Casio Celviano Grand Hybrid Pianos

von tomzi, 05.09.15.

Sponsored by
Casio
  1. tomzi

    tomzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.13
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    435
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    754
  2. PianoAmateur

    PianoAmateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    1.916
    Erstellt: 06.09.15   #2
    Ich könnte mich in den A...... beißen. Ich habe mir im April ein Kawai CA-67 gekauft und habe ein Haufen Ärger damit. Naja, wenigstens ist es schön zu wissen, dass die Platzhirsche mal wieder Konkurrenz bekommen und die Zukunft der hochwertigen Digis nicht nur von Yamaha und Kawai bestimmt wird.
     
  3. tomzi

    tomzi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.13
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    435
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    754
    Erstellt: 06.09.15   #3
    Preislich liegt das GP-300 bei 2799,- € und das GP-500 bei 3.999,- €.

    Auch interessant, dass die mit Bechstein zusammenarbeiten.
    Zitat: "Der Klang „Berlin Grand“ wurde in Kooperation mit dem Traditionsunternehmen C. Bechstein entwickelt und soll einen besonders hohen Grad an Authentizität bieten. Die Materialien und die Herstellungsverfahren der Tastatur sind die gleichen, die traditionell für C. Bechstein Konzertflügel verwendet werden. Zusätzlich zur Holztastatur bieten die Modelle eine innovative Hammermechanik, die nach dem Prinzip einer Konzertflügelmechanik konzipiert wurde."
     
  4. PianoAmateur

    PianoAmateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    1.916
    Erstellt: 06.09.15   #4
    Ich hoffe, dass die Modelle gut sind, sich gut verkaufen lassen und vielleicht auch noch weiter entwickelt werden. Ursprünglich wollte ich mir ja im April ein Casio kaufen. Hatte auch schon früher eines. Aufgeheizt von den Casiovideos bin ich dann probe spielen gegangen (AP-460) und war enttäuscht. Hauptsächlich vom klapprigen Gehäuse aber viel mehr noch von der Tastenoberfläche der weißen Tasten. Es fühlte sich an, als hätte jemand Sand über die Tastatur gestreut. Außerdem wollte ich eigentlich auch eine Holztastatur. Deshalb hatte ich dann auch zum Kawai gegriffen. Das spielt sich ja auch sehr gut! Habe nur Ärger wegen Verarbeitungsmängeln, welche aber behoben werden sollen. Aber wie schon oben erwähnt, finde ich es toll, dass Casio die DP-Szene versucht aufzumischen. Wenn es sich sehr gut spielen lässt, wäre ich auch bereit das Geld dafür auszugeben. Dann wohl aber eher doch das GP-300. Die Farbenbeschränkung auf schwarz finde ich sehr schade. Testen werde ich es auf jeden Fall mal, kaufen zum jetzigen Zeitpunkt nicht, denn ich habe ja das Kawai CA-67 an der Backe und muss es abzahlen.
     
  5. tomzi

    tomzi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.13
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    435
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    754
    Erstellt: 06.09.15   #5
    ...sehe ich wie Du. Mit Kawai hast Du bestimmt keinen Fehler gemacht. Marketing ist das eine und wie es sich in der Praxis anfühlt und anhört ist das andere und wie die Instrumente verarbeitetet sind wird sich erst zeigen.
    Ich persönlich bin ja gespannt ob die mal ein Stagepiano im höheren Preissegment herausbringen.
     
  6. PianoAmateur

    PianoAmateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    1.916
    Erstellt: 06.09.15   #6
    Wenn die Zusammenarbeit mit Bechstein fruchtet, dann kann man vielleicht auch bei diesem Segment hoffen. Der Qualitätssprung zum GP-300/500 ist ja wohl eher Bechstein zu verdanken. Übrigens, als kleines Kind hatte ich an einem Bechstein Flügel Klavierunterricht. War schon eine tolle Sache.
     
  7. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    2.121
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    4.607
    Erstellt: 06.09.15   #7
    Wow !!!
    Erst Roland mit dem LX-17 (reine Modelling Klangerzeugung) und nun Casio mit ner Bechstein-Mechanik.... Knaller!

    Zu dem Preis (wenn die Qualität stimmt) gibt das ordentlich Druck auf die Platzhirsche.
    Gut, dass ich noch nix gekauft habe, da ich sowohl mit Yamaha (Kalagabstrahlung der CLPs überzeugt mich nicht) und Kawai (schlechte Qualitäts-Konsistenz) meine "Probleme" habe...

    Das GP 500 werd ich antesten gehen, bin sehr gespannt.

    Kluger Schachzug von Casio einen renommierten Flügelhersteller an Bord zu holen. Das dürfte manchen "Nase-rümpf-Uhren-Spielzeug-Zweifler" doch an die Tasten locken!
    ;-)

    Interessante Entwicklung jedenfalls.....
     
  8. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    7.147
    Zustimmungen:
    744
    Kekse:
    3.465
    Erstellt: 06.09.15   #8
    WAS soll's kosten?
     
  9. PianoAmateur

    PianoAmateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    1.916
    Erstellt: 06.09.15   #9
    siehe oben
     
  10. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    7.147
    Zustimmungen:
    744
    Kekse:
    3.465
    Erstellt: 06.09.15   #10
    Ich sehe s leider nicht.
     
  11. PianoAmateur

    PianoAmateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    1.916
    Erstellt: 06.09.15   #11
    Preislich liegt das GP-300 bei 2799,- € und das GP-500 bei 3.999,- €.
     
  12. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    7.147
    Zustimmungen:
    744
    Kekse:
    3.465
    Erstellt: 06.09.15   #12
    Danke :-)

    Spannende Sache.
     
  13. Tolayon

    Tolayon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.13
    Zuletzt hier:
    20.11.17
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    1.822
    Erstellt: 07.09.15   #13
    Auch wenn ich primär lieber Synthesizer spiele, finde ich diese Entwicklung sehr interessant, vor allem weil sie von Casio kommt, das auf dem Markt der Digital-Pianos und auch aller anderen Keyboards zuletzt eher als Billig-Anbieter auftrat. Wobei die Celvianos auch schon zuvor als "Edelmarke" angepriesen wurden ...
     
  14. squeezebox74

    squeezebox74 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.12
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    -40
    Erstellt: 23.09.15   #14
    Ich sehe die ganze Sache eher skeptisch... Casio macht einfach gutes Marketing. Aber bitte wo ist denn da die beworbene "Revolution"? Yamaha hat doch schon seit Ewigkeiten Digitalpianos mit echter Mechnik, und sogar mit echten Hebegliedern. Und ob ich nun einen Yamaha, Kawai oder nun eben Bechstein-Flügel sample... ist doch alles schon da. Die verwendete Mechanik kommt von einem Hersteller, der auch für Bechstein produziert. Alles verpackt in einem relativ kantigen für Casio typischen Gehäuse, das wenig hochwertig anmutet. Nur der Preispunkt, der ist zugegebener Maßen attraktiv. Das wird insbesondere Yamaha ärgern. Ich werde das erstmal genau vergleichen. Weil Sampling ist nicht gleich Sampling und ob das wirklich so gut ist, wie die Werbeabteilung des Taschenrechnermoguls uns Glauben machen will, bleibt abzuwarten ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. martinmoritz

    martinmoritz Produktmanager Casio Musikinstrumente

    Im Board seit:
    07.12.12
    Zuletzt hier:
    18.02.16
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Norderstedt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    775
    Erstellt: 01.10.15   #15
    Hallo,

    wenn ich mich an dieser Stelle mal einhaken darf.
    Die Mechanik kommt nicht von Bechstein, sondern ist eine Entwicklung von CASIO. Hier wurde ein Mechanik nach den gleichen Physikalischen Prinzipien einer Konzerflügelmechanik enwickelt. Und zwar speziell für die Bedürfnisse eines Digitalpianos, die Mechanik ist absolut Wartungsfrei. Kern der Zusammenarbeit zwischen CASIO und C.Bechstein war die Klangentwicklung für das Preset "Berlin Grand".
    Das Instrument reagiert haptisch und hörbar "akustisch". Ich empfehle einen Test, insbesondere was die Dynamik angeht.

    Weitere Infos: www.grand-hybrid.com







    Beste Grüße,
    Martin
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  16. squeezebox74

    squeezebox74 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.12
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    -40
    Erstellt: 02.10.15   #16
    Interessant, aber was sollen Sie auch sonst tun, als für die Instrumente zu werben, CASIO zahlt ihr Gehalt ;-)
     
  17. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    7.147
    Zustimmungen:
    744
    Kekse:
    3.465
    Erstellt: 02.10.15   #17
    Wieso, war doch kein Werbesprech, sondern eine sachliche Klarstellung. Anhand der Videos kann sich ja jeder selbst ein Urteil bilden.

    Bin froh, dass sich hier auch Produktmanager tummeln.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  18. DschoKeys

    DschoKeys HCA Workstation (Yamaha) HCA

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.537
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.452
    Kekse:
    9.454
    Erstellt: 02.10.15   #18
    Sehe ich genauso! Und das schöne daran ist ja auch, dass fast alle der hier im Board versammelten Produktmanager etc. eben NICHT pauschale Werbesprüche absondern, sondern durchaus sachliche Informationen preisgeben...eben so wie es die Boardregeln vorsehen. Ein Uli Behringer z.B. hat hier schon so manche äußerst interessante Infos geliefert, die man anderswo nicht bekommen hätte... ;)

    Viele Grüße, :)

    Jo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. PianoAmateur

    PianoAmateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    1.916
    Erstellt: 02.10.15   #19
    Hallo da draußen!

    Wer genau baut denn dann die Tasten vom GP-300 bzw. GP-500? Würde mich schon mal interessieren. Ich habe halt noch nie gehört, dass Casio eine Klavierbaufabrik besitzt. Bei Kawai und Yamaha ist ja klar, woher das Knowhow in Sachen Holztasten kommt. Aber wie ist das denn dann bei Casio? Deshalb dachte ich eigentlich, dass Bechstein da zuliefert. Die Mechanik ist ja was ganz anderes. Ist die eigentlich aus Plastik oder aus Carbon? Vielleicht kann sich ja unser Casio-Fachmann dazu noch mal äußern.

    Bitte meine Ausführungen nicht falsch verstehen. Ich bin begeistert, dass Casio diesen Schritt gemacht hat und werde das Piano natürlich so bald wie möglich antesten. Dann bin ich gespannt, ob es vom Spielgefühl mit meinem Kawai CA-67 mithalten kann oder vielleicht (oder sollte ich sagen: hoffentlich) besser ist.

    LG Andreas
     
  20. DschoKeys

    DschoKeys HCA Workstation (Yamaha) HCA

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.537
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.452
    Kekse:
    9.454
    Erstellt: 02.10.15   #20
    @PianoAmateur: Hier kannst Du ein wenig mehr darüber lesen (ein wenig runterscrollen bis zum Abschnitt "Touch"; das ist dann allerdings wieder "Werbesprech"): http://music.casio.com/en/products/digital_pianos/ghs/technology/

    Es kann z.B. auch durchaus sein, dass die Mechanik zwar von Casio entwickelt wurde, aber in der Bechstein-Fabrik mit deren Materialien/Teilen gebaut wird. Aber dazu kann @martinmoritz bestimmt mehr sagen...

    Viele Grüße, :)

    Jo
     
Die Seite wird geladen...

mapping