Deckenlautsprecher vs. Lautsprecher an der Wand

  • Ersteller Ralfi1975
  • Erstellt am
Ralfi1975

Ralfi1975

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.04.21
Registriert
08.05.08
Beiträge
317
Kekse
285
Hallo


In einem Vereinsheim bei bekannten wird renoviert, die Decke wird auch erneuert, es wird eine OWA-Einlegedecke eingebaut


Für Geburtstage darf es auch mal lauter werden, aber keine Disco nötig. Der optische Aspekt ist nicht ganz so wichtig

Der Antrieb erfolgt über einen HiFi-Verstärker, die Quellen sind Smartphone, Notebook, aber keine Sprachbeschallung, das ist bei der Größe eher unnötig


Variante 1:
4 oder 6 Deckenlautsprecher in den Platten der OWA Einlegedecke eingebau:
1.gif
https://www.thomann.de/de/visaton_dl_18_2sq.htm



Variante 2:
2 Tops vorne links und Rechts der Leinwand Wandmontage unter die Decke
1.gif
https://www.thomann.de/de/ld_systems_sat_102_w_g2.htm

oder

https://www.thomann.de/de/the_box_pro_achat_110_m_wh.htm




Variante 3: Schlagt was vor


Die Lautsprecher dürfen gerne auch weiß, silber oder Grau sein mit einem geschlossenen Gitter, Schwarz ist halt immer staubig. Wenn es PA-Tops werden sollen diese auch fest eingebaut, am besten Waagerecht an der Wand montiert werden. Wenn es keinen Bügel gibnt, kann man den auch selbst machen.


Der Raum ist 11x8m groß und 2,6m hoch, es finden darin Schulungen statt, Filmabende, Geburtstage, Fußball-WM/EM usw.


Vorne also an der Kurzen Seite ist eine Leinwand montiert und ein Beamer hängt an der Decke.


Welches Konzept bringt den besseren Sound und die bessere Verständlichkeit ?




In unseren eigenen Vereinsheimen haben wir entweder EV ELX12 oder auch die Stinger-8 an der Wand hängen, und ich finde den Klang gut, Deckenlautsprechern kann ich nicht so viel abgewinnen wenn es um Sound geht. Ich gebe aber zu das ich noch keine Vergleiche gemacht habe.


Wie würdet ihr den Raum beschallen ?


Gruß Ralfi
 
Ralphgue

Ralphgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.875
Kekse
20.633
Die Variante mit Deckenlautsprecher wird bei "Geburtstagen etwas Lauter" oder bei Filmabenden nicht gut klingen, bei höherer Laustärke neigen Deckenlautsprecher zu Verzerrungen (Bassanteil) bei Musik, da diese kein eigenes Gehäuse haben, somit die ges. nicht luftdichte Deckenkonstruktion als "Box" benutzen.
Somit klares ja für Variante 2.
da Ihr einen Hifi Verstärker als "Antrieb" habt, wäre eine Kombi aus beiden Varianten denkbar (2 x Wand und 4 x Decke). da die meisten Hifi Verstärker 2 Paar Lautsprecherausgänge haben (A/B oder A+B).
Die von dir ausgesuchten Deckenlautsprecher haben übrigens noch einen 100Volt Übertrager (Trafo) der ist nicht notwendig.
Bei Deckenlautsprecher auf ausreichenden Kabelquerschnitt achten (mind. 1,5mm²) sowie die Ohmzahl am Ende bei Verschaltung (Parallel/Seriell/Kombi), es sollten 4 oder 8 Ohm rauskommen
 
L

lini

HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau
HCA
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
16.11.03
Beiträge
2.565
Kekse
3.275
Ort
95032 Hof
da diese kein eigenes Gehäuse haben, somit die ges. nicht luftdichte Deckenkonstruktion als "Box" benutzen.

Ist nicht bei allen so. Es gibt auch welche mit Feuertopf hinten drauf. Ist eine Sache des Brandschutzes.

Meine Empfehlung : ein Pärchen EV Evid 3.2 mit dem passenden Sub dazu. Ist dezent, lässt sich prima montieren und ausrichten und macht bei Bedarf auch ganz ordentlich Pegel.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben