Cantus: Fehlende Piccolo-Töne

von JoMalse1, 20.08.16.

  1. JoMalse1

    JoMalse1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.16
    Zuletzt hier:
    25.09.16
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    74
    Erstellt: 20.08.16   #1
    Hallo,
    die netten & teilweise ausführlichen Antworten auf meine ersten Fragen (Vielen Dank!) veranlassen mich zu einer weiteren Frage:

    Wenn ich bei meiner Cantus die Piccolo-Töne allein spiele, sind alle da. Bei mehrstimmigem Spiel werden sie aber bei einzelnen Tönen verschluckt, bei anderen sind sie dagegen kräftig zu vernehmen. Ich stelle mir das so vor: Die Piccolo-Chöre brauchen mehr Druck als die tiefen, die dann bei weniger Luftzufuhr bevorzugt werden. Liege ich damit richtig? Und: Ist das systembedingt oder sollte ich mein Instrument mal einem Fachmann vorstellen? Ich plane demnächst einen kleinen Urlaub in Klingenthal.

    Beste Grüße
    Joachim
     
  2. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    4.124
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    570
    Kekse:
    6.729
    Erstellt: 20.08.16   #2
    Hallo Joachim,

    ist es eine normale Cantus oder eine deluxe? Bei der normalen sitzen die Piccolostimmplatten auf dem Stimmstock und können so recht gut "pfeifen". Bei der deluxe sitzen sie wie alle anderen seitlich am Stimmstock, wodurch sie von der Kanzelle stark beeinflusst werden und deshalb von Haus aus nicht so gut gehen wie oben auf dem Stimmstock. Unabhängig davon gilt eben dann der Lösabstand, die allgemeine Aufbiegung etc. zu checken. Am Schluß sollte eine relative Gleichmäßigkeit der Ansprache der Piccolos erreicht werden.

    Viele Grüße

    Ippenstein
     
  3. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.768
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.328
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 20.08.16   #3
    Hallo Joachim,


    Das was du beobachtest kann auf mehrere Effekte oder Ursachen beruhen.

    Zunächst brauchen die Stimmplatten je nach Größe unterschiedlich viel Druck um anzusprechen - das ist so und lässt sich bis zu einem gewissen Grad verbessern. Dazu kann man (bzw. der Fachmann) die Stimmzunge so einrichten, dass sie optimal anspricht - bis zu einem gewissen Grad und darüber hinaus, ist aufgrund der Bauform etc. keine weitere Verbesserung möglich.

    Von daher ist es normal dass die hohen Töne tendentiell etwas später kommen, als die tieferen. Wieviel das ist, hängt davon ab, welche Stimmplattenqualität verbaut ist und wie die Stimmplatten aufeinander abgeglichen wurden und wie die ins Akkordeon eingebaut sind. Ein guter Stimmer gleicht die verschiedenen Chöre so an, dass vielleicht nicht jede Stimmplatte bei ihrem frühest möglichen Ansprechpunkt losläuft, sondern gleich die verschieden Chöre untereinander so an, dass insgesamt ein möglichst gleichmäßiges "Bild" entsteht. Leichte Unterschiede werden aber bestehen bleiben - speziell beim Piccolochor.

    Das ist auch das Procedere, das Ippenstein unter Lösabstand, Aufbiegung einstellen bezeichnet.

    Wenn das Instrument direkt vom Werk kommt, hat das meist eine gute ausgewogene Einstellung. Im Laufe der Zeit und durch den Gebrauch kann sich das auch mal ändern. Das kann der Fachmann wieder einstellen ( bei den Piccolozungen selber Hand anzulegen, da rate ich davon ab - die sind sehr empfindlich und es braucht Erfahrung, um die richtig eingestellt zu bekommen)

    ... Erfahrung...

    Das ist der Problempunkt - Akkordeon stimmen bieten viele an und machen dies auch. Aber darüber hinaus die Stimmzunge nicht nur richtig zu stimmen, sondern auch sorgfältig behandeln und so einzurichten, dass auch die Ansprache gleichmäßig ist, da trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Bzw. die "auch Stimmer" von den Guten ihres Faches. Und leider kommt es auch ebenso häufig vor, dass die "auch Stimmer" nebenbei die vorher gleichmäßige Ansprache versauen.... Iss einfach so - s gibt leider nicht nur gute Ihres Faches.


    Drum, wenn bei deiner Cantus die Piccolo später ansprechen als z.B. bei der gleichen Taste der mittlere oder tiefe Chor, dann ist das zu einem grßen Teil normal. Vielleicht lässt sich da auch was verbessern - das kann dir ein Fachmann sagen, wenn er das Teil in den Händen hat.

    Wenn aber die Töne, wenn man die Tasten von unten nach oben durchspielt, zwischendrin völlig unterschiedlich ansprechen, dan stimmt die Ansprache nicht und sollte mal von einem Fachmann wieder abgeglichen werden.

    -> Drum wenn de sowieso ne Reise ins Vogtland planst, dann such dir auch gleich ein paar Adressen von Stimmern aus - in der Gegend bist du mit einem Weltmeisterinstrument an der richtigen Adresse.

    Kannst ja mal hier reinschauen:

    https://www.musiker-board.de/threads/sammelthread-Übersicht-akkordeonhändler-werkstätten.379321/


    Und wenn dich das Thema Stimmzungen, wie die funktonieren, oder auch nicht funktionierenn näher interessiert, dann kannst ja mal hier n bissl reinlesen:
    https://www.musiker-board.de/threads/stimmplatteneffekte-stimmplattendefekte.566694/
     
  4. JoMalse1

    JoMalse1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.16
    Zuletzt hier:
    25.09.16
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    74
    Erstellt: 20.08.16   #4
    Hallo Ippenstein,
    es ist eine einfache Cantus V.

    Hallo maxito,
    ganz herzlichen Dank für diese wiederum sehr fundierte Stellungnahme. Deine Ausführungen über die Stimmzungen sind einfach toll und spannend zu lesen. Ich denke, so ähnlich wird es in meiner Cantus auch aussehen. Ich werde sie also mit nach Klingenthal nehmen und einen Fachmann reinschauen lassen. Über das Ergebnis werde ich berichten.

    Und ich bin immer mehr begeistert vom Akkordeon. Für mich ist es nicht nur das schönste und interessanteste Instrument, sondern auch ein seltenes Beispiel bester Handwerkskunst (wo gibt es das in unserer Plastik- und Wegwerfgesellschaft sonst noch?).
    Und alle Akkordeonisten, die ich bislang kennengelernt habe, waren ausgesprochen nette Menschen - genau wie Ihr! :-)

    Schöne Grüße
    Joachim
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. MichaHH

    MichaHH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.13
    Beiträge:
    554
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    577
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 20.08.16   #5
    Moin Joachim,

    ähm.... da brauchste nicht lange suchen, der Fachmann ist schon da. Einfach bei Ippenstein und Lisa reinschauen. Quasi Original ab Werk und mit Meisterbrief. Ein paar Buchstaben zum Erzählen mitbringen und Du hast wie ich Dein "schönstes Urlaubserlebnis".

    http://www.die-akkordeonwerkstatt.de/kontakt/

    Grüße ins Vogtland!

    Micha
     
  6. JoMalse1

    JoMalse1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.16
    Zuletzt hier:
    25.09.16
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    74
    Erstellt: 20.08.16   #6
    Hallo Micha,
    vielen Dank für den Hinweis. Die Akkordeon-Werkstatt hatte ich mir schon im Internet angesehen, aber trotz der eindeutigen Fotos nicht mit Ippenstein in Verbindung gebracht.
    Ehrensache, dass ich mich dort anmelde, denn für meine Cantus ist Beste gerade gut genug ... :-)

    Schöne Grüße
    Joachim
     
  7. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    27.340
    Zustimmungen:
    4.370
    Kekse:
    117.601
    Erstellt: 20.08.16   #7
    Jetzt aber genug der Werbung, OK?
     
  8. JoMalse1

    JoMalse1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.16
    Zuletzt hier:
    25.09.16
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    74
    Erstellt: 20.08.16   #8
    OK - und sorry ... :-(
     
Die Seite wird geladen...

mapping