erstmal den "Klassiker" gekauft. Benutze es aber seit über 6 Jahren nicht mehr, ging mir ähnlich wie @Marschjus . Damals gab es auch noch nicht die ganzen günstigen, aber guten Clones aus China. D.h. du bist jetzt im Vorteil, was Auswahl und Preise angeht :)

    Als Einsteiger würde ich dir erstmal folgende Zerrer empfehlen:

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_ultimate_drive.htm (Fulltone OCD ähnlich)
    https://www.thomann.de/de/xvive_t1_golden_brownie_thomas_blug.htm

    und alle Verzerrer von Mooer:
    https://www.thomann.de/de/mooer_verzerrer.html

    Hör dich mal durch die verschiedenen Sounds durch (bei thomann oder YouTube). Falls dir danach der DS1 immer noch mehr zusagt, kannst du ihn guten Gewissens kaufen, 57€ ist wenigstens fair.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Dietlaib

    Dietlaib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    477
    Kekse:
    1.404
    Erstellt: 12.12.19   #12
    Ne, muss er nicht. Meine Aussage war sinngemäß auch nur: eher etwas Richtung analoge Ampsim (da gibts was von Harley Benton für 30 Euro) als DS-1.

    Ich konnte nur kein konkretes Gerät empfehlen, weiss nur, dass es sie gibt, habe sie nicht ausprobiert. Vom DS-1 für den gewünschten Zweck abraten, konnte ich jedoch guten Gewissens.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    355
    Kekse:
    275
    Erstellt: 12.12.19   #13
    Ich finde das Boss Metalcore richtig gut und würde es auch nicht auf Metalcore als Musikrichtung beschränken.

    Da du es aber nur für den Looper nehmen willst und für deinen Amp sonst eigentlich kein Zerrpedal brauchst, würde ich dir eine günstigere Variante empfehlen.

    z.B. das TC Fangs Metal, was für 30€ durch drei unterschiedliche Modi (raw, fat, scooped) recht felexibel ist. Es ist stabil gebaut, klingt ordentlich und rauscht nicht. Was will man mehr, wenn es nur um etwas Daddeln mit dem Looper geht?
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. xLucas96k

    xLucas96k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.19
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    86
    Kekse:
    596
    Erstellt: 12.12.19   #14
    Guten Morgen zusammen,

    und erst einmal danke für eure tolle Hilfe :great:

    die Harley Benton Teile haben an sich coole Bewertungen und sprengen nicht den Geldbeutel. Daher habe ich auf Anraten von euch und Lesen von Rezensionen mal

    [​IMG]

    [​IMG]

    Beide bestellt und werde beide mal antesten :)
    Zur gegebenen Zeit würde ich dann ein kleines Update posten, wie sich das ganze spielt.

    Bis dahin angenehme Restwochen bis Weihnachten euch

    VG
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    355
    Kekse:
    275
    Erstellt: 12.12.19   #15
    Die Harley Bentons sind übrigens umgelabelte Pedale von Joyo. Die bauen meiner Meinung nach sehr coole Sachen und sind nicht nur chinesischer Ramsch.
     
  16. Benson

    Benson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    28.01.20
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    484
    Kekse:
    5.133
    Erstellt: 12.12.19   #16
    Ich hab so einen Harley Benton für 30€ (den "American") und habe damit schon etwa 70 Live-Gigs gespielt - direkt in die PA. Auch wenn es nicht explizit erwähnt wird, bin ich mir recht sicher, dass bei den HBs eine Speakersim dabei ist, die nicht abschaltbar ist. Denn direkt ins Mischpult klingt das Teil astrein. Vor dem Amp (wie es beim TE wäre) klingt es allerdings meiner Meinung nach viel zu mittig (da Speakersim + echter Speaker die Bässe und Höhen "doppelt beschneidet"). Das kann man zwar am EQ wieder ausgleichen, dennoch bleibt dieser Grundcharakter.

    @xLucas96k : Gute Entscheidung! Wenn dir beide nicht gefallen, erkläre uns warum, dann können wir wahrscheinlich besser nach Alternativen für dich suchen. Probiere aber ausgiebig mit den Einstellungen an Amp und Pedal :)
    Vielleicht behälst du ja auch beide. Das Ultimate geht ja eher in Richtung Rock/Hardrock und das Extreme Metal natürlich ins härtere Genre.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. xLucas96k

    xLucas96k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.19
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    86
    Kekse:
    596
    Erstellt: 12.12.19   #17
    Ich bin allerdings zuversichtlich, das ich was brauchbares rausbekomme :)
    Bin da auf dem "Pedaltrain" ja erst neu aufgesprungen, aber irgendwann muss man ja mal anfangen.

    Vom Grundbau her wollte ich über eine paar cleane Chords/Arpeggios (eventuell leicht angecruncht) ein leicht bissigen Lead spielen. Ich denke mit den beiden komme ich sicher auf meine Kosten :great:
     
  18. Rotor

    Rotor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    4.016
    Ort:
    Haus
    Zustimmungen:
    1.438
    Kekse:
    2.645
    Erstellt: 12.12.19   #18
    Das ist schon mal gefährlich: In Videos hatte ich schon soviele geile Effektgeräte gesehen. Zu Hause am Amp klang es für mich dann eher bescheiden. Das kommt eben drauf an...Auf die Eigenen Ohren, Amp, Gitarre usw....
    Ich hatte den DS-1 mal. Mir war er zu sägisch, künstlich. Setzte sich nicht so durch. Muss man eben testen. ich finde da den Boss SD-1 z.b viel besser. Ist aber ein Overdrive. Ich spiele aktuell nur Overdrives-gerne auch mal zwei zusammen (MXR GT), um schönes Susatin und gielen klang zu haben. Ich spiele allerdings auch maximal härteren Rock. Metal gar nicht. Zu Hause hab ich noch einen Bad Monkey, auch toll. Distortion ist eben oft für mich sehr künstlich. Gefällt mir nicht so wirklich und mit manchen OD Pedalen kommt man auch schon weit. Musst du echt probieren ! Die Teile von Kirk Hammet sollen ja auch ganz gut sein, aber auch nicht günstig.
     
  19. Rotor

    Rotor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    4.016
    Ort:
    Haus
    Zustimmungen:
    1.438
    Kekse:
    2.645
    Erstellt: 12.12.19   #19
    Ja, da habe ich den Sweet Honey clone. Der ist ok. Vor allem für den Preis-Klanglich im Vergleich (Video) nahezu identisch. Ist allerdings nicht ganz so sweet wie erhofft. Eher zum Anpusten eines schon leicht zerrenden Amps zu gebrauchen. Ich nutze in als "Fast noch clean aber bisschen Schmutz"-Pedal.
     
  20. no regrets

    no regrets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.17
    Zuletzt hier:
    29.01.20
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    158
    Kekse:
    441
    Erstellt: 15.12.19   #20
    Das metalcore Pedal hatte ich mal für ein Jahr auf dem Board.. Mir fehlte da langfristig der middle Regler und ich hab es so gut wie ausschließlich in nen schon zerrenden Marshall gejagt..

    Die Dinger gehen bei eBay meistens für paar Groschen weg.. Hab es da gebraucht gekauft und quasi für den selben Preis wieder verscherbelt.. Und wir reden hier von max 35/40 Kröten.. Die sind an sich wirklich günstig gebraucht zu haben ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping