CELESTION GREENBACKS - Vintage-Identifikation

von Real-JJCale, 29.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    2.531
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Kekse:
    30.698
    Erstellt: 29.10.08   #1
    Da ich zufällig an ein Set alter greenbacks gekommen bin, musste ich mich auch mit dem ID-Code dieser schönen, alten Speaker auseinandersetzen...

    Auf peter55 Anregung hin, poste ich hier nun meine Erkenntnisse, zumal sie seit heute auch von Celestion offiziell bestätigt sind.

    Die von Celestion selbst herausgegebene Liste ist etwas verwirrend, da sie für den Zeitraum 1968 - 1991 den Schlüssel

    Month (Buchstabe),
    Year (Buchstabe),
    Day (Zahl) angibt.

    Tatsächlich wurde seit 1968 zusätzlich aber auch der Schlüssel

    Day (Zahl),
    Month (Buchstabe),
    Year (Buchstabe)

    verwendet, d.h.wie auch für die Jahrgänge 1956 - 1967 und 1992 - 2005.

    LG
    RJJC




    CHASSIS DATE CODES

    Since 1956, all Celestion chassis drivers have been stamped with a date code (2 numbers and 2 letters), denoting the exact date of manufacture. The codes are added on the production line and are placed on the speaker's housing leg or the magnet edge. The following lists provide an accurate record of the date codes used.

    1956 - 1962
    YEAR CODE MONTH CODE
    1956 A January A
    1957 B February B
    1958 C March C
    1959 D April D
    1960 E May E
    1961 F June F
    1962 G July G
    ............August H
    ............September I
    ............October J
    ............November K
    ............December L

    The datecodes from 1956 to 1962 are written in the form: Day, Month, Year. For example: 15DE = 15th April 1960


    1963 - 1967
    YEAR CODE MONTH CODE
    1963 H January A
    1964 J February B
    1965 K March C
    1966 L April D
    1967 M May E
    ............June F
    ............July G
    ............August H
    ............September J
    ............October K
    ............November L
    ............December M

    Note the loss of the 'I' from the month codes. The date codes from 1963 to 1967 are written in the form: Day, Month, Year. For example: 19MK = 19th December 1965


    1968 - 1991 ( s. o. )
    YEAR CODE MONTH CODE
    1968 A January A
    1969 B February B
    1970 C March C
    1971 D April D
    1972 R May E
    1973 F June F
    1974 G July G
    1975 H August H
    1976 J September J
    1977 K October K
    1978 L November L
    1979 M December M
    1980 N
    1981 P
    1982 Q
    1983 R
    1984 S
    1985 T
    1986 U
    1987 V
    1988 W
    1989 X
    1990 Y
    1991 Z/A

    The date codes from 1968 to 1991 are written in the form: Month, Year, Day. For example: KH7 = 7th October 1975

    -> aber auch z.B. in der Form 24JB


    1992 - 2005
    YEAR CODE MONTH CODE
    1992 B January A
    1992 V February B
    1993 D March C
    1995 E April D
    1996 F May E
    1997 G June F
    1998 H July G
    1999 J August H
    2000 K September J
    2001 L October K
    2002 M November L
    2003 N December M
    2004 P
    2005 Q

    The date codes from 1992 are written in the form: Day, Month, Year. For example: 29EJ = 29th May 1999
     
  2. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    2.307
    Ort:
    AC
    Kekse:
    28.000
    Erstellt: 29.10.08   #2
    cool - aber hilf mir mal auf die Sprünge, ich steh grad ziemlich auf dem Schlauch... :(

    Ich kann das nicht richtig deuten:

    [​IMG]


    Gruß P.
     
  3. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 29.10.08   #3
    hi p!

    ich würde auf den 28.9.1992 tippen (das "T" gehört zur "T-Nummer" = T1221).

    cheers - 68.
     
  4. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    2.307
    Ort:
    AC
    Kekse:
    28.000
    Erstellt: 29.10.08   #4
  5. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    21.209
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 29.10.08   #5
    28/J/B
    Tag/Monat/Jahr

    28.September 1992


    Edit: Upps! Zu langsam gedacht!


    Aber sehr cool die Codes! Müßte man mal irgendwie ins FAQ oder so pinnen, sonst geht's verloren....
     
  6. Real-JJCale

    Real-JJCale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    2.531
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Kekse:
    30.698
    Erstellt: 29.10.08   #6
    Hy P.

    mein thread heisst "Vintage-Identifikation" ;), aber Du sollst Input haben...

    diese Art Stempel deutet auf einen neueren Speaker hin und ist zunächst so aufzuschlüsseln:

    28JB = Herstelldatum
    T1221 = Typbezeichnung

    wenn man weiss, dass der Typ 1221 erstmals 1966 produziert wurde, ist das schonmal ein (vorsichtiges) Startdatum,
    hier sind folgende Daten theoretisch möglich:

    Liste 1956 - 1962 = irrelevant, da die ersten greenbacks erst ab 1964 produziert wurden

    1.-> dein speaker ist jünger
    2. -> nächste Liste

    Liste 1963 - 1967:
    J als Monat wäre möglich, aber B als Jahr ist nicht vorhanden
    3. -> dein speaker ist jünger
    4. -> nächste Liste

    Liste 1968 - 1991:
    hier wäre als Herstelldatum bei 28JB

    also der 28. September 1969 möglich.

    ABER:
    aufgrund der von den alten greenbacks abweichende Stempelung ist das quasi unmöglich (und ebenso aus anderen optischen Gründen...), was uns damit (logisch) zur nächsten Liste führt.

    Liste 1992 - 2005:
    hier wäre als Herstelldatum bei 28JB

    also der 28. September 1992 zu finden.

    Aufgrund der Stempelung (und anderer optischen Hinweise), würde ich zu 99,999999% von diesem Datum ausgehen, ohne den Magneten gesehen zu haben, den Du uns ja auf deinem pic vorenthalten hast :D.

    LG
    RJJC

    edit: Hallo Jungs, der alte Mann braucht halt seine Zeit :D
     
  7. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    2.307
    Ort:
    AC
    Kekse:
    28.000
    Erstellt: 29.10.08   #7
    Sollte kein Täuschungsversuch sein, ich weiß ja wie sehr Lenny/Nero es hasst wenn zu große
    Bilder gepostet werden ;) - habs mal eben editiert!

    Gruß Piero
     
  8. Real-JJCale

    Real-JJCale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    2.531
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Kekse:
    30.698
    Erstellt: 29.10.08   #8
    o.k. damit zu 100% 28. September 1992!

    LG
    RJJC
     
  9. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 30.10.08   #9
    hi!

    ich erlaube mir hier noch ein paar allgemeine celestion-infos - insbesondere bzgl. "greenbacks"/g12h30 - anzufügen:


    die bekanntesten nutzer von celestion-speakern in den frühen jahren (60ern) waren die hersteller Vox und Marshall.

    vom ende der 50er bis mitte der 60er jahre wurden vor allem alnico-speaker verwendet die heute als blue/silver "bulldogs" berühmt sind.

    da cobalt (alnico = aluminium/nickel/cobalt) aber zusehends teurer wurde, brachte celestion 1966 einen speaker mit keramischem magneten und erhöhter leistungaufnahme heraus - den g12m20 (später g12m25) der als "greenback" bekannt wurde.

    im gleichen jahr wurde eine "heavy magnet" version dieses speakers entwickelt - der g12h30.

    auch dieser speaker trug meist eine grüne magnetabdeckung.



    der g12m20/25 ersetzte die teureren (und schwächeren) alnico-speaker und wurde bis ca. 1978 als "standard speaker" in marshall-boxen benutzt.
    der g12h30 wurde zunächst für bass-boxen, aber auch für "heavy duty" gitarrenboxen benutzt.
    in den 70er jahren wurden offenbar beide speaker-typen relativ wahllos benutzt... also, der g12h30 kam auch in "normalen" boxen, sowie combos etc.


    diese speaker (g12m25/g12h30) wurden von allen top-acts (who, hendrix, cream, deep purple, led zeppelin etc.pp.) der zeit gespielt und haben entsprechend den "sound of rock" erheblich mitgeprägt.
    entsprechend beliebt/begehrt sind diese speaker bei fans dieses sounds und sammler sind bereit hohe summen für gut-erhaltene originale zu bezahlen.



    von beiden speakern (g12m25/g12h30) gab es zahlreiche verschiedene versionen und in diesem zusammenhang ist die sog. "T-nmummer" von erheblicher bedeutung.
    sie ist meist auf den blechkorb des speakers gestempelt und besteht aus einem "T" und einer 4-stelligen zahl die das modell bezeichnet. anhand dieser nummer können die leute bei celestion weitgehend jeden speaker identifizieren und sagen wie/wofür er gebaut wurde.




    manchmal hört man in diesem zusammenhang von der unterscheidung "pre rola"/"rola".

    "pre-rola" bezieht sich auf die celestion-speaker die vor dem herbst 1970 gebaut wurden und keinen hinweis auf die firma "rola" auf dem label tragen. 1970 zog die fertigung der speaker um und seitdem taucht der name "rola" auf dem label auf.
    also: pre-rola = älter = begehrter/teurer.

    ungeachtet dessen sind ALLE celestions auch rola-speaker, da die firma "rola" die firma celestion schon in den 40er jahren gekauft hatte

    angeblich haben sich aber auch in der zeit nach dem umzug weder die materialien noch die herstellungsverfahren für die speaker maßgeblich verändert, so daß auch früh/mitt-70er celestions durchaus den "klassischen" sound liefern.

    später ging celestion wohl gelegentlich das grüne plasik aus und so wurden die als "greenbacks" bekannten modelle (g12m25/g12h30) auch mit cremefarbenen (creambacks/scumbacks), grauen (greybacks) und schwarzen (blackbacks) magnetabdeckungen ausgeliefert.



    bis ca. 1978 waren die g12m25 und g12h30 die standard-speaker in marshallboxen - dann folgte eine finstere zeit von gut 10 jahren bis celestion ca. ´89 die reissue-greenbacks auf den markt brachte - die inzwischen auf eine längere fertigungsperiode zurückblicken als die originale

    die reissues klingen nicht GENAU wie die alten speaker, aber sie klingen gut und bringen den alten sound recht überzeugend rüber.


    sorry, zu den aktuellen made-in-china celestions und den teuren "heritage"-speakern kann ich nix sagen da ich die noch nicht gespielt habe...



    cheers - 68.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  10. capridriver

    capridriver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.08
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    1.914
    Ort:
    Am Fuße des Westerwaldes
    Kekse:
    9.944
    Erstellt: 30.10.08   #10
    Hi zusammen - toller Beitrag! In diesem Zusammenhang -und ein wenig OT- eine Frage meinerseits:

    Habe bei meiner Freundin, der Gitarrenzählerin;), eine halboffene Box stehen, die ich, so meine ich zumindest, Ende der 80er bis Anfang der 90er irgendwo gebraucht gekauft hatte. In der Box ist ein Celestion-Lautsprecher drin, aus dem Kopf meine ich mit 30 Watt belastbar und mit 15 Ohm. Habe dunkel in Erinnerung, dass früher viele 15 Ohm-Lautsprecher verbaut waren, warum ist das so? Selbst mit vieren kommt man doch in keiner Kombination auf die beliebten 8 Ohm, 16 oder 4 sind ebenso wenig möglich, halt nur "krumme" Zahlen - war das früher "einfach so" oder verfolgte das ein spezielles Ziel? Bilder reiche ich bei Bedarf oder Wunsch nach, fahre heute abend ohnehin dorthin...viele Grüße einstweilen aus dem regnerischen Westerwald, Alex.
     
  11. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 30.10.08   #11
    hi alex!

    ja, das "war einfach so"...
    vielleicht haben sie das nur in 8/16 ohm umbenannt weil das 15/7,5 so doof aussah...

    ich hatte mal einen selmer treble´n´bass aus den späten 60ern der war hinten tatsächlich mit 15/7.5 beschriftet ;)

    praktisch macht es keinen unterschied ob der speaker 15 oder 16 ohm hat.


    cheers - 68.
     
  12. capridriver

    capridriver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.08
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    1.914
    Ort:
    Am Fuße des Westerwaldes
    Kekse:
    9.944
    Erstellt: 30.10.08   #12
    Danke für die Antwort, hat mich schon längere Zeit -wenn auch nur am Rande- beschäftigt ;)...dass der marginale Unterschied zwischen 15 und 16 Ohm nicht wirklich von Bedeutung ist, war mir schon klar...schließlich hatte man vor 20 Jahren ja mal Physik-Leistungskurs ;)...die Box hatte ich immer an einer Echolette B200 betrieben, die stand dann bei mir auch immer auf 16 Ohm. Wie gesagt, hatte mich einfach mal interessiert. Werde trotzdem heute abend mal ein Bild machen, würde mich mal interessieren von wann der Celestion ist. Danke nochmal und Gruß vom Onkel Alex.
     
  13. el vagabundo

    el vagabundo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.09
    Zuletzt hier:
    20.01.18
    Beiträge:
    80
    Kekse:
    105
    Erstellt: 05.06.10   #13
    Hi Leute,

    ich grab mal den alten Fred hier wieder aus weil ich mit der ID-Code Bestimmung für mehrere Speaker nicht klarkomme.

    Greenback Celestion mit folgender Nummer: CC 18 X T 1234 (30W Modell 12")
    DB 28 W T 1217 (30W Modell 12")

    und 4 x Blackbacks auch 12" und 30W: FK Z T 1217 16 Ohm

    Hat jemand Plan zur Baujahrbestimmung?? Das wäre cool und ich dank Euch schon im voraus...

    Viele Grüße
    Carsten
     
  14. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 05.06.10   #14
    hi vagabundo!

    wow, die greenbacks hören sich an als seien es "pre rolas" vom märz 1970 (CC18) und vom april 1969 (FK...)

    sie müssten dann allerdings auch kein "rola" auf dem label haben und die "thames ditton" adresse.


    die blackbacks sind vom juni 1977 - das passt auch zu den schwarzen kappen.


    cheers - 68.
     
  15. hups

    hups Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.08
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    679
    Kekse:
    3.366
    Erstellt: 06.06.10   #15
    Hi @68goldtop,
    super Beitrag. Aber eine Ergänzung von mir:
    auch wenn diese nicht den originalen Greenback Sound liefern, halte ich die G12-30/50/65/80/100 Reihe nicht für schlechte Speaker. Gerade der Rola Celestion G12-65 ist für seinen ausgewogenen guten Sound bekannt.
     
  16. el vagabundo

    el vagabundo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.09
    Zuletzt hier:
    20.01.18
    Beiträge:
    80
    Kekse:
    105
    Erstellt: 06.06.10   #16
    Moin 68goldtop...

    danke für Deine Antwort....jo...genau...Thames Ditton Surrey steht da auf dem einen...der andere hat leider kein Schild mehr...war aber in der gleichen Box drin und sah auch nicht aus, als wenn jemand da nachträglich was anderes rinngelötet hat...

    werd die Tage ma ausprobieren ob die noch funzen..

    ist pre rolas nu besonders toll oder mehr wert oder wie?
     
  17. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 06.06.10   #17
    hi vagabundo!

    ja, die "pre rolas" wurden halt nur bis ca. herbst 1970 gebaut und sind bei fans + sammlern entsprechend begehrter als die späteren celestions.
    es sind eben die speaker über die die "götter" in den späten 60ern TATSÄCHLICH gespielt haben - the sound of rock :great:

    hey hups!

    natürlich war das mit den 10 finsteren jahren nur ein spaß und es gab auch andere gute speaker - aber es gab eben 10 jahre lang keine neuen greenbacks mehr ;)

    cheers - 68.
     
  18. WesL5

    WesL5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    1.733
    Ort:
    8....
    Kekse:
    3.896
    Erstellt: 07.06.10   #18
    Ich habe bei einer 4x12 Box zwei neue "China Greenbacks " zu 2 älteren (schätzungsweise aus den 70 ern) nachgerüstet.Am Anfang klangen die neuen leicht näseln,etwas härter bei den Höhen.Nach einer Woche hab ich keinen Unterschied mehr gehört.Ich habe immer ein Mikro vor einen alten und ein Mikro(2 gleiche) vor einen neuen gestellt und gleichzeitig aufgenommen.Heute kann ich die Speaker nur noch optisch unterscheiden.

    Gruß
    Wes

    Meistens spiele ich über die Box mit GH30,da gefallen mir die Höhen besser.
     
  19. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 07.06.10   #19
    moin!

    mit den china-celestions habe ich keine erfahrungen, aber mit den älteren reissues war ich auch immer sehr zufrieden - auch im vergleich mit den originalen.
    ein bißchen präsenter, nicht ganz so "smooth" wie die alten, aber im bandkontext kamen sie genau so gut.

    cheers - 68.
     
  20. hups

    hups Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.08
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    679
    Kekse:
    3.366
    Erstellt: 07.06.10   #20
    Das stimmt. Die Alnicos auch nicht (hatte damals als Ersatz dafür die G12-30 bekommen, die Silver Bulldogs waren durch). Jetzt sind sie wieder alle da :romeo: und statt Silver in Gold.
     
Die Seite wird geladen...

mapping