Click-programmierung / Fragen

von Heavy Devy, 13.03.07.

  1. Heavy Devy

    Heavy Devy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    23.06.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.07   #1
    Hallo.
    Hoffe bin hier im Thread richtig.
    Ich möchte gerne wissen, da wir in unserer Band bald Aufnahmen machen und womöglich auch Samples (laufen vom Pc ab) benutzen werden, wie und mit welchem Programm man für den Drummer Click programmieren kann.
    Dabei meine ich nicht einfach mit jedem beliebigen PRogramm einen festen Takt bei konstantem Tempo (bsp. 4/4 bei 120 bpm) laufen lassen, sondern auch richtig zum Song passend zusammenstellen inclusive Taktwechsel und Tempowechsel (bsp. 12 Takte bei 4/4 und 120 bpm, anschliessend sofort in 8 Takte 6/4 bei 80 bpm und danach wieder zurück).
    Da wir das bei einigen Songs haben, würde mich interessieren mit welchem Programm ich das und auch wie hinbekomme.Danke für die Tips! thanx.
     
  2. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 13.03.07   #2
    Ich mache das mit Guitar Pro. In der Regel kommt da als Klick ne Hihat rein und der vereinfachte Basslauf, damit der Drummer sich zurecht findet.
     
  3. Heavy Devy

    Heavy Devy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    23.06.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.07   #3
    Ok. Mit dem Programm kann man also komplette Songs die Takt und Tempowechsel beinhalten programmieren?
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 13.03.07   #4
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 13.03.07   #5
    ... was aber irgendwie albern ist, denn wenn ich einen Midi-fähigen Sequenzer besitze, kann ich doch auch direkt dort programmieren.
    Mit welchem Programm wollt Ihr denn aufnehmen. Bei ProTools kann man Takt/Tempo/Klick wirklich im Song ändern, ohne extra eine Drumspur anzulegen. Ich weiß aber jetzt nicht genau, welche Sequencer das noch können.

    EDIT: Also mit Samplitde V8 SE geht das, also man setzt Marker, ab denen dann ein neues Tempo oder ein neuer Takt gilt. Ich denke mal, andere Programme können das auch.
     
  6. tonkind

    tonkind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    7.10.14
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 13.03.07   #6

    Das geht eigentlich in allen gängigen Sequenzer-Programmen:
    Logic, Cubase, Samplitude, ProTools....

    Es grüßt
    das Tonkind
     
  7. CT

    CT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    23.07.09
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 13.03.07   #7
    solche geschichten kann man in cubase (SE 3, für ca. 150 €) machen, womit ihr dann auch gleich den ganzen song aufnehmen könnt...

    oder wenns kostenlos sein soll kannst es ja mal mit dem Anvil Studio Sequenzer rumprobieren. gibts unter Anvil Studio Catalog zum downloaden.

    funktionieren tut das ganze z.B. über midi-programmierung, also man nimmt einen sampler + z.B. Hihat Sample und programmiert in den Midi-Editor einen Takt. Dann kann man das ganze als Audio-Datei exportieren...

    gruß CT
     
  8. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 13.03.07   #8
    Klar kann man das, nur geht manch einem die Tabulatorform schneller von der Hand (vor allem dann, wenn eine simple Bassstütze eingebaut wird) und durch das Setzen von Wiederholungszeichen kann man die Verslänge etc. recht komfortabel festlegen, ohne gleich in einen Copy & Paste-Rausch zu verfallen ;) aber wenns nur um nen Klick geht reicht der interne Midi-Editor der gängigen Sequenzer natürlich aus
     
  9. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 13.03.07   #9
    ...und wenn man wie ich den Song vorher in Guitar Pro arrangiert, ist es auch eine wesentlich schnellere Sache die Midi Datei zu Exportieren, als nochmal von vorne zu beginnen. Ich find es so ganz gut, muss aber jeder selber wissen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping