Der Richwood User Tread

von LesPaulES, 09.07.07.

  1. LesPaulES

    LesPaulES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 09.07.07   #1
    Hallo
    Auf der Suche nach einer 335 Kopie bin ich zufällig über die Richwood RE 400 gestolpert. Was aus einem kleinen Flirt wurde könnt Ihr gleich lesen, in wenigen Wochen hören und bitte um Eure Erfahrungen mit Richwood Gitarren erweitern:great:

    Also, wie gesagt eine 335er sollte es werden. Bezahlbar und gut! Die Epi´s gefielen mir irgendwie nicht so recht (da war meine alte schöner), die Aria´s konnte ich nicht testen und sonst war da nicht viel 335 auf dem Markt. Also auf zum Dealer und angefragt, was so machbar wäre. Kurze Zeit später dann der Anruf, daß ich mir eine Gitarre über´s Wochenende mitnehmen könnte (wer sagt da schon nein?)
    Um was handelt es sich denn nun? Richwood? Nie gehört, aber was soll´s. Nach dem obligatoschem Kaffee alles eingepackt (der erste Blickkontakt war schon vielversprechend) und ab nach Hause.

    Geboten wird das Übliche. Ahorn Korpus (mit Sustainblock) und Hals. Ein sauberes (fake?) Binding, 6 lagig, vorne und hinten, sowie einlagig am Hals.
    Die Lackierung ist sorgfältig in einem leicht transparentem Cherry Red ausgeführt, die F Löcher sind mit weißem Binding versehen. Die Bünde sind sauber abgerichtet, die Mechaniken arbeiten präzise und sind stimmstabil (hält manchmal über eine Woche, trotz des wechselhaften Wetters)
    Schade finde ich, daß vereinzelt leichte Riefen im Griffbrett sind, nicht tief, nicht störend und nur im richtigen Winkel zu sehen. Warum ich sie behalten habe erzähl ich Euch jetzt.

    Also, angekommen... gaaanz vorsichtig auspacken (gehört ja noch dem Laden) und los. Trocken gespielt klingt sie recht laut, frisch (schon recht spritzig) und sehr lebendig. Deadspots? Keine. Der Hals ist im ersten Bund 42, im 22. 61mm breit, recht flach und liegt gut in der Hand.
    Die oberen Bünde erreicht man sehr gut, weil der Halsfuß angenehm abgerundet ist. Ab an den Verstärker damit! (Fender Roc Pro 1000 Halfstack)

    Also, was kannst Du Clean?

    Am Hals schön "glockig", sanfte Ansprache, die Akkorde werden schon gut aufgelöst, aber nicht so ganz nach meinem Geschmack (dazu komme ich aber gleich noch) für´s lässige Solieren, oder nette Fills absolut geeignet!

    Der "Kollege" am Steg kommt mir bei Akkorden schon eher entgegen. Klingt schärfer und löst besser auf (finde ich zumindest). Das hat beinahe schon was von einer Strat! Es macht eben "SPRING", wobei ich an meinem Fender die höhen etwas zrück nehmen muß, weil´s sonst zu stark beißt.
    Die Lösung für mich deshalb die goldene Mitte! Beide PUs zusammen machen einfach nur Spass. Ein kräftiger Ton mit genügend Biss, wenn´s jazzy werden soll wird einfach der Toneregler am Steg runtergedreht. Die Obertöne kommen schon raus und mit den Volumereglern kann man die PUs auch gut ansteuern.

    So, jetzt will der Rocker in mir bedient werden:twisted: Was machst Du an der Zerre?

    Ganz arglos übernehme ich das Setting meiner Aria Pro II Les Paul und ernte... erstmal eine gehörige Kopplung! Egal, kennst Du ja noch von der Epi, also weiterspielen. In der Tat, die PUs drücken wie blöd, also nochmal drüber nachdenken...

    Gesagt, getan. Am Amp etwas zurückgenommen und auf´s neue probiert. Ersatmal auf Gain 1. Am Hals bestätigt sich der Eindruck von vorhin. Ein voller, nicht mulmiger Leadsound, wobei mir hier die Akkordauflösung nicht mehr gefällt. Dafür aber das Sustain und dann dieser Moment, in dem sich der Oberton immer mehr hindurchsetzt! Eher mittig, nicht bassbetont und um einiges energischer als im Cleanbetrieb.

    Und am Steg? Da kommt´s auch heftiger als erwartet. Bauartbedingt geht´s zwar nicht so heftig zu wie bei den "Solids" aber schwach ist was anders! Agressiv geht´s in den Akkord hinein, die Obertöne entfalten sich etwas freier als am Hals. Die Auflösung ist nach wie vor gut und akzentuiert.

    Die Mitte benutze ich, wieder mal, recht gerne. Hier setzt sich, im Zerrbetrieb meiner Meinung nach, der Steg PU mehr durch, aber dafür gibt es ja Volumeregler. Wobei ich für´s solospiel ganz klar den Hals vorziehe.

    Die Volumeregler sind für Gainstufe 2 auch sehr wichtig! Soll´s richtig krachen pegel ich erst jeden PU an die Koppelgrenze und mische dann. Die Ergebnisse blieben, was die Beschreibung angeht gleich, nur eben mit noch mehr Gain.

    Was gibt´s noch zu sagen? Achja, die Regelmöglichkeiten sind sehr schön durchdacht. Die klassische Schaltung wurde übernommen (also je ein Tone und ein Volumeregler pro PU), jedoch ist ein Volumeregler in der Lage beide PUs aus zu schalten! Mehr als praktisch,schliesslich kann es vorkommen, daß man auf beiden Tonabnehmern unterwegs war und nur einen zudreht. Die Regelwege bleiben aber ansonsten unbeeinflusst!

    Ich hoffe, mein Review hat Euch gefallen (war mein erstes). Postet doch auch mal Eure Erfahrungen mit Richwood Gitarren, schliesslich gibt´s da noch Strats, Les Pauls , Jazz Mamas und und und... da muß doch noch wer eine haben:D

    Grüße

    LesPaulEs

    Hier noch die Links zu den Bildern, sobald ich verstehe, wie ich die permanent einfügen kann, reiche ich die nach:o
    Achja, das Rot ist in Natura etwas dunkler, lag an der Sonne.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 09.07.07   #2
    Hi,

    klasse, ein Richwood-Thread, da bin ich als sehr zufriedener Richwood-Spieler auch dabei. Ich denke, dieser Hersteller ist wegen seines phantastischen Preis-/Leistungsverhältnisses für viele Gitarristen interessant.

    Mit Deiner ES 335 Superswinger liebäugle ich ja auch, wie schonmal erwähnt. :-)

    Ich hab ne Richwood Les Paul, bei denen heißt sie RE-129 Launcher Pro Custom. Dazu wollte ich eh mal ein Review schreiben.
    So sieht sie aus:
    http://www.mainmusic.nl/cms/lang/nl...ektrische_gitaar_RICHWOOD_LP_Custom_model.htm

    Ich bin auf die Richwood gestoßen, weil der Hersteller (eine holländische Firma) in einem anderen Forum immer hochgelobt wird. Leider sind die Richwood Paulas mittlerweile schwer zu bekommen, denn Gibson führt einen Rechtsstreit gegen Richwood wegen Markenrechts- und Musterverletzungen, daher haben die meisten Händler die Gitarren aus dem Programm genommen. Warum das speziell gegen Richwood geht, frage ich mich schon länger, es gibt zig Hersteller, die sehr, sehr genaue Paula-Kopien anbieten und anscheinend keine Probleme bekommen. Vielleicht liegt es daran, daß die Richwoods auch noch richtig gut klingen? :-)
    Jedenfalls ist www.richwoodguitars.com leider seit Monaten "under construction".

    Hier schonmal ein Bild von meiner vorab, damals direkt beim Auspacken geknipst :-)

    Christian
     

    Anhänge:

  3. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 09.07.07   #3
    Ich habe eine ältere Richwood Flying V mit der ich eigentlich recht zufrieden bin, ich missbrauche sie häufig als Testgelände für Spielereinen
     
  4. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 09.07.07   #4
    Hi Don,

    vielleicht kannst Du ja mal bei Gelegenheit ein bißchen was schreiben oder ein paar Bilder posten, eine Flying V habe ich bei RW noch nie gesehen.

    Christian
     
  5. LesPaulES

    LesPaulES Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 09.07.07   #5
    Da sind ja schon die ersten:great:

    @Don_Psycho
    Wo hast Du Deine V denn her? Waren da auch verschiedene Modelle zum Testen?

    @WishboneX
    Hast Du nähere Infos zu dem Rechtsstreit? Hoffentlich gibt´s keinen Ärger mit den PRS Kopieen... Irgendwie lassen die mir nämlich im Moment keine Ruhe:D

    Grüße

    LesPaulEs
     
  6. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 09.07.07   #6
    Die V hab ich vom Thrashcontainer die war bei ebay drin und ich hab für 70€ bekommen
     
  7. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 10.07.07   #7
    Hi,

    ich habe wegen dieses Threads mal wieder ein bißchen nach Richwood im Netz gesucht und bin wieder auf die hier angehängte gestoßen, die Retro Deluxe im "Tree of Life"-Design. Die Decke ist eine der ansehnlichsten, die ich kenne (zumindest auf dem ersten Bild). Wobei das Binding fast so aussieht, als würde es glitzern, was dann weniger schön wäre. Kann aber auch am Foto liegen.

    Eine gute, wenn auch unvollständige, Übersicht über die Richwoods findet man hier:
    http://www.stijlvorm.nl/rRichwoodElect.htm

    Christian
     

    Anhänge:

  8. LesPaulES

    LesPaulES Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 10.07.07   #8
    Hallo wishboneX
    Joa, die ist schon lecker, wobei ich sie etwas "überladen" finde. Mit einem einfachen Binding würde sie mir eher zusagen... Bin dann doch ein Freund des schlichteren, Deine Paula schlägt sie, in meinen Augen, um Längen.

    Grüße

    LesPaulEs
     
  9. seaford

    seaford Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    29.10.15
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    75
    Erstellt: 12.08.07   #9
    Hallo,

    ich schreibe noch einmal in diesem Thread, weil ich seit kurzem stolzer Besitzer einer Richwood RE-62 bin. Ich bin sehr zufrieden mit dem Instrument, die Verarbeitung und der Klang sind wirklich gut.

    Gruß
    seaford
     
  10. tonecontrol

    tonecontrol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    23.02.12
    Beiträge:
    4
    Ort:
    solingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.07   #10
    hallo,auch ich bin besitzer einer richwood.einer re-125.einesehr guten paula kopie,wie ich meine.klanglich und verarbeitungsmäßig kommt sie schon recht nah ans original heran.ich hatte mal ne gibson les paul standard,daher denke ich das beurteilen zu können.
     
  11. ArKay

    ArKay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    20.08.14
    Beiträge:
    347
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 12.08.07   #11
    Gibt es die noch? :D Anfang Dezember hatten die auf ihrer Homepage eine Entschuldigung an Gibson, weil sie wohl ein Copyright verletzt hatten. Ich glaube, die hatten in den Beschreibungen ihre LP-Kopien wirklich Les Paul's genannt. Na ja, drunter stand, dass sie diese aus der Produktpalette nehmen wuerden und kurze Zeit spaeter stand da nur noch "under construction". Steht da immer noch.

    http://www.richwoodguitars.com/

    Deren Strat-Kopien hatten am Anfang auch den Fender Headstock. Hab davon eine und die ist wirklich gut verarbeitet.
     
  12. seaford

    seaford Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    29.10.15
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    75
    Erstellt: 13.08.07   #12
    Also mir wurde auch gesagt, dass es Probleme gab, weil die Strat-Kopien zu nah an das Original kommen. Hab aber auf jeden Fall noch eine bekommen und bin wie gesagt sehr zufrieden damit.
     
  13. seite13

    seite13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    12.10.10
    Beiträge:
    20
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.07   #13
    Vielleicht kann sich noch jemand an den SX-Hype erinnern?
    Die damals angebotenen Strats hatten einen Headstock der ganz nah am Original war.
    Später gab es dann einen abgeänderten Headstock, wohl um Ärger mit Fender aus dem Weg zu gehen.
    Mittlerweile kann man SX-Strats jedenfalls hier in Deutschland nicht mehr als Neuinstrumente erwerben.
    Aaaaber... Schaut euch mal die Richwood-Strats im Vergleich zu den SX-Strats an.
    Na, fällt euch was auf...?
    Richtig, sie gleichen sich wie ein Haar dem anderen.
    Es wird auch von Expertenseite gemunkelt, es handele sich bei Richwood- und Sx-Strats um Gitarren die in ein und demselben Werk gefertigt werden, bzw. worden sind.
    Ich besitze selber so eine SX-Strat und kann den Eindruck nur teilen.

    Gruß, Olaf.
     
  14. God is a DJ

    God is a DJ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.07
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.07   #14
    ich hab auch zwei "richwoods" beide re-125 eine sunburst und eine in weiß...

    mein gitarrenhändler hat mir erzählt, dass die firma richwood fast die exakte form einer originalen paula verwendet haben und die humbucker hinzu an genau der gleicheen stelle sitzen wie bei der originalen...

    daraufhin gabs nen prozess, den richwood verloren hat...die produktion musste eingestellt werden und alle fertiggestellten gitarren mussten schnellstmöglich verkauft werden der rest, der nicht fertiggestllt wurde, wurde eingstanzt...

    mein händler kommt immer noch regelmäßig an neue richwood paulas...er hat wieder eine neue zum sehr guten preis, wie ich finde(200€) im laden hängen

    das einzige manko, dass ich an den gitarren festgestellt habe ist, dass der hals verleimt ist....bei meiner weißen richwood ist er gebrochen und ich weiß nicht, wie ich ihn auswechseln könnte ohne die lackierung zu beschädigen....
     
  15. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 14.10.07   #15
    Hmm, bisher ging ich immer davon aus, daß eingeleimter Hals gerade ein Qualitätsmerkmal von Paulas sei, Gibson macht das ebenfalls und alle, die was auf sich halten :-)

    C.
     
  16. God is a DJ

    God is a DJ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.07
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.07   #16
    ich muss gestehen, dass ich mich da mit den qualitäten nicht so gut auskenne von eingeleimten und nichteeingeleimten hälsen...

    jedenfalls find ich es praktischer, wenn man den hals abmontieren kann ohne den lack zu beschädigen...gerade weil der hals das empfindlichste element an der gitarre ist, sollte man ihn auch gut austauscheen können...ist meine meinung...
     
  17. the-edge

    the-edge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    29.10.16
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.07   #17
    Servus zusammen,

    ich bin seit gestern in diesem Forum angemeldet und hab mich in diesem thread vorgestellt. :)
    Heute war ich mir beim Händler und hab mir einige E-Gitarren zeigen und vorspielen lassen, ich hab natürlich auch ein wenig drauf rumgeschrubbt.

    Letztendlich hat mir eine "Richwood RE-62" am besten gefallen.
    Ich habe jetzt versucht, im www etwas über die Gitarre zu erfahren. Leider gibt es da nicht sehr viel... Den User "seaford", der im Besitz einer RE-62 ist, hab ich schon angeschrieben.
    Vielleicht könnt ihr mir auch weiterhelfen.

    Was mich interessieren würde:
    Warum gibt es bei den großen Onlinehändlern die Marke "Richwood" nicht?
    Ist die Richwood RE-62 was für nen Anfänger?
    Wer kennt die RE-62 oder spielt sie sogar?
    Ich erkenne als Anfänger die Qualität der Verabeitung der Richwood nicht, was haben die Richwood diesbezüglich für einen Ruf?

    Für n paar Infos wäre ich euch dankbar. :great:

    Noch was. Die Sufu habe ich versucht, konkrete Infos für mich waren leider Fehlanzeige.

    Beste Grüße
     
  18. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 15.11.07   #18
    Hallo Edge,

    die RE62 kenne ich zwar nicht (habe selbst eine Richwood Paula) persönlich, aber wenn Dir die Gitarre gut gefällt, dann spricht ddoch nichts dagegen. WArum keiner der großen Online-Händler die im Programm hat wird wahrscheinlich daran liegen, daß die jeweils ihre eigenen Budget-Linien haben (Harley Benton, J&D etc.). Wobei Richwood einen besseren Ruf genießt als die genannten, soweit ich das mitbekommen habe.

    Aus einem anderen Forum weiß ich, daß eigentlich alle Richwood-Spieler mit dem Preis-Leistungsverhältnis ihrer Gitarren zufrieden sind. Meine ist von der Verarbeitung her nicht zu bemeckern. Klanglich auch, aber ist halt ne Paula (s. S.1). Die RE62 ist sicher keine Edel-Fender, aber höchstwahrscheinlich eine solide Einsteigergitarre.
    http://www.stijlvorm.nl/rRichwoodElect.htm

    C.
     
  19. LesPaulES

    LesPaulES Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 15.11.07   #19
    Hi und willkommen im Forum!
    Die Gitarre kenne ich leider nicht. Wo hast Du sie denn gesehen? Wenn sie Dir gefällt, würd´ ich sie einfach nehmen... Du hast sie gehört und angefasst und sie gefällt Dir, Punkt. Klar kannst Du Dir noch weitere ansehen, aber in erster Linie ist es ja entscheidend, ob eine Gitarre Dir und nicht anderen gefällt.

    Richwoods habe ich leider auch recht selten in Geschäften gesehen, das liegt unter anderem wahrscheinlich daran, daß es einen Rechtstreit mit Gibson gab/gibt. Alle, die ich bis jetzt in der Hand hatte waren (vorallem gemessen am Preis) wirklich sehr gut.

    Hast Du evtl einen Bekannten/Verwanten, der Gitarre spielt und den Du mal zum testen mitnehmen könnstest?

    Evtl meldet sich hier ja auch noch ein Besitzer der Gitarre...

    Grüße

    LesPaulEs
     
  20. the-edge

    the-edge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    29.10.16
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.07   #20
    Vielen Dank euch beiden,
    da bin ich ehrlich gesagt beruhigt, ihr gebt der RE-62 kein schlechtes Zeugnis.

    Weil die Richwood im www sehr selten genannt ist und die großen Onlinehändler sie nicht führen war ich der Meinung, dass die nix sein könnte...
    Hab mir eigentlich gedacht, dass das ein Ladenhüter sei.

    Ich werd mir die RE-62 auf alle Fälle nochmal zeigen und vorspielen lassen. Und natürlich auch selber in die Hand nehmen und sie mit anderen vergleichen.
    Leider reichen meine Kenntnisse noch nicht, um die Gitarre wirklich beurteilen zu können.
    Danke für den Tip, ich werd auch versuchen, den Gitarrenlehrer meines Sohnes mal mit in den Laden zu nehmen. :great:

    Danke nochmals, vielleicht kann ja noch jemand seine Meinung besteuern. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping