Digitalpiano für Anfänger

von Penetranzbestie, 08.01.06.

  1. Penetranzbestie

    Penetranzbestie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    30.01.10
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 08.01.06   #1
    hi,

    is wahrscheinlich thread nummer 62342345 zu dem thema aber da macht einer mehr ja auch nichts aus :)

    meine schwester möchte gern keyboard spielen und sucht daher nach einem keyboard/digitalpiano (was da der unterschied is wissen wir auch nich, gibt ja masterkeyboards, digitalpianos, keyboards usw usw) für anfänger.
    was sie spielen möchte is eigentlich hauptsächlich klassisches zeug also bräcuhte sie eigentlich keine 100 sounds oder sowas. eigentlich würde ihr ein normaler pianosound reichen.
    was ihr wichtig is, is dass sich das ding wie ein echtes klavier anfühlen soll. also quasi gewichtete tasten wenn ich das richtig verstanden habe. allerdings gibts da scheinbar gewichtete und semigewichtete tasten?? wär ganz hilfreich zu wissen was sich eben am ehesten wie ein klavier anfühlt.
    ausserdem gibts ja auch unterschiede in der anzahl der tasten. wieviel tasten bräuchte man so als anfänger? reichen da 61 oder braucht man 88?

    zu guter letzt sollte das ding nich mehr als 200€ kosten da sie nich weiss ob sie überhaupt dabei bleiben will.

    wäre nett wenn ihr mir das mal alles halbwegs aufschlüsseln könntet, evtl mit irgendwelchen empfehlungen.

    danke
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 08.01.06   #2
    für 200€ klaviergefühl ist nicht möglich.
    leider.
     
  3. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 08.01.06   #3
    Eine Hammermechanik, und sonst nichts. Darüberhinaus sollte sie sich nach Möglichkeit ein Klavier kaufen. (Bitte, ich hab versucht, es möglichst diplomatisch auszudrücken. Heikles Thema im Moment ...)

    Für Klavier brauchst du natürlich 88. Oder ein paar weniger, aber 61 kannst du vergessen, genauso wie:

    Das ist entweder ein Witz, oder ihr habt wirklich keine Ahnung, dann kann ich euch keinen Vorwurf machen. Versucht lieber, für den Anfang ein Instrument zu mieten.

    Gruß,
    Jay
     
  4. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 08.01.06   #4
    200 €? Dafür muß man schon mindestens das fünffache ausgeben und gerade bei klassischer Musik würde ich mindestens das zehnfache empfehlen, was in etwa einem halbwegs anständigen, gebrauchten Klavier entspricht. ;)

    Digitalpianos wollen ein echtes Klavier nachbilden und sind quasi ein Klavierersatz. Unter 1000 € gibt es da nichts gescheites. Wenn es sich komplett wie ein Klavier anfühlen soll, würde ich, wenn das möglich ist, auch zu einem Klavier raten - mit Digitalpianos nimmt man da immer irgendwelche Einbußen in kauf.

    Keyboards sind etwas ganz anderes. Die haben keine gewichteten Tastaturen, haben dafür zigtausend Sounds, Styles und Songs und sind eher für Rock/Pop-Musik gedacht.

    Wer richtiges klassisches Klavierspiel lernen will, kommt mit 200 € (leider) nicht aus.
     
  5. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 08.01.06   #5
    Ich würde auch erstmal ein Klavier mieten. Wenn es dann nichts ist, gibst das Klavier halt wieder zurück und wenn deine Schwester Gefallen dran hat kannst das Gerät Klavier meißtens kaufen und die Miete wird dann im Preis einberechnet.
     
  6. Penetranzbestie

    Penetranzbestie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    30.01.10
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 08.01.06   #6
    ok ziemlich enttäuschende antworten bisher...

    klavier mieten geht nicht da sie in einem studentenwohnheim wohnt wo schon so für nichts platz is.

    was isn zb mit so einem ding hier?
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7378451910&rd=1&sspagename=STRK:MEWA:IT&rd=1

    aktion is noch nich aus aber viel teurer wirds wohl nich weren denk ich.

    wäre sowas nich geeignet für einen anfänger? hat "semi-gewichtete" tasten, was auch immer das heisst. mir is klar, dass man kein authentisches klaviergefühl hinbekommt für 200€, die tasten solln nur ein ähnliches gefühl, also widerstand und so haben.
     
  7. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 08.01.06   #7
    Das kannste knicken, ohne Hammermechanik geht da gar nichts.
    Auch wenn da steht, dass es sich wie Klavier anfühlt, DAS TUT ES NICHT!
    Kann mich der Meinung hier nur anschließen, unter 1000 Euronen ist da nichts zu kriegen.
    Will deine Schwester dazu in die Musikschule gehn? Viele Musikschule haben nämlich auch Leihangebote oder können dir zumindest sagen, wo du ein Stage-Piano mieten kannst(ist wahrscheinlich für ihre Zwecke am besten, da etwas handlicher als ein Homepiano)
    Tut mir leid, SO billig ist da nicht. Tasteninstrument+Billig=Schrott, in den allerallermeisten Fällen.
     
  8. skymaster

    skymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Südostoberbayern
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    126
    Erstellt: 08.01.06   #8
    Servus!

    Gibt's nicht in den meisten Studentenwohnheimen Musikzimmer, in denen mindestens ein altes Piano, oder wenn man Glück hat, sogar ein Flügel herumsteht? War zumindest zu meiner Zeit so. :rolleyes:
    Sollte es das in ihrem Heim nicht geben, ist wahrscheinlich ein Stagepiano zu mieten wirklich das Gescheiteste.

    Vergiss es! Warum, haben die Anderen ja schon geschrieben. :cool:

    Grüsse,
    skymaster
     
  9. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 08.01.06   #9
    Kannst versuchen, etwas gebrauchtes zu kriegen. Für ca. 700 € ein Yamaha P80. Oder ein gebrauchtes Doepfer Masterkey (~500 €) und einen GEM Realpiano Expander (~300 €, ist aber sehr selten, das Teil!). Wenn deine Schwester einen einigermaßen aktuellen Rechner hat (mindesten 512 MB RAM), dann bietet sich besagtes Doepfer an und der Software-Flügel "The Grand 2" (~200 €).
    Ansonsten sparen - oder sonstwo eine Möglichkeit suchen, Klavier zu spielen (Uni, Gemeindehäuser, Musikschulen). Das werd ich demnächst auch müssen. ;)
     
  10. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 09.01.06   #10
    Vielleicht noch als Ergänzung zu Lucs Vorschlägen:
    gebrauchtes MP9000 von KAWAI so ca. 700 Euronen. Ansonsten ist zu der Anfrage wohl schon alles gesagt worden.
    Greeitings,
    Wolf
     
  11. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 09.01.06   #11
    Vorweg: um 200,- EUR wirst Du nichts finden, was nach Klavier klingt und eine Hammermechaniktastatur hat und eingebaute Lautsprecher... außer einem echten, gebrauchten, verstimmten Klavier vielleicht.

    Der günstigste Weg dürfte da wohl über ebay führen: http://cgi.ebay.at/KEYTONE-WD-8808D-DIGITALPIANO-EPIANO-HAMMERMECHANIK-NEU_W0QQitemZ7380213603QQcategoryZ47030QQrdZ1QQcmdZViewItem für 429,- EUR. Da bekommst Du zwar garantiert keine erstklassige Tastatur und keinen erstklassigen Pianosound, aber für den Anfang könnte das ja wirklich reichen.

    Das gleiche gilt für das hier: http://cgi.ebay.at/NEU-Digitalpiano-E-Piano-Cantabile-DP-88-Hammerpreis_W0QQitemZ7378713049QQcategoryZ47033QQrdZ1QQcmdZViewItem für 439,- EUR.

    Hier bekommst Du ein älteres Yamaha Clavinova: http://cgi.ebay.at/Yamaha-CLAVINOVA-CLP-350_W0QQitemZ7379776385QQcategoryZ47033QQrdZ1QQcmdZViewItem; liegt dzt. bei 256,- EUR. Damit kann man für den Anfang nicht viel falsch machen.

    Sorry for the bad news... aber für 200,- EUR gibt's echt nix Vernünftiges.
     
  12. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 09.01.06   #12
    @pille: Für 700 €?? :eek: Ich hab die bisher nie unter 1000 € weggehen sehen...
     
  13. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 09.01.06   #13
    vielleicht ergibt sich ja wirklich an der uni oder im wohnheim was?
    leider kosten diese hammermechaniken ziemlich...da kann man nix machen.
     
  14. Paulbaer

    Paulbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.05
    Zuletzt hier:
    26.01.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.06   #14
    Ich finde, für den Einstieg ist das Yamaha P60 nicht schlecht. Von Yamaha als Einsteigerinstrument angeboten. Das ist es auch, aber schon ein ziemlich gutes! Klaviatur echt brauchbar und auch der Klaviersound ganz ok. Leider nur 32-stimmig (Da geht bei 'Für Elise' schon die Luft aus) und das Pedal ist auch nur mehr ein Taster. Aber: Wer recht günstig an ein Instrument kommen möchte (und bereit ist, auf einigen Komfort und Ausstattungsmerkmale zu verzichten) ist mit diesem Stück wirklich gut bedient! Der Neupreis liegt natürlich auch weit über 200,- aber vielleicht gibt es was gebrauchtes.
     
  15. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 10.01.06   #15
    Doch! Ich rede aber vom MP9000, also dem Vorvorgänger. Da wurde z.B. eines hier von einem gewissen Adagio aus Berlin ewig lange für unter 1000€ wie sauer Bier angbeoten und ging nicht weg, was ihn wohl sehr betrübt hat. Das is schon ne ganze weile her. Die Preise sind dann nochmal gefallen nachdem das MP8 eingeführt wurde. Selbst das MP9500 geht im Moment bei Ebay für ca 1100 Euronen weg (guckst Du hier: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7372299752&rd=1&sspagename=STRK:MEWA:IT&rd=1 )

    Aber um thematische beim Thread zu bleiben. Für 200,-€ gibts absoplut nix, nix, nix und nochmal nix. Habe selbst schon ein paarmal nach sowas geschaut, ohne jeden Qualitätsanspruch nur, um es mir unter den Schreibtisch zu stellen, damit ich während ner Kaffeepause mir ein paar Noten zum Auswendiglernen reinkloppen könnte. Gibts aber nich! Höchstens so ein Aufrollpiano :D :D aber das solls ja wohl nicht sein, oder?

    Greetings,
    Wolf
     
  16. peterhid

    peterhid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.06   #16
    ich würde mal folgende frage stellen: für 200€, das wären 2€ pro taste.
    es ist ja nicht nur die taste, sondern: wer schon mal in einem größeren musikgeschäft war, hat all die modelle der tasten und dazugehörigen federn, beschläge und bei ganz teuren modellen: die nachbildungen der hammerköpfe gesehen...
    weiter: der klang. ein klavierton schwingt bis zu 10 min nach. 10 min cd-qualität sind 70MB, mal 88 tasten sind so 6GB. ein ipod nano mit 4GB festspeicher kostet 250€ ohne tasten.
    die ganze technik, um einen "richtigen" klavierton aufzunehmen, zu sampeln etc wurde noch nicht berücksichtigt... ich finde, wer nur 200€ ausgeben will, soll sich ein klavier vom flohmarkt kaufen. da klappert die mechanik wunderbar, es muß alle halbe jahre gestimmt werden (kostet auch bei den bulgaren oder russen mittlerweile 30€), vielleicht kommt man mit 200 weiteren euronen an eine notdürftige reparatur der mechanik heran.
    ich selbst habe mit pianisten, klavierstimmern, verkäufern von e-pianos geredet und die mechaniken selbst ausprobiert. es geht wirklich bei 550€ überhaupt los (neuware) ab 700€ bekommt man da px310 von casio (ohne ständer und pedal) und für ab 1000€ das, was bisher gesagt wurde.
    nichts für ungut, aber das wollte ich mal berücksichtigen. klar gibts keyboards bei aldi für 100€ und keith emerson würde damit alle leute von den stühlen holen, aber er kann es schon.
    was ich mir gestern und heute überlegt habe ist: was ist denn mit dem feedback, das ein schüler von seinem instrument, auf dem er übt, bekommt?
    bei einem mechanischen klavier/flügen kann er in den kasten gucken, wenn er will und sehen, wie der ton entsteht. er hat ein unmittelbares feedback, wenn er etwas falsch macht, oder richtig. ein klavier ist wie ein porzellanteller, den man seinem dreijährigen sohn hinstellt. fällt er herunter, geht er kaputt und wenn es nicht gerade meißner porzellan war, bleibt auch alles im lot und man kann ihn ermuntern, in zukunft vorsichtiger zu sein. ich meine: actio=reactio. man kann ihm auch plastikteller geben, die gehen nicht kaputt, aber man hat die chance vertan, ihm einen verantwortungsvollen umgang mit dingen "an sich" beizubringen.
    ich selbst werde meinem sohn wahrscheinlich dieses px310 kaufen, aber ich werde nichts unversucht lassen, ihm die gelegenheit einzuräumen, auf richtigen klavieren zu spielen.
    noch was zu dem wiederverkaufswert. das oben beschriebene yamaha, bei ebay für 250€ ging für 600€ weg (die leute wissen, was es ihnen wert ist), man sieht aber eher wenig gebrauchte e-pianos. ich persönlich würde für die 700€ lieber ein vielleicht 1200€ teures gebrauchtes, 2 jahre alt, vorziehen, das mp4 z.b., aber es gibt keine. entweder die leute geben es aus furcht vor einem zu geringen erlös nicht weg, oder sie sind zufrieden damit.
     
  17. Penetranzbestie

    Penetranzbestie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    30.01.10
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 10.01.06   #17
    ok nochmal

    mir is klar dass man für 200 euro kein klaviergefühl bekommt.
    ich wollte von euch nur vorschläge hören bezüglich einer alternative die dem ganzen am nähesten kommt. scheinbar fällt ein digitalpiano schonmal weg.
    es geht hier darum, dass ein anfänger versuchen will wieder einzusteigen und sich nich sicher is ob er dabei bleibt. 700€ wären da sicher etwas zuviel für ein epiano.
    ich denk nich das ein anfänger großartige unterschiede zwischen hammermechaniken oder gewichteten tasten merkt...zumindest nich in dem rahmen dass es für ihn keinen sinn mehr ergeben würde weiterzuspielen.
    wenn sich herausstellt dass es meiner schwester spass macht, dann kann sie sich ja nach nem jahr oder so immernoch ein besseres teil kaufen.

    spiele selber gitarre und wenn ich als anfänger eine gitarre um die 200 euro suche und ihr mir erzählen würdet, ich müsste mir mind. ne gibson für 1000 euro kaufen um mir die grundlegenden sachen beizubringen würde ich mich nich sehr gut beraten fühlen.

    also vlt etwas konstruktivere beiträge als diese ganzen 1000€ pianos.
    is nich böse gemeint

    danke im voraus
     
  18. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 10.01.06   #18
    Doch, die Unterschiede sind so. Aber meinetwegen, fang auf einer Keyboardtastatur an. Nur beim Umstieg auf eine Hammermechanik gehts dann nochmal von 0 los.

    Dann sei die an der Stelle mal gesagt, dass ein Klavier keine Gitarre ist. Und Keyboards sind genauso keine "Anfängerklaviere", sondern für einen ganz anderen Zweck auf der Welt. :rolleyes:
     
  19. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 10.01.06   #19
    sind das keine konstruktiven beiträge? es gibt halt für 200€ nix klavierähnliches.
    also wenn ihr wirklich für 200€ was digitales kaufen wollt - naja, ihr könnt ja mal schauen, was es beim musikhändler so gibt. viel nehmen die sich wohl alle nicht, solange sie wenigstens anschlagsdynamik haben.
    damit kann man schon spielen, aber wie ein klavier fühlt sich das nicht im geringsten an - das ist leider fakt.
    wir können da leider auch nix machen (wir wären ja auch sehr froh drum, wenns sowas um 200€ geben würde :) ).
     
  20. Darthie

    Darthie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    504
    Erstellt: 10.01.06   #20
    Hehehe, wir Gitarristen übernehmen jetzt hier mal das Tastenzeugs...
    ;) :D
    Also, ich habe für (und mit) meine(r) Frau ein Digitalpiano gesucht und gefunden und hier auch mal reingeschaut.
    Das Problem ist, dass Du Gitarren und Tasteninstrumente leider nicht wirklich vergleichen kannst. Wenn Du Dir mein Zeug mal anschaust (momentan eine Stagg und eine Gibson), hast Du genau die beiden Extreme, die Du ansprichst. Die Stagg brauche ich, weil ich im Sommer mit dem Motorrad unterwegs bin und die Gitte im Gigbag auf den Rücken schmeiße. Das täte ich meiner Gibson nie an! Ich kann auf beiden Klampfen gleich gut Gitarre spielen, weil sie sich ähnlich anfühlen, lediglich der Ton ist etwas anders, die Mensur auch.
    Wenn ich auf einer Stagg gelernt habe, kann ich nach einem Jahr problemlos auf eine Gibson oder Fender oder PRS umsteigen. Wenn Du auf einem Keyboard gelernt hast, ist der Umstieg auf ein Klavier nicht so einfach. Er ist machbar, aber es ist eben doch etwas anderes.

    Wie Du in den Diskussionen hier vielleicht mitbekommen haben wirst, gibt es eben gravierende Unterschiede zwischen einem Klavier und einem DP und einem Keyboard. Nicht nur im Ton, diese Instrumente fühlen sich unterschiedlich an.
    Ein Klavier ist das Original. Ein DP versucht, ein Klavier zu simulieren. Ein Keyboard... äh... hat auch Tasten.
    ;) :D

    Du hast in deinem Ausgangspost geschrieben
    Und da muss man den Antwortenden hier Recht geben, das bekommst Du für 200,- € leider nicht.
    :(
    Du bekommst dafür maximal ein Instrument, das über 88 Tasten verfügt und entfernt klavierähnliche Töne erzeugen kann. Wenn Du so etwas suchst und danach fragst, kann Dir vielleicht jemand etwas empfehlen. Aber es wird sich nicht wie ein Klavier anfühlen, sorry.
    :(
     
Die Seite wird geladen...

mapping