Digitalpiano mit moeglichst realistischen Piano'feeling' und -klang gesucht

von eTanguero, 21.11.06.

  1. eTanguero

    eTanguero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 21.11.06   #1
    Nachdem ich hier im Forum nun schon seit einigen Wochen kraeftig mitlese (und alles 38 Seiten Ueberschriften zum Thema Digitalpianos gesichtet und fuer mich scheinbar relevante Beitrag gelesen habe) hab' ich mich nun angemeldet ... und moechte mit der ersten Frage loslegen.


    Ein Digitalpiano soll ins Haus.


    {Ja, ich weiss [Luc :)]: ein echtes Piano ist ein echtes Piano ist ein echtes Piano ... . Auch das haben wir heute beim x-ten Piano-Haendler wieder gehoert und gehoert/erspielt. Ja, die Klangausbreitung eines echten Pianos ist besser, toller, etc. Ja, das mit-resonieren des Pianos ist nur beim echten Piano vorhanden. Wir haette auch lieber ein echtes Piano bzw. gleich einen echten Fluegel ... doch das geben die baulichen Umstaende nicht her! Punkt. Aus!}

    Meine Partnerin spielt seit Kindheit Piano, aber da ihr eigenes Piano nun mehr als 2000 km weit weg ist muss eine andere Moeglichkeit erschlossen werden. Wir leben in einem Altbau mit super steilen Treppen (Holland, hier kann man keine Berge erklimmen, aber dafuer Treppen!), Blockbebauung mit Holzdecken (1908 unser Haus) die 'herrlich' Resonanz haben. Unter uns liebe Nachbarn (deren Fluegel wir dann schon mal benutzen duerften), daneben aber auch Leute mit jungen Kindern die frueh ins Bette muessen ... und wir kommen garantiert nie vor 20 Uhr abends ans Spielen, eher (viel) spaeter. D.h. die Moeglichkeit mit Kopfhoerer zu spielen / ueben ist ein deutlicher Vorteil!!! Trotzdem sollte der Klang auch mit den eingebauten Lautsprechern gut sein ... schliesslich gibt's ja auch Wochenenden an denen man ueber Tag spielen kann! Ausserdem stehen in den kommenden Jahren bestimmt noch einige Umzuege an ... dann lieber spaeter ein echtes Piano oder am liebsten dann einmal einen Fluegel kaufen! Aber nochmals: es geht um ein (e)Piano fuer eine erfahrene Spielerin!


    Es soll somit ein HomePiano werden, kein StagePiano - so weit sind wir schon! (definitiv!) [all die Beitraege rund um Roland RD700SX und Kawai ES-4, MP-4 und MP-8 (plus deren Vorgaenger) hab' ich gelesen!]


    Roland, Kawai und Yamaha/Clavinova scheinen uns nach bisherigen Recherchen die Moeglichkeiten zu sein. (oder gibt's da in der Oberklasse noch andere Konkurrenz?)

    Oberklasse hab' ich erwaehnt da wir uns ein "Instrument" wuenschen mit moeglichst realistischem Spielgefuehl (Klaviatur, Anschlag) bei moeglichst realistischem Klang. [Ja, wir sind uns ausdruecklich bewusst dass ein DigitalPiano in beiden Unterteilen immer ein Kompromiss bleiben muss!] Genauer gesagt: Piano-Klang ... all die andern Klaenge interessieren uns ueberhaupt nicht!



    Was haben wir bislang ausprobieren koennen?


    Casio:
    Casio Privia PX700 ... bye bye, baby!

    Roland:
    101, 102, 103, 107 ... um es kurz zu machen: nur das 107 kann einigermassen bestehen! Klaviatur des 107 ist besser ("Escapement", wenn auch nur ein kleines Detail gegenueber dem 103, hat was), aber v.a. die vorhandene Saitenresonanz ist ein unverzichtbarer Bestandteil! Das 107 hat einen kraeftigen Klang, allerdings moechte ich eher schon von 'Sound' sprechen: wir empfanden gerade den Bass-Bereich als 'mit zu viel Rumms'! Auch die Hoehen sind dann wiederum kraeftig, aber im Mittelbereich ist uns das 107 einfach zu blass. Die Halbpedalfunktion des 107 ist ein weiterer grosser Vorteil im Vergleich zu den anderen Roland Modellen: sehr feinfuellig (angeblich 128 stufig, gemaess Worten des Verkaeufers).

    Kawai:
    CN-20, CA-5, CA-7.
    Das CN-20 faellt natuerlich absolut raus (haben wir uns auch nur 'angesehen', selbst nicht ausprobiert).
    Das CA-5 konnten wir beim gleichen Haendler probieren wie die die Rolands (wir hatten erst die Rolands in aufsteigenden Reihenfolge ausprobiert). Direkt nach dem Roland 107 fehlte uns beim CA-5 erst ein wenig Kraft (allerdings stand das CA-5 auch unguenstiger aufgebaut als das 107), doch mehr und mehr fanden wir den Klang des Kawai CA-5 ausgewogener als den des Roland 107. Was uns beim CA-5 fehlt war die Saitenresonanz!
    Das CA-7 konnten wir dann heute in direktem Vergleich zum CA-5 ausprobieren (anderer Haendler, leider keine anderen Marken verfuegbar): klanglich meilenweit besser als das CA-5! Hier nun auch - endlich - Saitenresonanz vorhanden! Auch hat das CA-7 im Vergleich zum CA-5 eine Halbpedal-Funktion, doch fanden wir auch diese - leider - im Vergleich zum Roland 107 nicht ueberzeugend!


    Yamaha/Clavinova:

    Leider konnten wir weitere Modelle und Marken hier noch nicht ausprobieren ...
    ... doch koennen wir da ueberhaupt noch weitere Vorteile von erwarten???



    Fazit bislang (und Fragen!):

    Derzeit sind wir am meisten vom Kawai CA-7 angetan,
    auch wenn wir die Halbpedalfunktion des Roland 107 in seiner Feinfuehligkeit vermissen!!! [Das Kawai CA-5 war unserer Favorit im direkten Vergleich mit den Rolands, das Kawai CA-7 war unser Favorit im direkten Vergleich mit dem Kawai CA-5 (hier keine weitere Marke zum Vergleich vorhanden), der Vergleich CA-5 vs. CA-7 fand 2 Tage nach dem Vergleich CA-5 vs. Rolands statt.] Ist diesbezueglich noch eine Verbesserung beim Kawai CA-9 zu erwarten???

    Wie sieht's bezueglich des Klanges beim CA-9 aus: ist da noch eine signifikante Verbesserung im Vergleich zum CA-7 zu erwarten? (es geht uns nicht unbed. um das "Grand Piano"/"Fluegel"-Empfinden: wir moechten ein ePiano, kein eFluegel haben!)

    Wird uns Yamaha/Clavinova noch weitere Erlaeuchtungen bringen? (Klaviatur, Halbpedal, Klang???) Lohnt es sich hiernach noch ausgebreitet auf die Suche zu gehen???


    Und, und nun wird's noch schwieriger:
    Erwartet ihr dass die neuen Modelle von Kawai [CA-71 und CA-91] die alten Modelle [CA-7 und CA-9] noch einmal extrem uebertreffen werden??? Klanglich??? Wird die neue Tastatur noch einmal viel besser sein als die alte??? (die schon ziemlich gut ist, fuer ein digitales Piano!) Was werden die weiteren - relevanten - Unterschiede sein? Wie erwartet ihr die Preisgestaltung fuer die neuen Modelle? (Japan: CA-71 = 250ooo Yen, CA-91 = 300.ooo Yen, allerdings spreche/lese ich kein Japanisch und kann nicht sagen ob da dann schon die Maerchensteuer drin ist. Es geht mir hier eher um die Frage wie bei den alten Modellen bislang so der Preisvergleich Japan / D'land (Europa) aussah (somit muesste man die neuen Preise ein wenig abschaetzen koennen). Lohnt es sich darauf zu warten? Wann werden die neuen Modelle wohl hier in Europa erhaeltlich sein? (in Japan sind die neuen Modelle wohl seit dem 26. Oktober im Handel, auf der jap. Website von Kawai finde ich nur die neuen Modelle!) [btw: ich finde die neuen Modelle schicker als die alten!] Steht zu erwarten dass bei Verfuegbarkeit der neuen Modelle die alten Modelle im Preis (stark) sacken werden???


    Und: habt ihr 'ne Idee was ggf. von der Konkurrenz (Roland, Yamaha) als Neuheiten zu erwarten steht? Und wann?


    Habt Ihr Empfehlungen fuer uns wie wir nun am besten weiter vorgehen sollten?
    Auf was sollten wir noch achten?


    Gruss und schon einmal Dank!
    eT





     
  2. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 21.11.06   #2
    Hallo,

    was Klang angeht und Resonanz- wie Pedalverhalten -- schaut Euch mal die GEM Pianos an - ds RP-800 klingt mehr als gut - besser zumindest als die Konkurrenz von Rolamawai. Nur dummerweise ist die Marketingabteilung wie auch der Vertrieb von Gem schlechter als die der Anderen. Sounds etc. findest Du unter www.generalmusic.com bzw. www.generalmusic.de

    ciao,
    Stefan
     
  3. eTanguero

    eTanguero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 21.11.06   #3
    ooops, war letzte Nacht schon was spaet ...
    ... ich hab' "den Fragebogen" vergessen.
    Voila, hiermit:

    Keys-Fragebogen
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    ___ bis >2000 €
    [ ] Gebrauchtkauf möglich nein!

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [X] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    Nur zuhause.

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Klavierersatz (incl. Notwendigkeit des leise spielens mit Kopfhoerer, aufgrund von Ruhezeiten im Hause / Uebe- & Spielzeiten erst (spaeter) abends.)

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Klassik

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Moeglichst realistischer Piano-Klang. Alle anderen Klaenge sind unwichtig!

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [ ] Gute Sounds
    [x] Nur das Allerbeste!
    [x] Besonders wichtige Aspekte: Saitenresonanz, Halb-/Viertel-/... Daempferpedal

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur = digitales Piano
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [x] Sequencing (aber auch nur weil's sowieso drin ist, kein ausschlagendes Argument)
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [x] Eingebaute Lautsprecher (moeglichst beste, naturgetreue Qualitaet)
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    Leider ist wohl alles nur "Plaste-Holz" (=Imitat). Echtholz waere mir lieber, aber wohl nicht zu bezahlen da der Markt das wohl nicht hergeben wird. Schwarz poliert ist schick, aber wahrscheinlich wird der Aufpreis dafuer viel viel zu hoch sein. Ausserdem sind ja nicht alle Modelle so verfuegbar und der Klang und die Klaviatur sind das wichtigste!

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    __________________________________________________


    Somit bin ich gespannt!
    e
    T
     
  4. aneider

    aneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    31.12.06
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Weil im Schönbuch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    11
    Erstellt: 21.11.06   #4
    Auf diese Frage würde ich antworten: ohne die Spitzenklasse der Digitalpianowelt zu kennen, wäre eine Entscheidung verfrüht. Vergleicht mal dieses Yamaha hier mit den bisher angespielten:
    http://music.yamaha.com/CLP-280PE
    Die Roland Digitalpianos stellt das Yamaha CLP 280 auf alle Fälle in den Schatten, mit Kawai kenne ich mich nicht so aus. Ich spiele selber ein CVP 307, das in etwa dem CLP 280 entspricht, und es ist für mich immer noch das Beste, was Digitalpianos anbetrifft.
     
  5. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 21.11.06   #5
    Na, die Notwendigkeit eines Digitalpianos rührt ja wohl weniger von der baulichen, als vielmehr von der beruflichen Situation (kein Üben vor 8) her. Sonst hätten eure Nachbarn ja keinen Flügel. ;)

    Ich würde in solchen Fällen eigentlich immer zu einem Silent-Piano raten, was in deinem Bericht noch keine Erwähnung gefunden hat. Hast du so eines schon mal ausprobiert? Da gibt es von Kawai sehr gute Modelle. Das tolle an diesen Teilen ist eben genau das, was für euch ideal wäre: eine Möglichkeit, nachts digital per Kopfhörer zu üben + ein waschechtes, gutes Akustik-Klavier fürs Wochenende. Laß dir das einfach mal durch den Kopf gehen, bevor ich dafür einen auf die Mütze kriege. ;)

    So, Thema Digitalpianos:
    Die Homepianos von Yamaha sind mir bisher noch nie rundum positiv aufgefallen, auch die Oberklasse-Modelle nicht. Da ist für meinen Geschmack zu wenig Dynamik drin, der Klang ist eher einer der härteren Vertreter, einzig die Mechanik ist bei allen Modellen gut.
    Die Rolands kenn ich leider nicht, da kann ich nichts zu sagen. (Sollte deren Top-Modell aber denselben Klang und dieselbe Tastatur wie das Stagepiano RD700-SX haben, würde ich das sofort nehmen!)
    Bleibt Kawai übrig und da ist euer Favorit auch ganz klar mein Favorit: das CA-7. Bisher ist mir auf dem Homepianomarkt nichts besseres untergekommen.
    Der Unterschied zum CA-9 ist für meinen Geschmack übrigens verschwindend gering, einzig das Lautsprechersystem hat etwas mehr Power. Ob das stufenlose Pedal besser ist? Bezweifle ich. Guck dir auf jeden Fall mal die Kawai-Homepage an, da wirst du auch zu den technischen Daten der Modelle fündig. Kannst auch ruhig mal eine Anfrage an Kawai ins dortige Forum stellen, die werden in der Regel sehr schnell vom Herrn Kunz beantwortet.

    Ein wichtiger Hinweis zudem: Ab etwa Anfang 2007 ist mit einer Nachfolger-Serie der CA-Reihe zu rechnen! Wenn's also nicht ganz dringend ist, würde ich noch unbedingt das Weilchen warten.
     
  6. eTanguero

    eTanguero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 21.11.06   #6
    Noe, nicht allein! Denn a/ steht der Fluegel unten (das Haus ist nicht unterkellert), damit ist die Schallausbreitung im Gebaeude anders. Und b/ hab' ich Treppen (=Bergsteigen) schon erwaehnt: Klaviere duerfen hier sogar nur per Lift/Flaschenzug und via die Fenster reingebracht werden (mit den entsprechenden zusaetzlichen Kosten!) - Arbeitsschutzgesetzgebung.


    Noe noe, Du bekommst doch gar keinen auf die Muetze! :) Ich wollte eher andeuten dass ich im gesamten Piano-Forum Deine Hinweise auf "echte" Pianos weit und breit gelesen habe. Auch dort hast Du wiederholt auf 'Silent-Pianos' hingewiesen. (und ich finde Deinen Hinweis auf die akustischen Vorteile absolut zu Recht!) Wir haben das ganze auch gestern mit dem Piano-Haendler eroertert, sind aber auch der Meinung dass es in dem Falle gar sinnvoller waere lieber ein echtes Piano und ein ePiano/digitales Piano zu erwerben.


    Davon abgesehen kostet deren Top-Modell (CLP-280) auch gleich 'nen Tausender mehr als das Kawai CA-7. Trotzdem hoffen wir noch hier mehr Information ueber zu erhalten und es noch probespielen zu koennen ... am liebsten im direkten Vergleich zum Kawai CA-7. :) [Uebrigens hat das CLP-280 zwar Holztasten, aber - warum auch immer - nur in den weissen Tasten!]


    Wie gesagt: Klang im ersten Eindruck nicht schlecht, aber letztendlich eindeutig zu viel "Rumms"! Und somit ausgeschieden! Nach dem Roland HP 107 klang das Kawai (CA-5) im ersten Moment ein wenig blasser, aber letztendlich doch unseres Erachtens viel ausgewogener.


    All right: mehr Power als das CA-7 werden wir wohl nicht benoetigen. V.a. - wenn ich einige anderes Postings hier im Forum richtig begriffen habe - ist das CA-9 wohl eher noch mehr auf den "Grand Piano"/Fluegel-Eindruck getrimmt (auf den es uns gar nicht unbed. ankommt).

    Es ging mir hier eher um das stufenlose Pedal der neuen Serie (CA-71 oder gar CA-91).

    Alles schon PDFisiert und gesichtet. Wir haben auch die Kawai-Broschuere.

    Ja, das Forum hab' ich auch schon erkundet. Allerdings hat Herr Kunz zu den neuen Pianos (CA-71 und CA-91) wohl noch "Nachrichtensperre".


    Darum ja meine Frage nach den neuen Pianos! :)
    Doch wann ist / wird "Anfang 2007" sein? (Januar? Februar? Maerz? April?) In Japan stehen jedenfalls nur noch die beiden neuen Modelle (CA-71 & CA-91) auf der Website von Kawai ... doch wie lange wird ausschliesslich der japanische Markt beliefert und wann ist dann Europa an der Reihe? (oder gar noch erst Amerika?) Will sagen/fragen: Wann ist mit tatsaechlicher Verfuegbarkeit zu rechnen???

    Gerade Tips / Informationen ueber die neuen Modelle wuerden mich sehr interessieren. Ich kann leider kein Japanisch lesen, kann mich somit auch nicht in japanischen Musiker-Foren tummeln und dort fragen wie die ersten Erfahrungen mit den neuen Pianos so sind.

    Ausserdem halt die Frage wie die neuen preislich angesiedelt sind? (hier wie dort, in Europa wie in Japan, dort im Vergleich zur alten Serie, und dann die Preisrelation zwischen alter Serie in Japan und alter Serie hier)

    Bzw.: wenn z.B. die Unterschiede nicht sooo riesig sind: lieber dann ein 'altes Modell' als 'Auslauf-Modell' mit deutlichem Preisnachlass erwerben? Doch ab welchem Preis wuerde man dann realistischerweise echt von deutlichem Preisnachlass sprechen???

    Somit bleiben also Fragen ueber Fragen! (und wie gesagt: bevor wir's selbst in der Hand / unter den Fingern hatten ist auch Yamaha/Clavinova nicht aus dem Rennen)

    eT
     
  7. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 22.11.06   #7
    OK, sorry, daß du schon CA71 und CA91 erwähnt hast, hab ich glatt überlesen. ;)

    Irgendwo im Netz hatte ich gelesen, daß eine der Neuerungen von CA71/91 ein "improved damper effect" sein wird. Ich denke mal, das beinhaltet eine verbesserte Pedalabstimmung, daher wird sich das Warten erst recht lohnen. Was es ja sowieso schon tut. ;)

    Das ist natürlich auch eine Möglichkeit, wenn das der Platz zuläßt.

    Der Preisnachlaß als Auslaufmodell ist nicht zu unterschätzen. Ich erinnere mich noch, als vor kurzem das Yamaha P250 und von 2300 € auf 1600 € stürzte.
     
  8. Bit

    Bit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.09
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    334
    Erstellt: 22.11.06   #8
    Also ich denke auch das, wenn ihr die Möglichkeit habt, noch die Yamaha CLP-270 / 280 antesten solltet. Das 280 hat einfach im "Kern" der Tasten Holz drin, ist aber ansonsten baugleich mit dem 270. Ich bin recht zufrieden mit dem Teil.

    Falls Kawai das Rennen gewinnt würde ich mit dem Händler einen Deal machen, er soll euch ein CA vermieten bis die neuen kommen. Die dürften wirklich einen Riesen Sprung nach vorne gemacht haben, sind ja etwa 3 Jahre Entwicklung.

    Aber wieso sollte die Kombination Piano + ePiano besser sein als ein Silent Piano?
     
  9. eTanguero

    eTanguero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 22.11.06   #9
    No worries! :)

    All right, das klingt gut. Ich denke dass das Pedal des Kawai echt noch zu verbessern ist.

    Allerdings nun meine Zusatzfrage: Warum "sowieso schon"?
    Was sind die Killerargumente pro neues Serie???


    Was fuer Preisnachlaesse wuerdest Du da fuer die Kawais erwarten? [vor allem CA-7, ggf. CA-9]
    Und wann???

    -------------------------------------------------------------------------------------------------

    Wir werden am kommenden Samstag wohl die Chance haben alle Yamahas durchzuspielen, bis hoch zum 280er. :) Leider nicht im direkten Vergleich zu den Kawais. :(

    Keine schlechte Idee ... allerdings: Wird sich ein Haendler drauf einlassen? (schliesslich hat er dann in ein paar Monaten die alte Kiste da stehen) Und ausserdem: das wird sicherlich teuer werden, oder? Was denkste was das im Monat kosten wird?

    Das ist halt auch so eine meiner Ueberlegungen!

    Weiss jemand wann die jeweiligen Fabrikanten jeweils ihre letzten grossen Improvements auf den Markt gebracht haben?
    Kawai? [CA-5/7/9 vor 3 Jahren also, CA-71/91 nun gerade in Japan]
    Roland?
    Yamaha/Clavinova?

    Die zusaetzlichen Einbauten fuer die Elektronik haben auch Auswirkungen auf das Instrument an sich. Ausserdem ist so ein 'upgrade' spaeter nicht so einfach moeglich.


    eT
     
  10. schmied

    schmied Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    106
    Ort:
    nun Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 23.11.06   #10
    Zum Preis in Japan: soweit ich das den japanischen Seiten entnehmen kann, kostet das ca71 umgerechnet 1640 Euro und das ca91 1970 Euro.
     
  11. eTanguero

    eTanguero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 23.11.06   #11
    Yep:
    CA-71 = 250.ooo Yen
    CA-91 = 300.ooo Yen.


    Doch:
    Was haben das CA-7 und das CA-9 vorher in Japan gekostet?
    Nur so ist ein Preisvergleich moeglich. :(


    Weiterhin: werden die Preise in Japan mit oder ohne Maerchensteuer angegeben? (das ist ja immer die BlenderFalle wenn man Preise in den USofA vergleicht: da kommt dann noch Steuer drauf!)

    eT
     
  12. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 23.11.06   #12
    Diese Auswirkungen sind weniger die Elektronik, als vielmehr die mechanische Stoppleiste, deretwegen die Auslösung ein wenig vergrößert werden muß, auf Werte, die man sonst bei einem Klavier nicht so einstellen würde.
    Aber mal im Ernst: Das merkt kein Mensch!
    Mögliche Folgen könnten evtl. für die Repetition auftreten, aber man muß schon verdammt gut (und schnell) spielen, damit sich das mal auswirkt. Von der Spielart her ist jedes gescheite Silent-Piano noch immer haushoch den besten Digis überlegen. Da kommt dann auch kein CA-9 mehr mit.

    Wollte das nur mal klargestellt haben, damit hier kein falscher Eindruck entsteht!
     
  13. eTanguero

    eTanguero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 23.11.06   #13
    No worries ... kein falscher Eindruck entstanden! Auch ich glaube an klassische Mechanik! :)

    Allerdings, und daher meine urspruenglichen Bemerkungen: Fuer uns kommt derzeit nur ein digitales Piano in Frage. Period!

    Egal wie viel besser auch ein klassisches Piano sein wuerde. Uebrigens weiterhin: lieber ein digitales und ein klassisches, dann ggf. spaeter das klassische verkaufen und auf 'nen klassischen Fluegel upgraden, dabei das digitale fuer besonderes Situationen (z.B. nachts) behalten. :) Aber das ist 'off-topic'! Thread-Titel & -thema ist Digitalpiano mit moeglichst realistischen Piano'feeling' und -klang gesucht! Und da dann immer mehr die Frage - insofern Yamaha/Clavinova CLP 270/280 keine neuen Erfuellungen bringen (das werden wir am Samstag testen) - ob es sich lohnt auf die neuen Kawai CA-71 zu warten (und wie lange das dauern wird und was die Preiserwartungen sind ... u.v.a.: was genau die Unterschiede / Verbesserungen der neuen Serie sind?!

    eT
     
  14. Limited

    Limited Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    20.07.13
    Beiträge:
    420
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 23.11.06   #14
    Ich schließe mich Stefan64 an. Wenn Ihr trotz dem miserablen Vertrieb einen Händler findet, der GEM Pianos im Angebot/ zum anspielen bereit hat, unbedingt mal austesten. Hab das Teil zwar noch nicht gespielt, und kann somit nichts zur Tastatur sagen, es hat aber nen Wahnsinnsklang. Empfehle hierzu das Demovideo bei http://www.generalmusic.us/rp800.htm (sound ist unverfälscht wie er aus dem Gerät kommt). Wird durch Physical Modeling erreicht und hat Saitenresonanz, stufenloses Dämpferpedal und große dynamische Bandbreite.
     
  15. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 24.11.06   #15
    Die Adressen stehen hier: http://www.gem-lem.de/stuetzpunkte.htm :)
     
  16. Limited

    Limited Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    20.07.13
    Beiträge:
    420
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 24.11.06   #16
    Jo, hatte ich auch schon gesehn, leider haben viele der "Stützpunkte" gar kein RP/PRP (zumindest nicht im Onlineshop) und Musik-Service ist gar nicht aufgeführt, obwohl die laut Jens zumindest PRPs im Lager haben (wenn auch momentan nicht anspielbereit). Am besten ist es wohl, mal beim betreffenden Shop anzurufen.
     
  17. Bit

    Bit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.09
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    334
    Erstellt: 27.11.06   #17
    habt ihr nun die Yamaha CLPs am Samstag noch ausprobieren können?
     
  18. chrzaszczyk

    chrzaszczyk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.06
    Zuletzt hier:
    31.03.10
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    85
    Erstellt: 27.11.06   #18
    Hallo,
    die Preise werden in Japan meistens inklusive MwSt. angegeben, außerdem beträgt sie dort auf Musikinstrumente nur 5%. Die Japaner wissen halt wie man Kultur fördert! Bei uns zahlt man 16% MwSt. + 3% Zoll. Wenn man noch großzügig 1% für die Transportkosten dazurechnet, dürften die Instrumente bei uns 15% teurer sein. Der Rest ist Abzocke!

    Die früheren Listenpreise für die alte CA Generation sind (heißen dort PW7/9, Quelle: Kawai Japan):
    CA7 - 283.500 Yen = 1.872 €
    CA9 - 325.500 Yen = 2.149 €

    Beachtet bitte den geringen Preisunterschied zwischen den beiden Modellen, bei uns sind es über 700 €.

    Lange Zeit lag das Preisniveau stabil bei:
    CA7 - 239.400 Yen = 1.580 €
    CA9 - 281.400 Yen = 1.858 €

    Nach der Einführung der neuen CA71/91 sinken die Preise, Angobote gibt es ab:
    CA7 - 199.000 Yen = 1.313 €
    CA9 - 228.000 Yen = 1.505 €

    Das heißt, dass die neue Generation unter dem Listenpreis der alten eingeführt wurde. Angesichts der Tatsache, dass die Klangerzeugung auf Computertechnik basiert, ist es eigentlich eine normale Preisentwicklung.

    Hier sind links zu den technischen Daten in der englischen Google-Übersetzung:
    http://translate.google.com/translate?u=http://www.kawai.co.jp/ep/products/orthodox/ca71/

    http://translate.google.com/translate?u=http://www.kawai.co.jp/ep/products/orthodox/ca91/

    Ein Klick auf die Symbole rechts (Sound, Touch...) liefert weitere übersetzte Infos.

    MfG
     
  19. eTanguero

    eTanguero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 27.11.06   #19
    Sorry, jetzt erst eine Antwort - wir waren am Wochenende in D'land und sind gesteren abend erst spaet wieder heimgekommen.

    Ja, haben wir ... ... ...
    ... ... ... und es war eine "besondere" Erfahrung. :confused:

    Yamaha/Clavinova-Experience:
    Wie schon bei den Rolands vorher und auch - im Prinzip - bei den Kawais haben wir die Clavinovas/Yamahas in einer aufsteigenden Reihe angespielt: CLP 220, 230, 240, 270, 280.

    CLP 220 bis 240 nur aus Neugier, zum Einstimmen ... wir wussten ja dass da keine Saitenresonanz eingebaut ist. Und entsprechend wurden wir auch nicht 'enttaeuscht': ist halt nix. Besser gesagt: nix fuer uns!
    Aber das war ja auch zu erwarten, da wir ja auch schon bei der Konkurrenz im hoeheren Segment gelandet waren.
    All right, dann das CLP 270 und CLP 280. Weder die 270er noch die 280er Tastatur / Klaviatur hat uns zugesagt. Halt kein Hammer wie bei den Kawais. Auch das "Holz der weissen Tasten" der Clavinovas/Yamahas brachte uns nicht weiter ... es fehlte was.
    Klanglich fand meine bessere Haelfte das 280 ein wenig besser als das 270 ... wiederum interessant da ja angeblich die technischen Daten diesbezueglich gleich sind. Allerdings: mit anderer Klaviatur und dementsprechend 'nem anderen Anschlag erzeugt man - vielleicht - auch einen anderen Klang. Allerdings standen bei in dem Raum auch unterschiedlich (und weit weg von 'optimal').
    Aber - und vor allem - : Wir haben bei den Topmodellen von Yamaha/Clavinova einige (schwerwiegende) klanglichen Ungereimheiten festgestellt. :(
    - Zunaechst einmal schienen uns in den Samples von einer zur naechsten Note "Brueche" vorzukommen. Will sagen: wir hatten den Eindruck dass ein Klang von einem Piano gesampled war, der Ton daneben aber von einem anderen Piano stammte (wohl wahrschinlich nicht, aber so kam's klanglich rueber). Und das hinterliess doch ein arg "unstimmiges" Gefuehl. Nicht oft kam das vor, aber halt: es existiert, es faellt auf, es macht Bauchschmerzen ...somit: es 'passt' nicht!
    - Desweiten klang ein Akkord unseres "Teststueckes" absolut unsauber und unstimmig:
    f#'' - c#''' - f#''' ... 'outch'! Das haben wir reproduzieren koennen. Aber diese Dissonanz tat richtig weh.
    Somit, fuer uns, Clavinoa/Yamaha = aus dem Rennen. :(


    Tja, danach sind wir noch zu 'nem anderen Haendler (leider hatte bislang kein Haendler alle drei grossen Marken auf Vorrat und anspielbereit): ich wusste (vom Telefon) dass er Kawai fuehrte ... und 'zum Glueck' hatte ich vergessen dass er ja gar nicht die CA-Serie da hatte ... und beim Blick ins Schaufenster hab' ich's auch nicht gemerkt. Er hatte ein CL-20 und ein CN-4 von Kawai anspielbereit: Das kleinste haben wir uns sowieso gespart und nur das CN-4 angespielt (irgendwie wollten wir nicht aus dem Laden einfach so wieder rauslaufen (da ja kein CA dort stand), waren aber zu hoeflich ... und dann kam der Schock: Selbst das Kawai CN-4 klang - in unseren Ohren - Meilen besser und v.a. ausgewogener als alle Yamahas/Clavinovas. Das es die Tastatur nicht sein wuerde wussten wir vorher, aber dass der Klang des kleinen Modells von Kawai (sogar ohne Saitenresonanz!) selbst die Clavinova/Yamaha Flagships in den Schatten stellen sollte: uff!
    Von einem fruheren Vergleich wussten wir ja dass uns die Klaviatur der CA-Serie von Kawai viel viel besser gefaellt als die der CN-Serie ...
    ... somit unser Fazit fuer den Moment: warten auf die neuen Kawai CA-71/CA-91! Denn scheinbarerweise wird ja - leider - das CA-X nicht auf dem europaeischen Markt erscheinen ... denn das waere wahrscheinlich fuer alle die ein Klavierfeeling und einen Klavierklang moechten (ohne all den andern "Sound"firlefanz) die Offenbarung.

    Jetzt nur noch herausfinden was die neue Serie von Kawai echt besser kann (so nicht, dann gerne eine CA-7 oder ggf. ein CA-9 (noch nicht angespielt) im stark reduzierten Ausverkaufspreis ... doch eigentlich tendiere ich eher zu der neuen Serie (oder halt dem CA-X mit MP8-Klang und MP8 / CA-5/7/9-Klaviatur).

    Es bleibt spannend.
    eT
     
  20. eTanguero

    eTanguero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 27.11.06   #20
    @chrzaszczyk:
    Danke fuer den tolllen Preisvergleich, v.a. incl. der 'alten' Preise in Japan.
    Das laesst hoffen ... zumindest ein wenig. Denn viel billiger wird dann die neue Serie nicht werden, aber ggf. wird sie auch nicht teurer sein (selbst nicht bei der Einfuehrung) als die alte Serie.

    Und, wie oben schon erwaehnt: schade dass der Mittelweg-Kompromiss CA-X auf dem europaeischen Markt wohl nicht erscheinen wird. :(

    Tja, jetzt nur noch herausfinden wann die neue Serie Europa erreichen wird!!!

    eT
     
Die Seite wird geladen...

mapping